Mütter- und Schwangerenforum

Ausgenutzt?

Gehe zu Seite:
blubba272
4870 Beiträge
05.08.2020 09:52
Zitat von Cookie88:

Boah was bin ich froh dass das bei anderen auch so ist.

Meine Schwägerin plus Kind war heut da und nach ca 1 Stunde vermeldete die 4-jährige Hunger und wie selbstverständlich wurde gesagt:"frag mal die Tante was sie zu essen hat". Äh ja...


Also bei Kindern finde ich es vollkommen okay, wenn sie nach Essen fragen.
Machen meine auch, obwohl sie gut gegessen haben zu Hause vorher.
AniMaxi
13039 Beiträge
05.08.2020 09:53
Zitat von jotisame:

Zitat von AniMaxi:

Zitat von Marf:

Moinsen!

Schlimm sind die Gäste, die nicht merken das es Zeit ist zu gehen


Oh ja sowas lieb ich ja
Mein schwanger kommt dauernd zum essen, naja da ich meistens nur für uns 3(4) koche bekommt.er halt nicht wirklich was ab. Habe ihm jetzt auch schon gesagt, gebe mir 50€ im Monat dann darfst mit essen


Der muss ja auch mehr essen für 2 oder 3

Deine Rechnung geht nicht auf


Mein Handy mag mich echt nicht
05.08.2020 10:01
Zitat von shelyra:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von DieW:

Deutsche Gastfreundlichkeit....
Das man sagt,dass nun Zeit ist zu gehen,kann ich verstehen,das mach ich auch,wenn die Kinder Gäste haben und sie doch mal ins Bett müssten.
Ansonsten schmeisst man doch niemanden raus?
Und man sagt doch auch nicht,dass man erst Geld sehen will,bevor es was zu Essen gibt?
Ich kenn das echt nicht. Weder von meinen Eltern und Großeltern,noch von mir oder meinem Freundeskreis.

Sehe ich auch so! Ich bewirte meine Gäste gerne! Als Gast selbst etwas aus dem Kühlschrank holen, kenn ich aber außerhalb der Familie überhaupt nicht. Aber bei Formulierungen wie Durchfüttern, man sei nicht die Wohlfahrt, etc. wundere ich mich, dass das Freunde sein sollen...

Wenn es richtige Freunde wären dann würden sie auch Mal etwas mitbringen. Oder von sich aus fragen ob sie helfen können. Usw

Richtige Freundschaft besteht aus nehmen und geben.

Wenn aber immer alles einseitig abläuft dann stimmt da doch etwas nicht. Dann darf man hinterfragen ob dies wirklich Freundschaften sind.

Die Beiträge hier lesen sich teilweise (gar nicht der von Christen, aber manche Antworten) sehr kleinlich. Meine Güte, dann isst der eine halt öfter beim anderen, was soll's? Wenn jemand nur zum Sattessen kommt, frage ich mich, wie es dazu kommen konnte? Man lädt doch nicht Fremde von der Straße ein und wird sie nicht mehr los. Viele Aussagen hier finde ich auch unhöflich - unterstelle aber, dass man sich im RL eventuell anders ausdrücken würde.
Zirkonia85
1218 Beiträge
05.08.2020 10:19
Zitat von Cookie88:

Boah was bin ich froh dass das bei anderen auch so ist.

Meine Schwägerin plus Kind war heut da und nach ca 1 Stunde vermeldete die 4-jährige Hunger und wie selbstverständlich wurde gesagt:"frag mal die Tante was sie zu essen hat". Äh ja...

Aber das mache ich aber auch bei der Familie, finde ich nicht schlimm. Ist ja auch ein Kind, da reicht ein Brot oder Apfel und kein 5 Gänge Menü
Metalgoth
17463 Beiträge
05.08.2020 10:26
Zitat von DieW:

Zitat von Metalgoth:

Zitat von DieW:

Deutsche Gastfreundlichkeit....
Das man sagt,dass nun Zeit ist zu gehen,kann ich verstehen,das mach ich auch,wenn die Kinder Gäste haben und sie doch mal ins Bett müssten.
Ansonsten schmeisst man doch niemanden raus?
Und man sagt doch auch nicht,dass man erst Geld sehen will,bevor es was zu Essen gibt?
Ich kenn das echt nicht. Weder von meinen Eltern und Großeltern,noch von mir oder meinem Freundeskreis.

Seh ich genauso.
Ich gebe gerne!
Aber immer nur einseitig ist einfach nicht ok.


Wie man denn dann aufgerechnet...ich bekomme dann andere Dinge von meinem Gegenüber.Zeit,Liebe,Wertschätzung.

Ja, natürlich. Das muss nicht finanziell sein.
Ich hab auch von einer Freundin ständig die Tochter hier, bei ihr haben wir Silvester gefeiert und bis auf ein paar Getränke nichts mitgebracht.
Das heißt ja nicht, dass man alles finanziell ausgleichen muss.
Aber irgendwie halt schon
shelyra
68049 Beiträge
05.08.2020 10:39
Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von shelyra:

Zitat von cogito_ergo_sum:

Zitat von DieW:

Deutsche Gastfreundlichkeit....
Das man sagt,dass nun Zeit ist zu gehen,kann ich verstehen,das mach ich auch,wenn die Kinder Gäste haben und sie doch mal ins Bett müssten.
Ansonsten schmeisst man doch niemanden raus?
Und man sagt doch auch nicht,dass man erst Geld sehen will,bevor es was zu Essen gibt?
Ich kenn das echt nicht. Weder von meinen Eltern und Großeltern,noch von mir oder meinem Freundeskreis.

Sehe ich auch so! Ich bewirte meine Gäste gerne! Als Gast selbst etwas aus dem Kühlschrank holen, kenn ich aber außerhalb der Familie überhaupt nicht. Aber bei Formulierungen wie Durchfüttern, man sei nicht die Wohlfahrt, etc. wundere ich mich, dass das Freunde sein sollen...

Wenn es richtige Freunde wären dann würden sie auch Mal etwas mitbringen. Oder von sich aus fragen ob sie helfen können. Usw

Richtige Freundschaft besteht aus nehmen und geben.

Wenn aber immer alles einseitig abläuft dann stimmt da doch etwas nicht. Dann darf man hinterfragen ob dies wirklich Freundschaften sind.

Die Beiträge hier lesen sich teilweise (gar nicht der von Christen, aber manche Antworten) sehr kleinlich. Meine Güte, dann isst der eine halt öfter beim anderen, was soll's? Wenn jemand nur zum Sattessen kommt, frage ich mich, wie es dazu kommen konnte ? Man lädt doch nicht Fremde von der Straße ein und wird sie nicht mehr los. Viele Aussagen hier finde ich auch unhöflich - unterstelle aber, dass man sich im RL eventuell anders ausdrücken würde.

Das ist ein schleichender Prozess. Das geht über Wochen und Monate.

Am Anfang bewirtet man sie. Denkt sich nichts dabei da es ja "normal" ist. Wenn man es dann Mal anspricht dass man sich doch woanders treffen könnte dann gibt's die passende Ausrede. Findet man auch nicht seltsam, da es ja Mal vorkommen kann dass es nicht geht. Und wieder vergehen Wochen und Monate bis es erneut zur Rede kommt. Aber wieder passt es nur bei sich Zuhause... Usw...erst wenn es über Monate oder Jahre hinweg so geht kommt man ins Grübeln. Hinterfragt ob dies wirklich eine Freundschaft ist wenn man so ausgenutzt wird.
jenjae
3818 Beiträge
05.08.2020 10:59
Zitat von DieW:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von DieW:

Deutsche Gastfreundlichkeit....
Das man sagt,dass nun Zeit ist zu gehen,kann ich verstehen,das mach ich auch,wenn die Kinder Gäste haben und sie doch mal ins Bett müssten.
Ansonsten schmeisst man doch niemanden raus?
Und man sagt doch auch nicht,dass man erst Geld sehen will,bevor es was zu Essen gibt?
Ich kenn das echt nicht. Weder von meinen Eltern und Großeltern,noch von mir oder meinem Freundeskreis.
aber wenn es vermehrt vorkommt das er sich praktisch durchfrisst dann ist das schon dreist

Würdest du das anstandslos mitmachen wenn laufend einer kommt und solche massen vertilgt ? Dann schreib mir deine Adresse , dann mach ich das mal

Sorry hin wie hier , du schreibst es hier als wäre es unhöflich was zu sagen , sorry aber Christen ist ja auch nicht die Wohlfahrt


Ich hätte dazu schreiben sollen,dass mein Beitrag nicht auf Christen bezogen war!

Und tatsächlich sehe ICH das nicht so eng,solange es mir finaziell nicht weh tut.
Wir haben lange in einem Haus gelebt,mit 5 Familien und unser Vermieter nebenan.Er war aber auch mein(unser)Freund und ja-er stand regelmäßig zum Essen vor der Tür. ER war alleine und es schmeckte ihm bei mir und den anderen.Also rein mit Dir und lass es Dir schmecken.
Morgens (wenn sein Dienst es zuließ),saß er schon vor mir auf dem Sofa und der Kaffee war fertig.
Ist nicht jedermans Sache,wie in unserer "Kommune "fanden es toll.

Hilfe. Sowas wäre mein absoluter Alptraum.
nilou
9927 Beiträge
05.08.2020 11:10
"Die Gastfreundschaft ist die freundliche Gesinnung, die einem Besucher von seinem Gastfreund bei seiner Beherbergung, Bewirtung und Unterhaltung entgegengebracht wird. Das Grundprinzip der Gastfreundschaft seit alters her ist wohl das der Gegenseitigkeit: Man erhofft sich selbst unter ähnlichen Bedingungen gastfreundliche Aufnahme. "

https://de.wikipedia.org/wiki/Gastfreundschaft#:~: text=Die%20Gastfreundschaft%20ist%20die%20freundli che%20Gesinnung%2C%20die%20einem,erhofft%20sich%20 selbst%20unter%20%C3%A4hnlichen%20Bedingungen%20ga stfreundliche%20Aufnahme .

Gastfreundlichkeit ist für mich nicht grenzenlos. Und das was hier geschrieben wurde war doch überwiegend eine sehr einseitige Bewirtung über längere Zeit.

Ich kenne zum Glück solche Fälle bei uns nicht. Hier gibt und nimmt jeder bei jedem wie es gerade eben passt. Es hält sich die Waage. Und nein wir rechnen da nicht bewusst auf, aber wir fühlen uns alle wohl und denken darüber nicht nach. Ich hatte bei der Ex-Schwiegerfamilie nur dieses nicht gehen, ewig ausstitzen obwohl hundemüde. Damit da kein Frust aufkommt sage ich mittlerweile was. Ist ja auch nicht schlimm. Ein Gast geht ja auch wann er will, warum "darf" ich dann nicht sagen jetzt ist Schluss.

Cookie88
34253 Beiträge
05.08.2020 11:11
Ich muss ja auch sagen dass ich einfach einen Wochenplan hab und danach einkaufe und zwar für uns Personen. Wenn dann unangemeldet ein Erwachsener mitessen mag is es halt einfach nicht genug weil ich unsere Portionen kenn und kein Freund von Lebensmittelverschwendung bin.

Wenn man sich verabredet tische ich gern groß auf aber einfach so mitessen is echt nicht.

Christen
23238 Beiträge
05.08.2020 11:24
Zitat von Cookie88:

Ich muss ja auch sagen dass ich einfach einen Wochenplan hab und danach einkaufe und zwar für uns Personen. Wenn dann unangemeldet ein Erwachsener mitessen mag is es halt einfach nicht genug weil ich unsere Portionen kenn und kein Freund von Lebensmittelverschwendung bin.

Wenn man sich verabredet tische ich gern groß auf aber einfach so mitessen is echt nicht.
ja, bei Verabredungen/Einladungen bin ich auch anders vorbereitet. Aber er steht ja unangemeldet vor der Tür jedesmal, wenn er früher Feierabend hat. Ist ja auch praktisch
Aber das nächste Mal schicke ich ihn erstmal in den Getränkemarkt und egal, welche Essensvorbereitungen ich gerade treffe...sage, das ist für morgen. Heute bestellen wir
05.08.2020 11:33
Zitat von Zirkonia85:

Zitat von Cookie88:

Boah was bin ich froh dass das bei anderen auch so ist.

Meine Schwägerin plus Kind war heut da und nach ca 1 Stunde vermeldete die 4-jährige Hunger und wie selbstverständlich wurde gesagt:"frag mal die Tante was sie zu essen hat". Äh ja...

Aber das mache ich aber auch bei der Familie, finde ich nicht schlimm. Ist ja auch ein Kind, da reicht ein Brot oder Apfel und kein 5 Gänge Menü


Ich finde es kommt auf den Ton an..
Ich als Mutter hätte entweder gewartet bis cookie selber nen Apfel anbietet, oder ich hätte gefragt "Cookie, hättest du vielleicht was zu essen?".
Dann ist das sicher kein Problem.
Aber dieses unhöfliche, wie selbstverständlich, das mag ich selber auch überhaupt nicht.
Ich mag Wertschätzung
05.08.2020 11:41
Zitat von Cookie88:

Ich muss ja auch sagen dass ich einfach einen Wochenplan hab und danach einkaufe und zwar für uns Personen. Wenn dann unangemeldet ein Erwachsener mitessen mag is es halt einfach nicht genug weil ich unsere Portionen kenn und kein Freund von Lebensmittelverschwendung bin.

Wenn man sich verabredet tische ich gern groß auf aber einfach so mitessen is echt nicht.

Ich koch auch für uns 5 berechnet.
Aber wenn ein ungeplanter erwachsener Gast dabei ist, dann ist es bei uns so, dass alle etwas weniger essen, bzw dann noch Brot oder Müsli dazu.
Also ich meine damit jetzt nicht Christen Problem, so ein Vielfraß, der ständig da ist.
Ich meine jetzt einen höflichen gern gesehenen aber eben spontanen Gast.

Okay, was ich eigentlich sagen wollte. Da seid ihr aber extrem unflexibel irgendwie, wenn jeder am Tisch seine festgelegte Menge essen darf/soll/muss und es niemals nie Abweichungen gibt
Wie ist das in der Familie deines Mannes? Italiener sind ja auch sehr gastfreundlich (ich weiß, das ist jetzt sehr klischeehaft, zumindest die Italiener die ich kenne)
Christen
23238 Beiträge
05.08.2020 11:50
Zitat von Magnolia___:

Zitat von Cookie88:

Ich muss ja auch sagen dass ich einfach einen Wochenplan hab und danach einkaufe und zwar für uns Personen. Wenn dann unangemeldet ein Erwachsener mitessen mag is es halt einfach nicht genug weil ich unsere Portionen kenn und kein Freund von Lebensmittelverschwendung bin.

Wenn man sich verabredet tische ich gern groß auf aber einfach so mitessen is echt nicht.

Ich koch auch für uns 5 berechnet.
Aber wenn ein ungeplanter erwachsener Gast dabei ist, dann ist es bei uns so, dass alle etwas weniger essen, bzw dann noch Brot oder Müsli dazu.
Also ich meine damit jetzt nicht Christen Problem, so ein Vielfraß, der ständig da ist.
Ich meine jetzt einen höflichen gern gesehenen aber eben spontanen Gast.

Okay, was ich eigentlich sagen wollte. Da seid ihr aber extrem unflexibel irgendwie, wenn jeder am Tisch seine festgelegte Menge essen darf/soll/muss und es niemals nie Abweichungen gibt
Wie ist das in der Familie deines Mannes? Italiener sind ja auch sehr gastfreundlich (ich weiß, das ist jetzt sehr klischeehaft, zumindest die Italiener die ich kenne)
ich glaube ja, sie meint eher, dass sie inzwischen weiß, wieviel jeder so isst
Und klar, warum soll man dann mehr machen
DieW
2100 Beiträge
05.08.2020 11:54
Ob nun in Massen gekocht,oder in Maßen.
Hier würden auch 3 Leute zusätzlich satt werden.
Darum geht es mir aber ansich garnicht.
Sondern um Gastfreundschaft und gemeinsam einen schönen Tag/Abend/Morgen haben.
Und mir liegt es fern aufzurechnen,was mein Gast mich gekostet hat.Wenn ich keine Gäste will,dann sag ich das vorher.
Ansonsten teile ich einfach gerne(bis meine Zigaretten).
nilou
9927 Beiträge
05.08.2020 12:01
Zitat von Magnolia___:

Zitat von Zirkonia85:

Zitat von Cookie88:

Boah was bin ich froh dass das bei anderen auch so ist.

Meine Schwägerin plus Kind war heut da und nach ca 1 Stunde vermeldete die 4-jährige Hunger und wie selbstverständlich wurde gesagt:"frag mal die Tante was sie zu essen hat". Äh ja...

Aber das mache ich aber auch bei der Familie, finde ich nicht schlimm. Ist ja auch ein Kind, da reicht ein Brot oder Apfel und kein 5 Gänge Menü


Ich finde es kommt auf den Ton an..
Ich als Mutter hätte entweder gewartet bis cookie selber nen Apfel anbietet, oder ich hätte gefragt "Cookie, hättest du vielleicht was zu essen?".
Dann ist das sicher kein Problem.
Aber dieses unhöfliche, wie selbstverständlich, das mag ich selber auch überhaupt nicht.
Ich mag Wertschätzung


aber sie hatte doch Obst angeboten. das Kind wollte ein Mittagessen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 22 mal gemerkt