Mütter- und Schwangerenforum

Die etwas "altmodischeren" Hausfrauen

Gehe zu Seite:
born-in-helsinki
18727 Beiträge
17.06.2014 20:38
Zitat von Turboprinzessin:

Zitat von shelyra:

was uns auch wichtig ist und von vielen als altmodisch angesehen wird ist höflichkeit!

wir grüßen wenn wir unterwegs sind und jemandem begegnen.
wir lassen auch mal jemanden vor (zb an der supermarktkasse wenn die person nur 1-2 teile hat).
alten menschen bieten wir unseren platz an wenn wir im bus/bahn unterwegs sind.
wir halten anderen die tür auf (zb beim bäcker).
bitte und danke sind bei uns an der tagesordnung.
usw




Da lege ich auch Wert drauf.
Das vorlassen nicht unbedingt aber es kommt schonmal vor
17.06.2014 20:40
Ich lasse auch andere vor, erwarte das aber nicht. Grüßen und Bedanken ist für mich sehr wichtig.
17.06.2014 20:42
Zitat von Obsidian:

Zitat von Lucas_Mama:

Hallo liebe MC's,

vorhin kam mir so in den Sinn, diesen Thread zu eröffnen, vielleicht findet sich hier jemand wieder?!

Und zwar, ich spreche einfach mal Dinge an, die in der heutigen Zeit nicht mehr so extrem "aktuell" sind.

1. Wir essen pünktlich zu jeden Zeiten (8 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag, 18 Uhr Abendbrot) Meist eben am WE, in der Woche sind alle unterwegs.

2. Viele essen mittlerweile mehrmals Warm am Tag, auch gerne eher zum Abend. Wir eben nur zum Mittag, wer zum Mittag nicht da ist - joa. Pech

3. Ich mache für meinem Menne die Brote, die er mit zur Arbeit nimmt. Oder ich packe ihm Frikadellen ab, Salat, was gerade da ist.

4. Abend brot , ist Abend brot .

5 . Die Frau kümmert sich um den Haushalt, der Mann um das Handwerkliche.

Das waren mal ein paar Sachen, die ich mit vielen schon besprochen habe. Beispiel: Eine Freundin macht immer um 20 Uhr Abendbrot und das Warm, was sie natürlich gerne machen kann, aber der Kleine isst dann mit und sie fragte mich, warum ich das nicht so handhabe.
Mein Sohn und ich, wir haben etwas empfindlichere Bäuche und ich finde einfach, um diese Uhrzeit so ein "festes" Essen (was bei ihr meist Schnitzel mit Pommes, Gulasch etc ist) nicht gut. Liegt schwer im Magen.

Ich hoffe, ich finde hier "Gleichgesinnte", die auch noch etwas "altmodischer" denken und es handhaben




Ernsthaft? Also, du bohrst keine Löcher, schließt keine Lampen an, streichst keine Wände, baust kein Regal auf und dein Mann befüllt keinen Trockner, saugt keinen Boden, putzt kein Waschbecken? Ernsthaft??


Also bei Renovierungen habe ich sogar das Badezimmer gestemmt
Gestrichen, sogar tapeziert.
Aber ich renoviere ja nicht jeden Tag (es geht hier ja um den Alltag) und wenn ein Bild an die Wand muss, dann macht das der Mann. (also wenn gebohrt werden muss) Einen Nagel kann ich hier leider nicht in die Steinmauer schlagen.

Er putzt nicht, nein. Ich stelle die Wäsche an (er wüsste gar nicht welche Wäsche auf wie viel Grad gewaschen werden muss, gar beim sortieren würde er schon 0 Punkte erlangen).
17.06.2014 20:43
Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von Turboprinzessin:

Zitat von shelyra:

was uns auch wichtig ist und von vielen als altmodisch angesehen wird ist höflichkeit!

wir grüßen wenn wir unterwegs sind und jemandem begegnen.
wir lassen auch mal jemanden vor (zb an der supermarktkasse wenn die person nur 1-2 teile hat).
alten menschen bieten wir unseren platz an wenn wir im bus/bahn unterwegs sind.
wir halten anderen die tür auf (zb beim bäcker).
bitte und danke sind bei uns an der tagesordnung.
usw




Da lege ich auch Wert drauf.
Das vorlassen nicht unbedingt aber es kommt schonmal vor


Darauf wird hier auch immer Wert gelegt!
Ebenso im Kindergarten, jeden mit "Guten Morgen" oder "Hallo" zu begrüßen, ob die Mama aus einer anderen Gruppe kommt oder nicht.
Viele haben das nämlich nicht drauf!!
17.06.2014 20:44
Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Lucas_Mama:

Hallo liebe MC's,

vorhin kam mir so in den Sinn, diesen Thread zu eröffnen, vielleicht findet sich hier jemand wieder?!

Und zwar, ich spreche einfach mal Dinge an, die in der heutigen Zeit nicht mehr so extrem "aktuell" sind.

1. Wir essen pünktlich zu jeden Zeiten (8 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag, 18 Uhr Abendbrot) Meist eben am WE, in der Woche sind alle unterwegs.

2. Viele essen mittlerweile mehrmals Warm am Tag, auch gerne eher zum Abend. Wir eben nur zum Mittag, wer zum Mittag nicht da ist - joa. Pech

3. Ich mache für meinem Menne die Brote, die er mit zur Arbeit nimmt. Oder ich packe ihm Frikadellen ab, Salat, was gerade da ist.

4. Abend brot , ist Abend brot .

5 . Die Frau kümmert sich um den Haushalt, der Mann um das Handwerkliche.

Das waren mal ein paar Sachen, die ich mit vielen schon besprochen habe. Beispiel: Eine Freundin macht immer um 20 Uhr Abendbrot und das Warm, was sie natürlich gerne machen kann, aber der Kleine isst dann mit und sie fragte mich, warum ich das nicht so handhabe.
Mein Sohn und ich, wir haben etwas empfindlichere Bäuche und ich finde einfach, um diese Uhrzeit so ein "festes" Essen (was bei ihr meist Schnitzel mit Pommes, Gulasch etc ist) nicht gut. Liegt schwer im Magen.

Ich hoffe, ich finde hier "Gleichgesinnte", die auch noch etwas "altmodischer" denken und es handhaben




Ernsthaft? Also, du bohrst keine Löcher, schließt keine Lampen an, streichst keine Wände, baust kein Regal auf und dein Mann befüllt keinen Trockner, saugt keinen Boden, putzt kein Waschbecken? Ernsthaft??


Also bei Renovierungen habe ich sogar das Badezimmer gestemmt
Gestrichen, sogar tapeziert.
Aber ich renoviere ja nicht jeden Tag (es geht hier ja um den Alltag) und wenn ein Bild an die Wand muss, dann macht das der Mann. (also wenn gebohrt werden muss) Einen Nagel kann ich hier leider nicht in die Steinmauer schlagen.

Er putzt nicht, nein. Ich stelle die Wäsche an (er wüsste gar nicht welche Wäsche auf wie viel Grad gewaschen werden muss, gar beim sortieren würde er schon 0 Punkte erlangen).
Sollte er aber, stell Dir mal vor, es passiert Dir was oder Du mußt ins KH, dann sollte er in der Lage sein, den Haushalt doch allleine zu bewältigen. So sehe ich das wenigstens, meiner kann das - auch kochen, wenn auch nicht besonders gut.,
17.06.2014 20:46
Zitat von Obsidian:

Ich finds grauenvoll und kanns grad gar nicht glauben Sowas kenn ich in meinem Umfeld absolut nicht.

Aber gut...jeder wie er mag...

Geht mir genauso. Ich gehe sogar soweit dass ich sagen kann dass ich der größere Match von uns bin. Ich liebe Werken. Vom Schrankaufbauen bis zum Reifenwechsel und würde mir das auch nicht nehmen lassen^^.
Kochen tut derjenige der gerade Zeit hat. Wir arbeiten beide auch Vollmer. Und teilen uns den Haushalt. Und ich halte auch sehr gerne die Tür auf. Ganz im Gegenteil, finde es unverschämt wenn man sogar von Männern erwartet, nur weil es Männer sind. Genauso finde ich es unverschämt wenn man bestimmte Sachen von Frauen erwartet, nur weil es Frauen sind.
born-in-helsinki
18727 Beiträge
17.06.2014 20:46
Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von born-in-helsinki:

Zitat von Turboprinzessin:

Zitat von shelyra:

was uns auch wichtig ist und von vielen als altmodisch angesehen wird ist höflichkeit!

wir grüßen wenn wir unterwegs sind und jemandem begegnen.
wir lassen auch mal jemanden vor (zb an der supermarktkasse wenn die person nur 1-2 teile hat).
alten menschen bieten wir unseren platz an wenn wir im bus/bahn unterwegs sind.
wir halten anderen die tür auf (zb beim bäcker).
bitte und danke sind bei uns an der tagesordnung.
usw




Da lege ich auch Wert drauf.
Das vorlassen nicht unbedingt aber es kommt schonmal vor


Darauf wird hier auch immer Wert gelegt!
Ebenso im Kindergarten, jeden mit "Guten Morgen" oder "Hallo" zu begrüßen, ob die Mama aus einer anderen Gruppe kommt oder nicht.
Viele haben das nämlich nicht drauf!!


Das ist hier in Fi auch sooo oft so, das man sich vom Spielplatz kennt und auch schon miteinander geredet hat oder von der Spielegruppe und man im Bus nebeneinander steht, denkst du da kommt ein Hallo?
Oder im Geschäft, da wird stumm aneinenader vorbeigegangen
Ich lächle und sag Hallo meistens zumindest,manchmal bin ich davn so genervt das sie beim nächsten Treffen komplett ignoriert werden
Obsidian
15967 Beiträge
17.06.2014 20:46
Wie gesagt: Jeder, wie er mag.
Bärbel2013
1962 Beiträge
17.06.2014 20:47
Also kochen und Wäsche waschen, kann mein Mann. Wir kochen auch am Wochenende zusammen, aber unter der Woche mach ich das alles
17.06.2014 20:49
Zitat von markusmami:

Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von Obsidian:

Zitat von Lucas_Mama:

Hallo liebe MC's,

vorhin kam mir so in den Sinn, diesen Thread zu eröffnen, vielleicht findet sich hier jemand wieder?!

Und zwar, ich spreche einfach mal Dinge an, die in der heutigen Zeit nicht mehr so extrem "aktuell" sind.

1. Wir essen pünktlich zu jeden Zeiten (8 Uhr Frühstück, 12 Uhr Mittag, 18 Uhr Abendbrot) Meist eben am WE, in der Woche sind alle unterwegs.

2. Viele essen mittlerweile mehrmals Warm am Tag, auch gerne eher zum Abend. Wir eben nur zum Mittag, wer zum Mittag nicht da ist - joa. Pech

3. Ich mache für meinem Menne die Brote, die er mit zur Arbeit nimmt. Oder ich packe ihm Frikadellen ab, Salat, was gerade da ist.

4. Abend brot , ist Abend brot .

5 . Die Frau kümmert sich um den Haushalt, der Mann um das Handwerkliche.

Das waren mal ein paar Sachen, die ich mit vielen schon besprochen habe. Beispiel: Eine Freundin macht immer um 20 Uhr Abendbrot und das Warm, was sie natürlich gerne machen kann, aber der Kleine isst dann mit und sie fragte mich, warum ich das nicht so handhabe.
Mein Sohn und ich, wir haben etwas empfindlichere Bäuche und ich finde einfach, um diese Uhrzeit so ein "festes" Essen (was bei ihr meist Schnitzel mit Pommes, Gulasch etc ist) nicht gut. Liegt schwer im Magen.

Ich hoffe, ich finde hier "Gleichgesinnte", die auch noch etwas "altmodischer" denken und es handhaben




Ernsthaft? Also, du bohrst keine Löcher, schließt keine Lampen an, streichst keine Wände, baust kein Regal auf und dein Mann befüllt keinen Trockner, saugt keinen Boden, putzt kein Waschbecken? Ernsthaft??


Also bei Renovierungen habe ich sogar das Badezimmer gestemmt
Gestrichen, sogar tapeziert.
Aber ich renoviere ja nicht jeden Tag (es geht hier ja um den Alltag) und wenn ein Bild an die Wand muss, dann macht das der Mann. (also wenn gebohrt werden muss) Einen Nagel kann ich hier leider nicht in die Steinmauer schlagen.

Er putzt nicht, nein. Ich stelle die Wäsche an (er wüsste gar nicht welche Wäsche auf wie viel Grad gewaschen werden muss, gar beim sortieren würde er schon 0 Punkte erlangen).
Sollte er aber, stell Dir mal vor, es passiert Dir was oder Du mußt ins KH, dann sollte er in der Lage sein, den Haushalt doch allleine zu bewältigen. So sehe ich das wenigstens, meiner kann das - auch kochen, wenn auch nicht besonders gut.,


Dann wird Mama angerufen
Oder Oma gefragt....
Ich denke, dann wird es "learning by doing"

Übrigens, wer den Thread "Familienkutsche" gesehen hat, ja, ich wechsel auch Reifen
ABER, wie gesagt, das kommt 2 mal im Jahr vor, ich rede hier eben von jeden Tag, dem Alltag......

...und wer sich hier nicht wiederfindet, dann seid ihr doch nicht gezwungen, diesen Thread zu begleiten.
Ich habe den Titel extra so gewählt, dass sich die Frauen angesprochen fühlen, die sich hier eben wiederfinden können
Obsidian
15967 Beiträge
17.06.2014 20:50
Zitat von BennyundSandra:

Zitat von Obsidian:

Ich finds grauenvoll und kanns grad gar nicht glauben Sowas kenn ich in meinem Umfeld absolut nicht.

Aber gut...jeder wie er mag...

Geht mir genauso. Ich gehe sogar soweit dass ich sagen kann dass ich der größere Match von uns bin. Ich liebe Werken. Vom Schrankaufbauen bis zum Reifenwechsel und würde mir das auch nicht nehmen lassen^^.
Kochen tut derjenige der gerade Zeit hat. Wir arbeiten beide auch Vollmer. Und teilen uns den Haushalt. Und ich halte auch sehr gerne die Tür auf. Ganz im Gegenteil, finde es unverschämt wenn man sogar von Männern erwartet, nur weil es Männer sind. Genauso finde ich es unverschämt wenn man bestimmte Sachen von Frauen erwartet, nur weil es Frauen sind.


Ja das ist auch bei mir der Hintergrund für mein Entsetzen grade. Ich finde diese Trennung mittelalterlich, sorry.

Wenn man klar grenzt: Einer arbeitet, der andere macht hauptsächlich die Hausarbeit, dann ist das was anderes und hat was mit gerechter Aufteilung zu tun. Oder wenn jeder eben das macht, was er eindeutig besser kann. (Mein Mann putzt um Längen besser als ich)
Aber Frau macht dieses und Mann macht jenes? Da gruselts mich.
Obsidian
15967 Beiträge
17.06.2014 20:51
Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von markusmami:

Zitat von Lucas_Mama:

Zitat von Obsidian:

...


Also bei Renovierungen habe ich sogar das Badezimmer gestemmt
Gestrichen, sogar tapeziert.
Aber ich renoviere ja nicht jeden Tag (es geht hier ja um den Alltag) und wenn ein Bild an die Wand muss, dann macht das der Mann. (also wenn gebohrt werden muss) Einen Nagel kann ich hier leider nicht in die Steinmauer schlagen.

Er putzt nicht, nein. Ich stelle die Wäsche an (er wüsste gar nicht welche Wäsche auf wie viel Grad gewaschen werden muss, gar beim sortieren würde er schon 0 Punkte erlangen).
Sollte er aber, stell Dir mal vor, es passiert Dir was oder Du mußt ins KH, dann sollte er in der Lage sein, den Haushalt doch allleine zu bewältigen. So sehe ich das wenigstens, meiner kann das - auch kochen, wenn auch nicht besonders gut.,


Dann wird Mama angerufen
Oder Oma gefragt....
Ich denke, dann wird es "learning by doing"

Übrigens, wer den Thread "Familienkutsche" gesehen hat, ja, ich wechsel auch Reifen
ABER, wie gesagt, das kommt 2 mal im Jahr vor, ich rede hier eben von jeden Tag, dem Alltag......

...und wer sich hier nicht wiederfindet, dann seid ihr doch nicht gezwungen, diesen Thread zu begleiten.
Ich habe den Titel extra so gewählt, dass sich die Frauen angesprochen fühlen, die sich hier eben wiederfinden können


Gut, dann bin ich ab jetzt raus hier.
shelyra
68625 Beiträge
17.06.2014 20:52
Zitat von Bärbel2013:

Zitat von shelyra:

was uns auch wichtig ist und von vielen als altmodisch angesehen wird ist höflichkeit!

wir grüßen wenn wir unterwegs sind und jemandem begegnen.
wir lassen auch mal jemanden vor (zb an der supermarktkasse wenn die person nur 1-2 teile hat).
alten menschen bieten wir unseren platz an wenn wir im bus/bahn unterwegs sind.
wir halten anderen die tür auf (zb beim bäcker).
bitte und danke sind bei uns an der tagesordnung.
usw



So machen wir das auch. Viele leute sind sehr verwundert, weil mein Sohn immer brav danke sagt . Das ist heute gar nicht mehr selbstverständlich

danke war nach mama das zweite wort meiner tochter
zuckerlie
15684 Beiträge
17.06.2014 21:04
Da wir beide arbeiten gehen, teilen uns mein Mann und ich natürlich alle Arbeiten zu Hause und auch alles, was die Kinder betrifft.

Wir essen natürlich auch zu geregelten Zeiten +/- ne halbe Stunde.
Wir essen nur Mittags warm (mein Mann auf der Arbeit, darum brauch ich keine Stullen schmieren, die Kinder im Kindergarten, am WE alle zusammen zu Hause), manchmal gibt es abends auch was warmes (Rest vom Mittag, Rührei oder so).
Wir bringen unseren wilden Kindern auch bei höflich zu sein, zu fragen, zu bitten, sich zu bedanken.

Wir stecken uns nicht gegenseitig in Schubladen, sondern unterstützen uns Schon fast 17 Jahre lang
17.06.2014 21:05
Zitat von BennyundSandra:

Zitat von Obsidian:

Ich finds grauenvoll und kanns grad gar nicht glauben Sowas kenn ich in meinem Umfeld absolut nicht.

Aber gut...jeder wie er mag...

Geht mir genauso. Ich gehe sogar soweit dass ich sagen kann dass ich der größere Match von uns bin. Ich liebe Werken. Vom Schrankaufbauen bis zum Reifenwechsel und würde mir das auch nicht nehmen lassen^^.
Kochen tut derjenige der gerade Zeit hat. Wir arbeiten beide auch Vollmer. Und teilen uns den Haushalt. Und ich halte auch sehr gerne die Tür auf. Ganz im Gegenteil, finde es unverschämt wenn man sogar von Männern erwartet, nur weil es Männer sind. Genauso finde ich es unverschämt wenn man bestimmte Sachen von Frauen erwartet, nur weil es Frauen sind.


Bin da ganz bei euch. Dass wir Höflichkeitsregeln einhalten ist für uns selbstverständlich und eine Sache des Respekts, das sollte nirgens als altmodisch gesehen werden.

Mein Freund trägt die schwereren Einkaufstüten, weil er halt stärker ist als ich.
Kochen kann er leider gar nicht, weswegen ich das hauptsächlich mache, aber beim Schnibbeln und Braten hilft er mir immer, wenn er da ist.

Handwerklich sind wir beide fit, als Tochter eines Architekten liebe ich das Werkeln von klein an und mein Freund und ich geraten da eher in Konkurrenzstreitereien miteinander!

Beruflich möchte ich mich absolut verwirklichen und könnte mir im Leben nicht vorstellen, für immer zu hause zu bleiben.

Die Treppe kann ich glücklicherweise alleine laufen, weswegen er nicht hinter mir gehen muss Bzw. sollte ich mal fallen, möchte ich ihn doch nicht auch noch mitreißen...

Möchte aber betonen, dass ich das klassische Hausfrauenleben auch ok finde und niemals verurteilen würde, dass jemand so leben möchte! Zum Glück kann ja heutzutage und hierzulande jede Frau leben, wie sie mag.

Ach so, da fällt mir aber noch ein krasser Spruch aus der Dr. Oetker-Werbung in den 50er Jahren ein: "Eine Frau hat nur zwei Fragen in ihrem Leben: Was ziehe ich heute an und was koche ich meinem Mann?" Da kommts mir dann doch kurz hoch

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt