Mütter- und Schwangerenforum

Ermordung von Luise aus Freudenberg

Gehe zu Seite:
Gemma
2732 Beiträge
21.03.2023 10:53
Zitat von sannama:

Gerade gelesen

https://www.t-online.de/region/hamburg/id_10014753 8/maedchen-in-heide-von-gleichaltrigen-bespuckt-ge schlagen-und-angezuendet-.html

Manchmal habe ich schon das Gefühl, das die Gewalt und Mobbing an den Schulen immer schlimmer wird.


Oh man. Da möchte man sein Kind am liebsten garnicht allein raus lassen.
Kerstin002
877 Beiträge
22.03.2023 10:17
Dass es keine weiteren Mutmaßungen und Gerüchte in diesem konkreten Fall braucht, ist klar. Dennoch ist es wichtig, dass jetzt ein gesellschaftlicher Diskurs stattfindet und die Problematik nicht totgeschwiegen und als weiterer "tragischer Einzelfall" abgestempelt wird! Mich hat der Fall mehr als geschockt, zum Weinen gebracht und zum Nachdenken angeregt.

Woher kommt diese hemmungslose, grenzenlose Aggression unter Kindern und Jugendlichen? Ich denke, "die eine" Antwort wird es darauf nicht geben. Zankereien, Streitereien, Ausgrenzung und mal eine Schulhofprügelei gab es immer schon. Doch heute scheint den Kindern ein Mechanismus zu fehlen, zu merken, wann sie zu weit gehen.
Meine Theorie liegt darin, dass es die klassische Familie oft nicht mehr gibt, die Kinder in emotional unsicheren Verhältnissen aufwachsen, zuhause keine Grenzen mehr aufgezeigt werden und sie in viel zu jungen Jahren mit ihren ganzen Gefühlen sich selbst überlassen werden.

Ein weiterer Faktor ist ( leider ) das Internet bzw. die sozialen Medien als Verstärker. Die heutigen Kinder sind alle in der digitalen Welt, mit digitalen Geräten aufgewachsen und kennen es nicht mehr anders. Ich denke für viele besteht da emotional(!) eine Verwechselungsgefahr, was digital stattfindet und was in der realen Welt passiert. Gewaltverherrlichende Inhalte werden digital verharmlost, vielleicht sogar noch idealisiert. Wie oft liest man von irgendwelchen tödlichen "Challenges", wo sie dann Spülmaschinentabs essen oder irgendwelchen anderen lebensgefährlichen Unsinn anstellen. Angesagt ist es ja auch Gleichaltrige zu demütigen, zu schlagen, das noch zu filmen und online zu stellen, selbst wenn jemand schon am Boden liegt. Wie gesagt, mir scheint, als wenn dieser Generation ein menschlicher Mechanismus abhanden gekommen ist, vielleicht manchen tatsächlich die "Menschlichkeit".

Alleine dem Internet, den sozialen Medien oder den Familienverhältnissen die Schuld zu geben wäre aber zu einfach. Liegt es nicht viel mehr an UNS selbst? Woher sollen die Kinder Grenzen kennen, wenn WIR sie nicht aufzeigen? Selbst wegsehen, wenn Unrecht geschieht. Keine Werte mehr wie Anstand, Respekt und Mitgefühl vermitteln, uns einmischen. Wir gestalten die Welt doch aktiv mit und wir entscheiden auch, jeder für sich, in was für einer Welt wir leben wollen. Ich denke, das muss man sich immer mal wieder ins Bewusstsein rufen, an diesem Punkt ansetzen, den Kindern mit auf den Weg geben und sie vor allem auf diesem Weg begleiten.

Ich bin gespannt, wie sich die Debatte zum Thema Strafmündigkeit weiterentwickeln wird. Trotz allem bleibt man einfach nur fassungslos zurück. Jeder gewaltsame Tod durch ein Verbrechen ist sinnlos, dieser jedoch besonders.
Gemma
2732 Beiträge
22.03.2023 11:44
Heute ist es nochmal präsenter, da heute auch in den Nachrichten von der trauerfeier und den Rahmenbedingungen gesprochen wurde.
Ich wünsche den Eltern das sie das überstehen.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 32 mal gemerkt