Mütter- und Schwangerenforum

Kinder zwei Tage alleine lassen

Gehe zu Seite:
Mrs_Brisby
77 Beiträge
11.09.2019 11:38
Zitat von Marf:

Du kennst deine Kinder....vrtraust du ihnen?Also kannst du ehrlich sagen,dass,wenn z.B. der Strom ausfällt oder das Klo verstopft sie angemessen reagieren? Sie den Herd bedienen können - dann Pizzadienst o.Essen auf Räder organisieren...
Hier denken alle gleich an körperliche Schäden - die Kids sind 12 und 16! ,aber so Kleinkram wie kurzer Stromausfall ist da viel realistischer ( das Internet wäre weg,meine würden im Kreise springen )....also könntest du sagen das beide da nicht ausflippen?
Halten sie zusammen oder sind sie viel am zanken?
Wenn du da keine Sorgen hast,fahre.Mach aber vorab klare Ansagen wiewaswo.Hinterlass Nummern und deine Schwester soll einfach kurz vorbeischauen ob die Bude noch steht.Sag den Nachbarn bescheid ,die können auch schauen....und hören.

Sehr gute Antwort!
Seramonchen
37390 Beiträge
11.09.2019 11:44
Wenn du das deinen Kindern zutraust, warum nicht? Würde aber auch meine Schwester sensibilisieren und darum bitten, dass sie ab und an mal vorbeischaut. Dann würde ich den Kühlschrank füllen, Geld da lassen und immer erreichbar sein. Wie weit wollt ihr denn wegfahren?
Elsilein
5112 Beiträge
11.09.2019 11:58
Ich finde ja, das hat recht wenig mit Vertrauen in die Kinder zu tun. Deshalb würde ich es auch nicht machen; egal wie sehr ich meinen Kindern vertraue.
Muss ja nur mal irgendwas Unvorhersehbares, aber trotzdem Alltägliches passieren. Ein Kind wird krank, die Katze fällt blöd vom Baum, der Strom fällt aus oder das Handynetz ist mal für einen Tag weg... Ist vielleicht alles sehr unwahrscheinlich, aber diese kleinen Alltagskatastrophen suchen sich eben auch immer den ungünstigsten Zeitpunkt aus.
Seramonchen
37390 Beiträge
11.09.2019 12:05
Zitat von Elsilein:

Ich finde ja, das hat recht wenig mit Vertrauen in die Kinder zu tun. Deshalb würde ich es auch nicht machen; egal wie sehr ich meinen Kindern vertraue.
Muss ja nur mal irgendwas Unvorhersehbares, aber trotzdem Alltägliches passieren. Ein Kind wird krank, die Katze fällt blöd vom Baum, der Strom fällt aus oder das Handynetz ist mal für einen Tag weg... Ist vielleicht alles sehr unwahrscheinlich, aber diese kleinen Alltagskatastrophen suchen sich eben auch immer den ungünstigsten Zeitpunkt aus.


Naja, dann kann ich die Kinder nie allein lassen. Ich meine, wir haben hier Fahrzeiten zur Arbeit von über einer Stunde beispielsweise. Wenn da also was passiert, wären wir theoretisch auch erst nach eben dieser Stunde da. Wenn sie nun einen Kurzurlaub eine Stunde entfernt macht, ist das doch nichts anderes Und welches Kind ist denn bis 12 Jahre in einer Betreuung, wenn beide Eltern Vollzeit arbeiten gehen? Da sind die Kids doch dann auch allein. Wichtig wäre es halt für mich, dass die TS immer erreichbar ist und eben ein Ziel nicht ganz so weit weg aussucht. Aber das ist auch nur meine Meinung
Anonym 1 (202447)
0 Beiträge
11.09.2019 12:22
Was ich geplant habe ist ca. Vier Stunden entfernt. Klar das ich den Kühlschrank fülle und Geld da lassen würde. Erreichbar wären wir auch. Würde eh oft anrufen.
Elsilein
5112 Beiträge
11.09.2019 12:22
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Elsilein:

Ich finde ja, das hat recht wenig mit Vertrauen in die Kinder zu tun. Deshalb würde ich es auch nicht machen; egal wie sehr ich meinen Kindern vertraue.
Muss ja nur mal irgendwas Unvorhersehbares, aber trotzdem Alltägliches passieren. Ein Kind wird krank, die Katze fällt blöd vom Baum, der Strom fällt aus oder das Handynetz ist mal für einen Tag weg... Ist vielleicht alles sehr unwahrscheinlich, aber diese kleinen Alltagskatastrophen suchen sich eben auch immer den ungünstigsten Zeitpunkt aus.


Naja, dann kann ich die Kinder nie allein lassen. Ich meine, wir haben hier Fahrzeiten zur Arbeit von über einer Stunde beispielsweise. Wenn da also was passiert, wären wir theoretisch auch erst nach eben dieser Stunde da. Wenn sie nun einen Kurzurlaub eine Stunde entfernt macht, ist das doch nichts anderes Und welches Kind ist denn bis 12 Jahre in einer Betreuung, wenn beide Eltern Vollzeit arbeiten gehen? Da sind die Kids doch dann auch allein. Wichtig wäre es halt für mich, dass die TS immer erreichbar ist und eben ein Ziel nicht ganz so weit weg aussucht. Aber das ist auch nur meine Meinung

Wo steht denn, dass die TS nur eine Stunde entfernt Urlaub macht?

Selbst wenn es so wäre - ich würde die beiden Situationen dennoch nicht miteinander vergleichen wollen. Zum einen - Arbeit ist Arbeit; sie muss nun mal getan werden, um die Familie zu unterhalten. Eine Stunde Fahrzeit ist da natürlich blöd, aber doch irgendwie Standard mittlerweile. Wenn da was (Schlimmes) ist, kommt man halt nach Hause, schickt in der Zwischenzeit schon mal die Tante los und die Wartezeit hält sich ja auch in Grenzen.

Die Kinder (hier insbesondere das jüngere Kind) bewusst und gewollt freiwillig in eine Situation zu bringen, mit der sie vielleicht überfordert sein könnten, hat für mich einen ganz anderen Charakter und zudem ja auch rechtlich eine ganz andere Grundlage. Ob die Eltern nur eine Stunde oder eine Tagesreise entfernt sind - sie sind weg , und zwar längerfristig, sprich sie kommen planmäßig erst in ein paar Tagen zurück.

Natürlich kann man jetzt Äpfel mit Birnen vergleichen und anbringen, dass das Kind auch krank werden kann, wenn die Mama bei Tante Emma nebenan ihr Müsli kauft, aber es wäre dann eben nicht dasselbe. Vielleicht mangelt es meinerseits an Einfühlungsvermögen, trotzdem bleibe ich jedoch dabei: Muss nicht sein, also lieber besser organisieren oder ganz sein lassen.
DieW
975 Beiträge
11.09.2019 12:24
Zitat von Sumsislaw:

Zitat von DieW:

Wie vermessen einige Damen hier sind.
Man darf doch trotz Kinder auch mal Zeit alleine genießen.Es geht um 2/3 Tage nicht Wochen oder Monate.
Und ab einem gewissen Alter wollen Kinder nicht immer bei Papa und Mama sein und genießen womöglich ihre elternfreie Zeit.
So zumindest meine drei Großen.
Also wirklich!


Trotzdem hast du als Erziehungsberechtigte die Personenfürsorge. Und wenn was passiert, bist du dran. Deswegen: Für "Aufsicht" sorgen und dann spricht gar nichts gegen kinderfreie Zeit. Aber alles andere ist verantwortungslos.


Hab ich,stimmt.
Und wenn ein Kind mit 16 die Ausbildung geht ,nur 100 km weit weg von mir,dann lass ich natürlich alles stehen und liegen und ziehe mit,weil ich es beaufsichtigen muss.
Und einem 12 Jahre alten Kind verbiete ich die Freizeit alleine zu gestalten,weil ich nicht dabei bin.
Natürlich!

12 ist tatsächlich etwas unsicher,daher meine Idee ,die Schwester der TS oder evtl.Nachbarn zu bitten,ein Auge auf die Kinder (das Kind)zu haben.

Eine Kind von 16 sollte in dee Lage sein,sogar 1 Woche alleine klar zukommen.2 Jahre später ist es nämlich erwachsen!

Seramonchen
37390 Beiträge
11.09.2019 12:32
Zitat von Elsilein:

Zitat von Seramonchen:

Zitat von Elsilein:

Ich finde ja, das hat recht wenig mit Vertrauen in die Kinder zu tun. Deshalb würde ich es auch nicht machen; egal wie sehr ich meinen Kindern vertraue.
Muss ja nur mal irgendwas Unvorhersehbares, aber trotzdem Alltägliches passieren. Ein Kind wird krank, die Katze fällt blöd vom Baum, der Strom fällt aus oder das Handynetz ist mal für einen Tag weg... Ist vielleicht alles sehr unwahrscheinlich, aber diese kleinen Alltagskatastrophen suchen sich eben auch immer den ungünstigsten Zeitpunkt aus.


Naja, dann kann ich die Kinder nie allein lassen. Ich meine, wir haben hier Fahrzeiten zur Arbeit von über einer Stunde beispielsweise. Wenn da also was passiert, wären wir theoretisch auch erst nach eben dieser Stunde da. Wenn sie nun einen Kurzurlaub eine Stunde entfernt macht, ist das doch nichts anderes Und welches Kind ist denn bis 12 Jahre in einer Betreuung, wenn beide Eltern Vollzeit arbeiten gehen? Da sind die Kids doch dann auch allein. Wichtig wäre es halt für mich, dass die TS immer erreichbar ist und eben ein Ziel nicht ganz so weit weg aussucht. Aber das ist auch nur meine Meinung

Wo steht denn, dass die TS nur eine Stunde entfernt Urlaub macht?

Selbst wenn es so wäre - ich würde die beiden Situationen dennoch nicht miteinander vergleichen wollen. Zum einen - Arbeit ist Arbeit; sie muss nun mal getan werden, um die Familie zu unterhalten. Eine Stunde Fahrzeit ist da natürlich blöd, aber doch irgendwie Standard mittlerweile. Wenn da was (Schlimmes) ist, kommt man halt nach Hause, schickt in der Zwischenzeit schon mal die Tante los und die Wartezeit hält sich ja auch in Grenzen.

Die Kinder (hier insbesondere das jüngere Kind) bewusst und gewollt freiwillig in eine Situation zu bringen, mit der sie vielleicht überfordert sein könnten, hat für mich einen ganz anderen Charakter und zudem ja auch rechtlich eine ganz andere Grundlage. Ob die Eltern nur eine Stunde oder eine Tagesreise entfernt sind - sie sind weg , und zwar längerfristig, sprich sie kommen planmäßig erst in ein paar Tagen zurück.

Natürlich kann man jetzt Äpfel mit Birnen vergleichen und anbringen, dass das Kind auch krank werden kann, wenn die Mama bei Tante Emma nebenan ihr Müsli kauft, aber es wäre dann eben nicht dasselbe. Vielleicht mangelt es meinerseits an Einfühlungsvermögen, trotzdem bleibe ich jedoch dabei: Muss nicht sein, also lieber besser organisieren oder ganz sein lassen.


Nirgends, daher habe ich ja gefragt, in welcher Entfernung sie den Urlaub planen

Ok, also die beiden Kinder allein lassen, wenn man keine Wahl hat, ist ok, aber sonst nicht Diese Logik erschließt sich mir persönlich nicht, aber muss sie ja auch nicht
Seramonchen
37390 Beiträge
11.09.2019 12:32
Zitat von Anonym 1 (202447):

Was ich geplant habe ist ca. Vier Stunden entfernt. Klar das ich den Kühlschrank fülle und Geld da lassen würde. Erreichbar wären wir auch. Würde eh oft anrufen.


Ich denke, so eine große Entfernung würde ich dann in der Situation nicht machen
Hitzkopf
402 Beiträge
11.09.2019 12:33
Also ich würde sagen, es kommt ganz darauf auf wie gut die Geschwister miteinander klarkommen und wie verantwortungsbewusst die Große ist. Bei mir war es z.B so, dass meine Mutter während der Ferienzeit auch mal auf Fotbildungen war welche nicht um die Ecke waren und sie somit auch mal ein paar Tage/ Nächte weg war. Ich war zu der zeit 15 und meine Geschwister 7, 8 und 9 Jahre alt und ich habe mich um sie gekümmert. War einkaufen, kochen usw. War nicht leicht für mich aber dadurch hab ich einfach sehr schnell gelernt Verantwortung zu tragen und eine noch größere Bindung zu meinen kleinen Geschwistern aufgebaut.
NickySilas
14022 Beiträge
11.09.2019 12:46
Zitat von DieW:

Zitat von Sumsislaw:

Zitat von DieW:

Wie vermessen einige Damen hier sind.
Man darf doch trotz Kinder auch mal Zeit alleine genießen.Es geht um 2/3 Tage nicht Wochen oder Monate.
Und ab einem gewissen Alter wollen Kinder nicht immer bei Papa und Mama sein und genießen womöglich ihre elternfreie Zeit.
So zumindest meine drei Großen.
Also wirklich!


Trotzdem hast du als Erziehungsberechtigte die Personenfürsorge. Und wenn was passiert, bist du dran. Deswegen: Für "Aufsicht" sorgen und dann spricht gar nichts gegen kinderfreie Zeit. Aber alles andere ist verantwortungslos.


Hab ich,stimmt.
Und wenn ein Kind mit 16 die Ausbildung geht ,nur 100 km weit weg von mir,dann lass ich natürlich alles stehen und liegen und ziehe mit,weil ich es beaufsichtigen muss.
Und einem 12 Jahre alten Kind verbiete ich die Freizeit alleine zu gestalten,weil ich nicht dabei bin.
Natürlich!

12 ist tatsächlich etwas unsicher,daher meine Idee ,die Schwester der TS oder evtl.Nachbarn zu bitten,ein Auge auf die Kinder (das Kind)zu haben.

Eine Kind von 16 sollte in dee Lage sein,sogar 1 Woche alleine klar zukommen.2 Jahre später ist es nämlich erwachsen!


Ich bin mit 16 für die Ausbildung aus der Pfalz nach Wuppertal gezogen. Da waren auch keine Eltern dabei.
Das man sich über das 12 jährige Kind Gedanken macht kann ich vieleicht noch verstehen. Aber bei der 16jährigen nicht wirklich. Hier werden Dramen dargestellt. Habt ihr alle keine Nachbarn, Freunde, verwandte, die mal auf nen Besuch vorbeischneien können, oder an die sich die Kinder wenden könnten falls was wäre? Ich denke das wird auch hier gegeben sein. Und Aufsicht ist meiner Meinung nach gegeben, wenn ein oder 2 mal jemand nach dem rechten sieht.
DieW
975 Beiträge
11.09.2019 12:58
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Anonym 1 (202447):

Was ich geplant habe ist ca. Vier Stunden entfernt. Klar das ich den Kühlschrank fülle und Geld da lassen würde. Erreichbar wären wir auch. Würde eh oft anrufen.


Ich denke, so eine große Entfernung würde ich dann in der Situation nicht machen


Ich auch nicht.
Tatsächlich würde ich max.1,5 Stunden bei einem 12 Jahre alten Kind okay finden,wenn es alleine ist.
Jacky.JH
394 Beiträge
11.09.2019 12:59
Mein Bruder und ich waren in dem Alter (16+13) auch mal eine Woche alleine da unsere Eltern Urlaub gemacht haben. Unsere Oma wohnte direkt nebenan. Je nach Lust haben wir bei ihr oder aber in unseren Betten geschlafen. Und in der Mittagspause (Ausbildung) bzw nach der Schule war es ähnlich. Entweder haben wir uns selber Mittagessen gemacht oder bei Oma gegessen. Nachmittags hat mein Bruder sich dann oft verabredet.
Da das alles super geklappt hat waren unserer Eltern dann jedes Jahr einmal ohne uns im Urlaub. Wir fanden es klasse.

Also: Die 16-jährige würde ich alleine lassen, 2-3 mal am Tag anrufen und den 12-jährigen würde ich zumindest bei der Tante oder Freunden übernachten lassen und die Tante auch bitten mal nach dem Rechten zu sehen. Und sollte wirklich was passieren wie ein Stromausfall gibt es Nachbarn oder eben die Tante die angerufen werden kann.
serap1981
698 Beiträge
11.09.2019 13:02
Ich denke, die wenigsten hier haben ein Problem damit eine 16jahrige über Nacht allein zu lassen, aber der 12jahrige ist eben etwas ganz anderes.
Und ich würde auch keinem Kind die Verantwortung für ein anderes übertragen.
Alaska
12308 Beiträge
11.09.2019 13:05
Zitat von serap1981:

Ich denke, die wenigsten hier haben ein Problem damit eine 16jahrige über Nacht allein zu lassen, aber der 12jahrige ist eben etwas ganz anderes.
Und ich würde auch keinem Kind die Verantwortung für ein anderes übertragen.


1. Das

2. War die Frage, ob ihr der Ex ans Bein pinkeln könnte. Ja, das könnte er, allein mit dem Jugendamt.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 24 mal gemerkt