Mütter- und Schwangerenforum

Hausarzt untersucht nicht mehr, wie ist es bei euch wenn ihr Grippe-Symptome habt?

Gehe zu Seite:
Alaska
17537 Beiträge
13.10.2021 16:30
Zitat von -bald-mami-:

Zitat von Alaska:

Zitat von -bald-mami-:

Also sollen alle Ärzte jetzt den ganzen Tag im Corona-Vollschutz arbeiten um den Mann abhören zu können der damit schon 3 Wochen rumtut aber jetzt sofort untersucht werden muss weil er morgen sonst vielleicht tot ist?
Dass Patienten mit und ohne Corona-Symptomen verschieden behandelt werden findet ihr also nur übertrieben und bescheuert?
Ihr tut grade so als würde jemand nach einem schweren Verkehrsunfall nicht versorgt bevor der Coronatest negativ war!


Ähm... Ja?
Wie du sagst, er macht damit drei Wochen rum und hat das Recht auf eine Untersuchung, wenn er das wünscht. Das bedeutet nicht, dass er stirbt. Wie gesagt, ich glaube auch nicht, dass man groß was tun würde.
Aber wenn ein Mensch Sorgen hat und wirklich krank ist, dann kann es echt nicht sein, dass ein Arzt ihn wegschickt, weil er keinen Bock auf das Treffen hat.
Beruf verfehlt.


Keinen Bock auf das Treffen?
Nochmal: Er kommt mit Corona-Symptomen während einer Pandemie und wird darauf untersucht mit dem Verweis wiederzukommen wenn es nicht besser ist.
Aber ja, deine Worte des „Rechts auf Untersuchung“ treffen die Mentalität Vieler hierzu sehr gut!


Er wurde eben nicht anständig untersucht. Oder lesen wir unterschiedliche Texte?
-bald-mami-
23620 Beiträge
13.10.2021 16:31
Zitat von Alaska:

Zitat von -bald-mami-:

Ja, wer wirklich krank ist wird versorgt!
Ich komme aus der Branche und habe viel gesehen..


Er ist krank und hat Sorgen! Prost Mahlzeit, wenn man mit so einer Meinung aus der Branche kommt.


Er wurde auf Corona abgestrichen mit dem Verweis danach wieder kommen zu können. Er wurde doch nicht tatenlos abgewiesen?
Cogito
324 Beiträge
13.10.2021 16:43
Zitat von -bald-mami-:

Zitat von Alaska:

Zitat von -bald-mami-:

Ja, wer wirklich krank ist wird versorgt!
Ich komme aus der Branche und habe viel gesehen..


Er ist krank und hat Sorgen! Prost Mahlzeit, wenn man mit so einer Meinung aus der Branche kommt.


Er wurde auf Corona abgestrichen mit dem Verweis danach wieder kommen zu können. Er wurde doch nicht tatenlos abgewiesen?

Als gäb’s nur noch Corona
-bald-mami-
23620 Beiträge
13.10.2021 16:46
Natürlich nicht nur aber nochmal: wir sind nach wie vor mitten in einer Pandemie!
Wer da seit 3 Wochen mit Corona-Symptomen rumtut aber dann HEUTE DRINGEND untersucht werden muss weil er ein Recht darauf hat und der Arzt sonst seinen Beruf verfehlt hat will mir nicht eingehen aber es gibt dazu eben sehr unterschiedliche Sichtweisen.
Zimtnudel
459 Beiträge
13.10.2021 17:00
Kann aber doch nicht sein, dass sich wegen der Pandemie-Zeit Menschen mit anderen Erkrankungen/Beschwerden, teilweise gar nicht erst zum Arzt/in's Krankenhaus trauen, weil sie denken man nimmt sie eh nicht ernst oder sie hätten gar kein Recht mehr ohne Corona Kapazitäten zu beanspruchen. Davon gibt es ja bereits so einige.
Ich finde das sind traurige Konsequenzen.
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 17:04
Zitat von bambina_1990:

Was habt ihr denn für Ärzte bei uns wird man ganz normal untersucht , es ist ja schließlich ein ARZT die haben einen Eid geschworen Menschen zu helfen und dann kommen die mit sowas an

Kein Arzt hat jemals einen Eid geschworen. Erstmal dazu.

Und ein Hausarzt ist keine Notfallversorgung….
Ist ja nicht so, dass die Ärzte nichts machen… es wird erstmal ausgeschlossen und dann gehts weiter…

Wer mit Grippesymptomen kommt, kann doch erstmal abgestrichen werden (Gespräch, wenn man sich anmeldet und Abstrich ist AUCH schon Diagnostik), um dann Folgediagnostik zu machen
Ist ja nicht so dass man in die Praxis kommt und es heisst „lalala ich kann sie nicht hööööören, erst negativer Test her“

Wenn ne Diagnostik aussagekräftig genug war, muss man den Menschen ja nicht auf den Kopf stellen um alles mögliche Auszuschließen…. Das wird von den Krankenkassen gar nicht bezahlt und auch nicht mal verlangt !
bambina_1990
15706 Beiträge
13.10.2021 17:18
Zitat von wanderin:

Zitat von bambina_1990:

Was habt ihr denn für Ärzte bei uns wird man ganz normal untersucht , es ist ja schließlich ein ARZT die haben einen Eid geschworen Menschen zu helfen und dann kommen die mit sowas an

Kein Arzt hat jemals einen Eid geschworen. Erstmal dazu.

Und ein Hausarzt ist keine Notfallversorgung….
Ist ja nicht so, dass die Ärzte nichts machen… es wird erstmal ausgeschlossen und dann gehts weiter…

Wer mit Grippesymptomen kommt, kann doch erstmal abgestrichen werden (Gespräch, wenn man sich anmeldet und Abstrich ist AUCH schon Diagnostik), um dann Folgediagnostik zu machen
Ist ja nicht so dass man in die Praxis kommt und es heisst „lalala ich kann sie nicht hööööören, erst negativer Test her“

Wenn ne Diagnostik aussagekräftig genug war, muss man den Menschen ja nicht auf den Kopf stellen um alles mögliche Auszuschließen…. Das wird von den Krankenkassen gar nicht bezahlt und auch nicht mal verlangt !
Nur gut das nicht alle Ärzte so sind .
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 17:22
Zitat von bambina_1990:

Zitat von wanderin:

Zitat von bambina_1990:

Was habt ihr denn für Ärzte bei uns wird man ganz normal untersucht , es ist ja schließlich ein ARZT die haben einen Eid geschworen Menschen zu helfen und dann kommen die mit sowas an

Kein Arzt hat jemals einen Eid geschworen. Erstmal dazu.

Und ein Hausarzt ist keine Notfallversorgung….
Ist ja nicht so, dass die Ärzte nichts machen… es wird erstmal ausgeschlossen und dann gehts weiter…

Wer mit Grippesymptomen kommt, kann doch erstmal abgestrichen werden (Gespräch, wenn man sich anmeldet und Abstrich ist AUCH schon Diagnostik), um dann Folgediagnostik zu machen
Ist ja nicht so dass man in die Praxis kommt und es heisst „lalala ich kann sie nicht hööööören, erst negativer Test her“

Wenn ne Diagnostik aussagekräftig genug war, muss man den Menschen ja nicht auf den Kopf stellen um alles mögliche Auszuschließen…. Das wird von den Krankenkassen gar nicht bezahlt und auch nicht mal verlangt !
Nur gut das nicht alle Ärzte so sind .


Ist es auch.

Nich falsch verstehen.. obige Darstellung ist nicht meine Meinung, sondern nur eine mögliche Erklärung.
Man kann es aber halt nicht erwarten, dass man einen für das eigene Verständnis guten Arzt bekommt. Das ist von unserem Gesundheitssystem gar nicht vorgesehen.

Ich mache auf Station auch „mehr“ als ich muss…. Aber das ist dann meine Privatsache… keiner verlangt das von mir, keiner Bezahlt mich dafür.
-bald-mami-
23620 Beiträge
13.10.2021 17:29
Um‘s mal direkt zu sagen: ihr würdet euch umschauen wenn im Gesundheitswesen die Mehrheit nur machen würde was sie müsste! Dann sähe es duster aus!
bambina_1990
15706 Beiträge
13.10.2021 17:30
Zitat von wanderin:

Zitat von bambina_1990:

Zitat von wanderin:

Zitat von bambina_1990:

Was habt ihr denn für Ärzte bei uns wird man ganz normal untersucht , es ist ja schließlich ein ARZT die haben einen Eid geschworen Menschen zu helfen und dann kommen die mit sowas an

Kein Arzt hat jemals einen Eid geschworen. Erstmal dazu.

Und ein Hausarzt ist keine Notfallversorgung….
Ist ja nicht so, dass die Ärzte nichts machen… es wird erstmal ausgeschlossen und dann gehts weiter…

Wer mit Grippesymptomen kommt, kann doch erstmal abgestrichen werden (Gespräch, wenn man sich anmeldet und Abstrich ist AUCH schon Diagnostik), um dann Folgediagnostik zu machen
Ist ja nicht so dass man in die Praxis kommt und es heisst „lalala ich kann sie nicht hööööören, erst negativer Test her“

Wenn ne Diagnostik aussagekräftig genug war, muss man den Menschen ja nicht auf den Kopf stellen um alles mögliche Auszuschließen…. Das wird von den Krankenkassen gar nicht bezahlt und auch nicht mal verlangt !
Nur gut das nicht alle Ärzte so sind .


Ist es auch.

Nich falsch verstehen.. obige Darstellung ist nicht meine Meinung, sondern nur eine mögliche Erklärung.
Man kann es aber halt nicht erwarten, dass man einen für das eigene Verständnis guten Arzt bekommt. Das ist von unserem Gesundheitssystem gar nicht vorgesehen.

Ich mache auf Station auch „mehr“ als ich muss…. Aber das ist dann meine Privatsache… keiner verlangt das von mir, keiner Bezahlt mich dafür.
und das ist traurig, ich habe heute mit einer Freundin , die selber Hausärztin ist,darüber gesprochen worum es hier in dem Thema geht, und sie war schockiert, sie meinte auch das geht gar nicht. Meiner Oma erging es leider auch so ( sie wohnt nicht hier im Ort sondern weiter weg) , sie wurde weg geschickt und nicht Untersucht, es wurde ihr an der Tür gesagt sie soll sich halt schonen denn in dem Alter genest man nicht mehr so schnell Das Ende vom Lied war dann das Krankenhaus weil sie in der Nacht dann gar keine Luft mehr bekam Diagnose Lungenembolie und sie war beim Arzt aber wurde nicht richtig behandelt weil die Ärztin Angst vor Corona hatte und auch die Notaufnahme half ihr nicht , die verordneten Bettruhe . Erst als sie mit den rtw in ein anderes kkh kam wurde sie ordentlich behandelt .
Kitja
1851 Beiträge
13.10.2021 17:53
Zitat von wanderin:

Ich muss sagen, dass ich gerade erstaunt bin. Wie viele Erwachsene Menschen mit einem Grippalen Infekt zum Arzt gehen (ausser für eine AU)
Was soll man da groß untersuchen?
Man nennt ja seine Beschwerden ( Anamnese ist auch Diagnostik)
Und ein Erwachsener Mensch wird doch merken, ob er Atemgeräusche oder einen geröteten Hals hat Ohrenschmerzen? Schnupfen? Fieber?
Und kann es mitteilen… ein Kind ja eher nicht….
Nach der Fragestellung ergibt es sich dann…
Meist weist in der Anamnese alles eher auf einen Viralen Infekt hin.. da kann der Arzt auch nix machen…

Wenn man jetzt sagen würde „es rasselt beim Atmen“ wird glaube kein Arzt eine Auskultatorische Untersuchung verwehren ???

Oder doch?


Ich sag mal so, bei normalen Grippalen infekten hat man 2-3 Tage erhöte Temperatur und etwas husten, schnupfen nasenlaufen. Wenn man 5 Tage hohes Fieber hat, sich die Lunge raushustet, kann schon eine Lungenentzündung oder Bronchitis hinter stecken. Da ist schon abhorchen nicht verkehrt. Früher gab es bei Lungenentzündungen Antibiotiker.
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 17:59
Zitat von Kitja:

Zitat von wanderin:

Ich muss sagen, dass ich gerade erstaunt bin. Wie viele Erwachsene Menschen mit einem Grippalen Infekt zum Arzt gehen (ausser für eine AU)
Was soll man da groß untersuchen?
Man nennt ja seine Beschwerden ( Anamnese ist auch Diagnostik)
Und ein Erwachsener Mensch wird doch merken, ob er Atemgeräusche oder einen geröteten Hals hat Ohrenschmerzen? Schnupfen? Fieber?
Und kann es mitteilen… ein Kind ja eher nicht….
Nach der Fragestellung ergibt es sich dann…
Meist weist in der Anamnese alles eher auf einen Viralen Infekt hin.. da kann der Arzt auch nix machen…

Wenn man jetzt sagen würde „es rasselt beim Atmen“ wird glaube kein Arzt eine Auskultatorische Untersuchung verwehren ???

Oder doch?


Ich sag mal so, bei normalen Grippalen infekten hat man 2-3 Tage erhöte Temperatur und etwas husten, schnupfen nasenlaufen. Wenn man 5 Tage hohes Fieber hat, sich die Lunge raushustet, kann schon eine Lungenentzündung oder Bronchitis hinter stecken. Da ist schon abhorchen nicht verkehrt. Früher gab es bei Lungenentzündungen Antibiotiker.

Richtig… ist ja auch immernoch so….
Aber wenn man vorher Corona ausschließt kann man ja immernoch abhören, AB verschreibe ect….
Wenn man dem Arzt sagt, dass man sich die Lunge raushustet, Auswurf hat und der Arzt das ignoriert, handelt er Falsch… aber man kann doch trotzdem vorher Testen, bevor alle die in der Praxis waren (auch Immunsupprimierte im schlimmsten Fall) das nachsehen haben müssen….
Zimtnudel
459 Beiträge
13.10.2021 18:02
Dann aber bitte per Schnelltest und umgehend untersuchen/behandeln und nicht erst auf das Ergebnis vom PCR warten. Das kann ja wirklich dauern.
wanderin
110 Beiträge
13.10.2021 18:17
Zitat von Zimtnudel:

Dann aber bitte per Schnelltest und umgehend untersuchen/behandeln und nicht erst auf das Ergebnis vom PCR warten. Das kann ja wirklich dauern.

Ich kenne es zB auch nur mit den Schnelltests… PCR ist da wirklich überzogen….dafür sind die Schnelltests ja eigentlich auch da….( nicht nur Corona, sondern auch zB. MRSA)
Cookie88
34870 Beiträge
13.10.2021 18:26
Zitat von -bald-mami-:

Zitat von Alaska:

Zitat von -bald-mami-:

Ja, wer wirklich krank ist wird versorgt!
Ich komme aus der Branche und habe viel gesehen..


Er ist krank und hat Sorgen! Prost Mahlzeit, wenn man mit so einer Meinung aus der Branche kommt.


Er wurde auf Corona abgestrichen mit dem Verweis danach wieder kommen zu können. Er wurde doch nicht tatenlos abgewiesen?

Ja doch. Ein Abstrich ist doch wenn es dem Patienten schlecht geht nicht das einzige Mittel trotz Pandemie?
Und das scheint ja kein Einzelfall zu sein sondern wie hier zu lesen gerade normal zu sein dass Patienzen die mit Symptomen kommen und den Arzt sehen wollen eben nur einen Abstrich kriegen.
Das sollte nicht Normalzustand sein!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt