Mütter- und Schwangerenforum

Was tun, wenn ein Tier der sehnlichste Wunsch des Kindes ist, aber der Vater partout kein Haustier will?

Gehe zu Seite:
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 18:14
Hallo ihr Lieben,

ein Luxus-Problem macht mich hier total fertig!
Meine Tochter wird bald 7 und sie wünscht sich - seit langem schon - ein Tier.
Mein Man ist eigentlich total dagegen und kann sich kein Tier in seinem Leben vorstellen. Ich hatte das Thema schon beerdigt, aber dann schwenkte er letzten Sonntag um und wir haben Degus ins Auge gefasst (ich weiß, komplizierte Tiere mit viel Platzbedarf und kein Kinderspielzeug - es gab Gründe, warum genau diese Tiere). Ich also geplant, wie ein Käfig aussehen soll etc. Heute schwenkt er wieder um, weil er sich das nicht vorstellen kann mit Freilauf und der Platz im Wohnzimmer vielleicht doch mit einem riesigen Käfig zu eng ist und was wenn dies und was wenn das....
Alles valide Gründe und natürlich kann ich bei einem Haustier nicht garantieren, dass alles rund läuft - wie soll ich das?

Ich will keine Bedürfnisse übergehen, aber wir werden immer wieder an diesem Thema hängen bleiben, weil meine Tochter Tiere liebt. Nebenan zieht bald ein Hundewelpe ein und ich frage mich, ob das gut ist oder ich mich besser eine Woche mit einem großen Vorrat stark alkoholischer Getränke im Dachboden einschließen sollte...

Das Thema schenken ist bei uns immer ein Knackpunkt (mein Mann hat autistische Züge und daher ist es nicht so leicht, seine Grundsätze zu übergehen). Für ihn ist alles China-Schrott liegt eh nur unbespielt rum oder der Litium-Ionen-Akku ist eine Brandgefahr. Zu viel Plastik, pädagogisch völliger Müll und so weiter und so fort.
Ein Roboter-Tier soll es also auch nicht sein
Wir ertrinken in Stofftieren.

Hat jemand einen Rat für mich?
Zwerginator
7657 Beiträge
11.02.2024 18:27
Degus für eine 7 Jährige finde ich generell eher schwierig. Wenn einer Zweifel hat sind es auch vom Platzbedarf und Arbeitsaufwand die falschen Tiere. Aber das ist dir ja bewußt.

Ganz generell finde ich Tiere Total wichtig für Kinder, besonders wenn es auch ein Herzenswunsch ist. Darf ich fragen was gegen Katzen spricht? Der Platzaufwand ist überschaubar und sie haben die penetrante Angewohnheit besonders auf die Leute fixiert zu sein die sie ursprünglich gar nicht wollten und diese für sich zu gewinnen.
nilou
13968 Beiträge
11.02.2024 18:34
Ich finde der Wunsch eines Kindes allein zählt nicht. Eine 7jährige ist nicht in der Lage sich allein um ein Tier zu kümmern, d.h. die Eltern sind immer involviert. Schon allein auch weil man mit den Tieren zusammen wohnt.

Sprich entweder alle ziehen mit oder es muss bleiben.

Wobei ich die Art und Weise deines Mannes - egal ob autistische Züge oder nicht - unmöglich finde.

Wir haben seit 4 Jahren Katzen weil wir es wollten. Die Arbeit und Verantwortung trage ich. Das Kind übernimmt einzelne Aufgaben, die ich aber kontrolliere.

Evtl. mal schauen ob ihr euch im Tierheim ehrenamtlich betätigen könnt. Hier können Hunde ausgeführt werden bzw. Katzen gestreichelt werden.
DieOhneNamen
28863 Beiträge
11.02.2024 19:29
Huhu.

Bei uns würde es bedeuten,dass das Kind lernen muss, nicht alles bekommen zu können was man sich wünscht.
Sobald sie erwachsen ist, kann sie ja ein Haustier haben.

Ich wollte früher immer einen Hund,gab es nicht, damit ich aber dennoch etwas hatte, bekam ich nen Wellensittich..
Öhm ja,das war dann ganz nett, aber eben kein Hund und eigentlich Quatsch.

Als ich auszog haben meine Eltern sich nen Hund zugelegt

Naja, hier gäbe es kein Tier, wenn einer der Erwachsenen absolut dagegen ist.
Kinder lernen schon damit umzugehen.

Achtung,nur meine Meinung, die meinen Fall anbelangt, falls sich mal wieder jemand auf den Schlips getreten fühlt, dann sorry.

Liebe Grüße
Sarah2022
2297 Beiträge
11.02.2024 19:34
Ich finde es gibt für Kinder Haustiere, die weitaus besser geeignet sind als Degus. Dazu noch anspruchsloser, anschmiegsamer und leichter zu versorgen.

Aber ich finde auch die Haltung seines Mannes unmöglich. Also nicht, dass er gegen Haustiere ist, sondern dass alleine er bestimmt, was in eurem Haushalt angeschafft wird und was nicht. Dass man nicht darüber reden, begründen und diskutieren sollte. Er hat autistische Züge. Aber heißt das dann für dich, dass du dich immer in seine Wünsche fügen musst?

Wichtig ist, dass nicht am Schluss ein von dir angeschafftes Haustiere darunter leidet und nach 2 Monaten wieder abgegeben wird, weil dein Mann sich komplett dagegen stellt.

Ich würde versuchen, dem Kind Tierkontakt zu anderen Tieren zu ermöglichen.
Oben wurde schon die Idee genannt, ins Tierheim zu gehen und dort Hilfe anzubieten. Ich glaube, man darf überall Hunde ausführen.
Eine andere Idee ist, dass ihr Ferientiere versorgt. Also Tiere, deren Besitzer verreist ist.
Eine weitere Idee ist, dass ihr mit einem Hund Gassi geht, dessen (älterer) Besitzer nicht (mehr) gut zu Fuß ist. Oder ihr betreut einen Hund stundenweise während der Besitzer arbeiten muss.

Übrigens: einen Teil unserer Meerschweinchen siehst du in meinem Avatar.
wolkenschaf
11791 Beiträge
11.02.2024 19:45
Letztendlich muss man sich im Klaren sein, dass immer die Eltern die Verantwortung für das Tier tragen und sich auch hauptsächlich kümmern werden. Daher muss so etwas meiner Meinung nach eine gemeinsame Entscheidung sein und wenn einer nicht will, dann aber die Konsequenzen und Verantwortung mit tragen soll, ist es halt unfair.
Und aus Erfahrung: der Wunsch der Kinder kann noch so groß und sehnlich sein, die Euphorie verfliegt trotzdem nach der ersten Zeit und dann sind es eben die Eltern, die sich hauptsächlich kümmern. Wir haben jetzt seit etwas mehr als 1,5 Jahren einen Hund. Meine Tochter hat sich einen Hund gewünscht, seitdem sie reden kann und obwohl sie ihn natürlich heiß und innig liebt, hat sie trotzdem oft keine Lust rauszugehen oder unliebsame Aufgaben zu übernehmen. Und dann ist es halt meine Verantwortung, dass es dem Tier trotzdem gut geht.
Aber habt ihr vielleicht Nachbarn oder Freunde, deren Tier ihr mal in den Ferien betreuen könnt? Dann merkt das Kind, dass es eben auch Arbeit ist und der Mann vielleicht, dass es gar nicht so furchtbar ist, wie er es sich vielleicht vorstellt?
Zirkonia85
1944 Beiträge
11.02.2024 19:45
Unsere Tochter hat Fische bekommen, obwohl sie einen Hund wollte. Den wird es hier nicht geben, „ obwohl alle einen Hund haben“…

Kinder in dem Alter können nicht die Verantwortung übernehmen, die Pflege und alles wird immer an den Eltern mit hängen bleiben..

Mein Mann ist zu wem auch Sauberkeits-Fanatiker und überall Tierhaare oder Gerüche wären für ihn der Horror.

Katzen fallen eh weg, weil meine Tochter allergisch ist.

Zudem fliegen wir gerne in den Urlaub und ich kaufe kein Tier, um es dann abzugeben.

Ein Aquarium ist auch toll. Aber auch viel Pflege, aber da hilft sie mit und füttert immer die Fische morgens.

Nur wenn einer partout dagegen ist, wird es schwer. Und ich finde ein Tier sollte kein Geschenk sein.
Marie2010
4249 Beiträge
11.02.2024 19:49
Hier würde es kein Tier geben wenn einer dagegen ist.

Unsere Tochter hat sich jahrelang eine Katze gewünscht. Mein Mann war hin- und hergerissen und ich dagegen. Letzten Sommer kam bei mir plötzlich doch der Wunsch nach einer Katze auf. Seit Dezember haben wir nun eine und sind sehr glücklich damit.

Vielleicht braucht dein Mann auch nur Zeit?

Ansonsten kann ich auch nur das Tierheim empfehlen. Hier wurden mal Leute gesucht, die mit den Katzen kuscheln.
Seramonchen
37728 Beiträge
11.02.2024 20:39
Also wir haben zwei Hunde, die haben wir erwachsenen uns angeschafft. Unsere große hatte Mäuse mit 15 bekommen, da hat sie sich dann auch
allein drum gekümmert. Ich selbst bin immer dafür dass Kinder mit Tieren aufwachsen, aber es müssen natürlich beide Eltern wollen.

Unsere Nachbarn haben jetzt eine bartagame. Finde ich super, allerdings natürlich nichts zum kuscheln.

Mich würde das hin und her deines Mannes sehr nerven. Da würde ich tatsächlich noch mal allein in Ruhe mit ihm reden. Mein Mann hat auch etwas gebraucht für den zweiten Hund, aber heute ist es nicht mehr vorstellbar ohne.
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 20:46
Zitat von Zwerginator:

Degus für eine 7 Jährige finde ich generell eher schwierig. Wenn einer Zweifel hat sind es auch vom Platzbedarf und Arbeitsaufwand die falschen Tiere. Aber das ist dir ja bewußt.

Ganz generell finde ich Tiere Total wichtig für Kinder, besonders wenn es auch ein Herzenswunsch ist. Darf ich fragen was gegen Katzen spricht? Der Platzaufwand ist überschaubar und sie haben die penetrante Angewohnheit besonders auf die Leute fixiert zu sein die sie ursprünglich gar nicht wollten und diese für sich zu gewinnen.

Meine Katzenallergie
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 20:49
Zitat von nilou:

Ich finde der Wunsch eines Kindes allein zählt nicht. Eine 7jährige ist nicht in der Lage sich allein um ein Tier zu kümmern, d.h. die Eltern sind immer involviert. Schon allein auch weil man mit den Tieren zusammen wohnt.

Sprich entweder alle ziehen mit oder es muss bleiben.

Wobei ich die Art und Weise deines Mannes - egal ob autistische Züge oder nicht - unmöglich finde.

Wir haben seit 4 Jahren Katzen weil wir es wollten. Die Arbeit und Verantwortung trage ich. Das Kind übernimmt einzelne Aufgaben, die ich aber kontrolliere.

Evtl. mal schauen ob ihr euch im Tierheim ehrenamtlich betätigen könnt. Hier können Hunde ausgeführt werden bzw. Katzen gestreichelt werden.

Mir ist absolut klar, dass sich eine 7-jährige nicht um alles (oder auch nur einen nennenswerten Bruchteil) kümmern kann.
Ich hab mich schon zu einem Hundeausführkurs angemeldet (Voraussetzung um gehen zu dürfen) aber das Tierheim ist auch 30 Minuten von uns entfernt.
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 20:52
Zitat von DieOhneNamen:

Huhu.

Bei uns würde es bedeuten,dass das Kind lernen muss, nicht alles bekommen zu können was man sich wünscht.
Sobald sie erwachsen ist, kann sie ja ein Haustier haben.

Ich wollte früher immer einen Hund,gab es nicht, damit ich aber dennoch etwas hatte, bekam ich nen Wellensittich..
Öhm ja,das war dann ganz nett, aber eben kein Hund und eigentlich Quatsch.

Als ich auszog haben meine Eltern sich nen Hund zugelegt

Naja, hier gäbe es kein Tier, wenn einer der Erwachsenen absolut dagegen ist.
Kinder lernen schon damit umzugehen.

Achtung,nur meine Meinung, die meinen Fall anbelangt, falls sich mal wieder jemand auf den Schlips getreten fühlt, dann sorry.

Liebe Grüße

Ist alles OK.
Es ist ja auch nicht so, dass wir jeden Wunsch erfüllen. Aber dieses Tier-Ding ist ihr Markenkern das steckt in ihr drin und ich würde ihr das so gerne gönnen.
Ich hänge immer dazwischen und muss jedem die Bedürfnisse des anderen erklären.
Sie sieht, dass lauter Freundinnen von Ihr Tiere bekommen uns sie wünscht sich nichts anderes.
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 20:59
Zitat von Sarah2022:

Ich finde es gibt für Kinder Haustiere, die weitaus besser geeignet sind als Degus. Dazu noch anspruchsloser, anschmiegsamer und leichter zu versorgen.

Aber ich finde auch die Haltung seines Mannes unmöglich. Also nicht, dass er gegen Haustiere ist, sondern dass alleine er bestimmt, was in eurem Haushalt angeschafft wird und was nicht. Dass man nicht darüber reden, begründen und diskutieren sollte. Er hat autistische Züge. Aber heißt das dann für dich, dass du dich immer in seine Wünsche fügen musst?

Wichtig ist, dass nicht am Schluss ein von dir angeschafftes Haustiere darunter leidet und nach 2 Monaten wieder abgegeben wird, weil dein Mann sich komplett dagegen stellt.

Ich würde versuchen, dem Kind Tierkontakt zu anderen Tieren zu ermöglichen.
Oben wurde schon die Idee genannt, ins Tierheim zu gehen und dort Hilfe anzubieten. Ich glaube, man darf überall Hunde ausführen.
Eine andere Idee ist, dass ihr Ferientiere versorgt. Also Tiere, deren Besitzer verreist ist.
Eine weitere Idee ist, dass ihr mit einem Hund Gassi geht, dessen (älterer) Besitzer nicht (mehr) gut zu Fuß ist. Oder ihr betreut einen Hund stundenweise während der Besitzer arbeiten muss.

Übrigens: einen Teil unserer Meerschweinchen siehst du in meinem Avatar.

Leider kenne ich bisher da niemanden auf den das zutrifft - aber ob ich mal einen Aushang mache?

Nein, es wird nicht ausschließlich gemacht, was er sagt. Aber es ist eben schon komplizierter, weil die Argumente, die er bringt ja nicht doof sind, aber der Vorteil eines Haustiers kann so schlecht beziffert werden. Geruch, Kosten usw. eben schon.
nilou
13968 Beiträge
11.02.2024 21:04
Zitat von Mocca:

Zitat von Sarah2022:

Ich finde es gibt für Kinder Haustiere, die weitaus besser geeignet sind als Degus. Dazu noch anspruchsloser, anschmiegsamer und leichter zu versorgen.

Aber ich finde auch die Haltung seines Mannes unmöglich. Also nicht, dass er gegen Haustiere ist, sondern dass alleine er bestimmt, was in eurem Haushalt angeschafft wird und was nicht. Dass man nicht darüber reden, begründen und diskutieren sollte. Er hat autistische Züge. Aber heißt das dann für dich, dass du dich immer in seine Wünsche fügen musst?

Wichtig ist, dass nicht am Schluss ein von dir angeschafftes Haustiere darunter leidet und nach 2 Monaten wieder abgegeben wird, weil dein Mann sich komplett dagegen stellt.

Ich würde versuchen, dem Kind Tierkontakt zu anderen Tieren zu ermöglichen.
Oben wurde schon die Idee genannt, ins Tierheim zu gehen und dort Hilfe anzubieten. Ich glaube, man darf überall Hunde ausführen.
Eine andere Idee ist, dass ihr Ferientiere versorgt. Also Tiere, deren Besitzer verreist ist.
Eine weitere Idee ist, dass ihr mit einem Hund Gassi geht, dessen (älterer) Besitzer nicht (mehr) gut zu Fuß ist. Oder ihr betreut einen Hund stundenweise während der Besitzer arbeiten muss.

Übrigens: einen Teil unserer Meerschweinchen siehst du in meinem Avatar.

Leider kenne ich bisher da niemanden auf den das zutrifft - aber ob ich mal einen Aushang mache?

Nein, es wird nicht ausschließlich gemacht, was er sagt. Aber es ist eben schon komplizierter, weil die Argumente, die er bringt ja nicht doof sind, aber der Vorteil eines Haustiers kann so schlecht beziffert werden. Geruch, Kosten usw. eben schon.


Schau mal bei Kleinanzeigen unter der Rubrik Tierbetreuung.
Mocca
4448 Beiträge
11.02.2024 21:05
Zitat von Zirkonia85:

Unsere Tochter hat Fische bekommen, obwohl sie einen Hund wollte. Den wird es hier nicht geben, „ obwohl alle einen Hund haben“…

Kinder in dem Alter können nicht die Verantwortung übernehmen, die Pflege und alles wird immer an den Eltern mit hängen bleiben..

Mein Mann ist zu wem auch Sauberkeits-Fanatiker und überall Tierhaare oder Gerüche wären für ihn der Horror.

Katzen fallen eh weg, weil meine Tochter allergisch ist.

Zudem fliegen wir gerne in den Urlaub und ich kaufe kein Tier, um es dann abzugeben.

Ein Aquarium ist auch toll. Aber auch viel Pflege, aber da hilft sie mit und füttert immer die Fische morgens.

Nur wenn einer partout dagegen ist, wird es schwer. Und ich finde ein Tier sollte kein Geschenk sein.

Ein Aquarium würde ihr leider nicht geben, was sie möchte - denke ich zumindest. Sie möchte Interaktion mit Tieren.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt