Mütter- und Schwangerenforum

Wie oft lobt ihr eure Kinder/Teenies?

Gehe zu Seite:
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 15:47
Schwierig zu erklären. Hatte eine schöne Unterhaltung zu dem Thema. Als meine noch kleiner waren, haben sie quasi täglich ihre Küsschen bekommen, Mama hat Dich lieb (hat sie immer noch, auch ich manchmal gerne einen Besuch beim Mondmann spendieren würde).
Wie oft - wurde ich gefragt - sagst Du ihnen, dass Du stolz auf sie bist. Da hinterfragte ich mich mal.
Alaska
15486 Beiträge
31.07.2020 15:51
Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.
MaLuk
1471 Beiträge
31.07.2020 15:53
Zitat von Alaska:

Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.

Ähnlich hier... Ich sag ihm zwar nicht täglich (OK momentan schon) aber dass ich stolz bin auf ihn aber wie sehr ich ihn liebe hört er meist mehrmals täglich
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 15:53
Zitat von Alaska:

Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.
Gut, aber meine Teenies bringe ich ja nicht mehr ins Bett. Ich gehe ja meist vor den "Nachteulen" ins Bett. Und Kunststücke bekomme ich auch keine mehr gezeigt. Eher - lass mich in Ruhe oder chill mal. Bin dann mal weg ...
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 15:54
Zitat von MaLuk:

Zitat von Alaska:

Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.

Ähnlich hier... Ich sag ihm zwar nicht täglich (OK momentan schon) aber dass ich stolz bin auf ihn aber wie sehr ich ihn liebe hört er meist mehrmals täglich
Diese Woche sagte ich zum Beispiel, da sie ans "Strandbad" fahren wollten, dass sie bitte bitte aufpassen sollen und ich ihn doch so lieb habe. Das Gesicht sprach Bände, dem war es so peinlich und zack saß er auf dem Fahrrad, dass Mama nicht noch mehr schnulzige Worte von sich gibt. So nennt er das.
DieW
1743 Beiträge
31.07.2020 15:56
Egal ob 4 Jahre oder 22 -sie werden gelobt,wenn es angebracht ist.,ebenso bedanke ich mich bei ihnen,wenn sie mir behilflich waren.
Dass ich sie liebe hören alle 5 Kinder jeden Tag.Der Große über WA,weil er ja alleine in einer anderen Stadt wohnt.Die 4 anderen bevor sie das Haus verlassen,zum Schlafen und auch mal zwischendurch.
Alaska
15486 Beiträge
31.07.2020 15:58
Zitat von markusmami:

Zitat von Alaska:

Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.
Gut, aber meine Teenies bringe ich ja nicht mehr ins Bett. Ich gehe ja meist vor den "Nachteulen" ins Bett. Und Kunststücke bekomme ich auch keine mehr gezeigt. Eher - lass mich in Ruhe oder chill mal. Bin dann mal weg ...


Mh, bei Teenies kann ich nicht mitreden. Ich glaub auch, dass es da gar nicht mehr so wichtig ist, wenn sie tief verankert haben, dass sie geliebt werden und man stolz auf sie ist - immer.
Aber wenn ich merken würde, dass sie einen schlechten Tag haben oder ich einfach das Gefühl habe, dass sie etwas liebes hören möchten, dann würd ich das auch mal zwischendurch ganz spontan sagen: Gell, du weißt, wie stolz wir auf dich sind / wie lieb wir dich haben?...
Manchmal braucht das ein Herz einfach.
Heute noch. Von meiner Mami.
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 15:59
Zitat von Alaska:

Zitat von markusmami:

Zitat von Alaska:

Mh, schwierig zu beantworten. Ich bin schon eine Lobmama. Wenn sie etwas toll gemalt/gebastelt... mir etwas selbständig geholfen haben (oft als Überraschung), ein neues Kunsstück können, oben im Apfelbaum angekommen sind... dann lob ich. Und zwar von Herzen gerne.

Dass ich stolz auf sie bin sag ich fast täglich. Spätestens beim einschlafen, aber auch wenn etwas neues geklappt hat. Oft sag ich dann, dass ich ja eh immer stolz auf sie bin, aber ich gerade fast vor Stolz platze.
Gut, aber meine Teenies bringe ich ja nicht mehr ins Bett. Ich gehe ja meist vor den "Nachteulen" ins Bett. Und Kunststücke bekomme ich auch keine mehr gezeigt. Eher - lass mich in Ruhe oder chill mal. Bin dann mal weg ...


Mh, bei Teenies kann ich nicht mitreden. Ich glaub auch, dass es da gar nicht mehr so wichtig ist, wenn sie tief verankert haben, dass sie geliebt werden und man stolz auf sie ist - immer.
Aber wenn ich merken würde, dass sie einen schlechten Tag haben oder ich einfach das Gefühl habe, dass sie etwas liebes hören möchten, dann würd ich das auch mal zwischendurch ganz spontan sagen: Gell, du weißt, wie stolz wir auf dich sind / wie lieb wir dich haben?...
Manchmal braucht das ein Herz einfach.
Heute noch. Von meiner Mami.
Stimmt. Das hört man einfach gerne.
Tanzbär
10821 Beiträge
31.07.2020 17:36
Ich sag das meinen Kindern - auch dem Teenie - täglich, spätestens beim Zubettbringen. Klar bringe ich den Großen nicht mehr ins Bett, aber wenn er oder ich Richtung Bett marschieren, kommt ein "Gute Nacht mein Großer, schlaf schön / träum was schönes, ich habe dich lieb." Er kommt aber auch von sich aus noch zu mir, um mich morgens oder abends zu umarmen. Das ist zwar deutlich seltener geworden, aber er macht es noch

Die Kleinen fordern natürlich noch ihren Gute-Nacht-Kuss ein, dem Großen darf ich je nach Gemütszustand mal eins geben oder eben nicht

Loben tue ich sie nach Bedarf bzw. was ist loben in dem Fall? Wenn mein Großer was im Haushalt gemacht hat, sag ich ihm natürlich nicht jedes Mal "Du hast aber toll abgewaschen", sondern eben eher "Danke" oder so. Wenn er eine gute Note mit nach Hause gebracht hat oder irgendetwas anderes Besonderes / etwas geschafft hat, was ihm sonst schwer fällt, gibt es natürlich auch für den Teenie Lob.
Carlchen0102
645 Beiträge
31.07.2020 17:43
Ich glaube ich habe noch nie einem meiner Kinder gesagt, dass ich stolz auf es bin. Ist einfach nicht meine Wortwahl.

Sie hören aber täglich wie lieb ich sie habe und werden geknuddelt. Das mag auch der Große (10) ab und zu noch gerne
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 18:12
Zitat von Tanzbär:

Ich sag das meinen Kindern - auch dem Teenie - täglich, spätestens beim Zubettbringen. Klar bringe ich den Großen nicht mehr ins Bett, aber wenn er oder ich Richtung Bett marschieren, kommt ein "Gute Nacht mein Großer, schlaf schön / träum was schönes, ich habe dich lieb." Er kommt aber auch von sich aus noch zu mir, um mich morgens oder abends zu umarmen. Das ist zwar deutlich seltener geworden, aber er macht es noch

Die Kleinen fordern natürlich noch ihren Gute-Nacht-Kuss ein, dem Großen darf ich je nach Gemütszustand mal eins geben oder eben nicht

Loben tue ich sie nach Bedarf bzw. was ist loben in dem Fall? Wenn mein Großer was im Haushalt gemacht hat, sag ich ihm natürlich nicht jedes Mal "Du hast aber toll abgewaschen", sondern eben eher "Danke" oder so. Wenn er eine gute Note mit nach Hause gebracht hat oder irgendetwas anderes Besonderes / etwas geschafft hat, was ihm sonst schwer fällt, gibt es natürlich auch für den Teenie Lob.
Wie alt ist Dein Teenie
Tanzbär
10821 Beiträge
31.07.2020 18:13
Zitat von markusmami:

Zitat von Tanzbär:

Ich sag das meinen Kindern - auch dem Teenie - täglich, spätestens beim Zubettbringen. Klar bringe ich den Großen nicht mehr ins Bett, aber wenn er oder ich Richtung Bett marschieren, kommt ein "Gute Nacht mein Großer, schlaf schön / träum was schönes, ich habe dich lieb." Er kommt aber auch von sich aus noch zu mir, um mich morgens oder abends zu umarmen. Das ist zwar deutlich seltener geworden, aber er macht es noch

Die Kleinen fordern natürlich noch ihren Gute-Nacht-Kuss ein, dem Großen darf ich je nach Gemütszustand mal eins geben oder eben nicht

Loben tue ich sie nach Bedarf bzw. was ist loben in dem Fall? Wenn mein Großer was im Haushalt gemacht hat, sag ich ihm natürlich nicht jedes Mal "Du hast aber toll abgewaschen", sondern eben eher "Danke" oder so. Wenn er eine gute Note mit nach Hause gebracht hat oder irgendetwas anderes Besonderes / etwas geschafft hat, was ihm sonst schwer fällt, gibt es natürlich auch für den Teenie Lob.
Wie alt ist Dein Teenie

12,5 Jahre
markusmami
129189 Beiträge
31.07.2020 18:13
Zitat von Carlchen0102:

Ich glaube ich habe noch nie einem meiner Kinder gesagt, dass ich stolz auf es bin. Ist einfach nicht meine Wortwahl.

Sie hören aber täglich wie lieb ich sie habe und werden geknuddelt. Das mag auch der Große (10) ab und zu noch gerne
Doch das habe ich schon gesagt. Wenn sie etwas gut gemacht haben.Nicht nur in schulischen Dingen.
Carlchen0102
645 Beiträge
31.07.2020 18:41
Zitat von markusmami:

Zitat von Carlchen0102:

Ich glaube ich habe noch nie einem meiner Kinder gesagt, dass ich stolz auf es bin. Ist einfach nicht meine Wortwahl.

Sie hören aber täglich wie lieb ich sie habe und werden geknuddelt. Das mag auch der Große (10) ab und zu noch gerne
Doch das habe ich schon gesagt. Wenn sie etwas gut gemacht haben.Nicht nur in schulischen Dingen.

Ich sag dann eher wow super, klasse gemacht oder so. Keine Ahnung warum
YellowBird
3261 Beiträge
31.07.2020 19:03
Ich vermeide Lob fast vollständig. Das klingt jetzt als wäre ich eine gefühlskalte Mama, die kein Interesse am Kind hat, aber das Gegenteil ist mein Ziel.

Erstmal finde ich es wichtig, Lob und "Ich habe dich lieb" zu unterscheiden. "Ich habe dich lieb." ist eine Darstellung meiner Beziehung zu meinem Kind, die unabhängig von der Leistung meines Kindes ist. Daher haben die Aussagen "Ich bin stolz auf dich" und "Ich habe dich lieb" für mich auch komplett andere Bedeutungen. Mein Kind hört von mir auch jeden Tag "Ich hab dich lieb." Es hat noch nie gehört: "Ich bin stolz auf dich".

Mein Kind hört häufig:
- Das hat mir sehr geholfen. So ging das Aufräumen viel schneller! Danke dir!
- Huii, der Sprung war ja weiter als gestern!
- Na, ist die Aussicht so weit oben schön?
- Möchtest du für dein Bild noch mehr Farben / einen Pinsel / weitere Blätter / ...?

Mein Kind hört selten:
- Das hast du aber toll gemacht!
- Boah, kannst du toll klettern!
- Du bist aber lieb / schlau / hübsch / süß / groß / ...

Ab und an hört er von mir:
- Oh, da warst du aber ganz vorsichtig So ist alles heil geblieben.
- Ist das nicht ganz schön schwer zu tragen??
- Da hast du dir aber eine schwere Aufgabe / ein hohes Kletternetz / ein schweres Puzzle / ... gesucht!
- ...

Ich vermeide es, meinem Kind eine Bewertung aufzudrücken. Es hat auch ohne meine Bewertung einen enormen Antrieb, sich zu entwickeln. Es sucht sich von ganz allein Aufgaben und freut sich über den Erfolg. Es ruft auch "Mama, guck mal!" und ich rufe zurück: "Springst du da jetzt runter?" - "Jahaaaa!" und ist glücklich. Ich muss dann nicht kommentieren: "Du bist aber TOLL gesprungen."

Ich glaube nicht, dass Kinder bewertet werden wollen. Aber natürlich brauchen sie Aufmerksamkeit. Ich selbst bewerte Dinge vielleicht ganz anders als mein Kind.

Es gibt außerdem Studien zum Thema Loben, die folgendes zeigen:
Wenn man Kinder zu einer Tätigkeit lobt, dann freuen sie sich darüber. Das empfinden sie als schön und wollen diesen Zustand häufig wieder herbeiführen. In Experimenten konnte man feststellen, dass Kinder Tätigkeiten, für die sie gelobt werden, häufiger sehr ähnlich wiederholen. Das machen sich viele Pädagogen zunutze (positive Verstärkung). Allerdings wiederholen Kinder auch aus eigenem Antrieb wahnsinnig viel und variieren dabei jedoch immer wieder. Ein gelobtes Kind wiederholt tendenziell mit weniger Variationen, da es auf einem ähnlichen Wege versucht, das Lob einzuholen. Bei Puzzles konnte man beobachten, dass gelobte Kinder häufig bei einer niedrigen Anzahl an Puzzleteilen blieben, während ungelobte, aber wertschätzend begleitete Kinder ("Was puzzelst du denn? Ah, ein Pferd. Macht das Spaß?" und so ähnlich...) sich nach und nach schwierigere Puzzle suchten und das Risiko einer "Niederlage" eingingen. Es ging ihnen eher um den Prozess des Puzzelns als um das Ergebnis (anders als bei den gelobten Kindern).

Mit Schülern und einem sehr einfachen Mathetest konnte man noch mehr Interessantes zum Loben feststellen. Eine Gruppe wurde nach dem Test mit "Du kannst das richtig gut!" oder "Du bist richtig intelligent!" u. Ä. gelobt, eine andere Gruppe mit "Du hast dich richtig angestrengt!", "Da hattest du aber viel Durchhaltevermögen" usw.

Es folgte ein zweiter, nun schwerer Test. Die erste Gruppe gab signifikant früher auf, während die zweite Gruppe sich deutlich länger an den Aufgaben versuchte und dadurch viel bessere Ergebnisse erzielte. Zuletzt gab es einen ähnlich einfachen Test wie den ersten. Die erste Gruppe schnitt schlechter ab als zum Beginn, die zweite verbesserte sich.

Die Wissenschaftler vermuten, dass der Grund in der Verschlechterung der ersten Gruppe darin liegt, dass sie von ihrem Können, das ihnen nach dem ersten Test attestiert wurde, nun enttäuscht wurden. Es stellte sich als scheinbar falsch heraus. Sie wurden vielleicht aus ihrer Sicht als doch nicht so klug "enttarnt", was zu einer früheren Frustration und damit früherem Aufgeben geführt haben könnte.

Die zweite Gruppe wurde darin bestärkt, am Ball zu bleiben und tat dies auch.

Loben hat also anscheinend einen Einfluss auf Kinder. Das weiß man auch schon lange. Aber WIE genau und auch wie häufig man lobt, kann einen massiven Unterschied machen. Lob macht auch abhängig. Viele gelobte Kindern fordern dieses Lob regelmäßig ein und erwarten auch nach und nach mehr. Das ist ein Problem. Man gibt den Kindern doch auch irgendwie mit, dass es wichtig wäre, wie andere ihr Tun einschätzen. Aber ist es das wirklich? Ist es für Kinder nicht vielleicht gesünder, wenn sie lernen, eigene Bewertungssysteme zu entwickeln, lernen, auf sich selbst und ihre Bedürfnisse und weniger auf das Lob anderer zu hören?

Kinder sind aus eigenem Antrieb heraus eigentlich hervorragende Lerner und Selbstverwirklicher. Ich bin der Überzeugung, dass wir ihren eigenen Antrieb stark stören und sie von uns abhängig machen, wenn wir loben. Daher verzichte ich an vielen Stellen darauf.

Sollte mein Kind mich natürlich mal fragen: "Mama, wie gefällt dir das?", dann halte ich mich mit Lob auch sicher nicht zurück, wenn es angemessen ist. Aber einfach so möchte ich es eher nicht verteilen.

---
Etwas ganz anderes ist jedoch Wertschätzung und Aufmerksamkeit. Ich muss nicht loben, um wertschätzend zu sein. Ich glaube, eigentlich wollen fast alle nur wertschätzen, aber ihnen fällt nur Lob ein. Stattdessen kann man auch mit Nachfragen, mit einfachem "Hey, ich sehe dich und schaue gespannt zu!" oder dem Mitfreuen Wertschätzung ausstrahlen.

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt