Mütter- und Schwangerenforum

Hausarzt untersucht nicht mehr, wie ist es bei euch wenn ihr Grippe-Symptome habt?

Gehe zu Seite:
Alaska
17537 Beiträge
12.10.2021 21:41
Zitat von Bumasbaby:

Ich hatte vor 3 Wochen eine fette Erkältung (Corona Tests waren negativ). Ich habe beim Hausarzt angerufen und gesagt welche Symptome ich habe und das die Tests negativ waren. Antwort am anderen Ende war: In die Praxis dürfen Sie so nicht, ich Stelle die durch zum Arzt. Der sagte mir dann ich solle nachmittags meinen Mann vorbei schicken um eine Krankmeldung und das Rezept für ein Antibiotikum abzuholen.
Mein Mann ist dann hin hat das Rezept und die Krankmeldung geholt und hat denen nochmal gesagt wie unmöglich er das findet.
Das Antibiotikum hab ich erst gar nicht in der Apotheke geholt und habe meine Erkältung mit viel Tee usw auskuriert. Also normal krank sein darf man hier scheinbar nicht mehr, da wird man nicht mehr untersucht.


Solche Ärzte würde ich melden, das geht gar nicht. Als wäre ein AB ein Zuckerli.

@TS: letztendlich ist egal, ob es nun die echte Grippe ist oder nicht. Man kann eh nur die Symptome lindern: Fiebersenker,
Hustensaft, IBU, Nasenspray.
Ich lag mit der echten Grippe zwei Wochen daheim und konnte fast nicht mehr aufstehen, da ging nix mehr.
Leider muss man da durch, solange man genug Flüssigkeit aufnimmt.
Apropos, da ich es im anderen Thread gelesen hatte: jetzt kannn er gleich testen oder erahnen, wie Corona verlaufen würde.
Ich wünsch ihm jedenfalls Gute Besserung.
Alaska
17537 Beiträge
12.10.2021 21:43
Zitat von Silver1985:

Zitat von Fjara:

Ne echte Grippe müsste man eigentlich auch via Abstrich testen, ja.
Mega nervig, dass sowas seit Corona immer mehr untergeht.


Ja da bin ich echt traurig. Er mag ja immer nicht zum Arzt gehen wenn er was hat (ok so schlimm war es noch nie) aber ich sagte noch geh unbedinht hin dann bekommsz Antibotika oder was auch immer und man hilft dir....und was ist? Nichts, absolut im Stich gelassen wurde er. Er musste sich auch echt aufraffen um überhaupt den Weg zum Arzt zu schaffen und dann so eine Enttäuschung. Der Test war wichtiger als alles andere, so empfand es mein Freund.


Bei einer echten Grippe oder Erkältung hilft AB nicht. Da kann man kaum was anderes machen, als abzuwarten bis es besser wird und eben die Symptome lindern.
Wenn es ihm zu schlecht geht muss er ins Kh an eine Infusion.
Butterfly1989
1178 Beiträge
12.10.2021 23:28
Bei uns ist es genau so . Und es macht mich so sauer man fühlt sich wie ein ausgestoßener wenn man Krank ist. Dabei möchte man einfach nur beim Arzt abklären das es nichts ernstes ist und die richtige Behandlung einem zukommt. Ich bin wieder erkältet und Husten mir quasie die Seele aus dem Leib aber ich gehe nicht zum Arzt weil es wieder so laufen wird. Das man zwei Tage auf das Ergebnis warten muss bevor man dann am dritten rein darf vorher behandel ich mich lieber selbst und hoffe aufs beste. Bis es irgendwann schief geht .
Ich glaube wenn das übliche nicht hilft und es sich schon solange zieht würde ich auch auf einen Arzt Besuch bestehen. Ich wünsche euch Aufjedenfall gute Besserung
bambina_1990
15707 Beiträge
12.10.2021 23:40
Was habt ihr denn für Ärzte bei uns wird man ganz normal untersucht , es ist ja schließlich ein ARZT die haben einen Eid geschworen Menschen zu helfen und dann kommen die mit sowas an
.Grinsebacke.
1188 Beiträge
13.10.2021 04:24
Zitat von stech09:

Hier wäre er ohne negativen PCR Test, nicht mal zum Arzt gekommen.

Unsere Nachbarin musste ihre Tochter 20 Minuten zum nächsten Arzt fahren, weil der Arzt hier im Ort bei Erkältungssymptomen ohne negativen PCR Test gar nicht erst behandelt.

Ja bei uns auch. Ich habe bei Magen-Darm die Krankmeldung per Telefon bekommen weil das können ja auch Corona Anzeichen sein. Abholen durfte ich Sie auch nicht selbst
Arielle30
2181 Beiträge
13.10.2021 07:38
Hier wird ganz normal untersucht.
Modecat
60 Beiträge
13.10.2021 08:44
Zitat von Ario:

Zitat von stech09:

Zitat von Cookie88:

Zitat von stech09:

Hier wäre er ohne negativen PCR Test, nicht mal zum Arzt gekommen.

Unsere Nachbarin musste ihre Tochter 20 Minuten zum nächsten Arzt fahren, weil der Arzt hier im Ort bei Erkältungssymptomen ohne negativen PCR Test gar nicht erst behandelt.

Na das wäre ja noch schöner.
Was sind denn das für Ärzte?

Zur TS:
Die Ärzte hier untersuchen einen bei Beschwerden ganz normal. Warum hat er nicht verlangt abgehört etc zu werden?


Keine Ahnung, sie hat nur gemeint ihre Tochter ist krank, hat in der Woche davor bei uns im Kindergarten als Fsj in der Krippe geantwortet wo jede Menge kranke Kinder unterwegs waren und wo die Eltern nur abgewiggelt haben, die wären nicht krank.

Tja das Ende vom Lied war in der Woche darauf war die Krippe zu, weil alle Erzieherinnen flach lagen.
Die Tochter von unserer Nachbarin hatte wohl tagelang hohes Fieber und hat gehustet bis zum spucken.
Als sie dann hier im Ort beim Arzt einen Termin haben wollte, kam wohl nur die Antwort, bei den Symptomen nur mit negativem PCR-Test.

Sie hat sie halt dann mehrere Orte weiter zu einem Arzt gefahren, damit sie wenigstens mal abgehört wird und etwa gegen den Husten bekommt.


War bei uns letzte Woche erst ein Artikel in der Zeitung, dass es nicht rechtens ist, wenn Kassenärzte auf 3G ( sprich in diesem Fall nur mir PCR Test) bestehen wollen.
Können Sie zwar hinschreiben, muss man sich aber nicht daran halten.
Bei Privatärzten ist es wohl anders, weil die grundsätzlich nicht von der Kasse bezahlt werden.

Können sie. Laut einer Gesetzeslücke pochen sie aifs Hausrecht.
Also ja, die dürfen das
Cookie88
34870 Beiträge
13.10.2021 08:45
Also ich find es ja gut dass ein Corona Test gemacht wird bei den typischen Symptomen.
Aber man muss doch das Standard Zeug trotzdem machen wie Abhören, in Hals und Ohren gucken, Lymphknoten abtasten.
Wenn es blöd läuft hört sich die Lunge nicht gut an. Das muss der Patient doch wissen und auch der Arzt um ihn evtl doch mit Medis zu versorgen oder ihn 2 Tage später nochmal zur Kontrolle zu bestellen.
Ich bin echt schockiert!

Die meisten Ärzte hier sind mittlerweile auch super organisiert so dass die Patienten sich nicht im Wartezimmer häufen. Offene Sprechstunden gibt es nicht mehr. Alle kommen dran aber eben nur mit Anruf vorher.
Wisu
3843 Beiträge
13.10.2021 08:52
Hier ist es auch so,dass man bei Erkältungssymtomen nicht in die Praxis darf. Man ruft vorher an,stellt sich auf den Hof in die eventuell wartende Schlange von Menschen mit ähnlichen Symptomen. Dann kommt der Arzt raus,schiebt dir ein Stäbchen in den Hals,drückt dir die Krankmeldung in die Hand und dann darfst du wieder nach Hause. Ohne auch nur ein bisschen über deine Krankheit gesprochen zu haben.
ella1804
643 Beiträge
13.10.2021 09:25
Ich war am Montag beim Arzt und wurde normal untersucht. Leicht erhöhte Temperatur, Halsschmerzen und fieser Husten. Die Wartezeiten sind unterirdisch, ich war kurz nach 8 Uhr da, wurde aufgenommen und konnte dann erstmal wieder nach Hause. 10 Uhr wieder hin und kurz vor 11 Uhr war ich dann drin. Das ist schon heftig.
Babyboy2020
242 Beiträge
13.10.2021 10:21
Bei uns wird bei Erkältungssymptomen individuell geschaut. Mein Sohn wurde z.B. problemlos direkt bei unserem Arzt untersucht und behandelt. Der hatte aber auch "nur" einen trockenen Husten und keine anderen Symptome. Ende vom Lied war eine Ohrenentzündung, die auch auf den Hals geschlagen ist.

Wenn ein triftiger Verdacht auf Corona besteht, wird man erst beim Hausarzt abgestrichen (auf dem Parkplatz) und bekommt eine Krankmeldung. Wer es möchte, lässt sich Schmerzmittel oder Hustensaft verschreiben (die aber ja auch frei verkäuflich sind. Mein Sohn hat neben dem AB auch ein frei verkäufliches verschrieben bekommen). Ist der Test positiv, geht es in die häusliche Quarantäne mit ggfs. entsprechenden Medikamenten. Wenn negativ (hier meist am nächsten Tag) kann man sich problemlos wieder melden und bekommt dann einen Termin. Die haben dann ja das Ergebnis vom PCR. Ich habe bei unserem Hausarzt nie länger als einen Tag auf einen Termin gewartet, meist war es sogar am gleichen Tag.

Ich weiß gar nicht, was der Arzt groß untersuchen soll, wenn ich grippeähnliche Symptome habe? Dass zuerst ein Coronatest gemacht wird, ist ja verständlich, wenn der negativ ist kann ja immer noch abgestrichen werden hinsichtlich Influenza oder anderer Sachen. Corona ist derzeit nun das meiste "Böse" neben den Erkältungen. Wenn ich Husten habe, ist die Lunge meist betroffen, Nase läuft, Fieber. Das sind ja Symptome, die jeder erwwachsene Mensch selbst feststellen kann. Diagnostik ist da ja eher zweitrangig. Und wenn ich anrufe und sage "Ich habe Erkältungssymptome mit Fieber" wissen die ja auch "Husten, Auswurf, Fieber". Eine solche Diagnostik ist ja kein Hexenwerk?

Und was soll den verschrieben werden, wenn nicht Schmerzmittel? Hustensaft oder andere Dinge bekommt man ja auch ohne Arzt.

Ich möchte das nicht klein reden, aber was wünscht ihr euch? Ich bin vielleicht auch zu pragmatisch und möchte bei solchen Symptomen nicht ewig mit meinem Arzt sprechen damit der mir am Ende sagt "Ja, ist tatsächlich eine Grippe/Erkältung/Covid-19-Erkrankung".
Cookie88
34870 Beiträge
13.10.2021 10:29
Zitat von Babyboy2020:

Bei uns wird bei Erkältungssymptomen individuell geschaut. Mein Sohn wurde z.B. problemlos direkt bei unserem Arzt untersucht und behandelt. Der hatte aber auch "nur" einen trockenen Husten und keine anderen Symptome. Ende vom Lied war eine Ohrenentzündung, die auch auf den Hals geschlagen ist.

Wenn ein triftiger Verdacht auf Corona besteht, wird man erst beim Hausarzt abgestrichen (auf dem Parkplatz) und bekommt eine Krankmeldung. Wer es möchte, lässt sich Schmerzmittel oder Hustensaft verschreiben (die aber ja auch frei verkäuflich sind. Mein Sohn hat neben dem AB auch ein frei verkäufliches verschrieben bekommen). Ist der Test positiv, geht es in die häusliche Quarantäne mit ggfs. entsprechenden Medikamenten. Wenn negativ (hier meist am nächsten Tag) kann man sich problemlos wieder melden und bekommt dann einen Termin. Die haben dann ja das Ergebnis vom PCR. Ich habe bei unserem Hausarzt nie länger als einen Tag auf einen Termin gewartet, meist war es sogar am gleichen Tag.

Ich weiß gar nicht, was der Arzt groß untersuchen soll, wenn ich grippeähnliche Symptome habe? Dass zuerst ein Coronatest gemacht wird, ist ja verständlich, wenn der negativ ist kann ja immer noch abgestrichen werden hinsichtlich Influenza oder anderer Sachen. Corona ist derzeit nun das meiste "Böse" neben den Erkältungen. Wenn ich Husten habe, ist die Lunge meist betroffen, Nase läuft, Fieber. Das sind ja Symptome, die jeder erwwachsene Mensch selbst feststellen kann. Diagnostik ist da ja eher zweitrangig. Und wenn ich anrufe und sage "Ich habe Erkältungssymptome mit Fieber" wissen die ja auch "Husten, Auswurf, Fieber". Eine solche Diagnostik ist ja kein Hexenwerk?

Und was soll den verschrieben werden, wenn nicht Schmerzmittel? Hustensaft oder andere Dinge bekommt man ja auch ohne Arzt.

Ich möchte das nicht klein reden, aber was wünscht ihr euch? Ich bin vielleicht auch zu pragmatisch und möchte bei solchen Symptomen nicht ewig mit meinem Arzt sprechen damit der mir am Ende sagt "Ja, ist tatsächlich eine Grippe/Erkältung/Covid-19-Erkrankung".

Ich glaub nicht dass jeder Erwachsene und schon gar nicht Kinder eine beginnende Lungenentzündung erkennen kann. Dazu muss der Arzt einen ja zumindest abhören.
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 10:31
Ich muss sagen, dass ich gerade erstaunt bin. Wie viele Erwachsene Menschen mit einem Grippalen Infekt zum Arzt gehen (ausser für eine AU)
Was soll man da groß untersuchen?
Man nennt ja seine Beschwerden ( Anamnese ist auch Diagnostik)
Und ein Erwachsener Mensch wird doch merken, ob er Atemgeräusche oder einen geröteten Hals hat Ohrenschmerzen? Schnupfen? Fieber?
Und kann es mitteilen… ein Kind ja eher nicht….
Nach der Fragestellung ergibt es sich dann…
Meist weist in der Anamnese alles eher auf einen Viralen Infekt hin.. da kann der Arzt auch nix machen…

Wenn man jetzt sagen würde „es rasselt beim Atmen“ wird glaube kein Arzt eine Auskultatorische Untersuchung verwehren ???

Oder doch?
Cookie88
34870 Beiträge
13.10.2021 10:38
Zitat von wanderin:

Ich muss sagen, dass ich gerade erstaunt bin. Wie viele Erwachsene Menschen mit einem Grippalen Infekt zum Arzt gehen (ausser für eine AU)
Was soll man da groß untersuchen?
Man nennt ja seine Beschwerden ( Anamnese ist auch Diagnostik)
Und ein Erwachsener Mensch wird doch merken, ob er Atemgeräusche oder einen geröteten Hals hat Ohrenschmerzen? Schnupfen? Fieber?
Und kann es mitteilen… ein Kind ja eher nicht….
Nach der Fragestellung ergibt es sich dann…
Meist weist in der Anamnese alles eher auf einen Viralen Infekt hin.. da kann der Arzt auch nix machen…

Wenn man jetzt sagen würde „es rasselt beim Atmen“ wird glaube kein Arzt eine Auskultatorische Untersuchung verwehren ???

Oder doch?

Zu deiner letzten Aussage: anscheinend doch.
Wenn Ärzte erstmal einen negativen Test wollen ist es genau das was passiert.
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 11:01
Zitat von Cookie88:

Zitat von wanderin:

Ich muss sagen, dass ich gerade erstaunt bin. Wie viele Erwachsene Menschen mit einem Grippalen Infekt zum Arzt gehen (ausser für eine AU)
Was soll man da groß untersuchen?
Man nennt ja seine Beschwerden ( Anamnese ist auch Diagnostik)
Und ein Erwachsener Mensch wird doch merken, ob er Atemgeräusche oder einen geröteten Hals hat Ohrenschmerzen? Schnupfen? Fieber?
Und kann es mitteilen… ein Kind ja eher nicht….
Nach der Fragestellung ergibt es sich dann…
Meist weist in der Anamnese alles eher auf einen Viralen Infekt hin.. da kann der Arzt auch nix machen…

Wenn man jetzt sagen würde „es rasselt beim Atmen“ wird glaube kein Arzt eine Auskultatorische Untersuchung verwehren ???

Oder doch?

Zu deiner letzten Aussage: anscheinend doch.
Wenn Ärzte erstmal einen negativen Test wollen ist es genau das was passiert.


Aber das eine schließt das andere doch nicht aus…
Hier braucht man auch einen negativen Test… aber da reicht ein schnelltest von Zuhause.. gut. Wir testen dann sowieso gleich… hier ist das Wartezimmer abee auch immer leer, die managen das schon ganz gut…

Als das mit Corona alles angefangen hat, hatte ich Influenza… ich sollte zuhause bleiben (da war das mit dem Testen nich nicht so Inflationär möglich), der Arzt hat Telefonisch Diagnostik gemacht, AU und das Rezept für das Influenza Medikament und ein Abstrichröhrchen samt Umschlag konnte mein Mann dann abholen…. Abstrich haben wir direkt an das Labor gesendet…

Aktuell hat mein Mann hat sich bei den Kindern angesteckt… Selbsttest negativ -> darf in die Praxis…
Und dann findet ja auch die weitere Diagnostik statt wenn nötig.

Wäre er positiv, dann müsste er zuhause bleiben und ich müsste die AU dann holen Antibiotika braucht man bei Corona ja nicht verordnen… da behandelt man ja Symptomatisch und das gibt es alles frei verkäuflich in der Apotheke bzw. gehört das eh in die Hausapotheke… was soll der Arzt da machen ? Wenn es zuhause nicht mehr tragbar werden würde, kann der Arzt doch eh nix machen… dann müsste man mit Ankündigung „Corona Positiv“ ins Krankenhaus
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt