Mütter- und Schwangerenforum

Ehevertrag? Wie steht ihr dazu?

Gehe zu Seite:
22.02.2012 13:21
Zitat von zartbitter:

ich find eben, dass es einfacher ist, wenn jeder sein geld hat. was is zb wenn ich meinen freund einladen will, ihm was schenken will oder andersrum? das geht bei nem gemeinsamen konto irgendwie schlecht, oder?
aber wie gesagt - bei mir kommen eben die schlechten erfahrungen hinzu. ich lauf immer noch meinem geld nach und wir sind seit 1.5 jahren getrennt....

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke (was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst
zartbitter
46787 Beiträge
22.02.2012 13:24
Zitat von NS86:

Ja, Zartbitter, ich meinte dich.
Sorry, ich bin davon ausgegangen, dass du auch verheiratet bist und ein Kind erwartest.
Naja, ich will ja auch nicht rumstänkern, sondern habe nur damit sagen wollen, dass ich als Verheiratete, die ein Kind von ihrem Ehemann erwartet keinen Grund für getrennte Konten sieht. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Als ich noch am Anfang meiner Beziehung stand, haben wir uns auch in die Kosten reingeteilt und jeder sein Konto gehabt. Aber irgendwann finde ich es quatsch, den langjährigen (!) Partner aufzurechnen, dass bekomme ich von dir und das bekommst du von mir. Da gibt es nur noch ein WIR. Wie gesagt, jeder hat da seine eigene Ansicht und das ist ja auch gut so.

ich war (bins immer noch, aber die scheidung läuft - deswegen war) verheiratet (wir waren insgesamt über 9 jahre zusammen und davon 4,5 jahre verheiratet). wir hatten bis zum schluß getrennte konten.. er wollte unbedingt ein gemeinsames und irgendwann hab ich mich dazu überreden lassen, ihm vollmacht über mein konto geben zu lassen. aber wohl gefühlt hab ich mich dabei nicht. wir hatten damals ein kind geplant und dann wäre ein drittes konto eröffnet worden, auf das das geld fürs kind drauf kommt. also ich weiss schon, was eine langjährige beziehung ist.
jeder hat seine ansichten und das is auch gut so. ich find halt, dass man genau mit dieser trennung der finanzen vielen streitereien aus dem weg gehen kann. andere empfinden das wiederrum als stress. so what
zartbitter
46787 Beiträge
22.02.2012 13:28
Zitat von Viala:

Zitat von zartbitter:

ich find eben, dass es einfacher ist, wenn jeder sein geld hat. was is zb wenn ich meinen freund einladen will, ihm was schenken will oder andersrum? das geht bei nem gemeinsamen konto irgendwie schlecht, oder?
aber wie gesagt - bei mir kommen eben die schlechten erfahrungen hinzu. ich lauf immer noch meinem geld nach und wir sind seit 1.5 jahren getrennt....

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke (was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst

hmmmmmm.... also ich hab meinem ex nach 9 jahren beziehung dennoch oft mal was geschenkt. zb mal ein WE irgendwo oder so und ich will zb definitiv nicht, dass die blumen, die ich krieg zum teil von meinem gehalt bezahlt werden - das ist irgendwie seltsam in meinen augen hmmmmm..... vielleicht liegts echt daran, dass meine eltern dass immer schon so handhaben und ich es doch als sehr angenehm empfunden hab und es gab nie streit. (die sind seit 29 jahren verheiratet).
ich bin alles andere als materialistisch veranlagt - aber wenn mich jemand einlädt, dann soll er das bitte nicht von meinem geld tun - das ergibt für mich einfach keinen sinn - dann kann ja gleich jeder für sich selbst zahlen und fertig.
ach keine ahnung - eigentlich gings hier ja um den ehevertrag und nicht um die gemeinsamen oder getrennten konten
22.02.2012 13:41
Zitat von zartbitter:

Zitat von Viala:

Zitat von zartbitter:

ich find eben, dass es einfacher ist, wenn jeder sein geld hat. was is zb wenn ich meinen freund einladen will, ihm was schenken will oder andersrum? das geht bei nem gemeinsamen konto irgendwie schlecht, oder?
aber wie gesagt - bei mir kommen eben die schlechten erfahrungen hinzu. ich lauf immer noch meinem geld nach und wir sind seit 1.5 jahren getrennt....

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke (was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst

hmmmmmm.... also ich hab meinem ex nach 9 jahren beziehung dennoch oft mal was geschenkt. zb mal ein WE irgendwo oder so und ich will zb definitiv nicht, dass die blumen, die ich krieg zum teil von meinem gehalt bezahlt werden - das ist irgendwie seltsam in meinen augen hmmmmm..... vielleicht liegts echt daran, dass meine eltern dass immer schon so handhaben und ich es doch als sehr angenehm empfunden hab und es gab nie streit. (die sind seit 29 jahren verheiratet).
ich bin alles andere als materialistisch veranlagt - aber wenn mich jemand einlädt, dann soll er das bitte nicht von meinem geld tun - das ergibt für mich einfach keinen sinn - dann kann ja gleich jeder für sich selbst zahlen und fertig.
ach keine ahnung - eigentlich gings hier ja um den ehevertrag und nicht um die gemeinsamen oder getrennten konten

naja, aber es fußt auf einer ähnlichen grundansicht: wie wichtig ist einem geld?
für uns zB wäre besagtes wochenende wichtig und nicht, wer das geld dafür verdient hat und umhauen würde so etwas auch nur, wenn ich mir gedanken mache, wie ich für meinen mann dieses wochenende unvergesslich gestalten kann mein geschenk wäre also nicht die reise, sondern meine zeit (die ein vielfaches mehr wert ist als das geld, was ich dafür bekommen habe auf arbeit ) und das, was ich aktiv tue... das widerum ist kostenlos

vielleicht ist geld wichtiger, wenn man mehr davon hat... vielleicht ist es auch eine sache von erfahrung, wie du schreibst
da wir kein großes vermögen haben, sondern eben "nur" genug geld... und alles selbst aufgebaut haben, ist so ein vertrag eben nicht notwendig... denn er schützt etwas, was uns nicht wichtig ist. Würde dieser ehevertrag regeln, wie später mit dem kind umzugehen ist, ok... DAS fände ich wichtig... aber geld? Himmel, ich verdiene noch mehr davon... aber eine familie kann ich mir damit ebenso wenig kaufen wie glück... also warum sollte ich dafür einen Vertrag machen?
MamaBelli
18863 Beiträge
22.02.2012 15:03
Unser Ehevertrag ist eig. nur wichtig, weil mein Mann ein Haus hat und Anteile des Familienbetriebes
goldfisch
2673 Beiträge
22.02.2012 20:20
Ich gehoere wohl auch zur minderheit fuer die ein gemeinsames konto ein nogo ist. Bin mit meinem mann knapp 12 jahre zusammen und 3 verheiratet und wir erwarten unser zweites kind. Aber ich bestehe auf eigene konten. Klar haben wir ein gemeinsames von dem die fixkosten, gerade fuer unser haus abgehen und da zahlt jeder den gleichen prozentualen anteil ein. Aber mir ist es wichtig mein eigenes geld zu haben. Und mein bonus vom chef oder geld meiner verwandten zum geburtstag will ich schoen selbstausgeben. Und ich will mich niemals rechtfertigen muessen warum ich mir was kaufe. Zudem kaufe ich gerne geschenke von meinem verdienten geld und nicht von dem meines mannes
imo2009
16543 Beiträge
22.02.2012 21:01
Zitat von bea2521:

Zitat von Anja_MTK:

Zitat von bea2521:

Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....


Hi,

das Problem ist ja: genau das sagen doch alle, wenn sie zusammen sind: das man sich natürlich einig ist und niemand den anderen wehtun würde wollen zusätzlich bei einer Trennung etc. ... Gegenseitige Rücksichtsnahme, faire Trennung. So reden sicherlich fast 100% der Menschen, die zusammen sind, schauen sich dabei ernst in die Augen und nicken bekräftigend. Fakt ist aber auch, daß bei einer Trennung meistens ne Menge Verletzung im Spiel ist. Oft ist die Trennung ja keine beidseitige Geschichte ohne jeglichen Groll oder eben Verletzung. Und dann sieht das auf einmal ganz anders aus ... und dann ... nun ja ... dann ist es vorbei mit der fairness. Dann fällt es manchmal vielleicht schwer nicht den Punkt noch zu suchen, wo man besonders gut den anderen treffen kann.

Ich habe so viele unschöne Trennungen gesehen ... und alle hätten vorher gesagt: wir trennen uns fair, wollen uns daran nicht bereichern, im Sinne unserer Kinder handeln. Auf einmal sieht das aber jeder anders als vorher. Doch, ich wäre auch dafür vorher Dinge zu klären und schriftlich zu fixieren und zwar nicht um die Trennung schon mal schön zu planen, sondern einfach auch als Form, daß eine Beziehung nicht am Ende so durch den Schmutz gezogen wird.

und noch eine Sache:

Zitat von Julia.u.Joey:

Ich habe auch schonmal eine Trennung hinter mir wo ein Kind im Spiel ist und ich denke auch das ging sauber über die Bühne,das würde ich auch wieder schaffen.Nennt es naiv oder so,ich würde mich mit einem Ehevertrag so "gebunden,gezwungen" o.ä fühlen...

Eine Trennung ist nicht etwas, was Du alleine schaffen kannst. Wenn Dein dann ja nun mal Ex-Partner sich in den Kopf setzt, Dir das Leben dann schwer zu machen (vielleicht weil die trennung von Dir aus ging) ... dann kann man wollen, wie man will. Man wird ne schwere Zeit haben, mit vielleicht sehr viel dreckiger Wäsche.

Viele Grüße,

Anja


Grade weil wir 2 Kinder haben, bin ich mir sicher, dass wir uns fair trennen würden. Und ich kriegte vorallem gute Trennungen mit, die dreckigen waren solche, die noch nicht lange zusammen waren und schon ständig Krisen hatten.

Ja, mein Mann und ich kennen uns schon so lange und gut, dass wir das gut regeln könnten, da bin ich mir ganz sicher..... kann mir sowieso nicht vorstellen das wir uns je trennen, wir haben uns Glück mit 2 Kindern und Haus "gefunden"
ich war mir meinem mann über 20 jahre zusammen,2 kinder,haus gebaut.....wollten uns im falle der trenn ung fair trennen.ok,von meiner seite ist das auch jetzt noch so .am anfasng wars bei meinem mann auch,bis zu dem zeitpunkt,das seine neue forderungen stellte.dann hat er sich alles andere als fair verhalten,und vor allem als es ums geld ging.........er ist der meinung ,ihm steht mehr zu,weil er immer mehr verdient hat ( ich war auch all die jahre voll berufstätig).......hätte ich mir vorher auch niemals vorstellen können.........
und leider haben sich in unserem freundeskreis jetzt nach 20 ehejahren und mehr fast alle getrennt.
imo2009
16543 Beiträge
22.02.2012 21:09
Zitat von -Lilly86-:

Zitat von Mamota:

Die 3-Konten-Lösung hat sich bei uns auch als sehr praktisch erwiesen. Wir konnten sogar die Scheidung zum Großteil von diesem gemeinsamen Konto bezahlen, auf das wir beide gleichermaßen eingezahlt hatten.


Ich denke auch wenn man sich mal trennen sollte (bei uns noch keine Ehe und keine Kinder), wird das Geld von dem Konto einfach durch 2 geteilt und jeder hat sein Geld "wieder" .. Ich bin überzeugt von dieser "Lösung" beim zusammenleben
wenn es nicht der,der sich trennt vorher abgeräumt hat...... dann kommst du nicht mehr ran,oder jahrelanger kampf.....ist leider so
butterfly1987w
18602 Beiträge
22.02.2012 21:21
wir haben auch 2 konten, wir bekommen 4 mal geld im monat und jenachdem welche rechnung grad ansteht wirds bezahlt. wir rechnen nicht nach wer was bezahlt oder verdient. er verdient meist eh mehr. das heißt aber nicht das ich weniger abreite und mir keine schönen sachen verdiene. am anfang als wir zusammengezogen sind, hatte ich ein schlechtes gewissen da ich außer meinem kindergeld kein einkommen hatte. ich musst von ihm leben. als ich ihm das sagt meinte er: schatz wir sind zusammen und lieben uns, es gibt kein meine und deine, es gibt nur ein unser.
fand das total süß und sehs genauso.
haben allerdings in der familie ein paar die alles trennen obwohl sie verheiratet sind, versteh die gründe auch aber ich würde mich komisch fühlen
22.02.2012 21:35
Zitat von Viala:

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke ( was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist ... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst


ehrlich gesagt: finde ich dann wieder traurig. Geld schmeißt man natürlich zusammen (weil sonst unromantisch?), aber Geschenke sind witzlos? Ich liebe es zu beschenken und ich freue mich wahnsinnig über Geschenke. Wenn wir getrennt wegfahren, werden kleine Geschenke mitgebracht, Weihnachten, Geburtstag, wenn es mal einem schlecht geht und man sieht was, wo man weiß, das heitert den anderen auf, weil man was sieht, was einen so an die andere Person erinnert. Für mich ist das was sehr persönliches, eben etwas, was nicht dumm rumsteht. (und das auch nach fast 10 Jahren )

Wir haben auch die 3er-Konten Variante. Für uns der Ansatz, weil es wohl genau an der Stelle eine andere Denkweise gibt: ja, es gibt ein "Wir", aber es gibt auch immer noch zwei Individuen. Wir teilen auch prozentual und fertig ist der Lack. Meine Eltern hatten immer zwei Konten getrennt voneinander und die Fixkosten aufgeteilt (einer zahlt z.B. Miete, einer alles, was mit dem Auto zusammenhängt etc.). Bei meinem Partner haben die Eltern auch getrennte Konten. Ich würde mir nie anmaßen anhand der Anzahl der Konten etwas über die Qualität der Beziehung zu sagen, nur über den gewünschten Grad an Unabhängigkeit trotz Beziehung.

Anja
23.02.2012 17:46
Zitat von Anja_MTK:

Zitat von Viala:

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke ( was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist ... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst


ehrlich gesagt: finde ich dann wieder traurig. Geld schmeißt man natürlich zusammen (weil sonst unromantisch?), aber Geschenke sind witzlos? Ich liebe es zu beschenken und ich freue mich wahnsinnig über Geschenke. Wenn wir getrennt wegfahren, werden kleine Geschenke mitgebracht, Weihnachten, Geburtstag, wenn es mal einem schlecht geht und man sieht was, wo man weiß, das heitert den anderen auf, weil man was sieht, was einen so an die andere Person erinnert. Für mich ist das was sehr persönliches, eben etwas, was nicht dumm rumsteht. (und das auch nach fast 10 Jahren )

Wir haben auch die 3er-Konten Variante. Für uns der Ansatz, weil es wohl genau an der Stelle eine andere Denkweise gibt: ja, es gibt ein "Wir", aber es gibt auch immer noch zwei Individuen. Wir teilen auch prozentual und fertig ist der Lack. Meine Eltern hatten immer zwei Konten getrennt voneinander und die Fixkosten aufgeteilt (einer zahlt z.B. Miete, einer alles, was mit dem Auto zusammenhängt etc.). Bei meinem Partner haben die Eltern auch getrennte Konten. Ich würde mir nie anmaßen anhand der Anzahl der Konten etwas über die Qualität der Beziehung zu sagen , nur über den gewünschten Grad an Unabhängigkeit trotz Beziehung.
Anja

was ist traurig daran, gegenstände ohne nutze sinnlos zu finden?
soll mein mann mir schnittblumen schenken, die mich nach ein paar tagen deprimieren? oder noch eine kette, die ich zwar schön finde, aber nicht trage, weil ich eben nur einen hals habe? oder doch lieber irgendwelchen nippes, den ich dann abstauben darf?
sry, aber ich freue mich immer mehr darüber, wenn er ungefragt aufräumt oder etwas kocht, mit mir essen gehen will, oderoder.... finde es eher traurig, wenn man materielles über solche aufmerksamkeiten stellt... aber jedem das seine

bei dem fett markierten gebe ich dir recht... finde das auch traurig... beim kursiven jedoch... naja... unabhängigkeit hat für mich pers. nichts mit dem konto zu tun aaaber... das kommt evtl. durch ähnliche gedanken wie zB dass man sich rechtfertigen müsste, wenn man geld ausgibt bei einem gemeinsamen konto (hast du nicht geschrieben, aber andere hier )
ich habe mich mehr für ausgegebenes geld gerechtfertigt, wenn ich selbst es verdient habe... und mein mann rechtfertigt sich erstrecht nie
zartbitter
46787 Beiträge
23.02.2012 19:38
Zitat von Viala:

Zitat von Anja_MTK:

Zitat von Viala:

ohne deine erfahrung schlechtzureden etc... aber der erste punkt stimmt nicht, finde ich
wenn ich meinen freund einladen will, dann tue ich das... obwohl ich es sehr genieße, wenn er das bezahlen übernimmt das geld geht von einem konto ab, ja und? Es geht mehr um das gemeinsam beisammen sein
(mein mann wünscht sich zB zum geburtstag ein schönes essen im restaurant... wird auch von seinem gehalt bezahlt... aber er freut sich über solche abende mehr als über irgend ein geschenk, was dann vielleicht einstaubt )
wenn ich ihm was schenke ( was nach fast 9 jahren beziehung irgendwie witzlos ist ... denn es wird ohnehin was praktisches, was man sich auch so kaufen könnte oder was kleines, was später im weg steht ), dann hebe ich bar etwas geld ab und mache mit meinem bruder eine schoppingtour... oder ich bestelle was per nachnahme
ich frag bei ihm ja auch nicht nach, was er mit dem bargeld macht... sofern er nicht hunderte von Euros abhebt und verprasst


ehrlich gesagt: finde ich dann wieder traurig. Geld schmeißt man natürlich zusammen (weil sonst unromantisch?), aber Geschenke sind witzlos? Ich liebe es zu beschenken und ich freue mich wahnsinnig über Geschenke. Wenn wir getrennt wegfahren, werden kleine Geschenke mitgebracht, Weihnachten, Geburtstag, wenn es mal einem schlecht geht und man sieht was, wo man weiß, das heitert den anderen auf, weil man was sieht, was einen so an die andere Person erinnert. Für mich ist das was sehr persönliches, eben etwas, was nicht dumm rumsteht. (und das auch nach fast 10 Jahren )

Wir haben auch die 3er-Konten Variante. Für uns der Ansatz, weil es wohl genau an der Stelle eine andere Denkweise gibt: ja, es gibt ein "Wir", aber es gibt auch immer noch zwei Individuen. Wir teilen auch prozentual und fertig ist der Lack. Meine Eltern hatten immer zwei Konten getrennt voneinander und die Fixkosten aufgeteilt (einer zahlt z.B. Miete, einer alles, was mit dem Auto zusammenhängt etc.). Bei meinem Partner haben die Eltern auch getrennte Konten. Ich würde mir nie anmaßen anhand der Anzahl der Konten etwas über die Qualität der Beziehung zu sagen , nur über den gewünschten Grad an Unabhängigkeit trotz Beziehung.
Anja

was ist traurig daran, gegenstände ohne nutze sinnlos zu finden?
soll mein mann mir schnittblumen schenken, die mich nach ein paar tagen deprimieren? oder noch eine kette, die ich zwar schön finde, aber nicht trage, weil ich eben nur einen hals habe? oder doch lieber irgendwelchen nippes, den ich dann abstauben darf?
sry, aber ich freue mich immer mehr darüber, wenn er ungefragt aufräumt oder etwas kocht, mit mir essen gehen will, oderoder.... finde es eher traurig, wenn man materielles über solche aufmerksamkeiten stellt... aber jedem das seine

bei dem fett markierten gebe ich dir recht... finde das auch traurig... beim kursiven jedoch... naja... unabhängigkeit hat für mich pers. nichts mit dem konto zu tun aaaber... das kommt evtl. durch ähnliche gedanken wie zB dass man sich rechtfertigen müsste, wenn man geld ausgibt bei einem gemeinsamen konto (hast du nicht geschrieben, aber andere hier )
ich habe mich mehr für ausgegebenes geld gerechtfertigt, wenn ich selbst es verdient habe... und mein mann rechtfertigt sich erstrecht nie

also ich bin ehrlich - ich freu mich IMMER über blumen... ob vom partner, von kunden, vom papa oder egal von wem - will man mich glücklich machen, schenkt man mir blumen
23.02.2012 19:41
wir haben keinen. wir sind beide arme schlucker. ausserdem hoffenw ir für immer zusammen zu bleiben.
Shigo
7522 Beiträge
23.02.2012 19:49
Zitat von zartbitter:

also ich bin ehrlich - ich freu mich IMMER über blumen... ob vom partner, von kunden, vom papa oder egal von wem - will man mich glücklich machen, schenkt man mir blumen

also ich seh das auch so
und da werd ich zum kleinen Kind... es ist mir auch vollkommen f**ck egal ob er mir ein Gänseblümchen ausm Garten pflückt oder ne Sonnenblume vom Floristen.. WURSCHT! es darf auch gern ein "Nippes" (des Wort kannt ich noch gar nicht ) sein, den ich abstauben muss...
*
Der Gedanke zählt ... und ich finds mega süß wenn sich mein Mann in die Richtung Gedanken um mich macht... ich hab z.b. schon mal ne kleine Legofigur bekommen, weil er mir damit was zeigen wollte (zu lange Geschichte um das hier zu erklären ^^) und ich hab mich gefreut ohne Ende....
*
Ach.. Schenken ist sowas schönes, wenn es von Herzen kommt... mir doch latte ob es 1 Euro gekostet hat 100 Euro Darum geht es doch nicht beim schenken ....
Seramonchen
37436 Beiträge
23.02.2012 20:55
Oh ich möchte nicht ohne Geschenke leben und dabei geht es mir nicht um den Wert sondern um den Fakt, dass er an mich gedacht hat, mir mal ein Buch oder Blumen mitbringt. Dass er in der Wohnung mithilft ist selbstverständlich, wir arbeiten beide Vollzeit und da muss nun mal jeder ran. Neenee, eine Beziehung, in der ich keine Geschenke zum Geburtstag bekomme - find ich traurig und manchmal sind doch die sinnlosen Dinge im Leben gerade die Schönsten
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt