Mütter- und Schwangerenforum

Abtreiben erlaubt BIS die wehen einsetzen? ?

Gehe zu Seite:
Trrr09
2987 Beiträge
06.03.2013 20:08
Zitat von Mimi983:

Es gibt noch andere Möglichkeiten.in Holland z.b.kann man bis zur Geburt abtreiben.das ist kein mord weil der Kopf des Kindes nicht außerhalb des Mutterleibs war, wenn der Arzt einen schnitt durch den Nacken macht und das Gehirn absaugt.ganz schlimm sowas....


Wer lässt sowas machen??? Schrecklich...
06.03.2013 20:09
sowas ist schon HART GENUG * für die mamis die ihre STERNENKINDER IM HIMMEL HABEN *
soev
7270 Beiträge
06.03.2013 20:12
Zitat von Redbabyization:

Im übrigen finde ich (achtung persönliche Meinung) es ganz furchtbar, ein lebensfähiges Kind abzutreiben ... wer bin ich, dass ich über Leben und tot entscheiden darf? Für mich ist es moralisch einfach nicht vertretbar... wenn ein Kind nicht erwünscht ist wegen Down-Syndrom beispielsweise oder Hasenscharte oder was auch immer ... dann sollte man den Arsch in der Hose haben und das Kind wenigstens zur Adoption frei geben ... andere Eltern nehmen das Wunder gerne auf und wissen auch diese Kinder zu schätzen.

Wenn feststehen würde, dass das Kind ausserhalb nicht lebensfähig wäre ... würde ich wohl warten, bis es von alleine geht... ich hoffe ich komme nie in die Situation und wenn doch, hoffe ich, dass ich dann die Kraft dazu haben werde.


Das ist leider das Problem.... Ein behindertes Kind wird kaum adoptiert...
Aja99
3996 Beiträge
06.03.2013 20:13
Ich Denke das muß jede Frau oder Famillie selber Entscheiden ob sie
Mit eine Behindertem Kind leben können und oder nicht . Es ist ein schweres Leben mit einem krankem Kind und dessen ist auch nicht jeder gewachsen . Und Ich Glaube das die Eltern die sich dafür oder dagegen Entscheiden lange Nachgedacht haben und viele Zweifel und Seelenschmerzen hinter sich gebracht haben
Chloe-Marie
1732 Beiträge
06.03.2013 20:21
Zitat von Trrr09:

http://www.pro-leben.de/abtr/abtreibung_methode.ph p

Zitat:
Um auf Nummer sicher zu gehen, wird die Bauchdecke der Mutter mit einer langen Nadel unter Ultraschallsicht durchstochen, bis man in die Fruchthöhle gelangt. Das Herz des Kindes wird aufgesucht und das Kalium-Chlorid hineingespritzt. Kalium in hoher Dosierung ist für das Reizleitungssystem des Herzmuskels ein tödliches Gift, da es jede koordinierte Kontraktion unmöglich macht und damit den Kreislauf zum Erliegen bringt. Das so getötete Kind kann, ohne daß die „Komplikation" des Überlebens gefürchtet werden muss, entbunden werden In Deutschland werden jedes Jahr etwas mehr als 3.000 Spätabbrüche durchgeführt, das sind etwa 2,5% aller Abbrüche.



wie die Internetseite schon sagt, ist diese "Proleben" und beschreibt sehr sehr brutal die Vorgehensweise. Das finde ich absolut nicht angebracht.... Also Achtung, für schwache Nerven ist das gar nix!
Redbabyization
10961 Beiträge
06.03.2013 20:21
Zitat von soev:

Zitat von Redbabyization:

Im übrigen finde ich (achtung persönliche Meinung) es ganz furchtbar, ein lebensfähiges Kind abzutreiben ... wer bin ich, dass ich über Leben und tot entscheiden darf? Für mich ist es moralisch einfach nicht vertretbar... wenn ein Kind nicht erwünscht ist wegen Down-Syndrom beispielsweise oder Hasenscharte oder was auch immer ... dann sollte man den Arsch in der Hose haben und das Kind wenigstens zur Adoption frei geben ... andere Eltern nehmen das Wunder gerne auf und wissen auch diese Kinder zu schätzen.

Wenn feststehen würde, dass das Kind ausserhalb nicht lebensfähig wäre ... würde ich wohl warten, bis es von alleine geht... ich hoffe ich komme nie in die Situation und wenn doch, hoffe ich, dass ich dann die Kraft dazu haben werde.


Das ist leider das Problem.... Ein behindertes Kind wird kaum adoptiert...


gehen wir mal vom schlimmsten fall aus: das Kind wird nicht adoptiert sondern wächst im Heim auf... (Hasenscharte oder Down-Syndrom) ob das Kind später sagen würde, wäre ich doch lieber nie geboren? Ich glaube eher nicht ...

Ich weiß es ist ein schwieriges Thema und ich möchte wirklich niemanden auf den Schlips treten, und obwohl ich eine sehr eindeutige Meinung habe, akzeptiere ich jede andere Meinung... Finde es aber immer wichtig sowohl der anderen Seite zuzuhören, möchte aber auch, dass man meine Meinung ebenso akzeptiert
AmSo
12252 Beiträge
06.03.2013 20:48
Bekannte musste das im 8. Monat machen. Der kleine war wohl nicht Überlebens fähig. Ganz genau weiß ich es nicht mehr. Aber sie bekam ihn dann normal. Und musste sich verabschieden -.-

Ich stell mir das hart vor.

Meine ex Arbeitskollegin musste angeblich ( ich weiß nicht ob beide stimmen. Bei der ersten weiß ich es) beide Kinder im 7 und 8 Monat gehen lassen.
Beim ersten hatte es wohl keine Nieren und keine Augen. Und kein Gliedmaßen. Beim zweiten war es wohl noch schlimmer.

Ich weiß es nur beim ersten. Da sie darauf hin lange gelitten hat.
Honey16101
1503 Beiträge
06.03.2013 20:55
Also meiner Mutter wollten man beim zweiten Kind (meinem Bruder) damals einreden abzutreiben.
Der Arzt hat ihr dauernd gesagt das Kind sei Schwerbehindert usw.da war sie schon im 7 Monat und das er ihr alles nötige dafür fertig machen würde,aber sie hat gesagt jetzt macht sie es garantiert nicht mehr.
Und siehe da ,außer ADHS hat mein Bruder nichts. Es hieß die Arme und Beine wären verkürzt,würden sogar teilweise fehlen usw. Sie will garnicht dran denken wenn sie auf den Arzt gehört hätte.

So und ich bin nun auch ehrlich,hätte man mir in den ersten 3-4 Monaten gesagt das Joline zu 100% Schwerbehindert sein wird hätte ich abgetrieben.
Weil mein Groß Cousar war Behindert und naja hatte es nicht wirklich leicht.Meine Tante verstarb recht früh an Lungenkrebs,es gab also nur meine Ur-Oma die hat ihn aufgenommen,als sie aber selber Pflege brauchte musste meine Mutter einen Heimplatz für ihn suchen,ihn hat es so kaputt gemacht das er kurz danach starb und meine Ur-OMa machte sich vorwürfe nur sie war ja selber mittlerweile ein Pflegefall und zwei Pflegefälle hätten wir nicht bewältigt bekommen.Man muss auch dran denken was ist wenn man selber nicht mehr ist,wer kümmert sich dann ? Verkraftet mein Kind das ? Behinderte Kinder/Erwachsene sind nunmal etwas anders
Elsilein
13234 Beiträge
06.03.2013 21:25
- JA, ein beeinträchtigtes Kind kann in Deutschland bis zur Geburt abgetrieben werden.

- JA, dies wird auch im Religionsunterricht der Sekundarstufe I thematisiert (weiß ich, weil ich 1. selbst mal Schülerin war und weil 2. meine Mama Reli-Lehrerin ist )

- JA, es gibt Fälle, in denen Kinder ihre eigenen Abtreibungen überlebt haben. Der bekannteste Fall ist wohl der kleine Tim, der auch als das "Oldenburger Baby" bekannt wurde. Wer mag, kann hier gerne mehr nachlesen: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/spaeta btreibung-das-geschenk-eines-lebens-a-685454.html
Maus747
643 Beiträge
06.03.2013 23:04
Ich wollte mich hier eigendtlich raushalten ABER finde ich das von manchen ziemlich harte Kritik ausgesprochen wird...

JA auch ICH habe einen Spätabbruch vornehmen lassen ( man nennt es nach der 12.ss nicht mehr Abtreibung, die geht nur bis zur 12.ssw. )

Unsere kleine Sternenfee hatte das Noonan-Syndrom, weswegen wir ihr Leben nicht beendet haben wir hätten ihr all unsere Liebe geschenkt die wir nur geben können hätten alles für sie getan.
Nur leider hatte sie einen schweren Fall von Hydrops fetalis,sprich sie hat überall Wasser eingelagert. Am Schädel in Armen und Beinen under der Haut vom Bauch im Bauch raum und um die Lunge herum.

Die Ärzte sagten Lebensunfähig..teilten uns verschiedene möglichkeiten mit die wir hatten.

1. den Spätabbruch
2. warten bis sie im Mutterleib verstirbt das hätte zur folge gehabt wenn sich ihr Zustand verschlimmert hätte, und man noch später sich entscheidet abzubrechen, da die Ärzte durch den extremen fall nicht sagen konnte wie es für mich Gesundheitlich weitergeht, das man sie dann vor der Einleitung mit einer Kaliumchloridlösung mit einer Nadel durch die Bauchdecke vorher erst hätte töten müssen vor der Einleitung, ist so vorschrift da die Kinder sonst lebend zur Welt kommen würden und die Ärzte sie ausserhalb nicht töten dürfen.

Und 3. Wenn sie die ganze Schwangerschaft überlebt hätte, wovon 4!!!!!!!!Ärzte ( unter anderem ein Kinderarzt) nicht ausgegangen sind,und sie währe lebend zur Welt gekommen sie QUALVOLL erstickt währe, da man ihr durch das viele Wasser die Ärzte sie weder hätten intubieren können geschweige denn eine Infusion legen mit schmerzmitteln um es ihr dann leichter zu machen.

Und eins könnt ihr mir glauben diese Entscheidung ist uns weis gott nicht leicht gefallen sie war unser absolutes Wunschkind sollte unser Glück perfekt machen. Mit ihrer Schwester aufwachsen mit ihr spielen mit ihr Streiten. Sie hätte uns die Nächte schwer machen sollen und uns jeden Tag ein lächeln schenken.
Und nun ????? geh ich Tag für Tag an ihr Grab..weine jeden Tag bitterliche Tränen vermisse und liebe sie sooo sehr ....auch wo ich dies nun schreibe laufen mir wieder die Tränen so das ich kaum noch die Buchstaben erkenne.....

So das musste jetzt aus mir raus
Unico
1030 Beiträge
06.03.2013 23:19
Zitat von Maus747:

Ich wollte mich hier eigendtlich raushalten ABER finde ich das von manchen ziemlich harte Kritik ausgesprochen wird...

JA auch ICH habe einen Spätabbruch vornehmen lassen ( man nennt es nach der 12.ss nicht mehr Abtreibung, die geht nur bis zur 12.ssw. )

Unsere kleine Sternenfee hatte das Noonan-Syndrom, weswegen wir ihr Leben nicht beendet haben wir hätten ihr all unsere Liebe geschenkt die wir nur geben können hätten alles für sie getan.
Nur leider hatte sie einen schweren Fall von Hydrops fetalis,sprich sie hat überall Wasser eingelagert. Am Schädel in Armen und Beinen under der Haut vom Bauch im Bauch raum und um die Lunge herum.

Die Ärzte sagten Lebensunfähig..teilten uns verschiedene möglichkeiten mit die wir hatten.

1. den Spätabbruch
2. warten bis sie im Mutterleib verstirbt das hätte zur folge gehabt wenn sich ihr Zustand verschlimmert hätte, und man noch später sich entscheidet abzubrechen, da die Ärzte durch den extremen fall nicht sagen konnte wie es für mich Gesundheitlich weitergeht, das man sie dann vor der Einleitung mit einer Kaliumchloridlösung mit einer Nadel durch die Bauchdecke vorher erst hätte töten müssen vor der Einleitung, ist so vorschrift da die Kinder sonst lebend zur Welt kommen würden und die Ärzte sie ausserhalb nicht töten dürfen.

Und 3. Wenn sie die ganze Schwangerschaft überlebt hätte, wovon 4!!!!!!!!Ärzte ( unter anderem ein Kinderarzt) nicht ausgegangen sind,und sie währe lebend zur Welt gekommen sie QUALVOLL erstickt währe, da man ihr durch das viele Wasser die Ärzte sie weder hätten intubieren können geschweige denn eine Infusion legen mit schmerzmitteln um es ihr dann leichter zu machen.

Und eins könnt ihr mir glauben diese Entscheidung ist uns weis gott nicht leicht gefallen sie war unser absolutes Wunschkind sollte unser Glück perfekt machen. Mit ihrer Schwester aufwachsen mit ihr spielen mit ihr Streiten. Sie hätte uns die Nächte schwer machen sollen und uns jeden Tag ein lächeln schenken.
Und nun ????? geh ich Tag für Tag an ihr Grab..weine jeden Tag bitterliche Tränen vermisse und liebe sie sooo sehr ....auch wo ich dies nun schreibe laufen mir wieder die Tränen so das ich kaum noch die Buchstaben erkenne.....

So das musste jetzt aus mir raus


mir kommen die tränen in deinem text steckt soviel gefühl...das tut mir echt Leid ! ..
stinkysmommy
4560 Beiträge
06.03.2013 23:22
In GB darf man bis zur 24. Woche OHNE medizinischen Hintergrund abtreiben Finde ich mega heftig
Käsekuchen
619 Beiträge
06.03.2013 23:24
Ich finde nicht dass wir uns eine Meinung darüber bilden dürfen. Ich denke keine Mutter überlegt sich spontan im 6ten Monat ihr baby doch nicht haben zu wollen.
Ich habe wahnsinnigen Respekt und riesiges Mitgefühl für die Mütter die so eine schwerwiegende Entscheidung treffen mussten oder müssen.

Jeder der nicht vor einer solchen Situation stand sollte einfach nur dankbar dafür sein. Ich bin es auf jeden fall.
RockabillyGöre
140 Beiträge
07.03.2013 06:54


Bis zur 12 SSW Darf in Deutschland abgetrieben werden.

Danach ist es Verboten.

Außer das Kind Oder mutter ist in Gefahr, Oder das kind
ist so krank das es eh nicht überleben würde.
Für eine Abtreibung nach der 12 SSW muss ein Medezinischer
Grund vorliegen.
melli24
3260 Beiträge
07.03.2013 07:04
Zitat von Redbabyization:

Im übrigen finde ich (achtung persönliche Meinung) es ganz furchtbar, ein lebensfähiges Kind abzutreiben ... wer bin ich, dass ich über Leben und tot entscheiden darf? Für mich ist es moralisch einfach nicht vertretbar... wenn ein Kind nicht erwünscht ist wegen Down-Syndrom beispielsweise oder Hasenscharte oder was auch immer ... dann sollte man den Arsch in der Hose haben und das Kind wenigstens zur Adoption frei geben ... andere Eltern nehmen das Wunder gerne auf und wissen auch diese Kinder zu schätzen.

Wenn feststehen würde, dass das Kind ausserhalb nicht lebensfähig wäre ... würde ich wohl warten, bis es von alleine geht... ich hoffe ich komme nie in die Situation und wenn doch, hoffe ich, dass ich dann die Kraft dazu haben werde.


aha...warten bis es von alleine geht? Also ich war auch einmal vor dieser Entscheidung....a) ist die Gebärmutter nicht mitgewachsen...und b) kam kein essen durch die Nabelschnur....sondern nur Blut...
meine Ärztin hatte mir dringend geraten vorher das Baby wegzumachen als im 5. Monat einen Abgang zu haben...da es für mich noch schmerzvoller gewesen wäre und ich eh spätestens dann eine FG gehabt hätte....
komm mal in so eine Situation...ich war überings bei drei Ärzten...alle meinten dasselbe....
ich habe es in der 10 . Woche wegmachen lassen und das fiel mir sicher nicht leicht....
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt