Mütter- und Schwangerenforum

Torschlußpanik - erst "lächerlich" - plötzlich berechtigt

Gehe zu Seite:
Trinchen17
1021 Beiträge
15.11.2015 00:33
Hallo liebe alle,

vor gut einem Monat habe ich hier meinen ersten Beitrag geschrieben und zwar, dass ich enttäuscht war, dass ich nicht gleich beim ersten Versuch schwanger wurde und wie sehr mir die Psyche einen Streich gespielt hat (in den 2 Wochen zwischen Eisprung und Periode)... am Ende merkte ich, dass ich glatt etwas Toschlußpanik entwickelte, konnte mich aber beruhigen. Tat es als lächerlich ab. Ich bin ja zwar schon 31, aber auch "erst" 31...

wie gewonnen, so zerronnen...

Mein Gatte hat ein Spermiogramm machen lassen und es sind nur "-" (Querstriche) drin zu finden. Nichts auffindbar. Hatte einen kleinen Nervenzusammenbruch. Der Urologe empfiehlt in die KiWuKlinik zu gehen. Der Termin ist erst nächsten Monat und schiebe eine MEGA Panik, dass wirklich gar nichts zu machen ist und dass ich 100% auch irgendwas habe. Bei dem Gedanken daran wird mir sowas von schlecht.

Ich wünsche mir seit mehreren Jahren ein Kind, aber mein Liebster hat sich noch nicht "bereit" dafür gefühlt, bis ich ihm eben dieses Jahr damit dermaßen auf die Pelle gerückt bin, weil ich nicht noch länger warten will und dann sagt er "ja" und dann passiert sowas. Wenn es wenigstens nur "etwas schlecht" wäre (weniger Spermien oder langsamere), aber NIX gefunden. Das klingt für mih nach ein sterilisierter Mann soll auf natürlichem Weg ein Kind bekommen.

Er ist natürlich auch geschockt davon, aber sieht nicht so schwarz wie. Er meint, es würde sich vielleicht alles regenerieren, weil er in letzter Zeit ständig Blasenentzündungen hatte und es davon kommen könnte. Das ist für mich irgendwie "unlogisch", aber bisher hat auch kein Arzt die Ursache für seine Entzündung gefunden... deswegen ist er bald nochmal in der Klinik für eine Untersuchung. Aber bisher konnten ihm schon 4 Urologen da nicht weiterhelfen.

Ach ich weiß es nicht. Am liebsten würde ich gleich Montag zu meiner Gynäkologin gehen und alles untersuchen lassen, aber die hat keine Termine mehr. Ich wüsste einfach gerne, ob meine Eierstöcke okay sind. Beim letzten Abtasten (bei der normalen jähtlichen Untersuchung) tat der eine etwas weh und sie meinte aber, das komme davon, weil der aktiv ist dieses mal! Ich weiß ja nicht mal ob ich überhaupt einen Eisprung habe.

Es ist doch echt alles zum K*****.... ich bin so richtig verzweifelt und deprimiert. Das ist das einzige in meinem Leben von dem ich schon ewig weiß dass ich es will: Familie.

Bin ich jetzt hier im Forum wahrscheinlich falsch, wenn ich mich mit Hormonen und künstlicher Befruchtung beschäftigen will oder? oh man, ist das alles ein Mist.

Vielleicht hat jemand von euch ein paar aufmunternde Wort für mich und ggf. ein paar Tipps oder Ideen was mit so einem Spermiogramm ist und was man untersuchen sollte beim Frauenarzt, um zu sehen, ob man fruchtbar ist.

Ich danke euch!
abaddon2708
2942 Beiträge
15.11.2015 10:38
Hallo und willkommen erstmal.
Du bist hier bestimmt gut aufgehoben, es gibt einige Frauen mit ähnlichen und selben Problemen.
Ich kenn mich damit leider überhaupt nicht aus - ich habe zwar auch Rückschläge in Form von einer FG gehabt, aber zumindest schwanger, wurde ich immer recht schnell.
Ich kann dir nur nahe legen, das ihr vl., wenn es überhaupt nicht klappen könnte, auf natürlichen Wege, und bei dir aber alles ok ist, über eine Samenspende nachdenkt? Es ist nicht das selbe, aber dein Mann erlebt alles normal mit, wie bei seinen eigenen Fleisch und Blut.
Und auch Adoption, wäre eine erst weeeeeeit weg gedachte Möglichkeit, aber nur wenn bei euch beiden absolut nichts geht....
Lasst euch erstmal gut beraten, es gibt IMMER einen Weg, nicht verzweifeln!
Pakuna
6422 Beiträge
15.11.2015 10:46
Hallo

Ja das ist natürlich kein schöner Befund bei Deinem Mann. Nun kenne ich mich damit nicht wirklich aus, aber evtl. ist es tatsächlich nur ein temporärer Zustand?

Es ist gut, dass Ihr in die Kiwu geht, dort kann das gut überprüft werden.

Warum vermutest Du, dass Du auch irgendwas hast? Deutet irgendwas darauf hin? Warum solltest Du keinen Eisprung haben? Das ist wirklich selten, dass man überhaupt keinen Eisprung hat. Zumal die beschriebenen Schmerzen auf der aktiven Seite ziemlich gängig sind. Wenn ich Eisprung habe, dann tut die ganze Seite weh.

Ich kann Dich natürlich verstehen, dass Du jetzt Angst hast. Aber beruhigt Euch erstmal, kommt ein bisschen runter und lasst Euch schon mal einen Termin in der Kiwu geben; erfahrungsgemäß wartet man ziemlich lange auf einen Termin.

Vielleicht kann die Kiwu Deinem Mann ja helfen. Ich drücke Euch auf jeden Fall die Daumen. Sollte sich der Befund als dauerhaft bestätigen, also dass Dein Mann wirklich steril ist, dann bleibt Euch vermutlich nur eine Samenspende, wobei ich nicht weiß, ob das in Deutschland möglich ist. Aber ich weiß, dass es in benachbarten Ländern geht.
Ines84
1565 Beiträge
16.11.2015 09:23
Hallo,

ich kann dir von meiner Freundin berichten. Bei ihr das Gleiche.......sie wollte schon früh Kinder, er auch, aber erst wollte sie Studium usw. abgeschlossen haben. Dann endlich der Startschuss. 1 Jahr lang haben sie es versucht. Innerhalb dieses Jahres ist die einmal schwanger gewesen, aber sie hatte ein paar Tage nach dem positiven Test einen Abgang.
Nach diesem 1 Jahr haben sie ein Spermiogramm gemacht. Und es wurde NICHTS gefunden. Es folgten weitere Spermiogramme und plötzlich wurde EIN WENIG gefunden. Dann wieder nichts.
Aber die Hoffnung war da. Denn es wurde ja einmal Spermien gefunden.
Es wurde eine Hodenbiopsie bei ihm gemacht und es konnten genug Spermien für 3 künstliche Befruchtungen entnommen werden.
Leider waren die ersten 2 künstlichen Befruchtungen erfolglos und bei der 3. ließ sich leider nichts befruchten. Also erfolgte hier leider keine Einsetzung.
Nun haben sie einen Adoptionsantrag gestellt. Da sie leider von den Kassen keine finanzielle Unterstützung erhalten und eine weitere Hodenbiopsie auch gesundheitliche Folge für ihren Mann hätte.
Ihr Mann ist leider mit einem Samenspender nicht einverstanden.
Sonst hätten sie denke ich diesen Weg gerne eingeschlagen.

Ich drücke euch fest die Daumen!!!!!
Trinchen17
1021 Beiträge
16.11.2015 12:09
@Pakuna: Warum ich mir Sorgen mache? Ich bin leider ein gnadenloser Pessimist. Ich weiß das, deswegen versuche ich immer gegenzusteuern, leider wurde ich im Leben bisher zu oft enttäuscht, wenn ich positiv dachte... aus einer minimalen Verletzung wurde ein mehrmonatiger Krankenhausaufenthalt, der mich fast das Leben gekostet hätte... sowas zB Daher (wegen dem dauernden Pech) habe ich Angst, dass ich nun auch keine Kinder kriegen kann. Ich habe einen relativ regelmäßigen Zyklus (30 +/- 2 Tage), habe keine übermäßigen Beschwerden während der Periode, aber ich konnte bspw. noch nie einen spinnbaren Zervixschleim feststellen oder einen Eisprung spüren. Ich habe ewig keinen Ultraschall gehabt und hab einfach Sorge, dass ich jetzt erfahre, dass ich seit Jahren an PCO oder was weiß ich leide und meine Eierstöcke so voller Zysten sind, dass da gar nichts mehr geht ... Ich weiß, ich muss mich bremsen mit dem Pessimismus und dem Fragen "Warum ich? Warum wir?"

@Ines84: ... und genauso befürchte ich wird es bei mir auch sein. Man legt so viel Hoffnung in etwas, aber es gehört eben auch Glück dazu und davon hab ich nicht allzu viel gehabt bisher. Ich habe meinen Liebsten auch auf eine Fremdsamenspende angesprochen, er schien dem nicht "offen" ggü zu stehen. Er denkt aktuell eben immernoch, dass es ja klappen kann. Und ja, theoretisch vielleicht, aber trotzdem muss man ja auch ein paar Schritte weiterdenken.

Sofern bei mir alles in Ordnung ist, werde ich darauf beharren, dass ich ein Kind bekomme, am liebsten von und mit ihm, im schlimmsten Fall nur mit ihm.

Adoption: das haben wir auch angesprochen. Langwierig, schwierig, frustrierend. Da könnte ich mir vorstellen, dass eine Befruchtung mit Fremdsamen "einfacher" ist, wenn beide es wollen. Schade, wenn ein Mann ein "fremdes" Kind eher lieben kann, als ein Kind von der Frau, die er liebt?! Aber das muss jeder selbst entscheiden.

Ich glaube auch, dass ich/wir ein adoptiertes Kind genauso lieben würden, wie ein leibliches, aber trotzdem würde ich ein (wenn auch nur teil-)leibliches Kind "vorziehen". Wenn ich keine Kinder bekommen kann/könnte und mein Liebster aber, fände ich das natürlich auch obersch****, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn eine Leihmutter sein/unser Kind austragen würde.

Warum sollen beide leiden, wenn doch wenigstens einer in die Gunst des leiblichen Kindes kommen kann?

Ein weiteres "Problem" ist, dass wir (noch) nicht verheiratet sind. Das war für uns nie wichtig. Sind seit 9 Jahren ein Paar und damit weit länger zusammen als manche, die in der Zeit geheiratet und schon wieder geschieden sind, aber für künstliche Befruchtung und Teil-Kostenübernahme von der Krankenkasse muss das wohl sein.

Nun denn, ich versuche mich mal etwas zu beruhigen und mich nicht ständig zu fragen womit wir das verdient haben.

Danke, dass ich mich hier ein wenig austauschen kann. Bei meinen Freunden bin ich noch nicht allzu sehr hausieren gegangen damit. Ich bin den Tränen immer nahe. Der nächste, der mir von seiner Schwangerschaft berichtet wird wahrscheinlich von mir mit Tränen überhäuft.

DANKE euch!
Engelchen1711
111139 Beiträge
16.11.2015 13:19
Wenn deine FA erstmal keine Termine frei hat kannst du ja vll
erstmal Tempi messen um zu sehen ob du einen ES hast oder Ovus machen.
Dann bist du da schon mal etwas weiter wenn du einen Termin hast, denke
direkt Zyklusmonitoring wird sie auch nicht machen und das vll auch erstmal
empfehlen, so kannst du dann gleich sagen haste schon gemacht

Termin in der Kiwu würde ich mir trotzdem schon mal holen. Vll erstmal zum
Beratungsgespräch, man muss sich in der Kiwu ja auch wohlfühlen, war bei
uns zb nicht der Fall. (gsd brauchten wir die dann doch nicht)

Drück dir die Daumen das es doch noch klappt.
Trinchen17
1021 Beiträge
17.11.2015 14:03
@Engelchen: Ja, das mit dem Temperaturmessen mache ich mal. Ist ja kein besonderer Aufwand und dann hat man es schon mal gemacht. Morgen ist mein "Telefongespräch" mit der Frauenärztin (sie ist immer nur Mi bis Fr in der Praxis) und laut Sprechstundenhilfe entscheidet die dann, ob ich noch kommen soll vor dem Termin in der KiWuKlinik oder nicht. Ich hab aktuell das Gefühl ich werde die am Telefon nur vollheulen und/oder mit dämlichen Fragen überhäufen...

Das dümmste was ich heute getan habe, ist im Internet zu googlen........ dumm, dümmer, superdumm, ich! Oh man, ich weiß nicht, ob ich das alles was auf und zukommt, körperlich und seelisch aushalten kann. Vor allem im Hinblick darauf, dass trotz guter Behandlungen, die Erfolgsquote nicht so toll ist (hab gelesen, dass nach 3 ICSI (?) nicht mal die Hälfte der Frauen am Ende wirklich ein Kind zur Welt bringen). Aber ich will das, also wird es auch durchgezogen.

Nunja, ich danke euch nochmal und berichte, wenn ich darf, gerne wie es weiter geht.
Pakuna
6422 Beiträge
17.11.2015 14:55
Ja gerne, ich werde Deinen Thread weiterverfolgen

Ich hingegen kenne recht viele bei denen direkt die erste ICSI erfolgreich war
Trinchen17
1021 Beiträge
18.11.2015 16:14
Danke Pakuna. Allein der eine Satz macht mir schon Mut.

Ich habe heute mit der FÄ gesprochen, die mir gut zugeredet hat, aber erstmal keine weiteren Untersuchungen verordnet hat. Sie meint, warum denn was nicht in Ordnung sein solle, bisher wäre ja alles aus ihrer Sicht okay gewesen. Außerdem war ihr Tipp, ich solle nicht zuviel im Internet stöbern, das würde mich nur nervöser machen und das helfe mir eher nicht. Ja, weiß ich ja ...

Am besten fand ich ihre Aussage "So sind Kinder halt. Darauf können Sie sich schon mal einstellen. Wenn Sie welche haben, läuft nichts mehr nach Plan!". Und dass das jetzt ja nicht das "Todesurteil" für meine Zukunftspläne mit Kindern ist. Was hätte sie auch anderes sagen sollen... aber trotzdem nehme ich mir das jetzt an. Schwarzmalerei hilft mir auch nicht weiter. Und wir sollen erstmal in die KiWu Klinik gehen und uns beraten lassen und ich kann sie jederzeit anrufen und sofern es uns da nicht gefällt, kann sie auch noch eine andere Klinik empfehlen.

Puh, ja, jetzt ist das wohl der Weg, den ich mit meinem Liebsten gehen muss. Tschakkkaaa, das kriegen wir auch noch hin.
Pakuna
6422 Beiträge
18.11.2015 19:00
Deine Frauenärztin ist ne ganz tolle und so muss das auch sein!

Du kannst ja gerne mal in meinem Thread nachlesen, was auch ich für einen steinigen Weg zum Schwanger werden hatte Und meine FÄ war da genau wie Deine. Ich war völlig verzweifelt und ohne Hoffnung und sie tröstete mich und meinte "Doch, Sie werden Kinder haben." Das hat mir soviel Mut gemacht.

Schön, dass Du erstmal wieder mehr nach vorne schauen kannst, damit ist der erste Grundstein gelegt
Trinchen17
1021 Beiträge
01.12.2015 21:39
Sooo - nun ist unser erster Termin in der KiWuKlinik hinter uns.

Ein Gespräch bei dem man überladen wurde mit Informationen, aber was ich als Hauptmessage zu meinem Zustand mitgenommen habe ist: bei mir ist alles tiptop und weil ich ja noch soooo jung bin (das hat er mehrmals betont - ich fühle mich sooo alt, aber in einer KiWu Klinik sind eben wirklich auch ältere Frauen) glaubt er, dass es bei mir relativ schnell klappen wird. Es wurde ein Ultraschall gemacht, bei dem die Eierstöcke untersucht wurden, und insgesamt 10 Follikel (?) gesehen, was er mit einem "Bei Ihnen schöpfen wir aus dem Vollen" kommentierte und ich als "gut" abtue, aber ehrlich gesagt nicht wirklich weiß was es bedeutet. Daraufhin gegooglet und gleich wieder Sachen "viele Follikel und PCO Verdacht" gefunden und sofort aufgehört. Der Arzt wird schon wissen was er sagt...

Hauptmessage meinen Gatten betreffend: Unbedingt nochmal ein Spermiogramm machen und sofern dort bewegliche Spermien zu finden sind, SOFORT einfrieren. "Um künstliche Befruchtung kommen Sie nicht rum.".

Dritte Hauptmessage ist, dass wir uns das mit dem Heiraten überlegen sollten. Und ja, wir haben die Preisliste mitbekommen. Schluck! Wahnsinn!

Er sagte was davon, dass man in meinem Alter ein befruchtetes Ei einsetzen würde, zwei nur, wenn wir ausdrücklich Zwillinge wollen. Die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg (Geburt) liegt bei 50-70%... *?* weil ich noch so jung sei, meinte er. Irgendwie kommt mir das sehr hoch vor.

Nun denn, das Spermiogramm steht an und ggf. eine Heirat und ich soll eine Zyklusüberwachung machen, aber erst im Januar, weil sonst die "Kontrollzeit" in die Weihnachtsferienzeit fällt. Außerdem wurde uns Blut abgenommen für Hormonstatus usw... und dann wird der Schlachtplan gemacht, wie es weiter geht.

Ich hoffe, ich pack das alles, seelisch und körperlich. Hab vor den Hormonsachen ziemlich Angst, aber ich hab schon andere Sachen geschafft! Tschakka!

Liebe Grüße an alle!
Engelchen1711
111139 Beiträge
01.12.2015 21:42
Klingt doch gut Ihr schafft das schon
Pakuna
6422 Beiträge
02.12.2015 06:50
Es geht voran

Ich drücke Euch nun alle Daumen, dass das Spermiogramm ein paar Spermien aufzeigen wird Dann habt Ihr sicher gute Chancen, wie auch der Arzt gesagt hat.

In welcher Krankenkasse seid Ihr? Wenn mich nicht alles täuscht, müsst Ihr auch in derselben KK sein; und das am besten in einer die 100% übernimmt, sofern verheiratet. Kündigigungsfrist 3 Monate.

Das klappt schon bei Euch
Trinchen17
1021 Beiträge
02.12.2015 14:38
Wir sind beide in einer BKK, die übernimmt nur 50%, aber immerhin. Mein Freund ist erst vor ein paar Monaten zu dieser BKK gewechselt (weil ich sehr zufrieden mit der bin und wir schon ahnten, dass mit einem Kind so oder so eine Heirat "einfacher" wäre und ich meine KK als bessere sehe im Vgl. zu seiner ehemaligen). Dass dann jetzt das Kind "machen" zum Problem wird, ahnten wir noch nicht, aber dann wird halt jetzt geheiratet und nicht erst bei Schwangerschaft.

Ich sag das so daher... mein Liebster ist absolut nicht begeistert aus "finanziellen" Gründen zu heiraten, aber ich bin ganz klar auf dem Standpunkt, dass ich das Geld nicht "zum Fenster rauswerfen" will. Für ein Kind ist das Geld natürlich nie zum Fenster rausgeworfen, aber trotzdem. Und man heiratet ja auch um eine Familie zu gründen. Hoffe, wir kommen da gemeinsam auf einen grünen Zweig. Will ja nicht, dass er mich gezwungen heiratet. Vielleicht müssen wir einfach noch ein paar Nächte drüber schlafen.

Ich meld mich wieder!

Viele Grüße
Trinchen17
1021 Beiträge
08.12.2015 00:08
News, news, news...

Das aktuelle Spermiogramm hat ein besseres Ergebnis ergeben, als das letzte. 1.5 Mio. haben sie gefunden (normal wären 15 Mio.). Ob nun pro ml oder wie oder was haben wir nicht erfragt, aber die haben auf jeden Fall mal eingefroren, damit wir in jedem Fall ein Backup haben, wenn es dann zur Befruchtung kommt. Wieviele lebende und wie und was wissen wir nicht, aber scheinbar gut genug, dass sie einfrieren.

Bei den Blutuntersuchungen war alles in Ordnung. Vitamin D Mangel habe ich, sonst sind Hormonwerte sowohl bei mir als auch bei meinem Liebsten bestens (was ja auch wohl heißt, dass in seinen Hoden was produziert wird und nur nicht "durch" kommt oder?)

Nun bin ich noch dran mit meiner Zykluskontrolle, was aber wohl erst in den Januar fällt, da bei mir der zu überprüfende Zeitraum in die Weihnachtszeit fällt. Und dann erst ist der nächste Termin zum Schlachtplan machen.

Da es jetzt so extrem viel besser wurde mit dem Spermiogramm (wenn auch lange nicht ausreichend für eine natürliche Befruchtung), wollen wir unbedingt auch nochmal ein Spermiogramm im Januar machen lassen. Und je nachdem was da raus kommt (und darausfolgend ob natürliche oder künstliche Befruchtung), entscheiden wir dann auch über Heirat oder nicht bzgl. Teilkostenübernahme durch die KK.

Liebe Grüße an euch!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 53 mal gemerkt
Seitenspringer:
  1. 5
  2. 10
  3. 15
  4. 20
  5. 25
  6. 30
  7. 35
  8. 40
  9. 45
  10. 50
  11. 55
  12. 60
  13. 65
  14. 70
  15. 75