Mütter- und Schwangerenforum

wieso sind Schwiegermütter doof?

Gehe zu Seite:
07.01.2014 17:49
Meine Schwiegermutter hasst mich ohne mich je persönlich getroffen zu haben. Sie kann aber nicht akzeptieren, dass ich schon ein Kind habe und hat deshalb alles versucht um uns auseinanderzubringen inkl. heulen auf Kommando usw.

Sie meint ich wäre nur auf Geld aus und und und. Ich finds schade, denn ich hätte sie gern unvoreingenommen kennengelernt.
nölke
12399 Beiträge
07.01.2014 20:04
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von BennyundSandra:

Zitat von juuungeMami94:

Also ich liebe meine schwiegermama , sie ist sooooooooo toll !!!
Am anfang hatte ich probleme mit ihr , muss aber dazu sagen das nicht sie dran schuld war sondern ich.
Nun sehe ich alles locker ,schließlich hat die frau 3 kinder und weiss was sie tut. Heute wird den schwiegermuttis einfach zu wenig erlaubt, sie dürfen einfach nicht oma sein und genau das macht sie dann ""doof". Man sollte sich mal n sie rein versetzen.... unsere omis waren sicher nicht anders!


Ich hatte nie eine Oma, vllt finde ich es daher auch gut dass sich die Mutter meines Mannes in garnichts einmischt. Ich will einfach nicht dass mir da in der Erziehung reingepfuscht wird. Also wird unsere kleine dort und bei meinen Eltern auch nicht so viel Zeit verbringen, also allein dort übernachten usw


Du weißt aber schon, was du deinem Kind damit an Erfahrung nimmst? Ja?
Mein Sohn ist regelm. mit meiner Mama für eine Woche in den Urlaub gefahren. Nicht weil ich da was vor hatte, sondern weil ich ihm einfach eine Woche Extraurlaub gegönnt habe. Dasselbe mit meiner Schwiegermutter und aller paar Jahre sind sie gemeinsam mit ihm gefahren... Oma in geballter Ladung. Los fuhr er mit einem Köfferchen, wieder kam er mit mind. 2 Köfferchen. Die Eissorten kannte er alle und ich war erstaunt, welche Schoki und sonstiges Süßkram er im Supermarkt so wieder erkannte. Ausserdem kehrte er stets als Prinz zu mir zurück, der nur mit dem Finger schnippte und ihm jeder Wunsch erfüllt wurde... dachte er. .. nun hier dann nicht mehr, aber im Urlaub mit Oma oder beiden Omas, war es eben so.
Klar völlig verwöhnt und verzogen, aber hey... das sind Omas. Dafür sind sie da und so soll es sein.
Mein Sohn ist inzwischen 14 Jahre und es geht im prächtig. Er hat weder einen Zuckerschock erlitten, noch handelt er völlig regelkonform, er hat auch keinerlei Karies im Mund und fett ist er auch nicht. Aber er ist reich an wundervolle Erinnerungen an die verstorbene Oma und ebenso an die noch vorhandene Oma, mit der ja weiterhin Erinnerungen schafft. Heute gibt er übrigens zurück, was sie ihm jahrelang in den Hintern geschoben hat. Er trägt ihre Taschen, denn sie muss doch nicht so schwer tragen, er holt ihr einen Kaffee, wenn sie zur Tür rein kommt, er fragt immer, ob sie was braucht/möchte etc... trotzdem er stets und bis heute nur verwöhnt wird.
Für die Erziehung bin ich zuständig, das ist richtig, für das Verziehen daher die Oma. Sie schafft es in den verhältnismäßig wenigen Momenten ( im Vergleich zum Leben bei uns) ja eh nicht. Es ist einfach Genuss, das ist alles.
Oder bist du alkoholkrank, wenn du nur hin und wieder mal ein Glas Wein geniesst?

LG Zaubi

P.S. Ich spreche übrigens nicht ausschliesslich dich an... sondern alle, die meinen, die Omas dürften das alles nicht, weil ja sonst... nichts sonst.. wenn dir Grunderziehung im Elternhaus passt, dann kann Oma/Opa gar nichts kaputt machen.

Tränen weg wisch :'(
07.01.2014 20:09
Zitat von nölke:

Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von BennyundSandra:

Zitat von juuungeMami94:

Also ich liebe meine schwiegermama , sie ist sooooooooo toll !!!
Am anfang hatte ich probleme mit ihr , muss aber dazu sagen das nicht sie dran schuld war sondern ich.
Nun sehe ich alles locker ,schließlich hat die frau 3 kinder und weiss was sie tut. Heute wird den schwiegermuttis einfach zu wenig erlaubt, sie dürfen einfach nicht oma sein und genau das macht sie dann ""doof". Man sollte sich mal n sie rein versetzen.... unsere omis waren sicher nicht anders!


Ich hatte nie eine Oma, vllt finde ich es daher auch gut dass sich die Mutter meines Mannes in garnichts einmischt. Ich will einfach nicht dass mir da in der Erziehung reingepfuscht wird. Also wird unsere kleine dort und bei meinen Eltern auch nicht so viel Zeit verbringen, also allein dort übernachten usw


Du weißt aber schon, was du deinem Kind damit an Erfahrung nimmst? Ja?
Mein Sohn ist regelm. mit meiner Mama für eine Woche in den Urlaub gefahren. Nicht weil ich da was vor hatte, sondern weil ich ihm einfach eine Woche Extraurlaub gegönnt habe. Dasselbe mit meiner Schwiegermutter und aller paar Jahre sind sie gemeinsam mit ihm gefahren... Oma in geballter Ladung. Los fuhr er mit einem Köfferchen, wieder kam er mit mind. 2 Köfferchen. Die Eissorten kannte er alle und ich war erstaunt, welche Schoki und sonstiges Süßkram er im Supermarkt so wieder erkannte. Ausserdem kehrte er stets als Prinz zu mir zurück, der nur mit dem Finger schnippte und ihm jeder Wunsch erfüllt wurde... dachte er. .. nun hier dann nicht mehr, aber im Urlaub mit Oma oder beiden Omas, war es eben so.
Klar völlig verwöhnt und verzogen, aber hey... das sind Omas. Dafür sind sie da und so soll es sein.
Mein Sohn ist inzwischen 14 Jahre und es geht im prächtig. Er hat weder einen Zuckerschock erlitten, noch handelt er völlig regelkonform, er hat auch keinerlei Karies im Mund und fett ist er auch nicht. Aber er ist reich an wundervolle Erinnerungen an die verstorbene Oma und ebenso an die noch vorhandene Oma, mit der ja weiterhin Erinnerungen schafft. Heute gibt er übrigens zurück, was sie ihm jahrelang in den Hintern geschoben hat. Er trägt ihre Taschen, denn sie muss doch nicht so schwer tragen, er holt ihr einen Kaffee, wenn sie zur Tür rein kommt, er fragt immer, ob sie was braucht/möchte etc... trotzdem er stets und bis heute nur verwöhnt wird.
Für die Erziehung bin ich zuständig, das ist richtig, für das Verziehen daher die Oma. Sie schafft es in den verhältnismäßig wenigen Momenten ( im Vergleich zum Leben bei uns) ja eh nicht. Es ist einfach Genuss, das ist alles.
Oder bist du alkoholkrank, wenn du nur hin und wieder mal ein Glas Wein geniesst?

LG Zaubi

P.S. Ich spreche übrigens nicht ausschliesslich dich an... sondern alle, die meinen, die Omas dürften das alles nicht, weil ja sonst... nichts sonst.. wenn dir Grunderziehung im Elternhaus passt, dann kann Oma/Opa gar nichts kaputt machen.

Tränen weg wisch :'(



Ach Gott, warum das denn?
nölke
12399 Beiträge
07.01.2014 20:18
Hat mich voll gerührt!
07.01.2014 20:22
Zitat von nölke:

Hat mich voll gerührt!



Ohje.. na dann... wünsche ich dir eine Schwiegertochter, bzw. zwei davon, die es genauso locker sehen.

Ansonsten bin ich nämlich eher die Glucke... aber innerhalb der Familie, ob nun meine oder seine, vertraue ich blind und lasse sie machen.. bis auf ein paar wenige Eckdaten, die ich mitgebe. Aber das ist gering und dient einfach dazu, das mein Sohn sich wohl fühlt und nicht in seine Angstschiene rutscht.. dann wären die Großeltern nämlich überfordert.
Ansonsten können sie tun und lassen, was sie wollen. Wird schon passen.

LG Zaubi
Jani85
27572 Beiträge
07.01.2014 21:14
Zitat von Die-zauberhafte-Patin:

Zitat von BennyundSandra:

Zitat von juuungeMami94:

Also ich liebe meine schwiegermama , sie ist sooooooooo toll !!!
Am anfang hatte ich probleme mit ihr , muss aber dazu sagen das nicht sie dran schuld war sondern ich.
Nun sehe ich alles locker ,schließlich hat die frau 3 kinder und weiss was sie tut. Heute wird den schwiegermuttis einfach zu wenig erlaubt, sie dürfen einfach nicht oma sein und genau das macht sie dann ""doof". Man sollte sich mal n sie rein versetzen.... unsere omis waren sicher nicht anders!


Ich hatte nie eine Oma, vllt finde ich es daher auch gut dass sich die Mutter meines Mannes in garnichts einmischt. Ich will einfach nicht dass mir da in der Erziehung reingepfuscht wird. Also wird unsere kleine dort und bei meinen Eltern auch nicht so viel Zeit verbringen, also allein dort übernachten usw


Du weißt aber schon, was du deinem Kind damit an Erfahrung nimmst? Ja?
Mein Sohn ist regelm. mit meiner Mama für eine Woche in den Urlaub gefahren. Nicht weil ich da was vor hatte, sondern weil ich ihm einfach eine Woche Extraurlaub gegönnt habe. Dasselbe mit meiner Schwiegermutter und aller paar Jahre sind sie gemeinsam mit ihm gefahren... Oma in geballter Ladung. Los fuhr er mit einem Köfferchen, wieder kam er mit mind. 2 Köfferchen. Die Eissorten kannte er alle und ich war erstaunt, welche Schoki und sonstiges Süßkram er im Supermarkt so wieder erkannte. Ausserdem kehrte er stets als Prinz zu mir zurück, der nur mit dem Finger schnippte und ihm jeder Wunsch erfüllt wurde... dachte er. .. nun hier dann nicht mehr, aber im Urlaub mit Oma oder beiden Omas, war es eben so.
Klar völlig verwöhnt und verzogen, aber hey... das sind Omas. Dafür sind sie da und so soll es sein.
Mein Sohn ist inzwischen 14 Jahre und es geht im prächtig. Er hat weder einen Zuckerschock erlitten, noch handelt er völlig regelkonform, er hat auch keinerlei Karies im Mund und fett ist er auch nicht. Aber er ist reich an wundervolle Erinnerungen an die verstorbene Oma und ebenso an die noch vorhandene Oma, mit der ja weiterhin Erinnerungen schafft. Heute gibt er übrigens zurück, was sie ihm jahrelang in den Hintern geschoben hat. Er trägt ihre Taschen, denn sie muss doch nicht so schwer tragen, er holt ihr einen Kaffee, wenn sie zur Tür rein kommt, er fragt immer, ob sie was braucht/möchte etc... trotzdem er stets und bis heute nur verwöhnt wird.
Für die Erziehung bin ich zuständig, das ist richtig, für das Verziehen daher die Oma. Sie schafft es in den verhältnismäßig wenigen Momenten ( im Vergleich zum Leben bei uns) ja eh nicht. Es ist einfach Genuss, das ist alles.
Oder bist du alkoholkrank, wenn du nur hin und wieder mal ein Glas Wein geniesst?

LG Zaubi

P.S. Ich spreche übrigens nicht ausschliesslich dich an... sondern alle, die meinen, die Omas dürften das alles nicht, weil ja sonst... nichts sonst.. wenn dir Grunderziehung im Elternhaus passt, dann kann Oma/Opa gar nichts kaputt machen.

seh ich ebenso.

Als wir das letzte mal bei meinem Papa und seiner Freundin waren begegnete mir mein Sohn kauend.
Ich: was isst du?
Er Nüüüüx
stiefmama ganz verschämt: er wollte was von meinen chips abhaben... aber du hast gesagt ich bin die Oma ich darf das!
Ich: jaja passt schon
irgendwie hab ich ihn dort fast ausschließlich kauend erlebt... ich hab volle drei Tage gebraucht um ihm klar zu machen das es zuhause keine Kekse zum Mittagessen gibt
Wundersamerweise isst er aber auch dort am allerliebsten Äpfel
FraBu
2821 Beiträge
07.01.2014 22:25
Geben denn die eigenen Mütter nicht auch oft fragwürdige Ratschläge und mischen sich ein? Ich würde mal behaupten, dass nimmt man dann nicht mit so einem faden Beigeschmack wahr wie wenn es die Schwiegermutter tut.

Ich kann den Gedankengang der TE nachempfinden. Ehrlich gesagt, gruselt es mich manchmal auch, wenn ich hier im Forum einiges lese. Ich habe auch zwei Söhne und werde dann dieses "Schicksal" erleiden, denn bei manchen habe ich das Gefühl, dass die Schwiegermama es gar nicht recht machen kann. Sie ist die Schwiegermama und damit der Teil, der zuviel ist ...

nölke
12399 Beiträge
07.01.2014 23:40
Zitat von FraBu:

Geben denn die eigenen Mütter nicht auch oft fragwürdige Ratschläge und mischen sich ein? Ich würde mal behaupten, dass nimmt man dann nicht mit so einem faden Beigeschmack wahr wie wenn es die Schwiegermutter tut.

Ich kann den Gedankengang der TE nachempfinden. Ehrlich gesagt, gruselt es mich manchmal auch, wenn ich hier im Forum einiges lese. Ich habe auch zwei Söhne und werde dann dieses "Schicksal" erleiden, denn bei manchen habe ich das Gefühl, dass die Schwiegermama es gar nicht recht machen kann. Sie ist die Schwiegermama und damit der Teil, der zuviel ist ...



So siehts aus!
Oft denk ich nur: "lass meine nicht so sein"
Chloe-Marie
1732 Beiträge
08.01.2014 00:05
Zitat von nölke:

Hallo

Ich habe erfahren, dass ich meinen 2ten Jungen erwarte.
Hätte mir sehr ein Mädchen gewünscht. Nur ist das aber kein Wunschkonzert.

Seit ich die frohe Botschaft weiß, geistern mir immer wieder solche Sachen im Kopf rum wie: "du wirst nur die doofe Schwiegermutter."
Egal wo man was liest, es gibt kaum eine Frau, die ihre Schwiegermutter mag. Die eigene Mutter ist immer besser (auch wenn die mehr Fehler macht als die SM).
Meine Mutter ist zB die "schlimmste Oma" - sie gibt meinem Kind Süßes, sie hat einen großen Hund, raucht (zwar nur in der Küche, aber auch wenn mein Kind sich dort aufhält), guckt viel Fern, schaut bei vielen Sachen auch einfach weg und lässt viel zu - also durch und durch eine Hass-Schwiegermutter.
ich würde ihr trotzdem kaum was verbieten
aber überall um mich rum meckern die frauen schon rum, wenn die SM nur mal was süßes gibt, Fernsehen an hat und bestrafen sie mit Enkelentzug (liest man hier im forum fast täglich).

Wie wird man eine gute Schwiegermutter?
Einfach Glück haben mit der Schwiegertochter oder dieser in den Ars** kriechen???

Mich macht das grad so traurig, auch weil ich wohl nie in den "Genuss" komme eine Tochter zu haben und deswegen etwas wehmütig bin.


Hab ne super Schwiegermutter, meist gilt auch einfach das Motto "Wie man in den Wald hineinruft..."

UND OT..
ich finde den von mir fett markierten Teil deines Posts einfach nur traurig. Wie kann man denn bitte so Geschlechtsfixiert sein? Weißt Du eigentlich wie viele Paare sich ein Kind wünschen EGAL welches Geschlecht? Oder wie viele Eltern sich einfach ein gesundes Kind wünschen? "Traurig" zu sein, weil man nicht in den "Genuss" kommt ein Mädchen zu bekommen ist echt hart.
nölke
12399 Beiträge
08.01.2014 00:09
Du hast grad nix besseres zu tun?

Wegen solchen Aussagen verfallen viele Frauen in Depressionen, weil sie sich nicht trauen ihren Gedanken luft zu machen.

Da frag ich mich bei wem der fehler liegt...
Chloe-Marie
1732 Beiträge
08.01.2014 00:16
Ich finde es eben sehr undankbar, Du trägst ein gesundes Kind in Dir, das ist alles was zählt. Für mich jedenfalls. Öffentliches Forum, öffentliche Meinung.
kizim
6152 Beiträge
08.01.2014 04:43
Zitat von Chloe-Marie:

Zitat von nölke:

Hallo

Ich habe erfahren, dass ich meinen 2ten Jungen erwarte.
Hätte mir sehr ein Mädchen gewünscht. Nur ist das aber kein Wunschkonzert.

Seit ich die frohe Botschaft weiß, geistern mir immer wieder solche Sachen im Kopf rum wie: "du wirst nur die doofe Schwiegermutter."
Egal wo man was liest, es gibt kaum eine Frau, die ihre Schwiegermutter mag. Die eigene Mutter ist immer besser (auch wenn die mehr Fehler macht als die SM).
Meine Mutter ist zB die "schlimmste Oma" - sie gibt meinem Kind Süßes, sie hat einen großen Hund, raucht (zwar nur in der Küche, aber auch wenn mein Kind sich dort aufhält), guckt viel Fern, schaut bei vielen Sachen auch einfach weg und lässt viel zu - also durch und durch eine Hass-Schwiegermutter.
ich würde ihr trotzdem kaum was verbieten
aber überall um mich rum meckern die frauen schon rum, wenn die SM nur mal was süßes gibt, Fernsehen an hat und bestrafen sie mit Enkelentzug (liest man hier im forum fast täglich).

Wie wird man eine gute Schwiegermutter?
Einfach Glück haben mit der Schwiegertochter oder dieser in den Ars** kriechen???

Mich macht das grad so traurig, auch weil ich wohl nie in den "Genuss" komme eine Tochter zu haben und deswegen etwas wehmütig bin.


Hab ne super Schwiegermutter, meist gilt auch einfach das Motto "Wie man in den Wald hineinruft..."

UND OT..
ich finde den von mir fett markierten Teil deines Posts einfach nur traurig. Wie kann man denn bitte so Geschlechtsfixiert sein? Weißt Du eigentlich wie viele Paare sich ein Kind wünschen EGAL welches Geschlecht? Oder wie viele Eltern sich einfach ein gesundes Kind wünschen? "Traurig" zu sein, weil man nicht in den "Genuss" kommt ein Mädchen zu bekommen ist echt hart.



oh man was fuer ein leeres u sinnloses gesabbel.
ich glaub der ts hilft es nicht wenn du ihr etwas ironisch geschrieben text ueber das geschlecht des kindes rumhackst o ihr praesentierst wie toll deine schwimu ist.
manche sind einfach biester u ein griff ins klo!
schoen das ihr euch versteht aber sowas absolut sinnfreies und unhilfreiches...
kizim
6152 Beiträge
08.01.2014 04:50
Zitat von cakepop:

Zitat von Chloe-Marie:

Zitat von nölke:

Hallo

Ich habe erfahren, dass ich meinen 2ten Jungen erwarte.
Hätte mir sehr ein Mädchen gewünscht. Nur ist das aber kein Wunschkonzert.

Seit ich die frohe Botschaft weiß, geistern mir immer wieder solche Sachen im Kopf rum wie: "du wirst nur die doofe Schwiegermutter."
Egal wo man was liest, es gibt kaum eine Frau, die ihre Schwiegermutter mag. Die eigene Mutter ist immer besser (auch wenn die mehr Fehler macht als die SM).
Meine Mutter ist zB die "schlimmste Oma" - sie gibt meinem Kind Süßes, sie hat einen großen Hund, raucht (zwar nur in der Küche, aber auch wenn mein Kind sich dort aufhält), guckt viel Fern, schaut bei vielen Sachen auch einfach weg und lässt viel zu - also durch und durch eine Hass-Schwiegermutter.
ich würde ihr trotzdem kaum was verbieten
aber überall um mich rum meckern die frauen schon rum, wenn die SM nur mal was süßes gibt, Fernsehen an hat und bestrafen sie mit Enkelentzug (liest man hier im forum fast täglich).

Wie wird man eine gute Schwiegermutter?
Einfach Glück haben mit der Schwiegertochter oder dieser in den Ars** kriechen???

Mich macht das grad so traurig, auch weil ich wohl nie in den "Genuss" komme eine Tochter zu haben und deswegen etwas wehmütig bin.


Hab ne super Schwiegermutter, meist gilt auch einfach das Motto "Wie man in den Wald hineinruft..."

UND OT..
ich finde den von mir fett markierten Teil deines Posts einfach nur traurig. Wie kann man denn bitte so Geschlechtsfixiert sein? Weißt Du eigentlich wie viele Paare sich ein Kind wünschen EGAL welches Geschlecht? Oder wie viele Eltern sich einfach ein gesundes Kind wünschen? "Traurig" zu sein, weil man nicht in den "Genuss" kommt ein Mädchen zu bekommen ist echt hart.



oh man was fuer ein leeres u sinnloses gesabbel.
ich glaub der ts hilft es nicht wenn du ihr etwas ironisch geschrieben text ueber das geschlecht des kindes rumhackst o ihr praesentierst wie toll deine schwimu ist.
manche sind einfach biester u ein griff ins klo!
schoen das ihr euch versteht aber sowas absolut sinnfreies und unhilfreiches...

oh gott sorry xD
hab mega schlecht getraeumt u trau mich nicht mehr einzuschlafen.
bin uebermuedet... u hab mei sach.
koi gute kombi
hiermit nomml sorry


aber eins kann ich dazu sagen...
ich kenn genuegend muetter die jungs haben u sich so sehr ein maedel wuenschen.
das ist bei manchen frauen so.
meine oma hat ihrer erstes kind vor 60 jahren tot geboren. es wsr ein maedel.
darauf folgten mein papa u seine beiden brueder.
als ich ihr vor nem jahr sagte dad ich ejn maedel erwarte. schaute sie mich an. fing an zu weinen u sagte das sie auch so gern eines wollte.
ich glaube bei manchen ist das einfach so u die tatsache das sie eigentlich eine tochtsr hat die aber zu den sternen reisen musste verschlimmert das gsnze u ist selbst nach 60 jahren u mittelschwerer demenz nicht vergessen

08.01.2014 05:21
Zitat von Bumasbaby:

Zitat von Stinkeschnecke13:

es liegt an dir... ich hatte bisher immer nur bescheidene schwiemus.
aber ich wusste schon seit dem outing, dass ich meiner schwiegertochter mal eine tolle schwiemu sein werde.
denn ich finde es grauenhaft, wenn die mamas so an ihren söhnen kleben, denn dann wird man als schwiemu zum biest, weil ja jemand ihr liebling weg nimmt


Genau das ist das Problem von meiner Schwiegermutter. Keine Freundin von meinem Mann konnte es ihr Recht machen. Sie wollte ihm sogar die Hochzeit mit mir ausreden weil ich ja schlecht für ihn bin. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen das unsere Tochter schon auf der Welt war als sie ihm nahelegte sich von mir zu trennen. Wenn man so eine Schwiegermutter wird muss man sich über fehlenden kontakt zum Enkel wohl nicht wundern. Wir sind jetzt 3 Jahre glücklich verheiratet und Schwiegermutter ist Geschichte. Zu der haben wir auf Wunsch meines Mannes (ich habe immer versucht mit ihr klar zu kommen) keinen kontakt mehr. Unsere Tochter kennt sie gar nicht.


Oh das ist echt heftig... ämeine hat mich Zu Anfang gehasst.
Seit derv Verlobung gibt sie sich die größte Mühe. Aber so ganz traue ich dem Braten nicht
08.01.2014 06:05
Hmmm oft gehören zu einer solchen Beziehung 2
Ich hoffe bei meinem Sohn einfach, dass er kein Biest findet... sondern ein Mädel, das mich akzeptieren kann, wie ich bin... und hoffe ebenso, dass ich ihn rechtzeitig loslassen kann... denn dann haben beide Seiten was davon

Meine Schwiegereltern sind... hm... grenzwertig... ich heiße wirklich nicht alles gut, was sie machen... und der Spruch von meinem schwiegervater, von meinem Mann, schwager etc., dass sie immerhin 6 Kinder großbekommen kann, könnte mich regelmäßig auf die Palme bringen... den sie hat bei ihren Kindern teilweise sehr viel kaputt gemacht und sieht es nicht
wir sind halt sehr unterschiedlich... man könnte es vergleichen mit bildungsfern trifft auf bildungsnah... (sehrsehr grob gesprochen) allein das sorgt schon für Differenzen... nach außen hin wird bei einigen punkten wert auf meine ansichten gelegt (so hat sie zb beim ersten Spaziergang ohne mich wirklich nachgefragt, ob es ok ist, dass sie den Buggy nimmt, weil sie sich ein tuch nicht zutraut... das fand ich süß ), hintenrum wird gelästert und teilweise so irrer schwachfug von sich gegeben, dass ich teilweise echt vom glauben abfalle...
ABER so waren sie schon immer, so ist die ganze Familie gestrickt, irgendwie... und mein Sohn liebt Nonno und Nonna mindestens genauso, wie er meine Mutter liebt! Und wenn ich mir ansehe, mit welcher Begeisterung und Freude er Samstags zu meinen Schwiegereltern geht... himmel, ich könnte nachts nicht schlafen, wenn ich ihm das wegnehmen würde...
Also gibt's Kompromisse... das erste Lebensjahr gehört mir... und meinen regeln.... danach wird gelockert und meine Kinder haben min. einen Tag in der Woche ohne mich, bei meinen Schwiegereltern, wo deren regeln gelten... wo sie auch mal verwöhnen dürfen, wo mein Kind einfach auch mal andere Erfahrungen sammeln und lernen darf. (sie achten aber auch sehr auf typisch kindliche Gefahrenquellen, mehr sogar als ich in einigen punkten hätte ich Schwiegereltern, die nun mein Kind in Gefahr bringen würden durch Alkohol, kippen, Drogen oderoderoder, sähe das wohl anders aus )

Von meiner Mutter hat mein kleiner mehr, klar... wir wohnen immerhin in einem Haus aber meine Mutter darf nicht mehr als Schwiegermutter... eher im Gegenteil... da sind meine Anforderungen sogar höher, da ich ihr unterstelle, meine Ansichten nachvollziehen und unterstützen zu können - sie darf auch verwöhnen, ja... aber mehr über nähe und Zuwendung... nicht über süßes (aktuell reicht es wirklich, wenn er am Wochenende so naschen kann täglich muss das nicht sein)
reinreden darf mir übrigens keine von beiden und macht auch so keine... warum wohl

dass du wegen dem Geschlecht enttäuscht bist, kann ich übrigens nachvollziehen ich war in der ersten Schwangerschaft sehr geknickt, dass es ein junge wird, da alles in mir nach Mädchen schreit... aber jungs sind auch toll... und vielleicht wirst du dafür mit einer echt tollen schwiegertochter belohnt... bei der du die Pubertät nicht durchstehen musstest
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt