Mütter- und Schwangerenforum

Torschlußpanik - erst "lächerlich" - plötzlich berechtigt

Gehe zu Seite:
Pakuna
7230 Beiträge
14.12.2015 06:41
Guten Morgen

Ich gebe Dir einen ganz wichtigen Tipp, besonders im Kinderwunsch: Konsultiere niemals Dr. Google

Du wirst immer etwas finden, was Dich verunsichert. Jeder von uns ist praktisch todsterbenskrank, jedenfalls als Patient von Dr. Google

Ja, das Spermiogramm ist nicht super, aber wenn man bedenkt, dass Ihr mit einem noch viel schlechteren Befund gerechnet habt, ist das doch dennoch eine Erleichterung Hey, ab jetzt ist das Glas halbvoll

So und jetzt quäle ich mich mal aus dem Bett
Trinchen17
1573 Beiträge
12.01.2016 21:24
Wow, einen Monat nicht reingeschaut und (fast) keine Panik geschoben

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr!!! Aufregendes Jahr!

Ich würde gerne meine "neue" T-Kurve reinstellen. Sieht ok aus oder was meint ihr? Ich hab mittlerweile ein Thermometer mit 2-Nachkommastellen und eines, das 5 Minuten am Stück misst. Allerdings war ich immernoch zu faul die Werte irgendwo einzutragen, wo dann so eine Coverline korrekt eingefügt wird.

Ende diesen Monats muss ich zur Ultraschall Eisprung Kontrolle und ca. eine Woche danach geht dann theoretisch die Hormontherapie los. Und irgendwie müssen wir vorher noch heiraten. Das mit der Krankenkassen und dem Behandlungsplan ist wohl eine fixe Angelegenheit, aber naja. Zur Not zahlen wir die ersten Pillen erstmal selbst. Wichtig wäre, dass die hohen Kosten für Punktion und ICSI usw (teil-)übernommen werden.

Ich bin so schrecklich aufgeregt. Erst dachte ich, ich kann kaum abwarten, dass es los geht, aber jetzt ist mir schon mulmig zumute. Ein Gefühl zwischen Vorfreude, Aufregung, aber auch Angst... seeehr kontraproduktiv...

So, nun aber genug davon. Ich werde weiter berichten. LG an alle!
Pakuna
7230 Beiträge
12.01.2016 21:40
Hey das sind ja gute Nachrichten!

Und Deine Temperaturkurve sieht aus wie aus dem Bilderbuch

Bin schon sehr gespannt wie es bei Euch weitergeht
Trinchen17
1573 Beiträge
16.01.2016 16:42
Bitte dringend um etwas Aufmunterung und ggf. Erfahrungen...

Es wurde diese Woche nochmal Blut mit Hormonen usw getestet und auf einmal ist mein Prolaktinwert massiv erhöht 1200 mIU/ml (Referenz 100 bis 550). Konnte das wieder nur online einsehen und ein Kommentar dazu "weiterhin erhöht" (? weiterhin? der alte wert war im Referenzbereich) und "Alles Weitere wie besprochen" was nun???

Ich hab wirklich nur 5 Minuten google befragt und da stand, dass das den ES verhindern kann, aber die T-Kurven sagen doch eindeutig dass ich einen ES hatte. Was nun? Bin schon wieder am Boden zerstört und keiner sagt einem was. Behindert das eine mögliche Schwangerschaft? Ich denk mir dann immer, wenn ich nie in die KiWu Klinik gemusst hätte, hätte kein Mensch das getestet und ich wäre viell einfach schwanger geworden.

Was mach ich nur?
Pakuna
7230 Beiträge
16.01.2016 23:30
Laut der letzten Kurve hattest Du mit ziemlicher Sicherheit einen ES.

Hör bitte endlich auf zu googlen Wieso werden solche Ergebnisse nicht in der Kiwu mit dem Doc besprochen?

Und "einfach so" schwanger werden, trotz Kiwu, kannst Du ja trotzdem noch, wurde ich ja auch
Trinchen17
1573 Beiträge
17.01.2016 13:33
Klar, du hast recht. Und ich WEIß, dass ich nicht bei google gucken soll. Aber das würden bei so einer "bescheidenen" Information wahrscheinlich viele machen "Alles Weitere wie besprochen" und ein Wert der mehr als doppelt so hoch wie der obere Normwert ist... aha ...

Ich muss das dringend in der Praxis ansprechen und nachfragen, ob das so spärlich unpersönlich weitergeht oder wie oder was. Das ist ja ein Teufelskreis mit dem Messen von stressabhängigen Blutwerten.

Und ja, ich hab saumäßg Stress im Moment: Job, privat (Heirat und KiWu), familiär... und prompt sind meine ersten T-Werte der neuen Tempi-Kurve auch ein heillosen Auf und Ab, obwohl ich doch diesen Zyklus zur Eisprung-Ultraschall-Kontrolle soll (und dachte, ich wäre da auf der sicheren Seite) und schwupp kommt der Gedanken wieder "Na toll. Bestimmt ist vor lauter Stress dann dieses mal kein Eisprung wenn die TKurve jetzt schon so Mist ist" und damit der größere Druck und die Frage: Was mach ich dann? Wird dann nochmal im nächsten Zyklus getestet, so wird der Druck und die Erwartungshaltung wieder größer...

Weiß gar nicht, wie ich das unterbinden kann... das ist wie wenn Leute Diät machen und nicht ans Essen denken wollen/sollen und deshalb schon immer dran denken und Hunger haben. Teufelskreis. Ich hab eine gute Homöopathie-Akupunktur Ärztin. Die werde ich mal zu Rate ziehen.
Chiquita00
1756 Beiträge
17.01.2016 20:50
Hallo Trinchen,
ich bin jetzt erst auf deinen THread gestoßen..

Und es kommt mir sooo bekannt vor. Bei mir liegt das ganze mittlerweile fast vier Jahre zurück. Zur Aufmunterung erzähle ich dir mal unsere Geschichte.
Nach zwei Jahren Hubbeln (und einem deutlich längeren KiWu meinerseits), habe ich es endlich geschafft meinen Mann zum Spermiogramm zu überreden. Das Ergebnis war ähnlich wie bei euch- vernichtend, es waren SPermien da, aber sie konnten sie einzeln zählen (ich glaube es waren insgesamt 80 Spermien). Der Urologe meinte wenn überhaupt kann uns nur eine ICSI helfen. Meinen Mann hat das so getroffen, dass ich das Thema erst mal zwei Monate nicht ansprechen durfte. Ich konnte ihn dann zu einem Beratungstermin in der KiWu überreden, und er hat dann Gott sei Dank auch mitgemacht bei den weiteren Untersuchungen. Die folgenden Spermiogramme waren deutlich besser, im Sinne von eine ICSI kann Erfolg haben, aber nach wie vor superschlecht. Wir waren da schon verheiratet, so dass es wenigstens mit der Krankenkasse relativ unproblematisch lief.
Meine damals erhobenen Werte waren in Ordnung, so dass wir kurz darauf mit der Stimulation und ICSI gestartet haben. Ich war auch 31 Jahre übrigens und mir hat man deswegen auch gute Hoffnung gemacht.

Ich habe die Stimulation als ziemlich heftig emfpunden, hatte auch eine Überstimulation. Mein Mann war nicht bereit mehr als einen Embryo einsetzen zu lassen. Trotzdem durfte ich kurz darauf einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten- damit hatte ich nie gerechnet, dass es so schnell klappt. Unsere große Maus ist jetzt drei Jahre alt.

Nach einem Jahr hatte ich erneut den Wunsch nach einem Kind. Da wir das Glück hatten viele überzählige Eizellen eingefroren zu haben, fiel mir die Entscheidung zu einem neuen Versuch recht leicht, va ging ich ja nie davon aus, dass wir zweimal das gleiche Glück haben, dass es beim ersten Versuch klappt. Aber den erneuten Psychoterror von Monaten des Probierens ohne Hilfe wollte ich nicht eingehen. Da wollte ich lieber direkt mit Hilfe loslegen. Da ich ja nicht stimuliert werden musste war dieser Versuch ein Klacks, nur die Untersuchungen und im Anschluss ein Medikament nehmen, aber keine Spritzen, keine hohen Hormondosen oder so.
Bei diesem Versuch fiel auch bei mir ein erhöhter Cardiolipin-Antikörper auf.
Auch ich hatte nie eine Thrombose, Fehlgeburten (wie auch) oder andere Symptome. habe mich umfangreich schlau gemacht und war in einer SPezialpsrechstunde. Letztlich habe ich in der SS dann niedrigdosiert Aspirin genommen um das geringe Risiko zu minimieren. Es handelt sich bei uns nicht um ein Antiphospholipidsyndrom, da wir bisher eben keine Symptome hatten, somit müssen wir auch kein Heparin spritzen. Generell ist dabei das Problem dass man es eben meistens nicht weiß, wenn man es denn mal weiß, lässt es sich gut behandeln und eben Thrombosen und Fehlgeburten verhindern. Aber soweit ist es bei dir ja auch gar nicht.

So kamen wir zu unserem zweiten Kind.
Der Grund für das schlechte Spermiogramm konnte nie geklärt werden. Mein Mann hatte ziemlich Übergewicht, das sollte sich aber wohl nicht so extrem auswirken.
Seit einem Jahr hat er ziemlich abgenommen.
Und im Sommer letzten Jahres, da hatte ich gerade erst zweimal meine Periode wieder gehabt nach der zweiten SS, war ich plötzlich wieder schwanger. Das habe ich nie für möglich gehalten…
Anfangs war ich völlig schockiert, weil es mich total überfordert hat. Aber nun werde ich sehr bald Mutter von drei Kindern sein.
Und vor vier Jahren befand ich mich in genau deiner Situation, so unerwartet kann es also laufen.
Ich bin überzeugt, dass ihr auch Erfolg haben werdet, es ist tatsächlich sehr viel Wert, dass du noch so " jung" bist. Und mittlerweile klingen eure Ergebnisse ja sogar noch deutlich besser.
Mir hat damals der "IUI,IVF und ICSI THread" hier sehr geholfen. Ist unster der KiWu Rubrik, allerdings zuletzt etwas eingeschlafen. Da gab es sehr viele Tipps, von Behandlungen, Kliniken, Krankenkassen oder einfach nur emotionales Mitfiebern.
Bin gespannt wieder von dir zu hören!
Trinchen17
1573 Beiträge
18.01.2016 20:31
@ Chiquita: 1000 Dank für deine Worte Es freut mich solche wundervollen Geschichten zu hören. Aber ich trau mich kaum nur daran zu denken, dass ich ja vielleicht auch so Glück hab. Es wäre wunderbar!!!!

Ich habe heute übrigens mehrere Anrufe von der KiWu Klinik gehabt - unbeantwortet, weil ich unterwegs war. Ich hatte am Wochenende in meiner Hysterie eine Email dorthin geschickt, was denn nun "alles wie besprochen" bedeutet. Als der Arzt mich dann doch erreichte hat er mich erstmal beruhigt. So schlimm sei der Wert nun wirklich nicht und wenn ich so viel Stress hätte, kein Wunder. Sie würden noch ein paar Untersuchungen mehr machen und ggf. würde ich dann 2x die Woche eine halbe Tablette von "was weiß ich" nehmen sollen, aber alles kein Drama. Und um Himmels Willen sollen wir IMMER anrufen, bevor wir uns (unnötig und/oder zu viele) Sorgen machen...

Nächste Woche ist der Ultraschall-Eisprung Termin und ich werde mich beherrschen bis dahin! Dann melde ich mich mal wieder.

Alles Liebe für alle Mitlesenden!
Chiquita00
1756 Beiträge
18.01.2016 22:02
Das klingt übrigens ganz nach unserer KiWU Klinik, ihr seid nicht zufällig in München?
Trinchen17
1573 Beiträge
26.01.2016 13:25
Hallo liebe alle,

ich bin schon wieder durch den Wind. Wir hatten Ultraschall- und Blutkontrolle um den Eisprungtermin zu ermitteln wegen Beginn Stimulation und laut meiner (alten) Temperaturkurven war er immer so 13/14/15.

Am ZT 15 wurde anhand Ultraschall angenommen, der Eisprung war schon. War auch meine "Idee". Die Blutuntersuchungen sagten aber der war noch nicht. Geht denn jetzt eigentlich alles schief was schief gehen kann? 2 Monate klappt alles super. Ich bin todesgestresst und frag mich wie das nur weitergeht. Der Eisprung bleibt aus wg Stress, daraus folgt noch mehr Stress, daraus folgt noch mehr Chaos... ein beschi***** Teufelskreis.

Bin nur am Heulen. Die aktuelle Temperaturkurve geht eh rauf und runter wie sonst was. Hab das auf den ganzen Ärger schon vor einigen Tagen wegen diesem Prolaktinwert geschoben. Einen Anstieg (nach Eisprung) gab es noch nicht. Aber der Rest ist auch durcheinander.

Ich soll nächste Woche nochmal kommen für Blut und Ultraschall. Aber wenn er doch heute im US nix gesehen hat (großes Follikel mit irgendwas drin), dann ist wohl unwahrscheinlich, dass noch was wächst.
Pakuna
7230 Beiträge
26.01.2016 21:15
Also ich weiß, das ist leichter gesagt als getan...aber ich empfehle dringend, erstmal das Tempo und den Druck hier rauszunehmen. Ist doch klar, dass bei Dir alles total verrückt spielt.

Unterschätze nicht die Wirkung von psychischer Angespanntheit auf Deinen Organismus. Ich habe aufgrund "einfacher" Ängste schon mit Lähmungssymptomen eine Woche auf der neurologischen Station verbracht mit Verdacht auf Neuroborreliose. Als ich die Ängste abgestellt hatte, waren die Symptome verschwunden

Ja, vielleicht hattest Du diesen Zyklus keinen Eisprung. Das kann passieren Und kommt gelegentlich vor. Unser Körper ist kein Uhrwerk welches immer exakt gleich funktioniert. Versuche, das Vertrauen zu Dir selbst wieder zu finden. Tu Dir mal was Gutes, buche einen Yoga Kurs, koche gesund, trinke viel. Was weiß ich

Ich weiß, dass man das Thema nicht fallenlassen kann, sollst Du auch nicht. Aber es wäre besser, dass wenn Du ja jetzt Hilfe bekommst, es eher so bisschen am Rande laufen lässt. Die Ärzte sollen sich kümmern! Gib die Verantwortung ab und lass das Googeln. Es wird nicht heute oder morgen klappen. Du wirst Geduld brauchen. Aber die lohnt sich
Trinchen17
1573 Beiträge
27.01.2016 10:57
... danke Pakuna! Ich hab allerdings gar nichts gegooglet

Mein Kopf sagt auch, was du sagst "Ruhe, Entspannung. Da bist du in guten Händen. Die machen das schon", aber in meinem Bauch kommt das vom Gefühl her nicht so wirklich an. Aber ich arbeite dran.

Hatte heute übrigens einen fulminanten Temperaturanstieg. Nochmal morgen abwarten.
Schade (oder seltsam), wenn die Blutwerte was anderes sagen. Und ich dachte immer Temperaturmessung wäre ein einigermaßen sicheres Zeichen. Andererseits: Blutwerte lügen wohl erst recht nicht (LH, FSH und Estradiol waren erhöht, Progesteron niedrig). Was wäre nach dem Eisprung ein Zeichen FÜR einen Eisprung? - Dass Progesteron ansteigt, oder?

Und andererseits ist es ja hier nur eine Frage "Wann mit der Medikamenteneinnahme begonnen wird". Wäre geplant für eine Woche nach dem Eisprung. Bei Frauen ohne Eisprung müssen die ja auch irgendwann anfangen.

Nunja, abwarten was die nächste Woche dann messen.

Liebe Grüße und einen tollen Tag für alle!
Trinchen17
1573 Beiträge
01.02.2016 13:32
Alle Panik umsonst! Untersuchung war wohl ungünstig getimt. Kurz zuvor war der Eisprung.

An ZT21 alle Blutwerte ideal, passend zu Ultraschall von Gebärmutterschleimhaut und Temperaturkurve. Mir fällt ein Felsbrocken vom Herzen.

Und jetzt geht's los mit den Pillen bis zum 1. ZT. Dann krieg ich Anweisungen zum Spritzen.

Schön entspannt (bleiben -) werden - bleiben.
Pakuna
7230 Beiträge
01.02.2016 13:57
Das ist ja ein Auf und Ab der Gefühle hier Hoffentlich hast Du nun mal wieder ein wenig Vertrauen zu Dir selbst

Bin gespannt wie es weitergeht
Trinchen17
1573 Beiträge
07.02.2016 15:24
Es geht weiter...

Habe schon heute (ZT27 bzw. ZT1 - wie zählt man denn bei einer Stimulation? Periode = 1.ZT oder 1. Stimulationstag mit Puregon = 1.ZT?) "überraschend" meine Periode bekommen. Ich hatte mit ca. 3 Tagen später gerechnet. Habe bisher 6 Tage 2x1 Progynova21 am Tag genommen (begonnen am ZT21, eine Woche nach Eisprung). 2. Zyklushälfte war trotzdem 12/13 Tage lang, daher: Ruhe bewahren

Laut KiWu Klinik: Progynova soll ich nun noch 3 Tage weiternehmen, dann einen Tag gar nichts und dann mit 225 IE Puregon 1x abends beginnen. Das dann erstmal 4 Tage spritzen und dann muss ich zum Ultraschall.

Beim nächsten Besuch muss ich unbedingt mal fragen wie die Dosierung (225) zustande kommt. An sich kommt mir das viel vor (ich hab nur 2 Ampullen mit 900 Einheiten verschrieben bekommen. Davon wäre ja die erste dann nach den 4 Tagen schon aufgebraucht?!).

Die Dosis 225 stand schon am Erstgesprächstag fest (da bekam ich den Behandlungsplan mit der Dosis), als die ersten Blutwerte und Ultraschallbilder noch gar nicht vorlagen. Komisch oder? Dachte immer, dass das von Alter (32), Größe (klein), Gewicht (leicht) und vor allem gynäkologischen "Problemen" (bisher nichts - hoffe es bleibt dabei) abhängig wäre. Aber vielleicht ist auch der Plan erstmal ordentlich reinzupfeffern und dann am 1. Ultraschalltag zu gucken, was bis dahin passiert ist und dann ggf. reduzieren oder erhöhen.

Was habt ihr diesbezüglich für Erfahrungen? Empfehlung? --> Nicht so viel drüber nachdenken und die machen lassen, oder?! Wäre trotzdem nett, wenn der ein oder andere kurz was dazu sagen könnte. Man bin ich jetzt aufgeregt

Schönen Sonntag noch!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 69 mal gemerkt