Mütter- und Schwangerenforum

Ich brauche dringend Rat im Umgang mit Teenager - Achtung lang!

Gehe zu Seite:
Wurmimama13
965 Beiträge
16.02.2015 22:30
Zitat von I.n.a.:

Zitat von cooky:

Ein pubertierender Teenie beißt sich eher die Zunge ab, als zu offenbaren wie genau das innerliche Gefühlsleben aussieht und wie sie sich dir gegenüber fühlt

Das denke ich auch. Sie fühlt sich abgelehnt und verhält sich dann erst recht so. Die Verantwortung liegt in erster Linie bei den Erwachsenen. Ich habe Jahre gebraucht um auszusprechen wie ich mich damals gefühlt hab.


Ich finde es halt schade, weil unsere Gespräche zu dritt immer wieder damit enden: sprich mit uns, wenn irgendetwas ist und wenn du nur mit Papa sprechen willst, geht das völlig klar.
BlödmannVomDienst
25017 Beiträge
16.02.2015 23:16
Zitat von nani26mz:

Also, eigentlich erkenne ich jetzt nichts außergewöhnliches, für mich eher typisch pubertäres Verhalten, was natürlich nicht heißt, dass man das alles so hinnehmen muss. Was sagt denn dein Partner zu all dem? Vielleicht solltet ihr euch auch nochmal zu dritt zusammen setzen und gemeinsam ein Regelwerk erstellen, ihr nochmal sagen, dass dies für ein harmonisches Familienleben einfach wichtig ist und ggf. folgende Konsequenzen aufzeigen, falls sie sich nicht an die Regeln hält


Das hab ich mir auch die ganze Zeit gedacht beim Lesen. Einiges erinnerte mich sogar an meine große.
Roanger
287 Beiträge
17.02.2015 05:27
Ganz ehrlich, mit 17 Jahren ist man in meinen Augen kein Kind mehr. Vielleicht solltest du und dein mann eure Tochter mal in Pflicht nehmen mit dem Haushalt. Sie soll sich mal hinstellen Köchen, putzen usw.damit sie weiss was das für eine Arbeit ist. Und ich werde mich nicht von einer 17 jährigen rumkommandiere lassen.

Serafinchen
4409 Beiträge
17.02.2015 07:02
Zitat von Roanger:

Ganz ehrlich, mit 17 Jahren ist man in meinen Augen kein Kind mehr. Vielleicht solltest du und dein mann eure Tochter mal in Pflicht nehmen mit dem Haushalt. Sie soll sich mal hinstellen Köchen, putzen usw.damit sie weiss was das für eine Arbeit ist. Und ich werde mich nicht von einer 17 jährigen rumkommandiere lassen.

Ich hab mit 17 alles mögliche gemacht, aber bestimmt nicht im Haushalt geholfen. Das sehe ich auch nicht als Pflicht. Und ich sehe ein 17 Jähriges Mädel schon noch als Kind an. Erst recht mit diesem schwierigen Hintergrund. Selbst mein 19 Jähriger Schwager ist noch Kind pur, weil er es in seiner Kindheit nicht gerade einfach hatte. Das wird nun alles nachgeholt....
Sonce
6822 Beiträge
17.02.2015 08:08
Zitat von Serafinchen:

Zitat von Roanger:

Ganz ehrlich, mit 17 Jahren ist man in meinen Augen kein Kind mehr. Vielleicht solltest du und dein mann eure Tochter mal in Pflicht nehmen mit dem Haushalt. Sie soll sich mal hinstellen Köchen, putzen usw.damit sie weiss was das für eine Arbeit ist. Und ich werde mich nicht von einer 17 jährigen rumkommandiere lassen.

Ich hab mit 17 alles mögliche gemacht, aber bestimmt nicht im Haushalt geholfen. Das sehe ich auch nicht als Pflicht. Und ich sehe ein 17 Jähriges Mädel schon noch als Kind an. Erst recht mit diesem schwierigen Hintergrund. Selbst mein 19 Jähriger Schwager ist noch Kind pur, weil er es in seiner Kindheit nicht gerade einfach hatte. Das wird nun alles nachgeholt....


genauso ist es....

Manche sind mit 14 schon "erwachsen" oder verhalten sich dementsprechend, während andere mit 22 auch noch nicht so weit sind.
Jeder Mensch ist nunmal individuell und es sind nicht alle sofort "reif" und "erwachsen" nur weil irgend eine Zahl das jetzt so bestimmt.

An Haushalt etc hätte ich mit 17, wie weiter oben schon geschrieben, auch nie gedacht. War eher etwas rücksichtlos und hab mich um nichts gekümmert..... meine Schwester die jetzt 20 ist, ist aber z.B noch meilenweit entfernt Verantwortung usw. zu übernehmen. Ich war mit 14 schon um einiges reifer, als sie jetzt mit 20.
Aber das ist ja auch nicht schlimm.
Seesternchen_2.0
8970 Beiträge
17.02.2015 08:16
Zitat von Binchen1992:

Zitat von Wurmimama13:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Was für Schäden kann eine ungekochte Nudel bei einem zahnlosen 13 Monate altem Kind den verursachen???

Ich dachte du schließt dein Rasierer ein... Aber auch dein Shampoo????

Ich bin raus! Das Mädel ist 10 Jahre jünger als du und du behandelst sie wie ein Störfaktor für deine Familie! Denn ganz klar deine Familie ist dein Freund und deine Tochter!

Armes Mädel!


Sie kann sich daran verschlucken
Hast du schon mal ne unzerkaute Spirelli runter geschluckt??

Wenn dem so wäre wie du sagst, warum frage ich hier nach Rat?

Du stehst wahrscheinlich noch unter Dusche und lachst und tätschelst dem Kind den Kopf wenn du nichts zum duschen hast oder?

Das ich sie in den Arm genommen hab und Ihr gesagt hab, dass ich sie lieb habe, hast du wohl auch überlesen?

Entschuldige bitte, ich nehme gerne Kritik an, und versuche es umzusetzen, aber dein Beitrag macht mich gerade echt wütend.
Es wirkt auf mich,dass du nur das negative bei mir raus suchst und das positive,wie in den Arm nehmen, hab dich lieben sagen, das Kind mit regelmäßigen Mahlzeiten integrieren etc lässt du hinten rüber fallen.

seestern, finde dich auch maßlos übertrieben!


Wo übertreibe ich denn????

Ach im übrigen, just heute Morgen hat mein Teenie, warum auch immer, mein Shampoo leer gemacht. Somit hab ich meine Haare eben mit dem babyshampoo gewaschen. Ich muss also gleich los und dringend neues Shampoo für mich und mein Teenie kaufen. Ihres war mal wieder leer und hat nichts gesagt... Ihre Antwort als ich gefragt habe warum, da kam von ihr "upsi" aber deswegen drehe ich nicht durch oder schließe meine Sachen ein. Seufzend hin genommen, nicht weiter geärgert, denn das schont die Nerven!

Ach und noch was, mein Teenie hier leidet auch an kindliche Depressionen. Ich kenne mich somit gut aus! Auch sie ist aufgrund ihrer Vergangenheit in Therapie. In regelmäßigen Abschnitten bekomme ich einen Termin (nach 5 Sitzungen) um mir den IST Stand so wie den Verlauf der Therapie Und was bzw. wie es weiter geht in den Sitzungen. Genauso müsste es ja auch bei euch sein...
Annausdo
9281 Beiträge
17.02.2015 08:34
Zitat von Wurmimama13:

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin nur mit dem Handy online und gehe jetzt pöh a pöh eure Antworten durch:

Öffentlich: ich nenne hier keine Namen, somit weiß man ja net wer sie ist etc

Mein Mann und ich sprechen öfters mit ihr in Ruhe. Aber sie sitzt dann nur da und schweigt und fängt Evt das weinen an oder es geht in die andere Richtung, stur, zickig, aber eine Lösung wird dann leider nicht gefunden.

Ja der Text klingt sehr negativ ihr gegenüber eingestellt, aber ich schreibe euch jetzt mal was ich für sie tue oder gemacht habe, damit evt eine Freundschaft entstehen könnte:
Bevor ich hier eingezogen bin, hat sie ihre Wäsche selber waschen müssen.
Das fand ich aber net so tolle und habe ihre Sachen mit gewaschen, was für mich selbstverständlich ist, wir sind schließlich eine Familie.
Wenn sie Streit mit ihrem Papa hatte, habe ich sie immer in den Arm genommen und nach gefragt, ob es ok für sie ist.
Wäre sie mir lästig, würde ich net extra für sie kochen, ich mein bevor sie nichts isst, koche ich lieber extra um ihr damit natürlich auch zu zeigen: Hey du gehörst dazu. Umso ärgerlicher ist es wenn sie dann net isst oder gar net daheim ist.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass wir endlich nen Therapieplatz für sie bekommen, was auch in ihrem Interesse war.
Ich habe ihr immer wieder mal was vom einkaufen mit gebracht, der Familie Geburtstage, Weihnachten, Nikolaus und Ostern nahe gebracht
, aber von ihr kommt leider nichts, so mein Gefühl und das sieht sogar mein Mann.

Ihr schreibt ja nun viel, dass es normales Verhalten ist, aber ich muss auch ein bisschen an mich denken.
Ich kann net den ganzen Tag nur putzen, weil ich einen Teenager daheim wohnen hab, dem das egal ist.
Ich mein sie ist 17, da kann man doch ein bisschen Sauberkeit und Mitdenken verlangen, oder?

Mein Mann hatte im Januar ein ernstes Gespräch mit ihr und hat ihr dort auch mal klar gemacht, wie wirklich Stand der Dinger in unserer Familie ist und er hat mir später dann gesagt, was sie gesagt hat.
Aufgrund riesen Gespräches habe ich mich zurück genommen, ich habe darüber nach gedacht muss ich jetzt wirklich meckern oder ist es gar net so schlimm. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, von ihr ging nichts aus. Sie hat rein gar nichts geändert, woraufhin ich dann für 3 Tage zu meinen Eltern gegangen bin , was sie aber auch nicht interessiert hat

Ich versuche es net persönlich zu nehmen, weil wie schon gesagt, meine Vorgängerin hatte die gleiche Problematik und wir sind zwei verschiedene Kaliber.

Mein Mann ist der Meinung, wenn er es net mit bekommt tut er sich schwer zu handeln.

Zum Thema Hygiene kann ich nur sagen, ich bin da sehr pingelig, erst Recht was der Intimbereich angeht und da Teile ich ungerne meine Sachen näher möchte ich net darauf eingehen

nist böse auffassen aber das macht jede mama für ihr kind. klar sie ist deine stieftochter aber in irgendeinem sinn auch dein kind. teenies sind shwierig weil sie eben keine kinder sind aber manchmal auch einfach noch nicht erwachsen. wie eine meiner vorschreiberinnen schon anmerkt, ihr zimmer sieht aus wie sau? tür zu, ist ihr problem. extra kochen würde ich auch abschaffen denn wenn sie zur familie gehört soll sie auch essen was die familie isst ausser sie ist vegetarierin dann würde ich das natürlich schon einhalten.
wie ich schonmal geschrieben habe, hab ich auch eine 17-jährige und glaub mir, ich habe keine eigenen schminksachen mehr, keine eigenen socken mehr, keine eigenen haarsachen mehr. wenn du mit deinem rasierer heikel bist, musst du ihn im schlafzimmer lagern
Annausdo
9281 Beiträge
17.02.2015 08:36
Zitat von Wurmimama13:

Zitat von Nathalie83:

Zitat von BabyLove0o:

Vielleicht solltest auch du mal überlegen ob du generell irgendein problem ihr gegenüber hast, entweder täuscht es mich oder es liest sich stellenweile tatsächlich so als ob deinerseits mehr dahinter steckt


Ich weiß nicht, ob es das ist, aber ich könnte mir vorstellen, dass man diese ganzen Dinge (leider) mit anderen Augen sieht, wenn es nicht das eigene Kind ist... Da fehlt vielleicht oft das nötige Verständnis bzw. die nötige Nachsichtigkeit, weil man krampfhaft nach "Gründen" für dieses Verhalten in der Vergangenheit sucht.
Wenn sie ohnehin schon in Therapie ist, frag doch mal nach, ob ihr mal einen gemeinsamen Termin dort wahrnehmen könnt. Quasi als Familientherapiesitzung. Da könnte man eventuell das ein oder andere im Beisein von fachmännischer Beratung klären oder zumindest in einem anderen Umfeld als dem heimischen Alltagstrott ansprechen.


Die Therapeutin sagte, sie wolle sie erst Mal alleine therapieren und danach noch eine Familientherapie anberaumen.
Ich wollte eh meinen Mann heute mal darauf ansprechen, ob er net mal die Therapeutin Fragen könnte, das wir einmal eine Einschätzung von ihr bekommen können, ob die Therapie in ihren Augen anschlägt, um unter anderem mir auch vielleicht mal die Augen zu öffnen, weil ich leider keinen Unterschied bis jetzt sehe.

Ja auch ich war ein Teenager und ich war sicherlich nicht die Unschuld von Lande, aber in dem Alter hatte ich schon eine eigene Wohnung, um die ich mich kümmern musste, auch wenn es im gleichen Haus war.
Für mich waren in dem Alter Dinge selbstverständlich, wo man sie zu "drängen" müsste, damit was geschieht.
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich eine gewisse Erwartung von ihr hab.

Und ich sage es gerne noch mal, weil ich jetzt net als böse Stiefmutter dar stehen möchte: ich habe sie immer in den Arm genommen, wenn ich durfte, ich hatte immer ein offenes Ohr für sie und habe ihr das immer wieder gesagt, damit sie lernt, dass da wer ist mit dem sie sprechen kann und ich habe ihr auch sehr oft gesagt, dass sie zur Familie gehört, auch wenn sie nicht mein eigen Blut ist.

Seitdem sie mir im Dezember vorgeworfen hat ich wäre Schuld an dem ganzen,sich aber nicht mehr dazu geäußert hat und auch net versucht hat mit zu helfen, dass es besser wird, habe ich wohl auch aufgehört ihr immer wieder den Po zu pudern bzw ihr immer wieder meine Hand zu reichen, weil das muss sie auch wollen.

Für dich war es normal aber sie ist eben nicht du jeder mensch ist anders. der eine selbstständiger der andere eben nicht. du darfst sie nicht an dir oder anderen messen denn das endet sicher immer in einer falschen erwartungshaltung.
Sonce
6822 Beiträge
17.02.2015 08:37
Zitat von Annausdo:

Zitat von Wurmimama13:

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin nur mit dem Handy online und gehe jetzt pöh a pöh eure Antworten durch:

Öffentlich: ich nenne hier keine Namen, somit weiß man ja net wer sie ist etc

Mein Mann und ich sprechen öfters mit ihr in Ruhe. Aber sie sitzt dann nur da und schweigt und fängt Evt das weinen an oder es geht in die andere Richtung, stur, zickig, aber eine Lösung wird dann leider nicht gefunden.

Ja der Text klingt sehr negativ ihr gegenüber eingestellt, aber ich schreibe euch jetzt mal was ich für sie tue oder gemacht habe, damit evt eine Freundschaft entstehen könnte:
Bevor ich hier eingezogen bin, hat sie ihre Wäsche selber waschen müssen.
Das fand ich aber net so tolle und habe ihre Sachen mit gewaschen, was für mich selbstverständlich ist, wir sind schließlich eine Familie.
Wenn sie Streit mit ihrem Papa hatte, habe ich sie immer in den Arm genommen und nach gefragt, ob es ok für sie ist.
Wäre sie mir lästig, würde ich net extra für sie kochen, ich mein bevor sie nichts isst, koche ich lieber extra um ihr damit natürlich auch zu zeigen: Hey du gehörst dazu. Umso ärgerlicher ist es wenn sie dann net isst oder gar net daheim ist.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass wir endlich nen Therapieplatz für sie bekommen, was auch in ihrem Interesse war.
Ich habe ihr immer wieder mal was vom einkaufen mit gebracht, der Familie Geburtstage, Weihnachten, Nikolaus und Ostern nahe gebracht
, aber von ihr kommt leider nichts, so mein Gefühl und das sieht sogar mein Mann.

Ihr schreibt ja nun viel, dass es normales Verhalten ist, aber ich muss auch ein bisschen an mich denken.
Ich kann net den ganzen Tag nur putzen, weil ich einen Teenager daheim wohnen hab, dem das egal ist.
Ich mein sie ist 17, da kann man doch ein bisschen Sauberkeit und Mitdenken verlangen, oder?

Mein Mann hatte im Januar ein ernstes Gespräch mit ihr und hat ihr dort auch mal klar gemacht, wie wirklich Stand der Dinger in unserer Familie ist und er hat mir später dann gesagt, was sie gesagt hat.
Aufgrund riesen Gespräches habe ich mich zurück genommen, ich habe darüber nach gedacht muss ich jetzt wirklich meckern oder ist es gar net so schlimm. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, von ihr ging nichts aus. Sie hat rein gar nichts geändert, woraufhin ich dann für 3 Tage zu meinen Eltern gegangen bin , was sie aber auch nicht interessiert hat

Ich versuche es net persönlich zu nehmen, weil wie schon gesagt, meine Vorgängerin hatte die gleiche Problematik und wir sind zwei verschiedene Kaliber.

Mein Mann ist der Meinung, wenn er es net mit bekommt tut er sich schwer zu handeln.

Zum Thema Hygiene kann ich nur sagen, ich bin da sehr pingelig, erst Recht was der Intimbereich angeht und da Teile ich ungerne meine Sachen näher möchte ich net darauf eingehen

nist böse auffassen aber das macht jede mama für ihr kind . klar sie ist deine stieftochter aber in irgendeinem sinn auch dein kind. teenies sind shwierig weil sie eben keine kinder sind aber manchmal auch einfach noch nicht erwachsen. wie eine meiner vorschreiberinnen schon anmerkt, ihr zimmer sieht aus wie sau? tür zu, ist ihr problem. extra kochen würde ich auch abschaffen denn wenn sie zur familie gehört soll sie auch essen was die familie isst ausser sie ist vegetarierin dann würde ich das natürlich schon einhalten.
wie ich schonmal geschrieben habe, hab ich auch eine 17-jährige und glaub mir, ich habe keine eigenen schminksachen mehr, keine eigenen socken mehr, keine eigenen haarsachen mehr. wenn du mit deinem rasierer heikel bist, musst du ihn im schlafzimmer lagern


Man sollte aber eben auch bedenken das es eben nicht ihr Kind ist und sie es trotzdem so macht, wie jede Mutter es für ihre eigenen Kinder machen würde. Das sollte man ihr auch schon anrechnen. Es ist nicht selbstverständlich das die neue Partnerin des Vaters, sich um die fast erwachsenen Stiefkinder genauso gut kümmert, als seien es ihre eigenen....
Seesternchen_2.0
8970 Beiträge
17.02.2015 08:43
Zitat von Sonce:

Zitat von Annausdo:

Zitat von Wurmimama13:

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin nur mit dem Handy online und gehe jetzt pöh a pöh eure Antworten durch:

Öffentlich: ich nenne hier keine Namen, somit weiß man ja net wer sie ist etc

Mein Mann und ich sprechen öfters mit ihr in Ruhe. Aber sie sitzt dann nur da und schweigt und fängt Evt das weinen an oder es geht in die andere Richtung, stur, zickig, aber eine Lösung wird dann leider nicht gefunden.

Ja der Text klingt sehr negativ ihr gegenüber eingestellt, aber ich schreibe euch jetzt mal was ich für sie tue oder gemacht habe, damit evt eine Freundschaft entstehen könnte:
Bevor ich hier eingezogen bin, hat sie ihre Wäsche selber waschen müssen.
Das fand ich aber net so tolle und habe ihre Sachen mit gewaschen, was für mich selbstverständlich ist, wir sind schließlich eine Familie.
Wenn sie Streit mit ihrem Papa hatte, habe ich sie immer in den Arm genommen und nach gefragt, ob es ok für sie ist.
Wäre sie mir lästig, würde ich net extra für sie kochen, ich mein bevor sie nichts isst, koche ich lieber extra um ihr damit natürlich auch zu zeigen: Hey du gehörst dazu. Umso ärgerlicher ist es wenn sie dann net isst oder gar net daheim ist.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass wir endlich nen Therapieplatz für sie bekommen, was auch in ihrem Interesse war.
Ich habe ihr immer wieder mal was vom einkaufen mit gebracht, der Familie Geburtstage, Weihnachten, Nikolaus und Ostern nahe gebracht
, aber von ihr kommt leider nichts, so mein Gefühl und das sieht sogar mein Mann.

Ihr schreibt ja nun viel, dass es normales Verhalten ist, aber ich muss auch ein bisschen an mich denken.
Ich kann net den ganzen Tag nur putzen, weil ich einen Teenager daheim wohnen hab, dem das egal ist.
Ich mein sie ist 17, da kann man doch ein bisschen Sauberkeit und Mitdenken verlangen, oder?

Mein Mann hatte im Januar ein ernstes Gespräch mit ihr und hat ihr dort auch mal klar gemacht, wie wirklich Stand der Dinger in unserer Familie ist und er hat mir später dann gesagt, was sie gesagt hat.
Aufgrund riesen Gespräches habe ich mich zurück genommen, ich habe darüber nach gedacht muss ich jetzt wirklich meckern oder ist es gar net so schlimm. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, von ihr ging nichts aus. Sie hat rein gar nichts geändert, woraufhin ich dann für 3 Tage zu meinen Eltern gegangen bin , was sie aber auch nicht interessiert hat

Ich versuche es net persönlich zu nehmen, weil wie schon gesagt, meine Vorgängerin hatte die gleiche Problematik und wir sind zwei verschiedene Kaliber.

Mein Mann ist der Meinung, wenn er es net mit bekommt tut er sich schwer zu handeln.

Zum Thema Hygiene kann ich nur sagen, ich bin da sehr pingelig, erst Recht was der Intimbereich angeht und da Teile ich ungerne meine Sachen näher möchte ich net darauf eingehen

nist böse auffassen aber das macht jede mama für ihr kind . klar sie ist deine stieftochter aber in irgendeinem sinn auch dein kind. teenies sind shwierig weil sie eben keine kinder sind aber manchmal auch einfach noch nicht erwachsen. wie eine meiner vorschreiberinnen schon anmerkt, ihr zimmer sieht aus wie sau? tür zu, ist ihr problem. extra kochen würde ich auch abschaffen denn wenn sie zur familie gehört soll sie auch essen was die familie isst ausser sie ist vegetarierin dann würde ich das natürlich schon einhalten.
wie ich schonmal geschrieben habe, hab ich auch eine 17-jährige und glaub mir, ich habe keine eigenen schminksachen mehr, keine eigenen socken mehr, keine eigenen haarsachen mehr. wenn du mit deinem rasierer heikel bist, musst du ihn im schlafzimmer lagern


Man sollte aber eben auch bedenken das es eben nicht ihr Kind ist und sie es trotzdem so macht, wie jede Mutter es für ihre eigenen Kinder machen würde. Das sollte man ihr auch schon anrechnen. Es ist nicht selbstverständlich das die neue Partnerin des Vaters, sich um die fast erwachsenen Stiefkinder genauso gut kümmert, als seien es ihre eigenen....


Doch für mich ist es selbstverständlich. Denn ich habe mich für diesen Mann mit dieser Vergangenheit entschieden, dann muss ich mich auch wie eine Mutter verhalten.

Wenn ich einen Partner habe, der nicht der Vater menes Kindes ist, erwarte ich ja auch, dass er mein Kind bedingungslos akzeptiert und es wie sein eigenes groß zieht.
Sonce
6822 Beiträge
17.02.2015 08:48
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Sonce:

Zitat von Annausdo:

Zitat von Wurmimama13:

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin nur mit dem Handy online und gehe jetzt pöh a pöh eure Antworten durch:

Öffentlich: ich nenne hier keine Namen, somit weiß man ja net wer sie ist etc

Mein Mann und ich sprechen öfters mit ihr in Ruhe. Aber sie sitzt dann nur da und schweigt und fängt Evt das weinen an oder es geht in die andere Richtung, stur, zickig, aber eine Lösung wird dann leider nicht gefunden.

Ja der Text klingt sehr negativ ihr gegenüber eingestellt, aber ich schreibe euch jetzt mal was ich für sie tue oder gemacht habe, damit evt eine Freundschaft entstehen könnte:
Bevor ich hier eingezogen bin, hat sie ihre Wäsche selber waschen müssen.
Das fand ich aber net so tolle und habe ihre Sachen mit gewaschen, was für mich selbstverständlich ist, wir sind schließlich eine Familie.
Wenn sie Streit mit ihrem Papa hatte, habe ich sie immer in den Arm genommen und nach gefragt, ob es ok für sie ist.
Wäre sie mir lästig, würde ich net extra für sie kochen, ich mein bevor sie nichts isst, koche ich lieber extra um ihr damit natürlich auch zu zeigen: Hey du gehörst dazu. Umso ärgerlicher ist es wenn sie dann net isst oder gar net daheim ist.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass wir endlich nen Therapieplatz für sie bekommen, was auch in ihrem Interesse war.
Ich habe ihr immer wieder mal was vom einkaufen mit gebracht, der Familie Geburtstage, Weihnachten, Nikolaus und Ostern nahe gebracht
, aber von ihr kommt leider nichts, so mein Gefühl und das sieht sogar mein Mann.

Ihr schreibt ja nun viel, dass es normales Verhalten ist, aber ich muss auch ein bisschen an mich denken.
Ich kann net den ganzen Tag nur putzen, weil ich einen Teenager daheim wohnen hab, dem das egal ist.
Ich mein sie ist 17, da kann man doch ein bisschen Sauberkeit und Mitdenken verlangen, oder?

Mein Mann hatte im Januar ein ernstes Gespräch mit ihr und hat ihr dort auch mal klar gemacht, wie wirklich Stand der Dinger in unserer Familie ist und er hat mir später dann gesagt, was sie gesagt hat.
Aufgrund riesen Gespräches habe ich mich zurück genommen, ich habe darüber nach gedacht muss ich jetzt wirklich meckern oder ist es gar net so schlimm. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, von ihr ging nichts aus. Sie hat rein gar nichts geändert, woraufhin ich dann für 3 Tage zu meinen Eltern gegangen bin , was sie aber auch nicht interessiert hat

Ich versuche es net persönlich zu nehmen, weil wie schon gesagt, meine Vorgängerin hatte die gleiche Problematik und wir sind zwei verschiedene Kaliber.

Mein Mann ist der Meinung, wenn er es net mit bekommt tut er sich schwer zu handeln.

Zum Thema Hygiene kann ich nur sagen, ich bin da sehr pingelig, erst Recht was der Intimbereich angeht und da Teile ich ungerne meine Sachen näher möchte ich net darauf eingehen

nist böse auffassen aber das macht jede mama für ihr kind . klar sie ist deine stieftochter aber in irgendeinem sinn auch dein kind. teenies sind shwierig weil sie eben keine kinder sind aber manchmal auch einfach noch nicht erwachsen. wie eine meiner vorschreiberinnen schon anmerkt, ihr zimmer sieht aus wie sau? tür zu, ist ihr problem. extra kochen würde ich auch abschaffen denn wenn sie zur familie gehört soll sie auch essen was die familie isst ausser sie ist vegetarierin dann würde ich das natürlich schon einhalten.
wie ich schonmal geschrieben habe, hab ich auch eine 17-jährige und glaub mir, ich habe keine eigenen schminksachen mehr, keine eigenen socken mehr, keine eigenen haarsachen mehr. wenn du mit deinem rasierer heikel bist, musst du ihn im schlafzimmer lagern


Man sollte aber eben auch bedenken das es eben nicht ihr Kind ist und sie es trotzdem so macht, wie jede Mutter es für ihre eigenen Kinder machen würde. Das sollte man ihr auch schon anrechnen. Es ist nicht selbstverständlich das die neue Partnerin des Vaters, sich um die fast erwachsenen Stiefkinder genauso gut kümmert, als seien es ihre eigenen....


Doch für mich ist es selbstverständlich. Denn ich habe mich für diesen Mann mit dieser Vergangenheit entschieden, dann muss ich mich auch wie eine Mutter verhalten.

Wenn ich einen Partner habe, der nicht der Vater menes Kindes ist, erwarte ich ja auch, dass er mein Kind bedingungslos akzeptiert und es wie sein eigenes groß zieht.


Das sollte eigentlich auch so sein (bin da ja deiner Meinung), aber die Realität sieht dennoch meistens ganz anders aus. Für viele ist das eben nicht selbstverständlich. In " fast" jeder Patch Work Familie, gibts diese Probleme hin und wieder.

Aber gegen Gefühle kann man nunmal auch nichts. Die eigenen Kinder liebt man immer mehr, als die einer anderen Frau.

Annausdo
9281 Beiträge
17.02.2015 08:58
Zitat von Seesternchen_2.0:

Zitat von Sonce:

Zitat von Annausdo:

Zitat von Wurmimama13:

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin nur mit dem Handy online und gehe jetzt pöh a pöh eure Antworten durch:

Öffentlich: ich nenne hier keine Namen, somit weiß man ja net wer sie ist etc

Mein Mann und ich sprechen öfters mit ihr in Ruhe. Aber sie sitzt dann nur da und schweigt und fängt Evt das weinen an oder es geht in die andere Richtung, stur, zickig, aber eine Lösung wird dann leider nicht gefunden.

Ja der Text klingt sehr negativ ihr gegenüber eingestellt, aber ich schreibe euch jetzt mal was ich für sie tue oder gemacht habe, damit evt eine Freundschaft entstehen könnte:
Bevor ich hier eingezogen bin, hat sie ihre Wäsche selber waschen müssen.
Das fand ich aber net so tolle und habe ihre Sachen mit gewaschen, was für mich selbstverständlich ist, wir sind schließlich eine Familie.
Wenn sie Streit mit ihrem Papa hatte, habe ich sie immer in den Arm genommen und nach gefragt, ob es ok für sie ist.
Wäre sie mir lästig, würde ich net extra für sie kochen, ich mein bevor sie nichts isst, koche ich lieber extra um ihr damit natürlich auch zu zeigen: Hey du gehörst dazu. Umso ärgerlicher ist es wenn sie dann net isst oder gar net daheim ist.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass wir endlich nen Therapieplatz für sie bekommen, was auch in ihrem Interesse war.
Ich habe ihr immer wieder mal was vom einkaufen mit gebracht, der Familie Geburtstage, Weihnachten, Nikolaus und Ostern nahe gebracht
, aber von ihr kommt leider nichts, so mein Gefühl und das sieht sogar mein Mann.

Ihr schreibt ja nun viel, dass es normales Verhalten ist, aber ich muss auch ein bisschen an mich denken.
Ich kann net den ganzen Tag nur putzen, weil ich einen Teenager daheim wohnen hab, dem das egal ist.
Ich mein sie ist 17, da kann man doch ein bisschen Sauberkeit und Mitdenken verlangen, oder?

Mein Mann hatte im Januar ein ernstes Gespräch mit ihr und hat ihr dort auch mal klar gemacht, wie wirklich Stand der Dinger in unserer Familie ist und er hat mir später dann gesagt, was sie gesagt hat.
Aufgrund riesen Gespräches habe ich mich zurück genommen, ich habe darüber nach gedacht muss ich jetzt wirklich meckern oder ist es gar net so schlimm. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, von ihr ging nichts aus. Sie hat rein gar nichts geändert, woraufhin ich dann für 3 Tage zu meinen Eltern gegangen bin , was sie aber auch nicht interessiert hat

Ich versuche es net persönlich zu nehmen, weil wie schon gesagt, meine Vorgängerin hatte die gleiche Problematik und wir sind zwei verschiedene Kaliber.

Mein Mann ist der Meinung, wenn er es net mit bekommt tut er sich schwer zu handeln.

Zum Thema Hygiene kann ich nur sagen, ich bin da sehr pingelig, erst Recht was der Intimbereich angeht und da Teile ich ungerne meine Sachen näher möchte ich net darauf eingehen

nist böse auffassen aber das macht jede mama für ihr kind . klar sie ist deine stieftochter aber in irgendeinem sinn auch dein kind. teenies sind shwierig weil sie eben keine kinder sind aber manchmal auch einfach noch nicht erwachsen. wie eine meiner vorschreiberinnen schon anmerkt, ihr zimmer sieht aus wie sau? tür zu, ist ihr problem. extra kochen würde ich auch abschaffen denn wenn sie zur familie gehört soll sie auch essen was die familie isst ausser sie ist vegetarierin dann würde ich das natürlich schon einhalten.
wie ich schonmal geschrieben habe, hab ich auch eine 17-jährige und glaub mir, ich habe keine eigenen schminksachen mehr, keine eigenen socken mehr, keine eigenen haarsachen mehr. wenn du mit deinem rasierer heikel bist, musst du ihn im schlafzimmer lagern


Man sollte aber eben auch bedenken das es eben nicht ihr Kind ist und sie es trotzdem so macht, wie jede Mutter es für ihre eigenen Kinder machen würde. Das sollte man ihr auch schon anrechnen. Es ist nicht selbstverständlich das die neue Partnerin des Vaters, sich um die fast erwachsenen Stiefkinder genauso gut kümmert, als seien es ihre eigenen....


Doch für mich ist es selbstverständlich. Denn ich habe mich für diesen Mann mit dieser Vergangenheit entschieden, dann muss ich mich auch wie eine Mutter verhalten.

Wenn ich einen Partner habe, der nicht der Vater menes Kindes ist, erwarte ich ja auch, dass er mein Kind bedingungslos akzeptiert und es wie sein eigenes groß zieht.

danke so ist es.
wenn ich mich dazu entschließe, einen partner zu nehmen der schon kinder hat, muss ich auch bereit sein, diese kinder anzunehmen. als kinder und nicht als störfaktoren.

mein mann ist auch der stiefpapa der beiden großen und versucht sein bestes um alle drei kinder gleich zu behandeln. die beiden großen machen es ihm, bei gott, nicht leicht sondern höllisch schwer und er ist hunderte male schon den tränen nahe gewesen ABER er bemüht sich weiter und weiter. manchmal muss ich, als mutter, auch vermitteln, dämper geben und auch mal motzen aber eben auf beiden seiten.
Marf
25160 Beiträge
17.02.2015 09:03
Guten Morgen!
Ich hab ein bisserl geforscht und meine Mutter gefragt.Sie hat ihre Sachen eingeschlossen, ansonsten hätte sie nackt gehen müssen.
Wir waren überall dran.
Aber über Shampoos ect.gabs nie Diskussionen. ..das Zeug wurde nachgekauft wenn es leer war.Das ist dieses unwichtige was ich gestern schon schrieb, wiso soll man wg.sowas streiten?!
Die Therapiesitzungen bzw.deren Inhalt muss der Arzt nicht an euch weitergeben.Die Schweigepflicht gilt bei diesem Alter auch schon.Wobei ich aber denke das der Vater schon detaillierte Infos bekommen wird.Wobei ich mich frage wiso das nicht schon längst so gemacht wird, die Therapie läuft doch schon eine Weile.
Macht ihr speziell was mit ihr? Ohne das Kleinkraut dabei zu haben? Oder sie nur mal mit ihrem Papa? Das wäre auch noch ein wichtiger Punkt.

17.02.2015 09:08
Zitat von Wurmimama13:

Zitat von Seesternchen_2.0:

Was für Schäden kann eine ungekochte Nudel bei einem zahnlosen 13 Monate altem Kind den verursachen???

Ich dachte du schließt dein Rasierer ein... Aber auch dein Shampoo????

Ich bin raus! Das Mädel ist 10 Jahre jünger als du und du behandelst sie wie ein Störfaktor für deine Familie! Denn ganz klar deine Familie ist dein Freund und deine Tochter!

Armes Mädel!


Sie kann sich daran verschlucken
Hast du schon mal ne unzerkaute Spirelli runter geschluckt??

Wenn dem so wäre wie du sagst, warum frage ich hier nach Rat?

Du stehst wahrscheinlich noch unter Dusche und lachst und tätschelst dem Kind den Kopf wenn du nichts zum duschen hast oder?

Das ich sie in den Arm genommen hab und Ihr gesagt hab, dass ich sie lieb habe, hast du wohl auch überlesen?

Entschuldige bitte, ich nehme gerne Kritik an, und versuche es umzusetzen, aber dein Beitrag macht mich gerade echt wütend.
Es wirkt auf mich,dass du nur das negative bei mir raus suchst und das positive,wie in den Arm nehmen, hab dich lieben sagen, das Kind mit regelmäßigen Mahlzeiten integrieren etc lässt du hinten rüber fallen.

meine güte, dann schau, BEVOR du das wasser anschmeißt, ob noch was im duschgel ist. man kann auch aus ner mücke nen elefanten machen
KratzeKatze
6125 Beiträge
17.02.2015 09:46
ich kann die Probleme der ts schon verstehen und finde, man kann ich jetzt nicht sagen, sie soll sich nicht so haben.
von einer 17jährigen kann man schon verlangen, das sie sich in das Familienleben einfügt und Rücksicht nimmt!

und der ts zu sagen, sie soll halt ihren Rasierer ins Schlafzimmer packen, wenn sie nicht möchte, das die Stieftochter ihn auch benutzt.
sorry, aber man kann schon erwarten, das ne 17jährige den unterschied zwischen mein und dein kennt und den Rasierer der Stiefmutter nicht benutzt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt