Mütter- und Schwangerenforum

Schwanger und Raucher?

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (204664)
0 Beiträge
28.06.2020 19:28
Hallo,

Ich möchte gerne anonym bleiben, da viele bekannte hier sind und ich keinen shitstom haben möchte im Kreise.

Ich habe in der Lezten Zeit sehr viel Stress auf Arbeit gehabt und dachte das meine periode sich daruch verschiebt (dies kam schon öfter vor)
Freitag hatte ich einen normalen Untersuchungs Termin beim Arzt. Dieser stellte dann aber fest das ich in der 7ssw bin.

Ich bin Raucherin und für mich ist es sehr schwer damit jetzt aprubt aufzuhören. Mein Arzt weiß das und sagte es wäre gar nicht gut, von jetzt auf gleich auf zu hören das wäre ein ammenmärchen. Nun langsam fällt mir aber auch schwer.

Sind hier Mamas die während der ss geraucht haben?
Wie war es als eure Kinder auf der Welt waren? Ich habe vieles gelesen das Kinder dadurch krank zur Welt kommen.

Meine Freundin hat geraucht da sie nicht aufhören konnte, zwar nicht mehr so viel wie vorher aber ihr Kind ist gesund, zwar etwas kleiner als normal aber gesund.

Bitte hilft mir, und wie habt ihr es geschafft aufzuhören mit dem Rauchen?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Aus privaten Gründen

Gabrielsmom
1176 Beiträge
28.06.2020 19:33
Ich bin vorher Raucherin gewesen,auch schon viele Jahre und ich muss sagen,ich konnte hab den positiven Test einfach aufhören und hab seitdem auch kein Verlangen.
Mein Bewusstsein weiß genau wofür ich verzichte und es fällt mir gar nicht schwer.
Da vermisse ich eher mal mein Glas Wein
Aber wenn man sich vor Augen hält was das anrichten kann,dann würde ich nie eine Zigarette anfassen.
Hab viele Dokus zu „Raucherkindern“ gesehen...ist schon ne harte Nummer.

Drücke dir die Daumen das du es schaffst!
Skorpi
9159 Beiträge
28.06.2020 19:33
Ich finde tatsächlich, dass ein abruptes Aufhören das beste wäre! Klar sagen die Ärzte das, vermutlich, damit man nicht gleich abgeschreckt ist und es wenigstens versucht.

Rauchen ist für mich während der Schwangerschaft wirklich ein NoGo! Ich glaube, dir ist gar nicht ganz bewusst, was das wirklich mit deinem Kind anstellen kann oder? Vielleicht informierst du dich dahingehend mal sehr intensiv, vielleicht fällt es dir dann ja doch nicht so schwer.

Ich wünsche dir alles Gute!

kataleia
9538 Beiträge
28.06.2020 19:36
Es gibt so viele Probleme, die man nicht unbedingt schon nach der Geburt erkennen kann.

Einfach mal zum Beispiel hier lesen.

https://www.netdoktor.de/schwangerschaft/rauchen-i n-der-schwangerschaft/

Das hilft dir vielleicht auch beim aufhören.

Ich wünsche dir alles gute
_Sophie_
2530 Beiträge
28.06.2020 19:40
Ich rauche nicht! Das werde ich auch niemals tun.

Ich finde es toll, dass du trotzdem von jetzt auf gleich damit aufhören möchtest. Schließlich ist ein Baby der beste Grund um den Glimmstängeln ade zu sagen.

Und wenn ich solche faulen Ausreden höre, dass es weniger als vor der Schwangerschaft sind, man nicht aufhören kann und dass man trotz Schwangerschaft nicht von jetzt auf gleich damit aufhören sollte, könnte ich brechend im Dreieck springen. Ernsthaft!

Ich hab leider keinen hilfreichen Rat, aber ich wünsche dir und deinem Baby von Herzen alles erdenklich Gute!
Arwenia
138 Beiträge
28.06.2020 19:40
Ich habe mit dem positiven Test aufgehört. Es war mir aber auch vorher schon klar, dass ich nicht nach und nach aufhören möchte. Ich möchte, dass mein Kind gesund auf die Welt kommt und deshalb darf ich nicht egoistisch sein. Es fiel mir auch nicht schwer.

Tipps kann ich dir leider nicht geben. Außer denk an das Würmchen in deinem Körper.

LilaRegenschirm
478 Beiträge
28.06.2020 19:42
Ich glaube das Ammenmärchen ist eher, dass ein kalter Einzug in der Schwangerschaft fürs Kind schlechter wäre, als weiter zu rauchen. Oder wie stellst du dir das nach der Geburt vor? Da muss und wird das Kind auch einen Entzug machen. Mal davon abgesehen, dass Rauchen ja auch Schäden anrichtet, die nicht nur Größe und Gewicht betreffen. Es gibt meines Wissens ein erhöhtes Risiko für Verhaltensauffälligkeiten, ADHS und Lernschwächen. Will man das seinem Kind wirklich antun? Und nur, weil bei manchen Frauen nichts dergleichen passiert ist, sind die Risiken ja trotzdem vorhanden.
Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, mit Suchtmitteln mir nichts dir nichts aufzuhören. Aber ich kann dir ehrlich auch nur den Tipp geben, es am besten schon gestern komplett einzustellen.
Bodennebel
81 Beiträge
28.06.2020 19:44
Ich war vorher auch Raucherin.
(Vor der ersten SS sehr viel geraucht)
Mit positivem SST wurde sofort aufgehört.
Klar es ist anstrengend, klar war ich teilweise sehr angefressen und zickig, ganz klar hatte ich Entzugserscheinungen vom Feinsten...
Aber nach 1-2 Wochen wurde es besser. Ich hatte dann im Laufe der Schwangerschaft immer wieder Phasen, wo ich uuuuuundbedingt jetzt eine Rauchen musste. Aber da muss man durch.
Und man überlebt es!
NickySilas
14693 Beiträge
28.06.2020 19:46
Mit positivem test aufgehört. Es gibt keinen wichtigeren Grund als sein eigenes Kind zu schützen.
Und ich habe absolut kein Verständnis für Rauchen in der Schwangerschaft.
Überlege dir, wie du lieber einen Entzug machen würdest, im warmen, gedämpften und geschützten Bauch deiner mutter, oder dann plötzlich in dieser lauten, kalten, grellen welt in der ohnehin alles ganz anders ist.
Denn das ist es, was dein Kind dann machen muss, wenn du weiter rauchst. Einen kalten Entzug.

Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft.
Traumtänzerin84
573 Beiträge
28.06.2020 19:55
Meine Mutter hat in den Schwangerschaften geraucht, alle 3 Kinder waren zu leicht.

Ich hatte nicht mal 1,5kg (36. Ssw geboren), war ein Frühchen und habe diverse gesundheitliche Probleme, als Kind schon gehabt.

Ich sehe es wie Skorpi, rauchen ist ein nogo in der Schwangerschaft.

Welch besseren Grund könnte es geben als die Gesundheit deines Ungeborenen?
Mauselle
15548 Beiträge
28.06.2020 19:59
Ich habe viel und gern geraucht. Beide Male habe ich zu Beginn der Schwangerschaft aufgehört und es war zwei mal nur die erste Woche ein bisschen unangenehm einfach durchhalten! Ergreife diese großartige Chance, einen besseren Grund zum aufhören - und monatelang nicht wieder anfangen! - kriegst du nicht
Zirkonia85
797 Beiträge
28.06.2020 19:59
Höre bitte einfach sofort auf....
kataleia
9538 Beiträge
28.06.2020 19:59
Zitat von LilaRegenschirm:

Ich glaube das Ammenmärchen ist eher, dass ein kalter Einzug in der Schwangerschaft fürs Kind schlechter wäre, als weiter zu rauchen. Oder wie stellst du dir das nach der Geburt vor? Da muss und wird das Kind auch einen Entzug machen. Mal davon abgesehen, dass Rauchen ja auch Schäden anrichtet, die nicht nur Größe und Gewicht betreffen. Es gibt meines Wissens ein erhöhtes Risiko für Verhaltensauffälligkeiten, ADHS und Lernschwächen. Will man das seinem Kind wirklich antun? Und nur, weil bei manchen Frauen nichts dergleichen passiert ist, sind die Risiken ja trotzdem vorhanden.
Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, mit Suchtmitteln mir nichts dir nichts aufzuhören. Aber ich kann dir ehrlich auch nur den Tipp geben, es am besten schon gestern komplett einzustellen.


Du hast so recht!

Die Ex meines Cousins hat mir allen Ernstes erklärt, dass sie damit der Entzug nicht so schlimm ist, sie ja nach der Geburt stillt und raucht
Arwenia
138 Beiträge
28.06.2020 20:04
Zitat von kataleia:

Zitat von LilaRegenschirm:

Ich glaube das Ammenmärchen ist eher, dass ein kalter Einzug in der Schwangerschaft fürs Kind schlechter wäre, als weiter zu rauchen. Oder wie stellst du dir das nach der Geburt vor? Da muss und wird das Kind auch einen Entzug machen. Mal davon abgesehen, dass Rauchen ja auch Schäden anrichtet, die nicht nur Größe und Gewicht betreffen. Es gibt meines Wissens ein erhöhtes Risiko für Verhaltensauffälligkeiten, ADHS und Lernschwächen. Will man das seinem Kind wirklich antun? Und nur, weil bei manchen Frauen nichts dergleichen passiert ist, sind die Risiken ja trotzdem vorhanden.
Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist, mit Suchtmitteln mir nichts dir nichts aufzuhören. Aber ich kann dir ehrlich auch nur den Tipp geben, es am besten schon gestern komplett einzustellen.


Du hast so recht!

Die Ex meines Cousins hat mir allen Ernstes erklärt, dass sie damit der Entzug nicht so schlimm ist, sie ja nach der Geburt stillt und raucht


Im Ernst? Was geht nur in manchen Köpfen vor?
Mimiminime
241 Beiträge
28.06.2020 20:05
Das ist absoluter bullshit mit dem " nicht sofort aufhören" da mag was dran sein wenn man viel weiter ist und das Kind tatsächlich dran gewöhnt ist.
Ich habe vorher aufgehört, hatte kurz vor dem Test einen Rückfall von 2 Tagen und seitdem ich es weiß keine mehr. Es geht jetzt nicht mehr um dich und deine Sucht, sondern um einen armen kleinen Wurm der von dir dazu gezwungen wird Giftstoffe im Körper zu haben.
Ich habe es miterlebt was das machen kann, und wenn du Mal einen unterversorgten Wurm, noch voller Haare und viel zu leicht gesehen hast, würde dir die Zigarette nicht mehr schmecken. Dieses Kind musste 3 Wochen in der Klinik bleiben.
Letztendlich ist das eher eine psychische Sache, vom Nikotin bist du innerhalb 24 Stunden entwöhnt.
Sprich mit deinem Hausarzt und such dir Hilfe, bitte tu das deinem Wurm nicht an!
Es kann gut gehen ( ich hasse es wenn die ganzen Raucher Mamis sagen " mein Kind ist trotzdem gesund") die chronische Bronchitis meines Bruders und mein bronchial Asthma haben sich auch erst Jahre später gezeigt... Klingt hart, aber dafür habe ich meine Mutter regelrecht gehasst, dass sie nie Rücksicht genommen hat und mich sogar als ich da war passiv hat mit Rauchen hat lassen und nicht Mal aus der Wohnung gegangen ist. Deswegen habe ich aufgehört.
Bitte stell deine Sucht nicht über das Leben anderer.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt