Mütter- und Schwangerenforum

DIE NOVEMBER-BABYS 2008

Gehe zu Seite:
05.12.2008 19:18
Zitat von Aengelschen:
Ich arbeite im Büro und habe noch bis 26.12. Mutterschutz und dann noch bis 27.01.09 meinen Resturlaub für 2008 und dann gehe ich wieder voll arbeiten und mein Mann bleibt zu Hause. Also er ist schon seit August in Elternzeit und bleibt es dann auch 2-3 Jahre. Je nachdem, wann Elodie in den Kindergarten kommt.


ach so habt ihr das geregelt
ich hab noch bis 12.01. mutterschutz u geh dann 1tag die woche arbeiten u ab märz 3 tage. rania bleibt dann bei oma, weil wir beide selbständig sind u in der elternzeit darf ich was dazu verdienen.. muss ich unbedingt ausnutzen... hoffe, ich kann mich trennen, aber dann ist sie ja schon grösser u man gewöhnt sich dran
05.12.2008 19:22
Das denke ich auch und Du fängst ja erstmal langsam mit 2 Tag die Woche an und vielleicht kann die Oma Dich ja auch mal mit der Kleinen bei der Arbeit besuchen.
05.12.2008 19:27
eben, man tastet sich da ran.. wird schon werden.
nur daheim wird man ja auch gaga
05.12.2008 19:32
Ja, das sehe ich auch so. Habe letztens meine Freundin aus Berlin mit ihrem Freund getroffen und ich fand meine Gesprächsthemen sind schon jetzt extrem eingeschränkt und ich war glaube ich eine sehr grausame Gesellschaft für ein Pärchen ohne Kinder. Mein Mann aber auch.
05.12.2008 19:36
Hier noch ein Bild zum Thema "Verloren im Maxicosi"

05.12.2008 19:38
05.12.2008 19:45
ach herrje, wie süss
meine ganze familie kennt elodie.. musste ich jedem erzählen u zeigen

bin auch nimmer so der gesprächspartner für freundinnen ohne kinder. schon gar nicht für die, die noch auf achse sind u das machen, was ich vor 5 jahren erlebt habe
Steff08
5791 Beiträge
06.12.2008 13:55
Juhu, endlich neue Fotos von Elodie *freu*

Deine braune Jacke haben wir als Anzug, voll süß. Ist Jonah auch noch zu groß. Danke für das Kompliment zu dem Schlaffoto

Deine Kleine ist ja ganz schön gewachsen, was man so sehen kann. Mit der Frühförderung ist super. Bringt wirklich was!
jette1978
1904 Beiträge
06.12.2008 16:05
Mein geburtsbericht.

Am 29.11.2008 ging es schon los, dass ich aller halbe stunde wehen hatte. Sie waren schmerzhaft aber wirklich noch gut auszuhalten. Das zog sich lang bis zum 30.11.2008.
Ab 01.12. Kamen sie dann schon aller 10 minuten so das ich dann in die Klinik fuhr, weil beim 3. Kind solle man ja nicht all zu leichtsinnig sein.
Ich wurde untersuchat, aber man konnte nix feststellen, was die geburt vorantreiben könnte. Also wurde ich wieder nach hause geschickt, mit den worten am Mittwoch den 03.12.sollte ich wiederkommen, dann erst würde man ein wenig anschubsen.
Zu hause wieder angekommen fingen schon am abend die wehen an, sehr schmerzhaft zu werden, die darauffolgende Nacht konnte ich kein auge zumachen, weil ich aller 10 minuten wirklich zusammen rutschte. Meine große war noch da, so lange sie nicht am nächsten tag aus der schule wieder zurück war, hatte ich schon im Hinterkopf dürfte eh nix passieren. Weil ich sonst fürchtete sie würde vor verschlossener tür stehn.
Als sie dann mittags 14:00 nach hause kam. Packte ich mit ihr ihre sachen und schickte sie 16:00 dann los, denn ich war mir sicher, bis Mittwoch würde ich das nicht aushalten.
Ich rief meine freundin die bei der geburt dabei sein wollte und meine Nachbarin kam auch rüber. Als sie mich sah, rief SIE im Kreißsaal an und machte die zur schnecke. Ich bekam schon angst, ich würde das wieder ausbaden müssen, denn ihr ton war alles andere als freundlich. Mit denen machte sie dann aus, das ich mir nen Krankenwagen rief, der mich in die Klinik brachte.
Kurz nach 17:00 muß ich da angekommen sein. Mußte dann noch ne stunde warten, weil alles voll war. Bis 18:40 lag ich am CTG, dann kam die Hebamme die vor 4 jahren schon meine kleine mit auf die welt geholt hatte und untersuchte mich. Sie stellte dann fest, das die blase schon weg war. Wann die geplatzt war, kann ich nicht sagen, denn das muß stück für stück passiert sein. Da wusste ich dann aber warum meine hose so komisch nass war…grins.
Daraufhin meinte sie, “na dann bekommen sie von uns jetzt wohl erst mal ein Kreißsaalbettchen“.
Nun endlich stand fest, ohne baby komm ich hier nicht mehr raus.
Um 19:15 betrat ich den Kreißsaal und bekam meinen einlauf, mit der bitte wenigstens 2 wehen lang mir alles zu verkneifen. Ich schaffte sogar 3 wehen, denn mit einem mal verkürzten sich die abstände drastisch. Auf die Toilette ging ich schon mit wehen die alle 3 minuten kamen. Von dort kam ich aber so schnell auch nicht mehr runter. 5 wehen mußte ich dort aushalten, bis dann eine Hebamme kam und mir wieder aufs bett half. Aber was heißt aufs bett. Ich setzte mich auf den Bettrand und bekam das CTG umgelegt. Ich glaub das ding lag grad mal 5 minuten, da wurde ich aufs bett verfrachtet. Wie das geschah, weiß ich nicht mehr wirklich. Passierte alles während einer einzigen wehe. Auf jeden fall wurde meinem baby dort erstmal ne sonde in die Fontanelle gesetzt. Da wurde dann festgestellt, dass das Fruchtwasser schon giftgrün war. Also mußte alles schnell gehen. Die wehen taten uns den gefallen auch. Sie waren mittlerweile minütlich. Mit einem mal fingen die presswehen an. Innerhalb von 3 presswehen war der kopf da und noch 2 weitere und mein baby war geboren.
Ich heulte vor freude und meine freundin neben mir aber auch. Das war ein absolut emotionaler Moment.
Erst jetzt nahm ich wahr, das ich 2 ärzte darunter die oberärztin im Kreißsaal hatte, was etwas damit zu tun hatte, dass das Fruchtwasser schon so grün war, wie ich später dann erfuhr.
Warum ich fragte ob es ein Mädchen, weiß ich nicht. Aber als ich zu antwort NEIN bekam, war ich leicht geschockt. Alle grinsten, meine freundin und ich sahen uns an und dachten die wolln uns veräppeln. Ich fragte noch mal nach und dann hoben sie mein baby hoch, so das ich es sehen konnte. Es war tatsächlich ein junge. Sie legten ihn mir auf die brust und ich konnte es einfach nicht fassen. Ich habe einen Sohn. Vor 4 jahren wurde mir gesagt, ich kann keine jungen bekommen und nun lag auf meiner brust MEIN SOHN.
Als mir damals gesagt wurde, es würde ein Mädchen werden, nahm ich mit einem weinenden auge abschied von dem namen Jamie Oliver. Nun aber war Jamie Oliver geboren. Die ganzen Monate hab ich immer wieder leichte zweifel gehabt. Ich stellte immer wieder die frage, was ist wenns doch kein Mädchen wird. Hat man das im Unterbewusstsein vielleicht doch im gefühl? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur eins, ich habe einen Sohn.
Naja, auf jeden fall ging meiner Plazenta die geburt wohl auch ein klein wenig zu schnell. Sie wollte noch nicht raus. Also ließ man sie noch auspumpen dann legte sich die oberärztin auf meinen bauch und drückte von oben bis sie sich löste. Zum glück war alles vollständig.
Ich bin weder geschnitten noch gerissen außer innerlich etwas. Das wurde nicht genähnt nur mit sprühflaster (das brennt wie die hölle) fixiert.
Als meine freundin dann meine mam anrief, war sie innerhalb einer halben stunde im Kreißsaal. So stahlend vor freude hab ich meine mutter noch nie gesehen. Sie hielt den kleinen im arm als würde sie ihn nie wieder hergeben wollen.
Um 22:30 verließ ich dann den Kreißsaal. Ich schob meinen kleinen auf unser zimmer. Es war ein 3-bett-zimmer in dem wir das 4. Bett waren. 2 nächte mußten wir so ausharren, aber ich hätte es schlimmer treffen können. Die 3 Mädels die dort auf dem zimmer mit lagen, waren alle in Ordnung. Das verrückteste war, es war ein reines jungen zimmer. 2 hatten am 1.12. entbunden und 2 am 2.12.
Ich fand die Konstellation ganz lustig.
Jamie wurde am 3.12. An ein überwachungsgerät geschlossen, weil man sicher gehen wollte, dass auch alles in Ordnung mit ihm ist. Da er ja eigentlich laut genetologie nicht da sein dürfte. Aber es ist soweit alles in Ordnung. Am 13.1. Sollen wir noch mal für einen Nacht zu Überwachung in die Klinik kommen, da wird er noch mal für 24 stunden an das überwachungsgerät geschlossen und wenn dann alles in Ordnung ist, klinkt sich die Klinik aus und wünscht uns eine schöne Zukunft.
Seit gesten sind wir nun zu hause und Jamie macht sich prächtig. Er ist zwar ein kleiner fresssack, aber das darf er ruhig, ich hab da weniger dagegen. Würde mir mehr sorgen machen, wenn er kaum was essen würde.
Letzte Nacht schlief er von 1:00 bis heute früh 8:00 durch. Allerdings lag er da die ganze zeit neben mir. In seinem bett fühlt er sich noch nicht so wohl, ist alles so groß.
Steff08
5791 Beiträge
06.12.2008 17:39
Mensch Jette, ich freu mich so für Dich! Endlich der lang ersehnte Junge! Warum konntest du keine Jungen bekommen? Wie ist das möglich!
Wenn ich mal wieder nach Leipzig komme, können die beiden ja mal zusammen über den Fussboden krabbeln, dann hat Jonah einen neuen Freund. Keine drei Stunden mit dem Zug und ich bin da
Das müssen wir auf jeden Fall mal machen.
Ach wie schön, auch wenn die Wehen die ganzen Tage vorher sicher schmerzhaft waren, ging die Geburt ja dann doch recht schnell.
Ach ja, ich freu mich wirklich für Dich. Ein kleiner Jamie! Was sagen denn die großen Schwestern?
CaSwa
21089 Beiträge
07.12.2008 10:05
ach jette, das hast du süß geschrieben...und jetzt hast du endlich deinen jungen im arm...ich freu mich sooo für dich, denn ich erinner mich noch gut an dein rosa outing obwohl du dir ja sooo sehr nen jungen gewünscht hattest!!!
07.12.2008 11:55
jette ich bin ganz gerührt von deinem bericht! ähm warum dürfte jamie oliver nicht hier sein und ihr deshalb zur überwachung nochmal ne nacht ins KH müßt???
ansonsten nochmal alles gute für euch ach und traumhaft von 1 uhr bis 8 uhr durchschlafen mit grad mal n paar tagen auf der welt, herrlich.
jette1978
1904 Beiträge
07.12.2008 13:22
Zitat von Steff08:
Mensch Jette, ich freu mich so für Dich! Endlich der lang ersehnte Junge! Warum konntest du keine Jungen bekommen? Wie ist das möglich!
Wenn ich mal wieder nach Leipzig komme, können die beiden ja mal zusammen über den Fussboden krabbeln, dann hat Jonah einen neuen Freund. Keine drei Stunden mit dem Zug und ich bin da
Das müssen wir auf jeden Fall mal machen.
Ach wie schön, auch wenn die Wehen die ganzen Tage vorher sicher schmerzhaft waren, ging die Geburt ja dann doch recht schnell.
Ach ja, ich freu mich wirklich für Dich. Ein kleiner Jamie! Was sagen denn die großen Schwestern?


meine große hatte das grad mitgelesen und dann nur breit gegrinst und gesagt "endlich kein weib mehr". das sagt doch alles oder? alina ist ähnlicher meinung gab sie vorgestern schon bekannt...

klar machen wir das wenn du mal nach leipzig findest.

ja die geburt war im gegensatz zu meinen mädels der absolute spaziergang, wenn man die tage davor vergisst. aber die hab ich eigentlich auch schon lange vergessen, wenn ich mir den kleinen so ansehe.

in meiner familie mütterlicherseits gab es mehr als 100 jahre lang das problem das kein junge lebend zur welt kam. jeder ist vor der 25.ssw im mutterleib verstorben. vor 4 jahren wurde mir dann von der genetologie bestätigt, dass der auslöser dafür ein gendefekt ist. den hab ich dann wohl eindeutig überwunden. nun wolln die ärzte aber auf nummer sicher gehen und checken alles vorher ab und untersuchen alle möglichkeiten um ausschließen zu können, das doch noch was schief geht.
im nachhinein bin ich ganz froh, dass er sich nicht zu erkennen gab. ich wäre vor sorge wahnsinnig geworden, hätte ich es schon vorher gewußt.

Steff08
5791 Beiträge
08.12.2008 09:17
Schön, ich freue mich, dass Du das wohl überwunden hast.

Und jo, die Meinung Deiner Kleinen sagt wohl alles
So, ich werde dann mal wieder stillen gehen! Mamas Job ruft

Steffi
krissi86
861 Beiträge
14.02.2009 22:25
Zitat von jette1978:

Mein geburtsbericht.

Am 29.11.2008 ging es schon los, dass ich aller halbe stunde wehen hatte. Sie waren schmerzhaft aber wirklich noch gut auszuhalten. Das zog sich lang bis zum 30.11.2008.
Ab 01.12. Kamen sie dann schon aller 10 minuten so das ich dann in die Klinik fuhr, weil beim 3. Kind solle man ja nicht all zu leichtsinnig sein.
Ich wurde untersuchat, aber man konnte nix feststellen, was die geburt vorantreiben könnte. Also wurde ich wieder nach hause geschickt, mit den worten am Mittwoch den 03.12.sollte ich wiederkommen, dann erst würde man ein wenig anschubsen.
Zu hause wieder angekommen fingen schon am abend die wehen an, sehr schmerzhaft zu werden, die darauffolgende Nacht konnte ich kein auge zumachen, weil ich aller 10 minuten wirklich zusammen rutschte. Meine große war noch da, so lange sie nicht am nächsten tag aus der schule wieder zurück war, hatte ich schon im Hinterkopf dürfte eh nix passieren. Weil ich sonst fürchtete sie würde vor verschlossener tür stehn.
Als sie dann mittags 14:00 nach hause kam. Packte ich mit ihr ihre sachen und schickte sie 16:00 dann los, denn ich war mir sicher, bis Mittwoch würde ich das nicht aushalten.
Ich rief meine freundin die bei der geburt dabei sein wollte und meine Nachbarin kam auch rüber. Als sie mich sah, rief SIE im Kreißsaal an und machte die zur schnecke. Ich bekam schon angst, ich würde das wieder ausbaden müssen, denn ihr ton war alles andere als freundlich. Mit denen machte sie dann aus, das ich mir nen Krankenwagen rief, der mich in die Klinik brachte.
Kurz nach 17:00 muß ich da angekommen sein. Mußte dann noch ne stunde warten, weil alles voll war. Bis 18:40 lag ich am CTG, dann kam die Hebamme die vor 4 jahren schon meine kleine mit auf die welt geholt hatte und untersuchte mich. Sie stellte dann fest, das die blase schon weg war. Wann die geplatzt war, kann ich nicht sagen, denn das muß stück für stück passiert sein. Da wusste ich dann aber warum meine hose so komisch nass war…grins.
Daraufhin meinte sie, “na dann bekommen sie von uns jetzt wohl erst mal ein Kreißsaalbettchen“.
Nun endlich stand fest, ohne baby komm ich hier nicht mehr raus.
Um 19:15 betrat ich den Kreißsaal und bekam meinen einlauf, mit der bitte wenigstens 2 wehen lang mir alles zu verkneifen. Ich schaffte sogar 3 wehen, denn mit einem mal verkürzten sich die abstände drastisch. Auf die Toilette ging ich schon mit wehen die alle 3 minuten kamen. Von dort kam ich aber so schnell auch nicht mehr runter. 5 wehen mußte ich dort aushalten, bis dann eine Hebamme kam und mir wieder aufs bett half. Aber was heißt aufs bett. Ich setzte mich auf den Bettrand und bekam das CTG umgelegt. Ich glaub das ding lag grad mal 5 minuten, da wurde ich aufs bett verfrachtet. Wie das geschah, weiß ich nicht mehr wirklich. Passierte alles während einer einzigen wehe. Auf jeden fall wurde meinem baby dort erstmal ne sonde in die Fontanelle gesetzt. Da wurde dann festgestellt, dass das Fruchtwasser schon giftgrün war. Also mußte alles schnell gehen. Die wehen taten uns den gefallen auch. Sie waren mittlerweile minütlich. Mit einem mal fingen die presswehen an. Innerhalb von 3 presswehen war der kopf da und noch 2 weitere und mein baby war geboren.
Ich heulte vor freude und meine freundin neben mir aber auch. Das war ein absolut emotionaler Moment.
Erst jetzt nahm ich wahr, das ich 2 ärzte darunter die oberärztin im Kreißsaal hatte, was etwas damit zu tun hatte, dass das Fruchtwasser schon so grün war, wie ich später dann erfuhr.
Warum ich fragte ob es ein Mädchen, weiß ich nicht. Aber als ich zu antwort NEIN bekam, war ich leicht geschockt. Alle grinsten, meine freundin und ich sahen uns an und dachten die wolln uns veräppeln. Ich fragte noch mal nach und dann hoben sie mein baby hoch, so das ich es sehen konnte. Es war tatsächlich ein junge. Sie legten ihn mir auf die brust und ich konnte es einfach nicht fassen. Ich habe einen Sohn. Vor 4 jahren wurde mir gesagt, ich kann keine jungen bekommen und nun lag auf meiner brust MEIN SOHN.
Als mir damals gesagt wurde, es würde ein Mädchen werden, nahm ich mit einem weinenden auge abschied von dem namen Jamie Oliver. Nun aber war Jamie Oliver geboren. Die ganzen Monate hab ich immer wieder leichte zweifel gehabt. Ich stellte immer wieder die frage, was ist wenns doch kein Mädchen wird. Hat man das im Unterbewusstsein vielleicht doch im gefühl? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur eins, ich habe einen Sohn.
Naja, auf jeden fall ging meiner Plazenta die geburt wohl auch ein klein wenig zu schnell. Sie wollte noch nicht raus. Also ließ man sie noch auspumpen dann legte sich die oberärztin auf meinen bauch und drückte von oben bis sie sich löste. Zum glück war alles vollständig.
Ich bin weder geschnitten noch gerissen außer innerlich etwas. Das wurde nicht genähnt nur mit sprühflaster (das brennt wie die hölle) fixiert.
Als meine freundin dann meine mam anrief, war sie innerhalb einer halben stunde im Kreißsaal. So stahlend vor freude hab ich meine mutter noch nie gesehen. Sie hielt den kleinen im arm als würde sie ihn nie wieder hergeben wollen.
Um 22:30 verließ ich dann den Kreißsaal. Ich schob meinen kleinen auf unser zimmer. Es war ein 3-bett-zimmer in dem wir das 4. Bett waren. 2 nächte mußten wir so ausharren, aber ich hätte es schlimmer treffen können. Die 3 Mädels die dort auf dem zimmer mit lagen, waren alle in Ordnung. Das verrückteste war, es war ein reines jungen zimmer. 2 hatten am 1.12. entbunden und 2 am 2.12.
Ich fand die Konstellation ganz lustig.
Jamie wurde am 3.12. An ein überwachungsgerät geschlossen, weil man sicher gehen wollte, dass auch alles in Ordnung mit ihm ist. Da er ja eigentlich laut genetologie nicht da sein dürfte. Aber es ist soweit alles in Ordnung. Am 13.1. Sollen wir noch mal für einen Nacht zu Überwachung in die Klinik kommen, da wird er noch mal für 24 stunden an das überwachungsgerät geschlossen und wenn dann alles in Ordnung ist, klinkt sich die Klinik aus und wünscht uns eine schöne Zukunft.
Seit gesten sind wir nun zu hause und Jamie macht sich prächtig. Er ist zwar ein kleiner fresssack, aber das darf er ruhig, ich hab da weniger dagegen. Würde mir mehr sorgen machen, wenn er kaum was essen würde.
Letzte Nacht schlief er von 1:00 bis heute früh 8:00 durch. Allerdings lag er da die ganze zeit neben mir. In seinem bett fühlt er sich noch nicht so wohl, ist alles so groß.


das ist ja krass nicht grade schön aber schön das alles inordnung ist
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt