Mütter- und Schwangerenforum

Wieviel Urlaubsgeld plant ihr ein ?

Gehe zu Seite:
Marf
24751 Beiträge
25.08.2020 15:27
Wie unsere noch so 2 - 5 waren ,reichte Sand,Pool und gefühlte 17x am Tag Pommes ,Eis oder Pizza.
Wir gehen auch so alle 2 Tage essen,kommt darauf an auf was wir Gluschd haben.Kann was einfaches sein o was gehobenes....aber bei allem wird nicht vorher herumgerechnet.
Christen
23195 Beiträge
25.08.2020 16:16
Zitat von Tanzbär:

Aber gerade beim Essen ist der Preis wirklich so unterschiedlich. Wenn ich z.B. eine Woche in Berlin bin, gibt es mind. 3x Döner zum Abendbrot. Der kostet pro Stück ca. 2,50 € und macht pappsatt. Das mag zwar nicht jeder, aber der gehört für mich zu einem Berlin-Urlaub mehr dazu als irgendein Restaurant, wo ich 70 € aufwärts zahle. Genauso wie Currywurst. Und sowas gibt es ja in vielen Teilen der Welt bzw. Deutschland.

Im Urlaub wären meine Kinder tatsächlich auch zufrieden, wenn wir 2 Wochen am Strand / Pool liegen würden. Hier in Mexiko haben sie leider "Pech" und wir sind während der Urlaube eigentlich täglich unterwegs, um viel zu sehen, wobei wir das Programm trotzdem kindertauglich gestalten.

Alaska: Ich glaube gerne, dass du die Umgebung und Land und Leute erkunden willst, aber ich glaube nicht, dass das ein 2jähriger auch so sieht.
2,50€Döner? hier geht es bei 4Euro los je nach Extras...aber halt auch mit Kalb
Und zum Thema 2jährige, denen war es bisher echt wurscht, wo ich sie hingeschliffen habe, Hauptsache ich war da
Tanzbär
12433 Beiträge
25.08.2020 16:26
Zitat von Christen:

Zitat von Tanzbär:

Aber gerade beim Essen ist der Preis wirklich so unterschiedlich. Wenn ich z.B. eine Woche in Berlin bin, gibt es mind. 3x Döner zum Abendbrot. Der kostet pro Stück ca. 2,50 € und macht pappsatt. Das mag zwar nicht jeder, aber der gehört für mich zu einem Berlin-Urlaub mehr dazu als irgendein Restaurant, wo ich 70 € aufwärts zahle. Genauso wie Currywurst. Und sowas gibt es ja in vielen Teilen der Welt bzw. Deutschland.

Im Urlaub wären meine Kinder tatsächlich auch zufrieden, wenn wir 2 Wochen am Strand / Pool liegen würden. Hier in Mexiko haben sie leider "Pech" und wir sind während der Urlaube eigentlich täglich unterwegs, um viel zu sehen, wobei wir das Programm trotzdem kindertauglich gestalten.

Alaska: Ich glaube gerne, dass du die Umgebung und Land und Leute erkunden willst, aber ich glaube nicht, dass das ein 2jähriger auch so sieht.
2,50€Döner? hier geht es bei 4Euro los je nach Extras...aber halt auch mit Kalb
Und zum Thema 2jährige, denen war es bisher echt wurscht, wo ich sie hingeschliffen habe, Hauptsache ich war da

Keine Ahnung, vielleicht kostet der mittlerweile auch 3 €, wobei es ja selbst in Berlin Preisunterschiede gibt. Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Bayern hat ein Döner auch mind. 4 € gekostet und lange nicht so gut geschmeckt wie der "echte".
Alaska
17031 Beiträge
25.08.2020 16:57
Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.
wolkenschaf
11119 Beiträge
25.08.2020 17:19
Zitat von Tanzbär:

Zitat von Christen:

Zitat von Tanzbär:

Aber gerade beim Essen ist der Preis wirklich so unterschiedlich. Wenn ich z.B. eine Woche in Berlin bin, gibt es mind. 3x Döner zum Abendbrot. Der kostet pro Stück ca. 2,50 € und macht pappsatt. Das mag zwar nicht jeder, aber der gehört für mich zu einem Berlin-Urlaub mehr dazu als irgendein Restaurant, wo ich 70 € aufwärts zahle. Genauso wie Currywurst. Und sowas gibt es ja in vielen Teilen der Welt bzw. Deutschland.

Im Urlaub wären meine Kinder tatsächlich auch zufrieden, wenn wir 2 Wochen am Strand / Pool liegen würden. Hier in Mexiko haben sie leider "Pech" und wir sind während der Urlaube eigentlich täglich unterwegs, um viel zu sehen, wobei wir das Programm trotzdem kindertauglich gestalten.

Alaska: Ich glaube gerne, dass du die Umgebung und Land und Leute erkunden willst, aber ich glaube nicht, dass das ein 2jähriger auch so sieht.
2,50€Döner? hier geht es bei 4Euro los je nach Extras...aber halt auch mit Kalb
Und zum Thema 2jährige, denen war es bisher echt wurscht, wo ich sie hingeschliffen habe, Hauptsache ich war da

Keine Ahnung, vielleicht kostet der mittlerweile auch 3 €, wobei es ja selbst in Berlin Preisunterschiede gibt. Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Bayern hat ein Döner auch mind. 4 € gekostet und lange nicht so gut geschmeckt wie der "echte".


3,80€ der vegetarische, 4,50€ der normale. Zumindest da wo ich ihn immer hole (Berliner Stadtrand)
Tanzbär
12433 Beiträge
25.08.2020 18:05
Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von Christen:

Zitat von Tanzbär:

Aber gerade beim Essen ist der Preis wirklich so unterschiedlich. Wenn ich z.B. eine Woche in Berlin bin, gibt es mind. 3x Döner zum Abendbrot. Der kostet pro Stück ca. 2,50 € und macht pappsatt. Das mag zwar nicht jeder, aber der gehört für mich zu einem Berlin-Urlaub mehr dazu als irgendein Restaurant, wo ich 70 € aufwärts zahle. Genauso wie Currywurst. Und sowas gibt es ja in vielen Teilen der Welt bzw. Deutschland.

Im Urlaub wären meine Kinder tatsächlich auch zufrieden, wenn wir 2 Wochen am Strand / Pool liegen würden. Hier in Mexiko haben sie leider "Pech" und wir sind während der Urlaube eigentlich täglich unterwegs, um viel zu sehen, wobei wir das Programm trotzdem kindertauglich gestalten.

Alaska: Ich glaube gerne, dass du die Umgebung und Land und Leute erkunden willst, aber ich glaube nicht, dass das ein 2jähriger auch so sieht.
2,50€Döner? hier geht es bei 4Euro los je nach Extras...aber halt auch mit Kalb
Und zum Thema 2jährige, denen war es bisher echt wurscht, wo ich sie hingeschliffen habe, Hauptsache ich war da

Keine Ahnung, vielleicht kostet der mittlerweile auch 3 €, wobei es ja selbst in Berlin Preisunterschiede gibt. Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Bayern hat ein Döner auch mind. 4 € gekostet und lange nicht so gut geschmeckt wie der "echte".


3,80€ der vegetarische, 4,50€ der normale. Zumindest da wo ich ihn immer hole (Berliner Stadtrand)

Wow Das sind ja stolze Preise. Also zumindest im Bezirk Treptow-Köpenick kenne ich mehrere, die noch deutlich weniger kosten.

Aber so oder so kommt man mit unter 40 € bei weg
Tanzbär
12433 Beiträge
25.08.2020 18:08
Zitat von Alaska:

Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.

Dann unterscheiden sich unsere Kinder offenbar grundlegend, denn weder mit 3 noch mit 5 haben meine Kinder "gefordert" / gewünscht, dass wir ständig ins Museum rasen oder durch die Städte tingeln.

Das haben wir zwar auch gemacht und die Kinder waren (meist) ohne Nörgeln dabei, aber das ganze war auf meinem Mist gewachsen. Hätte ich sie gefragt, hätten wir defintiv etwas anderes gemacht
Alaska
17031 Beiträge
25.08.2020 18:11
Zitat von Tanzbär:

Zitat von Alaska:

Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.

Dann unterscheiden sich unsere Kinder offenbar grundlegend, denn weder mit 3 noch mit 5 haben meine Kinder "gefordert" / gewünscht, dass wir ständig ins Museum rasen oder durch die Städte tingeln.

Das haben wir zwar auch gemacht und die Kinder waren (meist) ohne Nörgeln dabei, aber das ganze war auf meinem Mist gewachsen. Hätte ich sie gefragt, hätten wir defintiv etwas anderes gemacht


Dann sind sie das wirklich. Die Beiden, vor allem der Große (ist ja aber auch zwei Jahre älter) sind unwahrscheinlich interessiert an Geschichte. Und Museen sind heutzutage ja eben nicht nur "Schaufensterscheibe guggen", sondern bieten gerade für Kinder ja viele Mitmachstationen.
Nach 5 Stunden Strand (St. Peter Ording) fingen sie an zu fragen, wann wir was anderes machen.

Sandburgen bauen ist halt nur noch mäßig interessant in dem Alter.
Christen
23195 Beiträge
25.08.2020 18:14
Zitat von Tanzbär:

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von Christen:

...

Keine Ahnung, vielleicht kostet der mittlerweile auch 3 €, wobei es ja selbst in Berlin Preisunterschiede gibt. Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber bei uns in Bayern hat ein Döner auch mind. 4 € gekostet und lange nicht so gut geschmeckt wie der "echte".


3,80€ der vegetarische, 4,50€ der normale. Zumindest da wo ich ihn immer hole (Berliner Stadtrand)

Wow Das sind ja stolze Preise. Also zumindest im Bezirk Treptow-Köpenick kenne ich mehrere, die noch deutlich weniger kosten.

Aber so oder so kommt man mit unter 40 € bei weg
meine Mutter hat immer gesagt: Du kriegst nur das, was du bezahlst
Und sorry, bei einem 2,50€Döner weiß ich, was das für ein Mist ist
Tanzbär
12433 Beiträge
25.08.2020 18:14
Zitat von Alaska:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von Alaska:

Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.

Dann unterscheiden sich unsere Kinder offenbar grundlegend, denn weder mit 3 noch mit 5 haben meine Kinder "gefordert" / gewünscht, dass wir ständig ins Museum rasen oder durch die Städte tingeln.

Das haben wir zwar auch gemacht und die Kinder waren (meist) ohne Nörgeln dabei, aber das ganze war auf meinem Mist gewachsen. Hätte ich sie gefragt, hätten wir defintiv etwas anderes gemacht


Dann sind sie das wirklich. Die Beiden, vor allem der Große (ist ja aber auch zwei Jahre älter) sind unwahrscheinlich interessiert an Geschichte. Und Museen sind heutzutage ja eben nicht nur "Schaufensterscheibe guggen", sondern bieten gerade für Kinder ja viele Mitmachstationen.
Nach 5 Stunden Strand (St. Peter Ording) fingen sie an zu fragen, wann wir was anderes machen.

Sandburgen bauen ist halt nur noch mäßig interessant in dem Alter.

Das machen meine bis heute gerne (im Urlaub). Der Große ist 12

Klar, wenn wir uns mit unseren hier die Tempel und Pyramiden angucken sind sie auch sehr interessiert am historischen Hintergrund, aber sicher nicht über Tage. Und mit 3 haben sie es auch nur bedingt verstanden, ehrlich gesagt.

Naja, so sind halt alle verschieden, aber deswegen ist es auch wahnsinnig schwer Urlaube / Taschengeld miteinander zu vergleichen o.ä., weil jeder andere Vorstellungen hat.
Tanzbär
12433 Beiträge
25.08.2020 18:17
Zitat von Christen:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von wolkenschaf:

Zitat von Tanzbär:

...


3,80€ der vegetarische, 4,50€ der normale. Zumindest da wo ich ihn immer hole (Berliner Stadtrand)

Wow Das sind ja stolze Preise. Also zumindest im Bezirk Treptow-Köpenick kenne ich mehrere, die noch deutlich weniger kosten.

Aber so oder so kommt man mit unter 40 € bei weg
meine Mutter hat immer gesagt: Du kriegst nur das, was du bezahlst
Und sorry, bei einem 2,50€Döner weiß ich, was das für ein Mist ist

Dafür bin ich zu selten in Berlin und wenn ich da bin, dann kosten eben alle um die Ecke so viel Ich habe da nie weiter drüber nachgedacht, ob es auf der anderen Seite Berlins auch teurere gibt. Und selbst wenn würde ich nicht 1 h einfache Fahrt dafür durch die Gegend gurken, denn nur wril es teurer ist, heißt es nicht, dass es besser ist.

Von daher finde ich den Spruch deiner Mutter nicht ganz passend.
Christen
23195 Beiträge
25.08.2020 18:28
Zitat von Tanzbär:

Zitat von Christen:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von wolkenschaf:

...

Wow Das sind ja stolze Preise. Also zumindest im Bezirk Treptow-Köpenick kenne ich mehrere, die noch deutlich weniger kosten.

Aber so oder so kommt man mit unter 40 € bei weg
meine Mutter hat immer gesagt: Du kriegst nur das, was du bezahlst
Und sorry, bei einem 2,50€Döner weiß ich, was das für ein Mist ist

Dafür bin ich zu selten in Berlin und wenn ich da bin, dann kosten eben alle um die Ecke so viel Ich habe da nie weiter drüber nachgedacht, ob es auf der anderen Seite Berlins auch teurere gibt. Und selbst wenn würde ich nicht 1 h einfache Fahrt dafür durch die Gegend gurken, denn nur wril es teurer ist, heißt es nicht, dass es besser ist.

Von daher finde ich den Spruch deiner Mutter nicht ganz passend.
sie hat selten was Wahres gesagt aber das stimmt schon. Ein Fleischgericht für 2,50€,was soll das sein?
Metalgoth
17463 Beiträge
25.08.2020 18:35
Zitat von Cookie88:

Zitat von JaneMargolis:

Wie geht man denn zu dritt für 40 Euro schön essen? Ernst gemeinte Frage.

Ein Erwachsener plus 2 Kinder vielleicht. Kindergerichte sind ja etwas günstiger.
Aber bei 2 Erwachsene und ein Kind würden wir das schon nicht mehr schaffen.
Wenn wir 5 (2 Erw und 3 Kinder) Essen gehen zahlen wir um die 90 €.

Wir sind zu 5. je nach Lokal zwischen 50 und 70€ im Schnitt...
Je nach dem schaffen wir es auch drunter. Aber das ist dann eher Café mit ein paar Gerichten als Restaurant
Alaska
17031 Beiträge
25.08.2020 18:40
Zitat von Tanzbär:

Zitat von Alaska:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von Alaska:

Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.

Dann unterscheiden sich unsere Kinder offenbar grundlegend, denn weder mit 3 noch mit 5 haben meine Kinder "gefordert" / gewünscht, dass wir ständig ins Museum rasen oder durch die Städte tingeln.

Das haben wir zwar auch gemacht und die Kinder waren (meist) ohne Nörgeln dabei, aber das ganze war auf meinem Mist gewachsen. Hätte ich sie gefragt, hätten wir defintiv etwas anderes gemacht


Dann sind sie das wirklich. Die Beiden, vor allem der Große (ist ja aber auch zwei Jahre älter) sind unwahrscheinlich interessiert an Geschichte. Und Museen sind heutzutage ja eben nicht nur "Schaufensterscheibe guggen", sondern bieten gerade für Kinder ja viele Mitmachstationen.
Nach 5 Stunden Strand (St. Peter Ording) fingen sie an zu fragen, wann wir was anderes machen.

Sandburgen bauen ist halt nur noch mäßig interessant in dem Alter.

Das machen meine bis heute gerne (im Urlaub). Der Große ist 12

Klar, wenn wir uns mit unseren hier die Tempel und Pyramiden angucken sind sie auch sehr interessiert am historischen Hintergrund, aber sicher nicht über Tage. Und mit 3 haben sie es auch nur bedingt verstanden, ehrlich gesagt.

Naja, so sind halt alle verschieden, aber deswegen ist es auch wahnsinnig schwer Urlaube / Taschengeld miteinander zu vergleichen o.ä., weil jeder andere Vorstellungen hat.


Klar ist es schwierig zu vergleichen.

Nein, mit drei kapiert er natürlich noch nicht so viel, wie der Große, bzw. er ist immer sehr interessiert und erzählt dann auch kurzzeitig davon. Aber er hat halt noch nicht das tolle Langzeitgedächtnis und es verfliegt schneller wieder.
Aber gerade weil sie ja so viel mitmachen dürfen, ist es für den Kleinen auch schon mega spannend.

Ach komm, nochmal ein Beispiel. Wir waren letzte Woche in einem Museum hier in der Nähe, dort wurde mit das älteste Kunstwerk der Welt gefunden (Google dein Freund , wobei ja fast alle der ältesten Kunstwerke der Menscheit in unseren Höhlen hier gefunden wurden).
Es ist alles so greifbar, mit den Nachbauten, den nachgedrehten Filmszenen. In einem Raum konnten sie die mit Knopfdruck die ältesten Musikinstrumente hörbar machen (wunderschöne Klänge) und für die kleinsten gibt es einen Raum, in dem mit Steinzeit-Playmobil Szenen nachgestellt sind.
Draußen konnten sie ein Mammut aus Speckstein zaubern oder Halsketten, Lederbeutel etc. herstellen. Da ist der Dreijährige minimum genauso dabei, wie der Große und das schleift er dann wirklich noch Wochen und Monate danach noch Zuhause rum. Das bleibt dann eben doch im Gedächtnis.

Wenn ich jetzt nochmal in den Norden ginge, würde Multimar Wattforum, Haithabu, Phänomenia etc. genauso wieder auf begeisterte Kinder treffen.

Sandburgen sind halt, je nach Größe, recht schnell gebaut. Das ist ein Tag lustig, aber nicht 14 Tage. Also nicht für uns (!).
Carlchen0102
1104 Beiträge
25.08.2020 19:03
Zitat von Alaska:

Zitat von Tanzbär:

Zitat von Alaska:

Nö, ein zweijähriges Kind will einfach bei der Familie sein, egal wo. Aber der drei - und fünfjährige haben Vorstellungen und Wünsche.

Dann unterscheiden sich unsere Kinder offenbar grundlegend, denn weder mit 3 noch mit 5 haben meine Kinder "gefordert" / gewünscht, dass wir ständig ins Museum rasen oder durch die Städte tingeln.

Das haben wir zwar auch gemacht und die Kinder waren (meist) ohne Nörgeln dabei, aber das ganze war auf meinem Mist gewachsen. Hätte ich sie gefragt, hätten wir defintiv etwas anderes gemacht


Dann sind sie das wirklich. Die Beiden, vor allem der Große (ist ja aber auch zwei Jahre älter) sind unwahrscheinlich interessiert an Geschichte. Und Museen sind heutzutage ja eben nicht nur "Schaufensterscheibe guggen", sondern bieten gerade für Kinder ja viele Mitmachstationen.
Nach 5 Stunden Strand (St. Peter Ording) fingen sie an zu fragen, wann wir was anderes machen.

Sandburgen bauen ist halt nur noch mäßig interessant in dem Alter.


Kommt auf die Sandburg an
In unserem Urlaub letztes Jahr haben die drei Großen (damals 9, 7 und 4) einen kompletten Tag lang eine Burganlage gebaut. Zusammen mit einem Haufen Kinder anderer Nationen mit denen sich die Verständigung auf wilde Gesten und Vor- und Nachmachen beschränkt hat. Es gab eine Bewässerungsanlage, eine funktionierende Zugbrücke, Schießschaten und der höchste Turm war fast 1m hoch.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt