Mütter- und Schwangerenforum

Erzieherin erteilt "Strafe" wegen Verabschiedung im Kindergarten

Gehe zu Seite:
Zwerginator
6488 Beiträge
21.11.2020 08:56
Zitat von Mauselle:

Zitat von Marf:

Hat sie mit ihm zusammen diesen ' Vertrag' geschlossen? Also zusammen abgesprochen, daß,wenn er wieder so reagiert, dies als Konsequenz folgt?
Wenn ja,macht sie genau das was abgesprochen wurde.Vertrag ist Vertrag.Für Kinder eigentlich eine verlässliche Sache und sie achten sleber genau darauf solche Abmachungen einzuhalten.
Auch wenn der Inhalt so gar nicht kuschelig wirkt.
Diese 'Verträge' machen hier sehr viele im Forum.
>Wenn du heute keine Windel brauchst,bekommst du XY.
>Wenn du deine Hausis gemacht hast kannst du zu XY gehen,vorher aber nicht.
> Erst wenn du aufgeräumt hast kann XY zum Spielen kommen.
...ist nichts anderes.Die Erfüllung einer Aufgabe führt zum positiven Teil.
....was sagt er den dazu? Findet er es jetzt doof oder versucht er ihn einzuhalten?
.
Ich würde nicht sofort auf die Barikaden gehen sondern das alles abklären.

Egal wie der Vertrag zustande kam, soziale Isolation von Kindern ist ein no Go. Insbesondere als Zwangsmittel gegen eine emotionale Notsituation. Und da gibts auch nichts zu beschönigen à la „aber er kann ja mit anderen Kindern spielen so lange“. Und es sagt sehr viel über diese Erzieherin aus, dass sie so einen „Vertragsinhalt“ überhaupt in Betracht zieht.

Zumal ein sensibles Kind zu jedem Vertrag mir Sicherheit ja und Amen sagt nur um in Ruhe gelassen zu werden. Mit fünf kann man die Konsequenzen doch überhaupt nicht abschätzen, da sieht man nur: stimme ich zu lässt sie mich in Ruhe.
Marf
23763 Beiträge
21.11.2020 08:57
Zitat von Mauselle:

Zitat von Marf:

Hat sie mit ihm zusammen diesen ' Vertrag' geschlossen? Also zusammen abgesprochen, daß,wenn er wieder so reagiert, dies als Konsequenz folgt?
Wenn ja,macht sie genau das was abgesprochen wurde.Vertrag ist Vertrag.Für Kinder eigentlich eine verlässliche Sache und sie achten sleber genau darauf solche Abmachungen einzuhalten.
Auch wenn der Inhalt so gar nicht kuschelig wirkt.
Diese 'Verträge' machen hier sehr viele im Forum.
>Wenn du heute keine Windel brauchst,bekommst du XY.
>Wenn du deine Hausis gemacht hast kannst du zu XY gehen,vorher aber nicht.
> Erst wenn du aufgeräumt hast kann XY zum Spielen kommen.
...ist nichts anderes.Die Erfüllung einer Aufgabe führt zum positiven Teil.
....was sagt er den dazu? Findet er es jetzt doof oder versucht er ihn einzuhalten?
.
Ich würde nicht sofort auf die Barikaden gehen sondern das alles abklären.

Egal wie der Vertrag zustande kam, soziale Isolation von Kindern ist ein no Go. Und da gibts auch nichts zu beschönigen à la „aber er kann ja mit anderen Kindern spielen so lange“. Und es sagt sehr viel über diese Erzieherin aus, dass sie so einen „Vertragsinhalt“ überhaupt in Betracht zieht.

DAS habe ich ersteinmal aussen vor gelassen.Ich wollte wissen wie das zustande kam...ob z.B. schon vieles probiert wurde und nun eben dieser Vertrag zum Zuge kommt,als ein neuer Versuch.
Der Junge wird als sehr zurückhaltend beschrieben.Vielleicht ist es einfach ein neuer Versuch und wenn er das mut der Erzieherin abgesprochen hat würde ich nicht sofort eingreifen.
Wenn er sieht seine Freunde sind schon am spielen und toben und er nicht dazu geht dann ist es einfach so das er mit ihnen nicht zusammen kommt.
Der Vertrag macht nur dasselbe was er ja schon macht...nur verdeutlicht er die Konsequenz.
Geht er nicht rein,kann er nicht mit ihnen spielen.Vielleicht braucht er so eine Visualisierung um den Kniten platzen zu lassen.
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 08:57

Ich glaub er braucht einfach die Sicherheit es ist jemand da, er ist da halt einfach sensibler. Ihn aber zu bestrafen und genau das wegzunehmen was er bräuchte finde ich falsch.

mini.maus
7955 Beiträge
21.11.2020 09:01


Lass dir das nicht gefallen. Es steht außer Frage ob das Erziehungsmethoden sind, die man anwenden sollte.

Ich würde der Erzieherin das so auch sagen. Zur Not das Gespräch mit dem Vorgesetzten suchen.

Sie kann den Vertrag ja gerne abändern. Zur Belohnung wenn es klappt, darf er mit einem Freund seiner Wahl in den Toberaum oder sich das erste Spiel aussuchen oder sich das Lied im Stuhlkreis aussuchen.

Snoopy2014
1452 Beiträge
21.11.2020 09:02
Zitat von Wunsch2015:

Zitat von NoName2019:

Hmmm...

Die Strafe selbst geht absolut gar nicht. Der Umgang damit ist einfach Steinzeitmäßig.

Aber, auch auf die Gefahr dass mich unbeliebt mache.
Als Mama von einem Kind dass genau die gleichen Probleme hatte, würde ich tatsächlich auch auf Ursachenforschung machen.
Mein Sohn hatte auch schon immer Trennungsschwierigkeiten. Leider hat er sie jetzt auch noch in der zweiten Klasse in der Schule. Das klappt nur mit gut Zureden und manchmal auch Versprechungen.

Wir arbeiten gerade dran, und ich würde dir auch empfehlen das jetzt schon zu tun, bevor die Schule anfängt.

Unser kiga hat da damals zum Glück total toll reagiert. Immer abgelenkt, Wettrennen zur Gruppe gemacht, wenn es sein musste, auch auf den Arm genommen (er weinend), und in die Gruppe getragen und getröstet.
War ich außer Sichtweite war es direkt gut.


Wart ihr deswegen in einer Behandlung?
Wenn ich ihm mit irgendwas helfen kann mach ich das gerne. Er sagt nur er vermisst mich.

Er hatte mich mal in einem Einkaufsladen kurz verloren, er ist schon raus zu den Pflanzen obwohl ich noch drin war. Das hat er letztens seinem Onkel erzählt und das ist ein halbes Jahr her


Vielleicht ist aber seine Angst das du nicht wieder kommst. Vielleicht solltest du mit ihm zuhause sprechen das er keine Angst haben braucht das du mal nicht wieder kommst. Und das nach dem Kindergarten er immer abgeholt wird. Und vielleicht bei der verabschiedung bis später sagen.

Mein Sohn ist nicht ganz gesund und wird morgens von der Lebenshilfe abgeholt. Ein Kind aus seiner Gruppe war jeden Tag am weinen. Die Mutter war ganz verzweifelt. Die kleine saß noch als der Fahrer bei uns an kam weinend im Bus. Ich habe jeden Morgen zu ihr gesagt Mama wartet auf dich zuhause. Mama siehst du bald wieder. Und sie jeden Morgen versucht auch noch mal zu beruhigen und ab zu lenken. Das sie ja gleich im Kindergarten. Mit den anderen Kindern spielen kann oder wenn was anstand das sie gleich das und das dort machen.

Und siehe da. Mittlerweile schafft sie den Abschied. Und hat verstanden das Mama auf sie wartet
Marf
23763 Beiträge
21.11.2020 09:07
Zitat von Zwerginator:

Zitat von Mauselle:

Zitat von Marf:

Hat sie mit ihm zusammen diesen ' Vertrag' geschlossen? Also zusammen abgesprochen, daß,wenn er wieder so reagiert, dies als Konsequenz folgt?
Wenn ja,macht sie genau das was abgesprochen wurde.Vertrag ist Vertrag.Für Kinder eigentlich eine verlässliche Sache und sie achten sleber genau darauf solche Abmachungen einzuhalten.
Auch wenn der Inhalt so gar nicht kuschelig wirkt.
Diese 'Verträge' machen hier sehr viele im Forum.
>Wenn du heute keine Windel brauchst,bekommst du XY.
>Wenn du deine Hausis gemacht hast kannst du zu XY gehen,vorher aber nicht.
> Erst wenn du aufgeräumt hast kann XY zum Spielen kommen.
...ist nichts anderes.Die Erfüllung einer Aufgabe führt zum positiven Teil.
....was sagt er den dazu? Findet er es jetzt doof oder versucht er ihn einzuhalten?
.
Ich würde nicht sofort auf die Barikaden gehen sondern das alles abklären.

Egal wie der Vertrag zustande kam, soziale Isolation von Kindern ist ein no Go. Insbesondere als Zwangsmittel gegen eine emotionale Notsituation. Und da gibts auch nichts zu beschönigen à la „aber er kann ja mit anderen Kindern spielen so lange“. Und es sagt sehr viel über diese Erzieherin aus, dass sie so einen „Vertragsinhalt“ überhaupt in Betracht zieht.

Zumal ein sensibles Kind zu jedem Vertrag mir Sicherheit ja und Amen sagt nur um in Ruhe gelassen zu werden. Mit fünf kann man die Konsequenzen doch überhaupt nicht abschätzen, da sieht man nur: stimme ich zu lässt sie mich in Ruhe.

Das muss die Mutter beurteilen.Es weiß ja keiner wie es abgesprochen wurde.
Und das eine Strichmännchenzeichnung dabei ist die es nochmal klar zeigt wirkt auf mich nicht bösartig.
Eher ein ' Komm wir probieren das nun,schreiben /zeichnen es auf'
So sehen normalerweise Verträge zwischen Kindern auch aus.
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 09:25
Abgesprochen wurde zwecks Vertrag nichts die hatten das so beschlossen
Marf
23763 Beiträge
21.11.2020 09:30
Zitat von Wunsch2015:

Abgesprochen wurde zwecks Vertrag nichts die hatten das so beschlossen

Wurde der Vertrag mit deinem Kind zusammen gemacht?Wie findet er ihn?.
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 09:50
Zitat von Marf:

Zitat von Wunsch2015:

Abgesprochen wurde zwecks Vertrag nichts die hatten das so beschlossen

Wurde der Vertrag mit deinem Kind zusammen gemacht?Wie findet er ihn?.


Ich weiß nicht wie und was sie genau besprochen oder gemacht haben - da es Dienstag hieß es wurde mündlich ausgemacht. Am Freitag meinte sie nur zu ihm, wenn er nicht reinkommt dann kann er nicht mit seinen Freunden spielen und sie suchen sich einen neuen Spielpartner. Da stand ich direkt daneben. Sie streckte ihm die Hand hin und als er nicht direkt mit ist, ging sie weg und ließ uns beide stehen.

Mir ist dann aber erst danach erstmal so gekommen, dass ich das so nicht richtig finde und bei der Abholung meinte sie dann wir bräuchten Hilfe. Deswegen werde ich das mit der Kinderärztin am Montag mal besprechen.

Wenn er hilfe braucht oder was ist, dann bin ich die letzte die sie nicht annimmt, aber ich finde es traurig mit welchen Mitteln er unter Druck gesetzt wird.
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 09:52
Er würde gerne mit einem Freund ans Fenster zum Winken. Er findet den Vertrag nicht schön.
Janna90
1321 Beiträge
21.11.2020 10:09
Zitat von Wunsch2015:

Zitat von Marf:

Zitat von Wunsch2015:

Abgesprochen wurde zwecks Vertrag nichts die hatten das so beschlossen

Wurde der Vertrag mit deinem Kind zusammen gemacht?Wie findet er ihn?.


Ich weiß nicht wie und was sie genau besprochen oder gemacht haben - da es Dienstag hieß es wurde mündlich ausgemacht. Am Freitag meinte sie nur zu ihm, wenn er nicht reinkommt dann kann er nicht mit seinen Freunden spielen und sie suchen sich einen neuen Spielpartner. Da stand ich direkt daneben. Sie streckte ihm die Hand hin und als er nicht direkt mit ist, ging sie weg und ließ uns beide stehen.

Mir ist dann aber erst danach erstmal so gekommen, dass ich das so nicht richtig finde und bei der Abholung meinte sie dann wir bräuchten Hilfe. Deswegen werde ich das mit der Kinderärztin am Montag mal besprechen.

Wenn er hilfe braucht oder was ist, dann bin ich die letzte die sie nicht annimmt, aber ich finde es traurig mit welchen Mitteln er unter Druck gesetzt wird.


Und das halten die für pädagogisch sinnvoll weil....?

Es wird schon einen Grund haben, dass dein Sohn gerade klammert und sich schwer lösen kann. Auch, wenn das schwierig für alle Beteiligten ist und für die Erzieher auch scheinbar nervig. Aber das Problem deines Sohnes wird nicht dadurch gelöst, dass er aufgezwungene Verträge abschließen muss, die anschließend gegen ihn und seine Angst/den Trennungsschmerz/o.ä. verwendet werden (mal ehrlich, dem Vertrag hat er niemals freiwillig zugestimmt), unter Druck gesetzt wird und für seine Gefühle mit Freundesentzug bestraft wird.
Ich stelle mir vor, wie machtlos und ausgeliefert er sich in der Situation vorkommen muss und finde es schon sehr traurig, dass das Kita-Personal keine anderen Lösungsstrategien parat hat.

Vielleicht hilft ihm ein bestimmtes Abschiedsritual? Oder etwas, dass ihn an dich erinnert, wenn er dich in der Kita vermisst? Vielleicht könntest du ihn auch fragen, was ihm den Abschied erleichtern würde, manchmal haben Kinder da auch ganz gute Ideen Ich hoffe ihr findet eine gute Lösung für den Kleinen.
Gwen85
17975 Beiträge
21.11.2020 10:18
Finde ich unmöglich! Das geht gar nicht, da würde ich nochmal ein sehr intensives Gespräch mit der Leitung und Gruppenleitung führen.
Marf
23763 Beiträge
21.11.2020 10:20
Zitat von Wunsch2015:

Er würde gerne mit einem Freund ans Fenster zum Winken. Er findet den Vertrag nicht schön.

Dann würde ich das so der Erzieherin sagen.Klipp und Klar wie er morgens an der Tür abgeholt wird.Das er sich das so vorstellt und probieren möchte.
Aber...und das bitte immer mit in die Überlegung einbeziehen...man kann und sollte sein Kind auch fordern.Er klammert gerade und das ist ok.Doch dann nicht abwarten oder bestärken sondern eine Lösung,mit ihm,finden.Er ist 5 und ja,er wird bald in die Schule gehen.Dort wird es dann noch 'härter'.
Kann er eventuell mit einem Freund hineingehen? Das ihr euch an der Tür verabredet?
Er wäre dann auch etwas abgelenkt.
Gehst du gleich immer ?
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 10:37
Zitat von Marf:

Zitat von Wunsch2015:

Er würde gerne mit einem Freund ans Fenster zum Winken. Er findet den Vertrag nicht schön.

Dann würde ich das so der Erzieherin sagen.Klipp und Klar wie er morgens an der Tür abgeholt wird.Das er sich das so vorstellt und probieren möchte.
Aber...und das bitte immer mit in die Überlegung einbeziehen...man kann und sollte sein Kind auch fordern.Er klammert gerade und das ist ok.Doch dann nicht abwarten oder bestärken sondern eine Lösung,mit ihm,finden.Er ist 5 und ja,er wird bald in die Schule gehen.Dort wird es dann noch 'härter'.
Kann er eventuell mit einem Freund hineingehen? Das ihr euch an der Tür verabredet?
Er wäre dann auch etwas abgelenkt.
Gehst du gleich immer ?


Ich kann leider nicht gleich gehen weil er mit gehen würde. Also ich muss wirklich warten bis er drin ist.

Er wurde dieses Jahr großer Bruder, vllt kommt da jetzt plötzlich die Angst nach paar Monaten.
Wunsch2015
911 Beiträge
21.11.2020 10:38
Ich danke euch allen für Euren Zuspruch
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 15 mal gemerkt