Mütter- und Schwangerenforum

Fliegen mit 15 Monaten

Gehe zu Seite:
Xaraya
87 Beiträge
03.04.2021 20:19
Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Das unterschreib ich so!
ladyone
6181 Beiträge
03.04.2021 20:38
Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele
ladyone
6181 Beiträge
03.04.2021 20:41
Zitat von kataleia:

Zitat von Gwen85:

Mir wäre das in vielerlei Hinsicht einfach zu unsicher und stressig.

Aber: ich würde auch ohne Corona nicht mit so einem kleinen Kleinkind in den Urlaub fliegen. Auf den Stress und das Theater im Flugzeug hätte ich keinen Bock.
Und in einer Ferienanlage eingesperrt zu sein, in diesen Ländern auch ohne Corona wegen dem Schutz der Fall, wäre für mich kein Urlaub.


Ich denke, es kommt sehr auf das Kind an.
Bei uns hat weder der große als er klein war, noch der kleine und der große als er auch noch eher klein war, geschrien oder irgendwas störendes gemacht.

Die waren mit Bücher gucken und Tablet beschäftigt und haben beide durch den anstrengenden Tag bis dahin auch geschlafen.
Das Geräusch im Flugzeug war einschläfernd

Wobei wir auch nur zu Orten fliegen, wo man viel unternehmen und unterwegs sein kann

Aber das ist ja Geschmackssache.

Auf das Corona Thema bin ich nicht eingegangen weil dieser thread wie ich finde der falsche Ort dafür ist


Das mit dem Tablet ist eine gute Idee, er mag Bildchen und kurze Videos

Danke dir
ladyone
6181 Beiträge
03.04.2021 20:43
Zitat von fischilena:

Wenn ich sehe, was mein mann beruflich rumreist ist der urlaub im Club mit strengen Hygienemaßnahmen sicher vertretbar. Er ist jede woche in verschiedenen firmen unterwegs, deutschlandweit, mit zig verschiedenen leuten in kontakt. Egal ob hotspot oder nicht.

Wenn es darum geht, das wir weiter steuergelder uns system spülen gibt es keinen stop seitens der Politik etc. Aber wehe man sieht die oma zu Weihnachten.... Egal ich bin vor 2 Jahren auch mit kleinkind geflogen, es war wirklich sehr anstrengend. Knabberzeug und kuscheln hat geholfen


Das mit dem Knabberzeug muss ich mir merken, denke Reiswaffeln kann man schon an Bord nehmen
mama2107
3352 Beiträge
03.04.2021 20:53
Zitat von nyckelpiga:

Zitat von mama2107:

Zitat von Alaska:

Wahnsinn, was sich manche hier rausnehmen. Zumal hier User mitschreiben, die selber im Ausland gebucht haben und das "egal wie" durchziehen wollen.
Und wer sich seit über einem Jahr nicht getraut hat, seine Familie zu besuchen, muss nicht auf anderen rumhacken, sondern mal wieder realsitischer werden. Es gab genug Monate letztes Jahr, in denen man völlig problemlos nach D hätte kommen können. Haben andere auch geschafft.

@ladyone: Ich empfehl dir die diversen Urlaubsgruppen auf Facebook. Da hast du wirklich informierte Menschen an der Hand, die dir Tipps geben können.
Flugreise mit so kleinem Kind hatte ich noch nie.
Hygienebestimmungen beachten, dann geht auch nichts schief.

Wir wohnen ihn Schweden und waren schon immer ein riskogebiet( mittlerweile hochrisikogebiet)...Ich habe meine Familie zuletzt im juni gesehen. Da durfte man noch mit negativem test einreisen. Jetzt müssten wir 2 Wochen in Quarantäne und das ist nun mal einfach nicht möglich. Ich kann mir schlecht 4 Wochen Urlaub nehmen wenn ich 2 Wochen in Deutschland sein möchte...schön wenn es für dich einfacher ist deine Familie zu sehen. Trotzdem regt mich das auch auf das andere schön in der weltgeschichte rum fahren aus Spaß an der Freude, und ich noch nicht mal meine Mama sehen kann.


Wir sind zu recht Hochrisikogebiet. Unsere Inzidenz lag seit Monaten nicht unter 200 pro 100 000 EW.
Und wenn man jetzt reist, dann hat man ja nicht nur die Quarantäne in D sondern auch die 7 Tage nach Heimkehr hier - zumindest wenn man sich an die rekommendation hält.

Habe ja auch nicht gesagt das wir zu Unrecht Hochrisikogebiet sind. Habe nur geschildert wie es ist. Wir hätten im Oktober auch fahren können, mit negativ test. Haben es aber gelassen weil die Lage so unsicher war und wir kein Risiko eingehen wollten. Eben daher versteh ich nicht warum man gerade JETZT in den Urlaub fahren muss. Wir halten uns so gut es geht an die rekomendationen. Viele tun es aber leider nicht. Ich darf ab Woche 20 nicht mehr arbeiten, geht mir auch auf die Nerven, und ich würde lieber weiter arbeiten. Aber ich weiß das es besser so ist. Genau so fahren wir nicht weg, gehen einzeln einkaufen und treffen uns nur ganz selten mit Leuten und wenn dann draußen. Aber es gibt einfach zu viele die es besser wissen
Senami3
1422 Beiträge
03.04.2021 21:36
Zitat von mama2107:

Zitat von Alaska:

Wahnsinn, was sich manche hier rausnehmen. Zumal hier User mitschreiben, die selber im Ausland gebucht haben und das "egal wie" durchziehen wollen.
Und wer sich seit über einem Jahr nicht getraut hat, seine Familie zu besuchen, muss nicht auf anderen rumhacken, sondern mal wieder realsitischer werden. Es gab genug Monate letztes Jahr, in denen man völlig problemlos nach D hätte kommen können. Haben andere auch geschafft.

@ladyone: Ich empfehl dir die diversen Urlaubsgruppen auf Facebook. Da hast du wirklich informierte Menschen an der Hand, die dir Tipps geben können.
Flugreise mit so kleinem Kind hatte ich noch nie.
Hygienebestimmungen beachten, dann geht auch nichts schief.

Wir wohnen ihn Schweden und waren schon immer ein riskogebiet( mittlerweile hochrisikogebiet)...Ich habe meine Familie zuletzt im juni gesehen. Da durfte man noch mit negativem test einreisen. Jetzt müssten wir 2 Wochen in Quarantäne und das ist nun mal einfach nicht möglich. Ich kann mir schlecht 4 Wochen Urlaub nehmen wenn ich 2 Wochen in Deutschland sein möchte...schön wenn es für dich einfacher ist deine Familie zu sehen. Trotzdem regt mich das auch auf das andere schön in der weltgeschichte rum fahren aus Spaß an der Freude, und ich noch nicht mal meine Mama sehen kann.


Vielleicht solltet ihr zusammen am roten Meer buchen *ironie-off*. Sind in der ähnlichen Situation und hatten auf Ostern gehofft, aber wieder nichts.
mama2107
3352 Beiträge
03.04.2021 21:49
Zitat von Senami3:

Zitat von mama2107:

Zitat von Alaska:

Wahnsinn, was sich manche hier rausnehmen. Zumal hier User mitschreiben, die selber im Ausland gebucht haben und das "egal wie" durchziehen wollen.
Und wer sich seit über einem Jahr nicht getraut hat, seine Familie zu besuchen, muss nicht auf anderen rumhacken, sondern mal wieder realsitischer werden. Es gab genug Monate letztes Jahr, in denen man völlig problemlos nach D hätte kommen können. Haben andere auch geschafft.

@ladyone: Ich empfehl dir die diversen Urlaubsgruppen auf Facebook. Da hast du wirklich informierte Menschen an der Hand, die dir Tipps geben können.
Flugreise mit so kleinem Kind hatte ich noch nie.
Hygienebestimmungen beachten, dann geht auch nichts schief.

Wir wohnen ihn Schweden und waren schon immer ein riskogebiet( mittlerweile hochrisikogebiet)...Ich habe meine Familie zuletzt im juni gesehen. Da durfte man noch mit negativem test einreisen. Jetzt müssten wir 2 Wochen in Quarantäne und das ist nun mal einfach nicht möglich. Ich kann mir schlecht 4 Wochen Urlaub nehmen wenn ich 2 Wochen in Deutschland sein möchte...schön wenn es für dich einfacher ist deine Familie zu sehen. Trotzdem regt mich das auch auf das andere schön in der weltgeschichte rum fahren aus Spaß an der Freude, und ich noch nicht mal meine Mama sehen kann.


Vielleicht solltet ihr zusammen am roten Meer buchen *ironie-off*. Sind in der ähnlichen Situation und hatten auf Ostern gehofft, aber wieder nichts.

Wir hatten auch schon Scherze gemacht das wir uns alle auf Malle treffen
Elsilein
12346 Beiträge
03.04.2021 22:38
Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?
ladyone
6181 Beiträge
04.04.2021 07:39
Zitat von Elsilein:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...
Lenchen83
186 Beiträge
04.04.2021 07:59
Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...
Darf ich noch mal fragen wo du herkommst? Sorry, wenn ich es überlesen habe
Xaraya
87 Beiträge
04.04.2021 08:01
Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...


Da scheint Ihr wohl in einem kleinen deutschen Paradies zu wohnen anderorts sieht es m.M.
nach so aus wie von Elsilein beschrieben, von daher der allgemeine Unmut über Auslandsreisen, die uns indirekt doch alle was angehen

Frohe Ostern an alle
ladyone
6181 Beiträge
04.04.2021 08:24
Zitat von Lenchen83:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Zitat von ladyone:

...

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...
Darf ich noch mal fragen wo du herkommst? Sorry, wenn ich es überlesen habe


Wir sind aus der Schweiz. Bei uns ist es mit dem Fallzahlen sehr ähnlich und wir sind auch noch im Lockdown wie Deutschland.
Allerdings sind wir wohl mit dem Impfen wie es aussieht etwas weiter, kann aber nicht genau sagen, wann wir dran kommen.
Maskenpflicht ist ab 12 Jahren, Grundschulen sind und waren weiterhin geöffnet. Die Intensivbetten waren hier nie überlastet. Da jetzt hier die meisten Risikopatienten und Ü75 geimpft werden konnten. Es haben viele aus unserem Umfeld bereits Reisen gebucht (mussten zt auch wegen der Quarantänepflicht verschieben)
Xaraya
87 Beiträge
04.04.2021 09:27
Zitat von ladyone:

Zitat von Lenchen83:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

...


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...
Darf ich noch mal fragen wo du herkommst? Sorry, wenn ich es überlesen habe


Wir sind aus der Schweiz. Bei uns ist es mit dem Fallzahlen sehr ähnlich und wir sind auch noch im Lockdown wie Deutschland.
Allerdings sind wir wohl mit dem Impfen wie es aussieht etwas weiter, kann aber nicht genau sagen, wann wir dran kommen.
Maskenpflicht ist ab 12 Jahren, Grundschulen sind und waren weiterhin geöffnet. Die Intensivbetten waren hier nie überlastet. Da jetzt hier die meisten Risikopatienten und Ü75 geimpft werden konnten. Es haben viele aus unserem Umfeld bereits Reisen gebucht (mussten zt auch wegen der Quarantänepflicht verschieben)


Da sieht's bei Euch wohl besser aus als in DE:

-Schulen waren mehrfach geschlossen und ob sie nach Ostern wieder öffnen steht in den Sternen
-Fallzahlen steigen aktuell und Lockdown Verschärfung wird wohl kommen
-Maskenpflicht ab 6 (auch in Grundschulen)
-Impfchaos
-innerdeutsche Reisen weiterhin verboten
-u.v.m.

Vielleicht verstehst Du nun den Unmut....?
ladyone
6181 Beiträge
04.04.2021 10:06
Zitat von Xaraya:

Zitat von ladyone:

Zitat von Lenchen83:

Zitat von ladyone:

...
Darf ich noch mal fragen wo du herkommst? Sorry, wenn ich es überlesen habe


Wir sind aus der Schweiz. Bei uns ist es mit dem Fallzahlen sehr ähnlich und wir sind auch noch im Lockdown wie Deutschland.
Allerdings sind wir wohl mit dem Impfen wie es aussieht etwas weiter, kann aber nicht genau sagen, wann wir dran kommen.
Maskenpflicht ist ab 12 Jahren, Grundschulen sind und waren weiterhin geöffnet. Die Intensivbetten waren hier nie überlastet. Da jetzt hier die meisten Risikopatienten und Ü75 geimpft werden konnten. Es haben viele aus unserem Umfeld bereits Reisen gebucht (mussten zt auch wegen der Quarantänepflicht verschieben)


Da sieht's bei Euch wohl besser aus als in DE:

-Schulen waren mehrfach geschlossen und ob sie nach Ostern wieder öffnen steht in den Sternen
-Fallzahlen steigen aktuell und Lockdown Verschärfung wird wohl kommen
-Maskenpflicht ab 6 (auch in Grundschulen)
-Impfchaos
-innerdeutsche Reisen weiterhin verboten
-u.v.m.

Vielleicht verstehst Du nun den Unmut....?


Den Unmut verstehe ich 100%ig. 6 jährige mit Masken finde ich sehr happig klar ist es einfacher impfdosen für 8 Millionen Bewohner zu besorgen als für 80 Millionen in Deutschland.

Ich wollte auch keine Diskussion über Corona starten und wann man wieder reisen kann, sondern wie man reisen kann mit einem Kleinkind.

Elsilein
12346 Beiträge
04.04.2021 11:26
Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Zitat von ladyone:

Zitat von Elsilein:

Ich kann seit Wochen nicht schlafen, weil ich mich frage, wie ich mich und meinen Mann zur Entbindung in den nächsten Kreißsaal bekommen soll. Ich habe Angst, mein Kind alleine entbinden zu müssen oder - schlimmer noch - mich mit Covid zu infizieren, so lange mein Baby noch im Bauch ist. Ich sorge mich darum, wie schlimm es für den großen Bruder sein wird, seine Mama und die kleine Schwester mehrere Tage nicht sehen zu dürfen, wenn wir in der Klinik sind. Ich brauchte in der letzten Woche zwei negative Schnelltests, um medizinische Versorgung (!) für mich und mein Ungeborenes (!!!) zu erhalten und muss spätestens Montag Abend erneut zur Testung, damit sie mich Dienstag früh zur Kontrolle ins Krankenhaus lassen. Ich sorge mich, weil es ohne Vitamin B kaum möglich ist, sich spontan testen zu lassen, wenn man körperlich nicht in der Lage ist, mehrere Stunden mit Maske in einer Schlange zu stehen. Ich bin besorgt, weil die Impftermine meiner zwei Kontaktpersonen, die heute stattgefunden hätten, wegen des Impfstoffmangels abgesagt wurden. Ich bin besorgt, weil der zweite Impftermin meines Mannes (Impfgruppe 2 als medizinisches/pflegerisches/pädagogisches Fachpersonal) nun auch in den Sternen steht. Ich sorge mich, weil mein Kind trotz Präsenzpflicht nach den Ferien nicht mehr in die Schule gehen wird. Ich habe Angst davor, was die Isolation und die über Monate ausgesetzte Beschulung durch eine "echte" Lehrkraft mit und aus ihm macht.

Während andere sich fragen, ob sie für ihre Fernreise wohl Buggy und Gläschen einpacken sollten und wie man es wohl schafft, dass der Nachwuchs sich auf vier Stunden Flugreise nicht langweilt.

Ich weiß nicht so genau, was ich dazu sagen soll, jedenfalls ist mir so gar nicht danach, die Ausgangsfrage zu beantworten. Ich freue mich nur ernsthaft und aufrichtig für euch, dass ihr in dieser extrem schweren Zeit so gar keine anderen Probleme habt, ladyone !


Du arme fühl dich erst Mal gedrückt das ist keine einfache Situation, in der Du Dich befindest. Ich hoffe natürlich; dass ihr alles geregelt bekommt und alles gut geht - das tut mir schon echt Leid. Wir haben natürlich alle Sorgen im Leben. Die Situation ist natürlich nicht einfach für alle.

Ps: wir alle haben Sorgen, das ist nur eine dumme Frage auf MC und nicht das innere von meiner Seele

Wir alle haben Sorgen, keiner kann was für die Pandemie.

Bloß verstehe ich nicht, wie einem bei diesem ganzen Wahnsinn auch nur annähernd der Sinn nach Urlaub stehen kann. Urlaub , echt??? Keine Angst um Angehörige, um den Job, um Freundschaften, die zerbrechen? Selbst unschwanger wäre ich gerade einfach nur froh, meine Familie oder meine Freunde treffen zu können oder mein Kind unbekümmert mit den Nachbarsjungs spielen zu lassen oder - Gott bewahre! - in die Schule schicken zu können - ohne Abstand, ohne Maske.

Darüber hinaus macht es die Situation alles andere als besser, wenn manche Leute - sorry - wider gesundem Menschenverstand wie blöd durch die Weltgeschichte pilgern. Aber ja, was betreffen mich die Probleme anderer?


Omg ist ja übel bei euch..
Wir haben keine Risikomenschen als Angehörige
Keine kita
Home office
Freunde verreisen auch
Bald Impfung, risikop
Hier spielen alle Kinder draussen zusammen ohne Maske, sowieso ist die Maskenpflicht bei uns ab 12 Jahren
Ich sehe daher da kein so grosses Problem, aber ist wohl in jeder Region verschieden...

Prima, dann macht mal munter weiter so! Mal gucken, wie lange noch...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt