Mütter- und Schwangerenforum

Länger als 24 Stunden von den Kindern getrennt?

Gehe zu Seite:
Elsilein
12392 Beiträge
02.07.2020 15:03
Zitat von Metalgoth:

ICH könnte mir nicht vorstellen, meine Kinder in diesem Alter über Nacht nicht bei mir zu haben, ICH Habe alle drei lange gestillt.
Das war meine Entscheidung.
Dennoch bin ich bei der Mittleren direkt nach dem Mutterschutz wieder los, mein Ex hat sie mir zum Stillen gebracht etc. ... Es war ein Balanceakt, aber unsere Entscheidung, Kinder während der Ausbildung zu bekommen.

Wird hier WIRKLICH ein Mensch mit Gefühlen dafür verurteilt, sich zu verlieben?
Keiner weiß, was vor der Trennung war!
Man kann sich innerhalb einer Beziehung schon so weit emotional distanzieren, dass verlieben noch währenddessen kein Thema ist.
Die TS hat nicht gefragt, ob es zu früh ist, sich ein Jahr nach der Trennung zu verlieben.
Wie viele stürzen sich wirklich SOFORT nach einer Trennung in die nächste Beziehung, weil sie nicht alleine sein können?

Es ist nicht für jeden drin, regelmäßig „einfach mal nen Abend“ 150km pro Strecke zu fahren.
Diese Frau hat Kinder zu Hause, würde sie nur unterwegs sein, während diese schlafen, könnte sie selbst in dieser Nacht wahrscheinlich gar nicht schlafen, wäre dann wieder unausgeglichen für ihre Kinder da.
Zudem kostet es Sprit, es bedeutet Stress und einen entspannten Abend kann man das nun wirklich nicht nennen.

Es ist der PAPA, verdammt! Kein Fremder, sondern ein seine Kinder über alles liebendes Elternteil, dessen Stimme sie kennen, seit sie im Bauch sind, bei dem sie sich geborgen und sicher fühlen und, der sie mit seinem Leben wie ein Löwe beschützen wird.

Für mich klingt das das Eifersucht seinerseits.
Er hat mit der Trennung bestimmt noch nicht so weit abgeschlossen und wünscht sich die Beziehung zurück.
Das ist nicht einfach, für niemanden.
Eine räumliche Trennung würde das deutlich entzerren

Liebe TS, wie ist das? Ist dein Ex denn auch immer da? Oder ist er auch mal weg?

Es ist ohnehin schon schwer genug, sich zu verlieben, wenn man Kinder hat.
„Er soll sich halt ein Zimmer nehmen“.
Das kostet Geld! Und was bringt ihnen das Zimmer, wenn sie dann auch nicht weg kann? Auch dieses Zimmer wäre nicht bei ihrem Baby.

Ich könnte es mir wie gesagt für mich nicht vorstellen, wenn ein Kind so klein ist.
Aber ich bin auch in der Situation, froh zu sein, wenn ich in meiner neuen Beziehung wenigstens alle 2 Wochen eine Nacht ohne Kinder bin.
Und habe mich nach der Trennung (der Kleinste 1 1/2 und gestillt) sehr häufig abends verabredet und war auch immer mal über Nacht weg.
Nein, meinen Kindern hat es nicht geschadet.
Sie bekamen eine ausgeglichene Mutter zurück - zu dem schrecklichen Preis, dass sie Zeit mit ihrer Oma verbringen durften.

Großartig, danke!
LuliBubi
1227 Beiträge
02.07.2020 15:10
Zitat von Metalgoth:

ICH könnte mir nicht vorstellen, meine Kinder in diesem Alter über Nacht nicht bei mir zu haben, ICH Habe alle drei lange gestillt.
Das war meine Entscheidung.
Dennoch bin ich bei der Mittleren direkt nach dem Mutterschutz wieder los, mein Ex hat sie mir zum Stillen gebracht etc. ... Es war ein Balanceakt, aber unsere Entscheidung, Kinder während der Ausbildung zu bekommen.

Wird hier WIRKLICH ein Mensch mit Gefühlen dafür verurteilt, sich zu verlieben?
Keiner weiß, was vor der Trennung war!
Man kann sich innerhalb einer Beziehung schon so weit emotional distanzieren, dass verlieben noch währenddessen kein Thema ist.
Die TS hat nicht gefragt, ob es zu früh ist, sich ein Jahr nach der Trennung zu verlieben.
Wie viele stürzen sich wirklich SOFORT nach einer Trennung in die nächste Beziehung, weil sie nicht alleine sein können?

Es ist nicht für jeden drin, regelmäßig „einfach mal nen Abend“ 150km pro Strecke zu fahren.
Diese Frau hat Kinder zu Hause, würde sie nur unterwegs sein, während diese schlafen, könnte sie selbst in dieser Nacht wahrscheinlich gar nicht schlafen, wäre dann wieder unausgeglichen für ihre Kinder da.
Zudem kostet es Sprit, es bedeutet Stress und einen entspannten Abend kann man das nun wirklich nicht nennen.

Es ist der PAPA, verdammt! Kein Fremder, sondern ein seine Kinder über alles liebendes Elternteil, dessen Stimme sie kennen, seit sie im Bauch sind, bei dem sie sich geborgen und sicher fühlen und, der sie mit seinem Leben wie ein Löwe beschützen wird.

Für mich klingt das das Eifersucht seinerseits.
Er hat mit der Trennung bestimmt noch nicht so weit abgeschlossen und wünscht sich die Beziehung zurück.
Das ist nicht einfach, für niemanden.
Eine räumliche Trennung würde das deutlich entzerren

Liebe TS, wie ist das? Ist dein Ex denn auch immer da? Oder ist er auch mal weg?

Es ist ohnehin schon schwer genug, sich zu verlieben, wenn man Kinder hat.
„Er soll sich halt ein Zimmer nehmen“.
Das kostet Geld! Und was bringt ihnen das Zimmer, wenn sie dann auch nicht weg kann? Auch dieses Zimmer wäre nicht bei ihrem Baby.

Ich könnte es mir wie gesagt für mich nicht vorstellen, wenn ein Kind so klein ist.
Aber ich bin auch in der Situation, froh zu sein, wenn ich in meiner neuen Beziehung wenigstens alle 2 Wochen eine Nacht ohne Kinder bin.
Und habe mich nach der Trennung (der Kleinste 1 1/2 und gestillt) sehr häufig abends verabredet und war auch immer mal über Nacht weg.
Nein, meinen Kindern hat es nicht geschadet.
Sie bekamen eine ausgeglichene Mutter zurück - zu dem schrecklichen Preis, dass sie Zeit mit ihrer Oma verbringen durften.

Danke für deinen Beitrag und dafür, dass du nicht von dir auf andere schließt
Er hat jederzeit die Freiheit Zeit woanders zu verbringen, das was ich mir wünsche steht ihm komplett genauso zu. Er kann sogar kurzfristig gehen, während ich es lange im Vorfeld ankündigen muss.
Auch er ist ab und zu weg, hält sich da aber ziemlich genau an seine Vorgaben mir gegenüber, nämlich gehen wenn die Kinder schlafen und wieder zurück sein, bevor sie aufwachen.
Wobei er auch weiß, dass es mich nicht stören würde, wäre er auch ein Wochenende weg.

Zudem kommt noch hinzu, dass ich auf Bus und Bahn angewiesen bin und somit abends gehen, morgens wieder da sein auch gar nicht so einfach wäre, genau wie du sagtest, absolut unentspannt und dann würde ich nicht weniger gestresst zurück kommen.
Elsilein
12392 Beiträge
02.07.2020 15:10
Um hier nochmal kurz konstruktiv zu werden...,
Wie wäre es denn, wenn ihr trotz eurer gemeinsamen Wohnsituation eine Art Wochenendregelung festlegt? Sprich: Im zweiwöchigen Wechsel hat entweder er oder du "Kinderdienst". Am Mamawochenende hat er den Freiflugschein, am Papawochenende du. Und zwar ohne Kompromisse.
Wenn ihr zufällig trotzdem beide zu Hause seid, kann ja alles wie gewohnt weiter laufen, d.h. wer zu Hause ist, versorgt auch die Kinder mit. Bloß eben mit der Option auf "Rücken frei", falls man nach Ankündigung das Haus verlassen möchte.
Metalgoth
17463 Beiträge
02.07.2020 15:12
Zitat von Elsilein:

Um hier nochmal kurz konstruktiv zu werden...,
Wie wäre es denn, wenn ihr trotz eurer gemeinsamen Wohnsituation eine Art Wochenendregelung festlegt? Sprich: Im zweiwöchigen Wechsel hat entweder er oder du "Kinderdienst". Am Mamawochenende hat er den Freiflugschein, am Papawochenende du. Und zwar ohne Kompromisse.
Wenn ihr zufällig trotzdem beide zu Hause seid, kann ja alles wie gewohnt weiter laufen, d.h. wer zu Hause ist, versorgt auch die Kinder mit. Bloß eben mit der Option auf "Rücken frei", falls man nach Ankündigung das Haus verlassen möchte.

Sowas ähnliches hatte ich grade auch im Kopf.
Nicht unbedingt das ganze Wochenende, aber halt irgendwie feste Zeiten
Cookie88
34253 Beiträge
02.07.2020 15:12
Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

Zitat von Elsilein:

Zitat von Skorpi:

...

Ich habe ja nach wie vor den Verdacht, dass hier nicht das Wohl der Kinder, sondern der Grund der Abwesenheit bewertet wird.
Wenn Mann und Frau die Kinder für zwei Tage zu den Großeltern bringen, um etwas Paarzeit zu genießen, wird das nicht in Frage gestellt, weil "gesellschaftlich akzeptiert". Wenn die Mutter aber Paarzeit mit ihrem Partner verbringen möchte, während die Kinder vom Vater betreut werden, ist das egoistisch und sie lässt die Kinder "alleine".

Ich finde tatsächlich das Alter des jüngsten Kindes ausschlaggebend für meine Kritik an dieser Sache.
Ich kann mir aber auch beim Besten Willen nicht vorstellen so schnell nach der Trennung überhaupt auch nur an einen Partner zu denken.


1 Jahr findest du schnell?

Hhmm, ok - ich find das schon ne seeehr lange Zeit


Ja finde ich persönlich sehr schnell.
1 Jahr ist ja quasi nix, das hab ich schon ohne Kinder gebraucht um mich auf was einzulassen. Und mit -so kleinen - Kindern wäre das völlig undenkbar. Wenn ich einen Partner habe will ich ihn ganz in meinem Leben und so schnell einen neuen Partner den Kindern vorstellen käme für mich absolut nicht in Frage.
LuliBubi
1227 Beiträge
02.07.2020 15:12
Zitat von Elsilein:

Um hier nochmal kurz konstruktiv zu werden...,
Wie wäre es denn, wenn ihr trotz eurer gemeinsamen Wohnsituation eine Art Wochenendregelung festlegt? Sprich: Im zweiwöchigen Wechsel hat entweder er oder du "Kinderdienst". Am Mamawochenende hat er den Freiflugschein, am Papawochenende du. Und zwar ohne Kompromisse.
Wenn ihr zufällig trotzdem beide zu Hause seid, kann ja alles wie gewohnt weiter laufen, d.h. wer zu Hause ist, versorgt auch die Kinder mit. Bloß eben mit der Option auf "Rücken frei", falls man nach Ankündigung das Haus verlassen möchte.

Das wäre an sich eine sehr gute Idee, allerdings hat er keine geregelten Wochenden die er arbeitet. Diesen Monat arbeitet er zB jedes.
Und in der Woche außer Haus sein ist seiner Meinung nach noch viel schlimmer, weil die Kinder dann ja auch noch zur Schule und Kita gehen und ich nicht da bin, wenn sie wiederkommen
LuliBubi
1227 Beiträge
02.07.2020 15:13
Zitat von Cookie88:

Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

Zitat von Elsilein:

...

Ich finde tatsächlich das Alter des jüngsten Kindes ausschlaggebend für meine Kritik an dieser Sache.
Ich kann mir aber auch beim Besten Willen nicht vorstellen so schnell nach der Trennung überhaupt auch nur an einen Partner zu denken.


1 Jahr findest du schnell?

Hhmm, ok - ich find das schon ne seeehr lange Zeit


Ja finde ich persönlich sehr schnell.
1 Jahr ist ja quasi nix, das hab ich schon ohne Kinder gebraucht um mich auf was einzulassen. Und mit -so kleinen - Kindern wäre das völlig undenkbar. Wenn ich einen Partner habe will ich ihn ganz in meinem Leben und so schnell einen neuen Partner den Kindern vorstellen käme für mich absolut nicht in Frage.

Aber das ist ja dein persönliches Empfinden. Und ich habe auch mindestens schon zweimal geschrieben, dass er die Kinder noch lange nicht kennenlernen wird, weil ich das nicht möchte.
Metalgoth
17463 Beiträge
02.07.2020 15:15
Zitat von LuliBubi:

Zitat von Elsilein:

Um hier nochmal kurz konstruktiv zu werden...,
Wie wäre es denn, wenn ihr trotz eurer gemeinsamen Wohnsituation eine Art Wochenendregelung festlegt? Sprich: Im zweiwöchigen Wechsel hat entweder er oder du "Kinderdienst". Am Mamawochenende hat er den Freiflugschein, am Papawochenende du. Und zwar ohne Kompromisse.
Wenn ihr zufällig trotzdem beide zu Hause seid, kann ja alles wie gewohnt weiter laufen, d.h. wer zu Hause ist, versorgt auch die Kinder mit. Bloß eben mit der Option auf "Rücken frei", falls man nach Ankündigung das Haus verlassen möchte.

Das wäre an sich eine sehr gute Idee, allerdings hat er keine geregelten Wochenden die er arbeitet. Diesen Monat arbeitet er zB jedes.
Und in der Woche außer Haus sein ist seiner Meinung nach noch viel schlimmer, weil die Kinder dann ja auch noch zur Schule und Kita gehen und ich nicht da bin, wenn sie wiederkommen

Dann mach ihm klar, dass das bei einer räumlichen Trennung definitiv ganz anders laufen würde als im Moment.
Dann wärst du nie da, wenn er die Kinder hat
LuliBubi
1227 Beiträge
02.07.2020 15:20
Zitat von Metalgoth:

Zitat von LuliBubi:

Zitat von Elsilein:

Um hier nochmal kurz konstruktiv zu werden...,
Wie wäre es denn, wenn ihr trotz eurer gemeinsamen Wohnsituation eine Art Wochenendregelung festlegt? Sprich: Im zweiwöchigen Wechsel hat entweder er oder du "Kinderdienst". Am Mamawochenende hat er den Freiflugschein, am Papawochenende du. Und zwar ohne Kompromisse.
Wenn ihr zufällig trotzdem beide zu Hause seid, kann ja alles wie gewohnt weiter laufen, d.h. wer zu Hause ist, versorgt auch die Kinder mit. Bloß eben mit der Option auf "Rücken frei", falls man nach Ankündigung das Haus verlassen möchte.

Das wäre an sich eine sehr gute Idee, allerdings hat er keine geregelten Wochenden die er arbeitet. Diesen Monat arbeitet er zB jedes.
Und in der Woche außer Haus sein ist seiner Meinung nach noch viel schlimmer, weil die Kinder dann ja auch noch zur Schule und Kita gehen und ich nicht da bin, wenn sie wiederkommen

Dann mach ihm klar, dass das bei einer räumlichen Trennung definitiv ganz anders laufen würde als im Moment.
Dann wärst du nie da, wenn er die Kinder hat

Dazu könnte ich jetzt sogar noch etwas schreiben, aber ich denke das wäre ziemlich OT und würde auch ihn vielleicht in ein etwas anderes Licht rücken, das möchte ich nicht.
MissCoffee
11977 Beiträge
02.07.2020 15:22
Zitat von Metalgoth:

ICH könnte mir nicht vorstellen, meine Kinder in diesem Alter über Nacht nicht bei mir zu haben, ICH Habe alle drei lange gestillt.
Das war meine Entscheidung.
Dennoch bin ich bei der Mittleren direkt nach dem Mutterschutz wieder los, mein Ex hat sie mir zum Stillen gebracht etc. ... Es war ein Balanceakt, aber unsere Entscheidung, Kinder während der Ausbildung zu bekommen.

Wird hier WIRKLICH ein Mensch mit Gefühlen dafür verurteilt, sich zu verlieben?
Keiner weiß, was vor der Trennung war!
Man kann sich innerhalb einer Beziehung schon so weit emotional distanzieren, dass verlieben noch währenddessen kein Thema ist.
Die TS hat nicht gefragt, ob es zu früh ist, sich ein Jahr nach der Trennung zu verlieben.
Wie viele stürzen sich wirklich SOFORT nach einer Trennung in die nächste Beziehung, weil sie nicht alleine sein können?

Es ist nicht für jeden drin, regelmäßig „einfach mal nen Abend“ 150km pro Strecke zu fahren.
Diese Frau hat Kinder zu Hause, würde sie nur unterwegs sein, während diese schlafen, könnte sie selbst in dieser Nacht wahrscheinlich gar nicht schlafen, wäre dann wieder unausgeglichen für ihre Kinder da.
Zudem kostet es Sprit, es bedeutet Stress und einen entspannten Abend kann man das nun wirklich nicht nennen.

Es ist der PAPA, verdammt! Kein Fremder, sondern ein seine Kinder über alles liebendes Elternteil, dessen Stimme sie kennen, seit sie im Bauch sind, bei dem sie sich geborgen und sicher fühlen und, der sie mit seinem Leben wie ein Löwe beschützen wird.

Für mich klingt das das Eifersucht seinerseits.
Er hat mit der Trennung bestimmt noch nicht so weit abgeschlossen und wünscht sich die Beziehung zurück.
Das ist nicht einfach, für niemanden.
Eine räumliche Trennung würde das deutlich entzerren

Liebe TS, wie ist das? Ist dein Ex denn auch immer da? Oder ist er auch mal weg?

Es ist ohnehin schon schwer genug, sich zu verlieben, wenn man Kinder hat.
„Er soll sich halt ein Zimmer nehmen“.
Das kostet Geld! Und was bringt ihnen das Zimmer, wenn sie dann auch nicht weg kann? Auch dieses Zimmer wäre nicht bei ihrem Baby.

Ich könnte es mir wie gesagt für mich nicht vorstellen, wenn ein Kind so klein ist.
Aber ich bin auch in der Situation, froh zu sein, wenn ich in meiner neuen Beziehung wenigstens alle 2 Wochen eine Nacht ohne Kinder bin.
Und habe mich nach der Trennung (der Kleinste 1 1/2 und gestillt) sehr häufig abends verabredet und war auch immer mal über Nacht weg.
Nein, meinen Kindern hat es nicht geschadet.
Sie bekamen eine ausgeglichene Mutter zurück - zu dem schrecklichen Preis, dass sie Zeit mit ihrer Oma verbringen durften.
02.07.2020 15:37
Darf ich mal fragen warum du das Baby nicht einfach mitnimmst ? Dass du den großen nicht direkt einen „neuen“ Papa vorstellen möchtest finde ich sehr vernünftig ... aber dein 6 Monate altes Baby wird sich sicherlich an nichts mehr erinnern wenn es nicht klappen sollte ... eine 3- fache Mutter ohne Kids kennenzulernen entspricht ja nunmal gar nicht der Realität ...sollte es etwas festeres werden muss er dich ja auch als beschäftigte Mama kennen lernen die eben nicht nur Zeit für ihn hat ... außerdem wäre es doch auch interessant zu sehen ob er der Sache überhaupt gewachsen ist ....
ich hoffe ich konnte das jetzt gut verständlich rüberbringen

Aber grundsätzlich finde ich das absolut in Ordnung wenn du dir hin und wieder eine Auszeit gönnst ... das sollte jedem zustehen... egal ob Mama oder Papa ... so lange die Kids gut versorgt sind ist das doch kein Problem ...
LuliBubi
1227 Beiträge
02.07.2020 15:51
Zitat von schneckchen07:

Darf ich mal fragen warum du das Baby nicht einfach mitnimmst ? Dass du den großen nicht direkt einen „neuen“ Papa vorstellen möchtest finde ich sehr vernünftig ... aber dein 6 Monate altes Baby wird sich sicherlich an nichts mehr erinnern wenn es nicht klappen sollte ... eine 3- fache Mutter ohne Kids kennenzulernen entspricht ja nunmal gar nicht der Realität ...sollte es etwas festeres werden muss er dich ja auch als beschäftigte Mama kennen lernen die eben nicht nur Zeit für ihn hat ... außerdem wäre es doch auch interessant zu sehen ob er der Sache überhaupt gewachsen ist ....
ich hoffe ich konnte das jetzt gut verständlich rüberbringen

Aber grundsätzlich finde ich das absolut in Ordnung wenn du dir hin und wieder eine Auszeit gönnst ... das sollte jedem zustehen... egal ob Mama oder Papa ... so lange die Kids gut versorgt sind ist das doch kein Problem ...

Auch bei der Kleinen möchte ich das nicht, das sind meine Moralvorstellungen. Ich kann nachvollziehen, was du meinst, aber das kommt für mich nicht infrage.
02.07.2020 15:51
Zitat von Cookie88:

Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

Zitat von Elsilein:

...

Ich finde tatsächlich das Alter des jüngsten Kindes ausschlaggebend für meine Kritik an dieser Sache.
Ich kann mir aber auch beim Besten Willen nicht vorstellen so schnell nach der Trennung überhaupt auch nur an einen Partner zu denken.


1 Jahr findest du schnell?

Hhmm, ok - ich find das schon ne seeehr lange Zeit


Ja finde ich persönlich sehr schnell.
1 Jahr ist ja quasi nix, das hab ich schon ohne Kinder gebraucht um mich auf was einzulassen. Und mit -so kleinen - Kindern wäre das völlig undenkbar. Wenn ich einen Partner habe will ich ihn ganz in meinem Leben und so schnell einen neuen Partner den Kindern vorstellen käme für mich absolut nicht in Frage.


Hmm, ok - da hab ich ne ganz andere Sicht drauf.

Aber naja, bin halt auch a Mensch der ned alleine sein kann/will und 1 Jahr alleine wär der komplette Horror für mich.
Cookie88
34253 Beiträge
02.07.2020 16:46
Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

...


1 Jahr findest du schnell?

Hhmm, ok - ich find das schon ne seeehr lange Zeit


Ja finde ich persönlich sehr schnell.
1 Jahr ist ja quasi nix, das hab ich schon ohne Kinder gebraucht um mich auf was einzulassen. Und mit -so kleinen - Kindern wäre das völlig undenkbar. Wenn ich einen Partner habe will ich ihn ganz in meinem Leben und so schnell einen neuen Partner den Kindern vorstellen käme für mich absolut nicht in Frage.


Hmm, ok - da hab ich ne ganz andere Sicht drauf.

Aber naja, bin halt auch a Mensch der ned alleine sein kann/will und 1 Jahr alleine wär der komplette Horror für mich.

So ist jeder anders.
Ich müsste mich nach einer Trennung erstmal sortieren kopfmäßig und auch erstmal mit den Kindern in der Situation ankommen bevor ich überhaupt Energie darauf verwenden würde jemand kennen zu lernen.
Skorpi
11795 Beiträge
02.07.2020 17:01
Zitat von Cookie88:

Zitat von StillLonely:

Zitat von Cookie88:

Zitat von StillLonely:

...

Ja finde ich persönlich sehr schnell.
1 Jahr ist ja quasi nix, das hab ich schon ohne Kinder gebraucht um mich auf was einzulassen. Und mit -so kleinen - Kindern wäre das völlig undenkbar. Wenn ich einen Partner habe will ich ihn ganz in meinem Leben und so schnell einen neuen Partner den Kindern vorstellen käme für mich absolut nicht in Frage.


Hmm, ok - da hab ich ne ganz andere Sicht drauf.

Aber naja, bin halt auch a Mensch der ned alleine sein kann/will und 1 Jahr alleine wär der komplette Horror für mich.

So ist jeder anders.
Ich müsste mich nach einer Trennung erstmal sortieren kopfmäßig und auch erstmal mit den Kindern in der Situation ankommen bevor ich überhaupt Energie darauf verwenden würde jemand kennen zu lernen.


Aber manchmal verliebt man sich ja auch, ohne, dass man auf Suche war. Ich war in meinem ganzen Leben noch nie auf aktiver Suche.

Und manchmal verliebt sich jemand ja auch schon, trotz, dass dieser in einer Beziehung steckt. Also, ohne, dass derjenige dies beabsichtig hat.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 20 mal gemerkt