Mütter- und Schwangerenforum

Endlich keine Weihnachtsgeschenke mehr

Gehe zu Seite:
Botticelli
9024 Beiträge
29.10.2018 10:06
Ohne Geschenke Weihnachten feiern? Oh Gott, auf was würde ich denn dann das ganze Jahr hin fiebern?Ich liebe es durch Geschäfte zu streifen und zu gucken. Ich liebe es mir Gedanken zu machen ( ich fange im August an). Die Geschenke für meine Kinder sind gedanklich fertig, ich muss sie nur noch kaufen.
Für meine Schwester wird es einen Wellnesstag geben. Sie hat einen stressigen Job mit vielen Wochenstunden und freut sich riesig über so kleine Auszeiten und einfach mal entspannen.
Meine Eltern bekommen zb einen ganz tollen Gin. Sie lieben Gin und probieren gern neuen. Warum das nicht also nutzen.
Und so kommen die Ideen und es gibt doch nichts schöneres als den eigenen Kindern und den eigenen Eltern etwas zu schenken. Ich mache es sehr sehr gern und ohne wäre es nicht mehr mein Weihnachten.
Ich persönlich wäre sehr enttäuscht wenn jemand aus meiner Familie vorschlagen würde, dass wir uns gegenseitig nichts mehr schenken. Man kann ja auch nichts dagegen sagen, wenn der Gegenüber sich das wünscht, respektiere ich es. Enttäuscht wäre ich.
29.10.2018 10:10
Zitat von Viala:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Viala:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

...
naja, die meisten werden halt das niedergeschrieben haben, was ihre eigene Erfahrung ist... gehe ich zumindest mal von aus...
wenn es bei euch nicht so ist, ists toll... aber hier zb ists so...
(vor allem hat meine schwiegermutter ab nächsten Jahr 9 Enkelkinder von 4 ihrer 6 Kinder... da ist für bedruckte becher irgendwann kein platz mehr, die wände sind schon voll mit Bildern und wie viele Kalender kann man sich hin hängen? bei uns wäre es selbst ein schöner Kalender entweder ein "schenken um des schenkens willen, egal ob sinnig oder nicht" oder ein gigantischer organisationsaufwand quer durch Europa um abzustimmen, dass eben nicht alles überläuft...


Naja, so ein Organisationsaufwand wäre es nicht. Einfach alle Kinder in einen Gruppenchat bei WA, oder eben eine Gruppenmail und einen festlegen, der den Hut auf hat. Dann stellt man GEMEINSAM einen Kalender zusammen, bzw. legt die Bilder fest und ab in den dm-Fotoshop, Kalender erstellen (dauert nur 20 Minuten höchstens) und fertig. Ich bin sicher, dass deine Schwiegermutter sich über einen Kalender, in dem alle Enkelkinder vereint sind, freuen würde. Ist kein so großer Aufwand, kann man schon zum Jahresanfang planen und einer hat den Hut auf und macht das Ding fertig. Zack.
Es könnte also, theoretisch, überall so laufen, wenn man denn will. Wenn man nicht will, dann ist das okay, aber dann soll man es auch so schreiben und eben NICHT anderen unterstellen: Geschenkewahnsinn etc. pp.
Andere sind in dem Fall halt einfach organisierter. Ich muss auch sagen, ich würde durchdrehen, wenn ich mit den Geschenken erst im November oder gar Dezember anfangen würde. Da bin ich längst fertig. Ich muss nur noch alles einpacken. Und die Stollen muss ich noch backen, das habe ich natürlich noch nicht gemacht, aber das ist eh so ein Vorweihnachtsding.
Bei meiner eigenen Familie oder der meiner Schwägerin würde das gehen, ja... bei dem rest hier geht das nicht.
und ich habe vielleicht ein einziges mal so spät angefangen. Wie geschrieben: als wir uns alle noch gegenseitig an weihnachten und Geburtstagen beschenkt habe, war ich durchgehend am suchen und planen. Es gab nicht einen Monat, in dem ich mir nicht um irgendeinen Geburtstag oder anlass Gedanken machen musste. Als Einkaufsmuffel... als jemand, der es sich aufschreiben muss, was andere menschen für vorlieben haben (ja, ich habe da leider wenig natürliche Kompetenz auf dem Sektor... ). Kurzum: sehr stressig für mich. und ständig die sorge im Hinterkopf, die person könnte enttäuscht sein...

ich habe hier übrigens nirgendwo gelesen, dass jemand anderen geschenkewahnsinn unterstellt hat


Doch, indirekt dauernd.

Aber ich finde es ja auch, wie gesagt, vollkommen okay. Nur eben das Abwerten der Geschenke anderer, die es gern machen, finde ich nicht okay.

Und gestresst hat mich das noch nie. Ich bin eh durchorganisiert, sonst würde ich mein Leben gar nicht so leben können, wie ich es lebe.
29.10.2018 10:10
Zitat von Viala:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Viala:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

...
naja, die meisten werden halt das niedergeschrieben haben, was ihre eigene Erfahrung ist... gehe ich zumindest mal von aus...
wenn es bei euch nicht so ist, ists toll... aber hier zb ists so...
(vor allem hat meine schwiegermutter ab nächsten Jahr 9 Enkelkinder von 4 ihrer 6 Kinder... da ist für bedruckte becher irgendwann kein platz mehr, die wände sind schon voll mit Bildern und wie viele Kalender kann man sich hin hängen? bei uns wäre es selbst ein schöner Kalender entweder ein "schenken um des schenkens willen, egal ob sinnig oder nicht" oder ein gigantischer organisationsaufwand quer durch Europa um abzustimmen, dass eben nicht alles überläuft...


Naja, so ein Organisationsaufwand wäre es nicht. Einfach alle Kinder in einen Gruppenchat bei WA, oder eben eine Gruppenmail und einen festlegen, der den Hut auf hat. Dann stellt man GEMEINSAM einen Kalender zusammen, bzw. legt die Bilder fest und ab in den dm-Fotoshop, Kalender erstellen (dauert nur 20 Minuten höchstens) und fertig. Ich bin sicher, dass deine Schwiegermutter sich über einen Kalender, in dem alle Enkelkinder vereint sind, freuen würde. Ist kein so großer Aufwand, kann man schon zum Jahresanfang planen und einer hat den Hut auf und macht das Ding fertig. Zack.
Es könnte also, theoretisch, überall so laufen, wenn man denn will. Wenn man nicht will, dann ist das okay, aber dann soll man es auch so schreiben und eben NICHT anderen unterstellen: Geschenkewahnsinn etc. pp.
Andere sind in dem Fall halt einfach organisierter. Ich muss auch sagen, ich würde durchdrehen, wenn ich mit den Geschenken erst im November oder gar Dezember anfangen würde. Da bin ich längst fertig. Ich muss nur noch alles einpacken. Und die Stollen muss ich noch backen, das habe ich natürlich noch nicht gemacht, aber das ist eh so ein Vorweihnachtsding.
Bei meiner eigenen Familie oder der meiner Schwägerin würde das gehen, ja... bei dem rest hier geht das nicht.
und ich habe vielleicht ein einziges mal so spät angefangen. Wie geschrieben: als wir uns alle noch gegenseitig an weihnachten und Geburtstagen beschenkt habe, war ich durchgehend am suchen und planen. Es gab nicht einen Monat, in dem ich mir nicht um irgendeinen Geburtstag oder anlass Gedanken machen musste. Als Einkaufsmuffel... als jemand, der es sich aufschreiben muss, was andere menschen für vorlieben haben (ja, ich habe da leider wenig natürliche Kompetenz auf dem Sektor... ). Kurzum: sehr stressig für mich. und ständig die sorge im Hinterkopf, die person könnte enttäuscht sein...

ich habe hier übrigens nirgendwo gelesen, dass jemand anderen geschenkewahnsinn unterstellt hat


Doch, indirekt dauernd.

Aber ich finde es ja auch, wie gesagt, vollkommen okay. Nur eben das Abwerten der Geschenke anderer, die es gern machen, finde ich nicht okay.

Und gestresst hat mich das noch nie. Ich bin eh durchorganisiert, sonst würde ich mein Leben gar nicht so leben können, wie ich es lebe.
Viala
10138 Beiträge
29.10.2018 10:10
Zitat von Botticelli:

Ohne Geschenke Weihnachten feiern? Oh Gott, auf was würde ich denn dann das ganze Jahr hin fiebern? Ich liebe es durch Geschäfte zu streifen und zu gucken. Ich liebe es mir Gedanken zu machen ( ich fange im August an). Die Geschenke für meine Kinder sind gedanklich fertig, ich muss sie nur noch kaufen.
Für meine Schwester wird es einen Wellnesstag geben. Sie hat einen stressigen Job mit vielen Wochenstunden und freut sich riesig über so kleine Auszeiten und einfach mal entspannen.
Meine Eltern bekommen zb einen ganz tollen Gin. Sie lieben Gin und probieren gern neuen. Warum das nicht also nutzen.
Und so kommen die Ideen und es gibt doch nichts schöneres als den eigenen Kindern und den eigenen Eltern etwas zu schenken. Ich mache es sehr sehr gern und ohne wäre es nicht mehr mein Weihnachten.
Ich persönlich wäre sehr enttäuscht wenn jemand aus meiner Familie vorschlagen würde, dass wir uns gegenseitig nichts mehr schenken. Man kann ja auch nichts dagegen sagen, wenn der Gegenüber sich das wünscht, respektiere ich es. Enttäuscht wäre ich.
auf die zeit mit deinen liebsten bei einem wirklich guten essen?
Viala
10138 Beiträge
29.10.2018 10:12
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Viala:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Viala:

...


Naja, so ein Organisationsaufwand wäre es nicht. Einfach alle Kinder in einen Gruppenchat bei WA, oder eben eine Gruppenmail und einen festlegen, der den Hut auf hat. Dann stellt man GEMEINSAM einen Kalender zusammen, bzw. legt die Bilder fest und ab in den dm-Fotoshop, Kalender erstellen (dauert nur 20 Minuten höchstens) und fertig. Ich bin sicher, dass deine Schwiegermutter sich über einen Kalender, in dem alle Enkelkinder vereint sind, freuen würde. Ist kein so großer Aufwand, kann man schon zum Jahresanfang planen und einer hat den Hut auf und macht das Ding fertig. Zack.
Es könnte also, theoretisch, überall so laufen, wenn man denn will. Wenn man nicht will, dann ist das okay, aber dann soll man es auch so schreiben und eben NICHT anderen unterstellen: Geschenkewahnsinn etc. pp.
Andere sind in dem Fall halt einfach organisierter. Ich muss auch sagen, ich würde durchdrehen, wenn ich mit den Geschenken erst im November oder gar Dezember anfangen würde. Da bin ich längst fertig. Ich muss nur noch alles einpacken. Und die Stollen muss ich noch backen, das habe ich natürlich noch nicht gemacht, aber das ist eh so ein Vorweihnachtsding.
Bei meiner eigenen Familie oder der meiner Schwägerin würde das gehen, ja... bei dem rest hier geht das nicht.
und ich habe vielleicht ein einziges mal so spät angefangen. Wie geschrieben: als wir uns alle noch gegenseitig an weihnachten und Geburtstagen beschenkt habe, war ich durchgehend am suchen und planen. Es gab nicht einen Monat, in dem ich mir nicht um irgendeinen Geburtstag oder anlass Gedanken machen musste. Als Einkaufsmuffel... als jemand, der es sich aufschreiben muss, was andere menschen für vorlieben haben (ja, ich habe da leider wenig natürliche Kompetenz auf dem Sektor... ). Kurzum: sehr stressig für mich. und ständig die sorge im Hinterkopf, die person könnte enttäuscht sein...

ich habe hier übrigens nirgendwo gelesen, dass jemand anderen geschenkewahnsinn unterstellt hat


Doch, indirekt dauernd.

Aber ich finde es ja auch, wie gesagt, vollkommen okay. Nur eben das Abwerten der Geschenke anderer, die es gern machen, finde ich nicht okay.

Und gestresst hat mich das noch nie. Ich bin eh durchorganisiert, sonst würde ich mein Leben gar nicht so leben können, wie ich es lebe.
Also hinein interpretiert... ich bin mir ziemlich sicher, dass keiner die geschenke anderer abgewertet hat
Botticelli
9024 Beiträge
29.10.2018 10:17
Zitat von Viala:

Zitat von Botticelli:

Ohne Geschenke Weihnachten feiern? Oh Gott, auf was würde ich denn dann das ganze Jahr hin fiebern? Ich liebe es durch Geschäfte zu streifen und zu gucken. Ich liebe es mir Gedanken zu machen ( ich fange im August an). Die Geschenke für meine Kinder sind gedanklich fertig, ich muss sie nur noch kaufen.
Für meine Schwester wird es einen Wellnesstag geben. Sie hat einen stressigen Job mit vielen Wochenstunden und freut sich riesig über so kleine Auszeiten und einfach mal entspannen.
Meine Eltern bekommen zb einen ganz tollen Gin. Sie lieben Gin und probieren gern neuen. Warum das nicht also nutzen.
Und so kommen die Ideen und es gibt doch nichts schöneres als den eigenen Kindern und den eigenen Eltern etwas zu schenken. Ich mache es sehr sehr gern und ohne wäre es nicht mehr mein Weihnachten.
Ich persönlich wäre sehr enttäuscht wenn jemand aus meiner Familie vorschlagen würde, dass wir uns gegenseitig nichts mehr schenken. Man kann ja auch nichts dagegen sagen, wenn der Gegenüber sich das wünscht, respektiere ich es. Enttäuscht wäre ich.
auf die zeit mit deinen liebsten bei einem wirklich guten essen?

Das ist ja wohl selbstverständlich und ich wusste nicht das man das groß erwähnen muss ,das man die Zeit mit den liebsten liebt. Das es wundervoll ist zusammen zu singen, zusammen den Baum zu schmücken. Mit den Kindern einen Walt Disney Film gucken und mit der eigenen Mama zusammen das Abendessen zu kochen. Dabei Alkohol trinken und tolle Gespräche führen. Das muss wirklich erwähnt werden?
12Pfoten
467 Beiträge
29.10.2018 10:20
Huhu!

Wir haben zum Glück keinen so großen Kreis, den es zu beschenken gilt. Hab gerade meine Liste offen, wir brauchen sieben Geschenke und davon sind zwei für meine Geschwister- die einzigen, für die wir etwas kaufen.

Der Rest bekommt selbstgemachtes aus der Küche. Marmelade, Gelee, Sirup, Liköre, Backwaren- egal was. Meine Schwester macht super leckeren Essig und Gewürzmischungen.
Der einzige Aufwand ist da eigentlich nur, schöne Rezepte zu finden. Der Rest geht dann schnell und man hat für jeden etwas und nichts, was ewig vor sich hinstaubt und am Ende nur im Müll landet.

Seit wir das so regeln, haben wir absolut keinen Stress mehr. Da stressen mich Geburtstage mehr

Ganz ohne Geschenke find ich persönlich auch blöd. Ich erwarte keine riesigen Geschenke, freu mich auch über eine Tüte Plätzchen, Orangen, Nüsse. Aber es sieht einfach so viel schöner aus, wenn irgendwas unter dem Weihnachtsbaum steht und man was auspacken kann. Meine Omi wickelt selbst Geldscheine in Papier ein

Mein Mann und ich haben mal versucht uns nichts zu schenken. Denn wenn wir etwas wollen, erfüllen wir uns die Wünsche einfach selbst nebenbei oder zusammen. Hat nicht funktioniert und jetzt schenken wir uns einfach immer eine Kleinigkeit.

Wir sind mit unserem Weg zufrieden. Für jeden gibt es eine Kleinigkeit, etwas selbstgemachtes was keine riesigen Unsummen und Planungszeit kostet und trotzdem Freude bereitet. Meine Eltern freuen sich z.B. immer schon das ganze Jahr auf Weihnachten, weil dann Eierlikör unterm Baum steht.
So hat man wenigstens als Erwachsener noch etwas Vorfreude. Die fehlt mir aus den Kindertagen ehrlich gesagt sehr. Damals, als man noch wochenlang Wunschzettel geschrieben und gemalt hat und es gar nicht mehr abwarten konnte, bis es an Heiligabend abends Bescherung gab. Dieser ganze Zauber ist jetzt dahin, eben weil jeder sein eigenes Gehalt hat und es einfach keinen Grund mehr gibt, Wünsche ein ganzes Jahr aufzuschieben.
Viala
10138 Beiträge
29.10.2018 10:22
Zitat von Botticelli:

Zitat von Viala:

Zitat von Botticelli:

Ohne Geschenke Weihnachten feiern? Oh Gott, auf was würde ich denn dann das ganze Jahr hin fiebern? Ich liebe es durch Geschäfte zu streifen und zu gucken. Ich liebe es mir Gedanken zu machen ( ich fange im August an). Die Geschenke für meine Kinder sind gedanklich fertig, ich muss sie nur noch kaufen.
Für meine Schwester wird es einen Wellnesstag geben. Sie hat einen stressigen Job mit vielen Wochenstunden und freut sich riesig über so kleine Auszeiten und einfach mal entspannen.
Meine Eltern bekommen zb einen ganz tollen Gin. Sie lieben Gin und probieren gern neuen. Warum das nicht also nutzen.
Und so kommen die Ideen und es gibt doch nichts schöneres als den eigenen Kindern und den eigenen Eltern etwas zu schenken. Ich mache es sehr sehr gern und ohne wäre es nicht mehr mein Weihnachten.
Ich persönlich wäre sehr enttäuscht wenn jemand aus meiner Familie vorschlagen würde, dass wir uns gegenseitig nichts mehr schenken. Man kann ja auch nichts dagegen sagen, wenn der Gegenüber sich das wünscht, respektiere ich es. Enttäuscht wäre ich.
auf die zeit mit deinen liebsten bei einem wirklich guten essen?

Das ist ja wohl selbstverständlich und ich wusste nicht das man das groß erwähnen muss ,das man die Zeit mit den liebsten liebt. Das es wundervoll ist zusammen zu singen, zusammen den Baum zu schmücken. Mit den Kindern einen Walt Disney Film gucken und mit der eigenen Mama zusammen das Abendessen zu kochen. Dabei Alkohol trinken und tolle Gespräche führen. Das muss wirklich erwähnt werden?
Naja, das wäre halt meine Antwort auf die Frage gewesen, worauf man sich denn sonst freuen soll ich habe mich halt selten auf die schenkerei gefreut... aber ich freue mich sehr auf das Zusammensein... und die ruhe danach
29.10.2018 10:27
Zitat:

Da war unser gemeinsamer Geschwisterabend viel. schöner als ein Geschenk, was man gar nicht so dringend braucht. Das war viel mehr wert.



Hier zum Beispiel. Schließt das eine das andere denn aus? Kann man nicht auch schön schenken und trotzdem, zusätzlich, eine tolle Zeit verbringen? Warum ist das Geschenk denn dann plötzlich nichts mehr wert?

Zitat:
Wenn man das Bedürfnis hat, Weihnachten zu schenken, kann man ja Arme Menschen beschenken, die wirklich nichts haben, statt Tante erna den 5. Fotokalender in Folge zu schenken oder den eintausensten Deko-nippes.... Das würde auch den Geist von Weihnachten gerecht

(Bevor mich jemand falschch versteht: ist doch schon, wenn schenken für euch passt... Aber über andere zu urteilen weil sie es anders machen, ist schlichtweg nicht OK, wenn man nichts genaues weiß )


Oder hier, von dir selbst kam das mit dem Fotokalender sogar. Wenn Tante Erna sich doch aber freut? Habe ich dann Geist von Weihnachten nicht getroffen? Genau das sagst du damit aus. Und man kann doch auch beides, oder nicht? Man kann doch auch ärmere Menschen beschenken (wobei ich das eher mit Hundefutter in Tierheimen mache und zwar ganzjährig, nicht nur Weihnachten). Und zum letzten Markierten: Du urteilst da selbst.

Zitat:
Für mich besteht der sinn aus Weihnachten nicht darin sinnfreie geschenke zu verteilen
Weihnachten ist das fest der liebe und diese kann ich auch anders zeigen als den x-ten fotokalender oder kleidung oder badematten oder oder oder zu verschenken


Kann, muss aber eben nicht. Und nur weil man gern schenkt, heißt das ja nicht, dass es kein Fest der Liebe mehr ist.

Man kann es nie allen recht machen, und jetzt, wo ich Kinder habe, möchte ich die mir wichtigen Werte vermitteln.

Vermittelt man falsche Werte, weil man gern schenkt?

Vielleicht bin ich heute auch einfach überempfindlich. Mag sein. Ich empfinde es jedenfalls so in diesem Thread, dass man, wenn man Geschenke macht, den Sinn von Weihnachten nicht verstanden hat. Aber jetzt muss ich eh los. Mein Tag ist organisiert und meine Social Media Zeit jetzt um.
Viala
10138 Beiträge
29.10.2018 10:30
ok, sry, das nächste mal schreibe ich in fett und rot darüber: bitte nicht einfach auf sich beziehen und interpretieren

man kann es auch gewollt falsch verstehen was andere beispielhaft meinen

zb mein satz mit dem geist von weihnachten war eher ein vorschlag für die, die unbedingt was schenken wollen, weil es für sie dazu gehört... dann eben menschen beschenken, die noch nichts haben.
das heißt NICHT dass seine lieben beschenken nicht dem geist von weihnachten entspricht. Das legst du einfach in die worte rein... und das finde ich reichlich unfair
Darwin27
9806 Beiträge
29.10.2018 10:44
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von Cookie88:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Naja, warum gibt es eigentlich nur schwarz/weiß gerade bei euch? Ich renne ganz sicher nicht los und gebe massenhaft Geld für Geschenke aus. Gekaufte Fertigware bekommen hier nur mein Kind, mein Partner, meine Mama und mein Onkel. Meine Nichte bekommt Geld. Fertig. DAS ist die Kernfamilie und da kaufe ich was, da weiß ich, was ihnen gefällt.
ALLE anderen (und auch Mama und Onkel nochmal mit) bekommen Dinge, die ich selbst mache. Nicht erst im Dezember, sondern so das Jahr über. Ich koche bspw. Marmelade, ich backe Stollen und Plätzchen. Dieses Jahr mochten viele die Bodenkissen, die ich mir genäht hatte..im Nähzimmer liegen sie. Ich muss sie nur noch befüllen und dafür nochmal Styropor bestellen. Dann fertig.
Meine Mama bekommt seit nun 19 Jahren einen Fotokalender von ihrem Enkel. Und sie wäre derart enttäuscht, wenn ich die Tradition abschaffe.

Also Schenken ist nicht gleich: Konsum in Massen. Gar nichts Schenken haben wir mal probiert, in dem ersten Jahr, als wir die gekauften Geschenke abgeschafft haben. War doof. Echt. Also sind wir dazu übergegangen, Dinge selbst zu machen und uns zu schenken. Oder eben mein Bruder, der mir einfach jedes Jahr Notizbücher und Bleistifte schenkt, die er das Jahr über von seinen Reisen aus anderen Ländern mitbringt, für mich sammelt und mir zu Weihnachten einpackt. Ich liebe es und es ist nur eine Kleinigkeit, die ich trotzdem sehr schätze. Er freut sich im Gegenzug auf meinen Stollen und den Rumtopf, den er von mir bekommt. IMMER, seit vielen Jahren und er möchte ihn nicht missen. So geht Schenken eben auch und ja, das plane ich irgendwie das ganze Jahr über und nicht erst 5 Minuten vor der Angst.
In einem Jahr haben wir drei (Mann, Sohn, ich) ein Geschichtenbuch hergestellt. Das ganze Jahr über haben wir immer mal geschrieben. Ich Kurzgeschichten, Kind Gedichte. Mein Partner hat dazu dann gezeichnet und wir haben alles zusammen als Buch gebunden, auch selbst gemacht. Und dann haben wir das geschenkt. Kostet echt nicht viel, kam aber wahnsinnig gut an.

Von daher: Nein, so ganz würde ich nicht verzichten wollen, weil es einfach dazugehört.

Von mir bekommt auch der ein oder andere etwas zB der Nachbar der unsere Päckchen annimmt oder die Freundin die mir was geliehen hat.
Dafür mach ich jedes Jahr etwas selbst zB Marmelade oder dieses Jahr Bruchschokolade.

Aber das hat ja nichts mit dem Problem von darwin zu tun die ja wirklich an jeden was "richtiges" verschenken muss.


Doch schon, denn zwischen teuren gekauften Geschenken und gar nichts schenken, liegen eben Welten. Unter anderem wäre dies eine Variante, die man das ganze Jahr über vorbereiten kann. Das passiert so nebenbei, wenn ich es ohnehin für mich mache. Und ob ich nun Teig für 2 Stollen oder 10 Stollen kneten lasse (Maschine) oder Peng. Das macht echt keinen Unterschied. Backen tut es allein und das bisschen formen und in den Ofen schieben, macht nun wirklich keine Arbeit. Natürlich gibt man mehr für den Materialienwert aus, aber Mehl und Co. kostet jetzt keine Unsummen.


Ich schenke das ganze Jahr: Eier, Gemüse aus dem Garten, selbstgemachte Marmelade.. Aber das hat nichts mit gezwungenem Schenken an Weihnachten zu tun. Zudem haben einige Verwandte Allergien oder sind sportfanatisch, so dass sie diese selbstgemachten Dinge nicht mögen. Soll ich dafür jetzt nähen lernen?

Nur weil das bei dir so einfach ist, heißt das ja nicht, dass es das überall sein muss und dass das für jeden das Richtige ist.
Darwin27
9806 Beiträge
29.10.2018 10:48
Zitat von Zwerginator:

Gab es schon Reaktionen?


Schwester 1 hat es zur Kenntnis genommen und Schwester 2 (mit der ich das auch schonmal besprochen hatte) schrieb nur "okay". Aber ihr ist das eh egal, denn zu ihr machen wir uns über Weihnachten ja auf den Weg. Und das freut sie sicher mehr als alles andere
nyckelpiga
6561 Beiträge
29.10.2018 11:11
Zitat von nanizi:

Ich finde "Nicht-Schenken" ist irgendwie der Anfang vom Ende. Denn es weitet sich aus von Weihnachten über Valentinstag, Ostern bis hin zum Geburtstag.

Man hat ein ganzes Jahr Zeit, um sich Gedanken zu machen und sich vorzubereiten, Ideen und Wünsche des anderen aufzuschnappen. Das einfach so aus Bequemlichkeitsgründen abzuschaffen, ist schade und traurig. Und ich weiß, wovon ich rede, denn weder mein Bruder noch mein Mann wollen Schenken, und zwar einfach, weil sie zu faul zum Geschenkraussuchen sind.


Wird bei euch echt an allen von dir genannten Anlässen was geschenkt?
Wenn ihr so schenkbegeistert seid und dafür dann fedtgesetzte Tage/Anlässe braucht ist es okay. Ich für meinen Teil feiere Weihnachten, Ostern und Geburtstag eher der Personen wegen, die dann anwesend sind. Und klar bekomme ich auch gern ein Geschenk, aber die Freude überwiegt tausendmal mehr bei mir, wenn es spontan und überraschend kommt.
shelyra
66144 Beiträge
29.10.2018 11:27
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat:

Da war unser gemeinsamer Geschwisterabend viel. schöner als ein Geschenk, was man gar nicht so dringend braucht. Das war viel mehr wert.



Hier zum Beispiel. Schließt das eine das andere denn aus? Kann man nicht auch schön schenken und trotzdem, zusätzlich, eine tolle Zeit verbringen? Warum ist das Geschenk denn dann plötzlich nichts mehr wert?

Zitat:
Wenn man das Bedürfnis hat, Weihnachten zu schenken, kann man ja Arme Menschen beschenken, die wirklich nichts haben, statt Tante erna den 5. Fotokalender in Folge zu schenken oder den eintausensten Deko-nippes.... Das würde auch den Geist von Weihnachten gerecht

(Bevor mich jemand falschch versteht: ist doch schon, wenn schenken für euch passt... Aber über andere zu urteilen weil sie es anders machen, ist schlichtweg nicht OK, wenn man nichts genaues weiß )


Oder hier, von dir selbst kam das mit dem Fotokalender sogar. Wenn Tante Erna sich doch aber freut? Habe ich dann Geist von Weihnachten nicht getroffen? Genau das sagst du damit aus. Und man kann doch auch beides, oder nicht? Man kann doch auch ärmere Menschen beschenken (wobei ich das eher mit Hundefutter in Tierheimen mache und zwar ganzjährig, nicht nur Weihnachten). Und zum letzten Markierten: Du urteilst da selbst.

Zitat:
Für mich besteht der sinn aus Weihnachten nicht darin sinnfreie geschenke zu verteilen
Weihnachten ist das fest der liebe und diese kann ich auch anders zeigen als den x-ten fotokalender oder kleidung oder badematten oder oder oder zu verschenken


Kann, muss aber eben nicht. Und nur weil man gern schenkt, heißt das ja nicht, dass es kein Fest der Liebe mehr ist.

Man kann es nie allen recht machen, und jetzt, wo ich Kinder habe, möchte ich die mir wichtigen Werte vermitteln.

Vermittelt man falsche Werte, weil man gern schenkt?

Vielleicht bin ich heute auch einfach überempfindlich. Mag sein. Ich empfinde es jedenfalls so in diesem Thread, dass man, wenn man Geschenke macht, den Sinn von Weihnachten nicht verstanden hat. Aber jetzt muss ich eh los. Mein Tag ist organisiert und meine Social Media Zeit jetzt um.

Da du mich zitiert hast antworte ich auch mal...

Man kann werte auch vermitteln wenn man etwas schenkt. Ich verteufel das schenken nicht.

Aber schau dir an wieviele hier bei mc oder in den geschäften nach weihnachten versuchen ihre sinnlosen (im sinne von "man hat nicht nachgefragt" oder das falsche geholt) geschenke umzutauschen oder los zu werden dann ist man teilweise wirklich besser dran ohne geschenk.

Die von dir aufgezählten sachen schenke ich zb dann wann sie anfallen. Ich brauch kein besonderes datum (egal ob weihnachten, ostern, valentinstag usw) um anderen eine freude zu machen.
Wenn ich Marmelade koche dann bekommt jeder eine ab - angefangen bei schwiema über schwager bis hin zur freundin meiner mama.
Darwin27
9806 Beiträge
29.10.2018 11:32
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Man kann es nie allen recht machen, und jetzt, wo ich Kinder habe, möchte ich die mir wichtigen Werte vermitteln.

Vermittelt man falsche Werte, weil man gern schenkt?



Das kommt darauf an, wie das Schenken abläuft. Und ja - wenn man etwas kauft, nur damit man etwas hat, vermittelt man die falschen Werte. So hab ich es gesagt und nichts anderes gemeint. Es ging also nicht generell ums Schenken, denn generell schenken tu ich sehr gerne. Wenn es passt, von Herzen. Aber nicht, weil der 24. 12. ist. Ich bin nicht christlich. Für mich ist es das Fest der Liebe und das feiere ich problemlos auch ohne Geschenke.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt