Mütter- und Schwangerenforum

Mit Nichte „zerstritten“ - trotzdem einladen?

Gehe zu Seite:
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 10:20
Guten Morgen liebe Community,

ich lese hier im Forum schon seit längerem mit und finde, dass ihr immer sehr gute Ratschläge gebt. Ich habe mich jetzt extra für dieses Thema hier angemeldet, da ich mir selber dsbzgl. nicht zu 100% sicher bin und gerne noch ein paar andere Meinungen von Dritten hätte, bevor ich mich zu irgendetwas entscheide.

Der Hintergrund: Ich möchte im Februar nächsten Jahres meinen 40. Geburtstag feiern. Da es sich um einen runden Geburtstag handelt, gerne auch so richtig groß mit der ganzen Familie/Verwandtschaft und allen Freunden. Bis Februar ist ja noch etwas Zeit und wir hoffen, dass sich das mit Corona (bzgl. den Einschränkungen) bis dahin etwas beruhigt hat wird und wir dementsprechend dann auch so feiern können, wie ich das gerne haben würde. Deshalb haben wir auch erst einmal die Planung so beibehalten und wollen bald schon frühzeitig die Einladungen anfertigen und verschicken.

Allerdings gibt es da eine Sache, wo ich mir (mittlerweile) unsicher bin: Meine eine (erwachsene) Nichte. Mit dieser Nichte (23), die die Tochter meines rund 10 Jahre älteren Bruders (49) ist, habe ich seit ca. 2 Jahren absolut keinen Kontakt mehr. Hintergrund dafür war ein Streit zwischen ihr und mir. Wir hatten damals auf einer Familienfeier eine ernsthafte Meinungsverschiedenheit in einer etwas heiklen Angelegenheit und die Sache ist eskaliert. Auf die Details möchte ich nicht näher eingehen, die tun hier nicht so viel zur Sache....Konkret endete das aber damals damit, dass meine Nichte nach einem Wortgefecht wutentbrannt aufgestanden und mit ihrem Freund die Feier demonstrativ vor aller Augen verlassen hatte. Also, so richtig Drama-Queen-mäßig. Muss dazu sagen, dass meine Nichte von Natur aus ein sehr schwieriger Zeitgenosse ist und immer gleich (wegen jeder Lapalie) tödlich beleidigt ist. War da wohl wieder der Fall gewesen.

Nach dem Vorfall hatte sie mich sofort auf WhatsApp und Social Media überall geblockt bzw. gelöscht, sodass ich ihr nicht mehr schreiben konnte. Nach längerem Überlegen und einigen Gesprächen mit anderen Leuten (u.a. ihren Eltern) bin ich dann zu der Einsicht gelangt, dass ich damals in der Streitsache offenbar doch etwas falsch gelegen und ihr in gewisser Weise Unrecht getan hatte. Deshalb wollte ich mich nachträglich bei ihr entschuldigen und sie bitten, dass wir die Sache abhaken und uns zukünftig wieder vertragen.
Hatte damals mehrfach versucht, sie anzurufen, aber vergeblich: Sobald sie meine Stimme nach dem Abheben hörte, legte sie ohne ein weiteres Wort sofort auf. Nach ein paar Versuchen hab ich's dann gelassen. Anschließend habe ich mich ihren Eltern anvertraut, damit die vielleicht mal mit ihrer Tochter reden und ihr meine Wünsche um Versöhnung mitteilen. Hat laut meinem Bruder nichts gebracht: Sie ist offenbar absolut stur geblieben und meinte, dass sie mit dieser „Dreckskuh (also ich) nichts mehr zu tun haben möchte“. Nachdem mein Bruder/ihr Vater mir das erzählt hatte, war ich meinerseits echt angefressen und das „Trotzgefühl“ kam (wieder) in mir auf. Mein Bruder konnte das Verhalten seiner Tochter seinerseits ebenfalls absolut nicht nachvollziehen und bezeichnete es selbst als völlig unreif und kindisch. Er meinte zur mir: Lass sie erst einmal laufen. Das habe ich auch getan und habe sie fortan in Ruhe gelassen.

Auf den nächsten größeren Familienfeierlichkeiten bekam ich weiterhin die Ablehnung meiner Nichte zu spüren: Sie ließ mich komplett links liegen, redete nicht mit ihr und tat so als wäre ich Luft. Konkret hieß das, sie grüßte mich nicht (obwohl ich sie ganz normal begrüßte) und drehte sich am Ende sogar demonstrativ weg, als ich (nach einiger Zeit) einmal einen vorsichtigen Versuch wagte, mit ihr das Gespräch zu suchen. Das war echt der Punkt, wo ich mir gedacht habe: „Na dann eben nicht! Dann bleib doch, wo der Pfeffer wächst, du alberne Göre.“ Seitdem habe ich für mich beschlossen, ihr nicht weiter hinterher zu laufen. Auch wenn ich damals Unrecht hatte, irgendwann ist doch mal Schluss! Und schließlich habe ich auch noch irgendwo meinen Stolz....

Seit den letzten beiden Feiern tue ich es gleich, beachte sie ebenfalls nicht mehr und setze mich bewusst nicht neben ihr. Das war aber noch nicht einmal alles; es ging stellenweise noch weiter: Der Freund meiner Nichte (mit dem sie auch zusammenwohnt) arbeitet in einem regional sehr bekannten IT-Betrieb, wo ich einmal den Laptop meines Sohnes stellvertretend hingebracht hatte, weil an dem was gemacht werden musste. Der Freund meiner Nichte war da auch vor Ort und verzog sich sofort nach hinten, als er mich reinkommen sah. Tatsächlich bekam ich dann in etwa folgende Gesprächsfetzen mit einem Kollegen mit: „….mit dieser Frau...nichts zu tun haben. Geh du nach vorne.“ Mit anderen Worten: der hat sich ganz bewusst geweigert, mich zu bedienen! Da ist mir doch etwas die Kinnlade runtergeklappt, das fand ich echt 'ne Hausnnummer! War natürlich ziemlich offensichtlich, dass das mit der Sache zwischen meiner Nichte (seiner Partnerin) und mir zu tun gehabt hatte; der scheint ja in dieser Sache voll und ganz auf ihrer Seite zu stehen. Ob das für ihn im Nachhinein auf der Arbeit noch irgendwelche Konsequenzen gehabt hatte, keine Ahnung....wenn ja, hat er das wahrscheinlich sogar bewusst in Kauf genommen bzw. drauf ankommen lassen.
Der letzte Vorfall war letztes Jahr in der Weihnachtszeit, als mein älterer Sohn (19) vom Weihnachtsmarkt nach Hause kam und mir erzählte, dass er da meine Nichte getroffen hatte. Er sei wohl mit seiner Cousine kurz ins Gespräch gekommen und er hätte auch vorsichtig die Sache mit mir angeschnitten. Und da sei sie total pampig geworden und hätte zu ihm gemeint: „Deine Mutter ist ein verlogenes Miststück. Aber da kannst du ja nichts für....“
Nach der Aktion habe ich nur gedacht: So! Der Zug ist endgültig abgefahren. Die braucht mir nicht mehr unter die Augen zu treten.

Jetzt die „große“ Frage: Soll ich meine Nichte und ihren Lebensgefährten trotzdem zu meiner Feier nächstes Jahr einladen? Nach all dem, was da in den letzten 2 Jahren vorgefallen ist? Irgendwie sträubt sich in mir alles dagegen!
Natürlich habe ich damals einen Fehler gemacht und wollte mich nachträglich bei ihr entschuldigen, aber sie hat ja alles abgeblockt. Und jetzt habe ich auch keine Lust mehr, nachdem ich mehrfach abgewiesen worden bin. Habe echt noch niemals erlebt, dass sich ein erwachsener Mensch so nachtragend und unreif aufführen kann. Aber das erachte ich nicht als mein Problem....

Aber nun ist es so, dass alle meine anderen Nichten und Neffen als auch die von der Seite meines Mannes (insgesamt 13 Leute) eingeladen werden. Sie wäre dann die einzige Nichte, die eventuell nicht da wäre. Kann man das in dem Fall machen? Einfach eine Nichte bewusst „ausschließen“?
Ihre Eltern werden natürlich auch eingeladen. Mit meinem Bruder (ihrem Vater) habe ich ja keinen Stress und soweit ein gutes Verhältnis. Zwar hat er mir klar gemacht, dass er über das Verhalten seiner Tochter absolut nur den Kopf schütteln kann, aber nichtsdestotrotz ist und bleibt sie sein Kind! Und allmählich keimt in die Befürchtung auf, dass ich dann mit meinem Bruder hinterher auch noch Stress bekommen könnte, wenn ich seine Tochter nicht einlade....
Zumal ich natürlich auch befürchten müsste, dass sie ohnehin nicht zu meiner Feier kommen würde, selbst wenn ich sie einlade und das alles im Endeffekt dann „veschwendete Energie“ gewesen wäre. Oder sie kommt vielleicht bewusst zu meinem Geburtstag und versucht mir den Feier zu vermiesen! Diese Möglichkeit ziehe ich mittlerweile tatsächlich auch immer ernsthafter in Betracht....

Wie würdet ihr euch verhalten?? Wäre eine Nicht-Einladung in solch einem Fall gerechtfertigt? Oder soll ich über meinen Schatten springen und sie und ihren Freund pro-forma trotzdem einladen? Allerdings wüsste ich dann nicht, wie das ausgehen würde....
Sorry, dass das alles jetzt so lang geworden ist!

Vielen lieben Dank im Voraus und viele Grüße,

Kerstin
DieOhneNamen
24800 Beiträge
15.06.2020 10:28
Huhu und herzlich Willkommen hier.

Das muss ja gegessen haben was da zwischen euch lief.

Generell würde ich sie ehrlich gesagt, nicht einladen.
Ihr habt keinen Kontakt, wollt auch keinen, da sehe ich keinen Grund für ne Einladung.

Familie kann man sich nicht aussuchen, Gäste die man mag aber schon.

Alles Liebe
Marie2010
2644 Beiträge
15.06.2020 10:32
Sie hat ja nun schon mehrfach deutlich gezeigt/gesagt, dass sie keinen Kontakt mehr zu Dir möchte. Von daher wäre die Sache für mich klar und ich würde sie nicht einladen.
Engelchen1975
3645 Beiträge
15.06.2020 10:45
Du schreibst, dass der Kontakt zum Bruder (ihr Vater) soweit in Ordnung ist. Sprich einfach mit ihm, dass du sie nicht einladen möchtest und euer Verhältnis nicht darunter leiden soll.
An seiner Reaktion erkennest du, ob es Probleme (Sippenhaftung) geben könnte.
Falls ja, lade sie ein(bei vielen Leuten fällt es ja nicht auf, wenn du nicht mit ihr sprichst).
Allerdings denke ich, dass sie wenn sie auf Stur schaltet, ohnehin nicht kommen wird.
Du aber hast keine Troubles mit ihrem Vater...
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 10:50
Zitat von Engelchen1975:

Du schreibst, dass der Kontakt zum Bruder (ihr Vater) soweit in Ordnung ist. Sprich einfach mit ihm, dass du sie nicht einladen möchtest und euer Verhältnis nicht darunter leiden soll.
An seiner Reaktion erkennest du, ob es Probleme (Sippenhaftung) geben könnte.
Falls ja, lade sie ein(bei vielen Leuten fällt es ja nicht auf, wenn du nicht mit ihr sprichst).
Allerdings denke ich, dass sie wenn sie auf Stur schaltet, ohnehin nicht kommen wird.
Du aber hast keine Troubles mit ihrem Vater...


Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, das wäre natürlich eine Möglichkeit, die ich schon selber in Betracht gezogen habe.
Allerdings meinen mein Mann und mein älterer Sohn, dass ich niemanden Rechenschaft darüber abzulegen brauche, wen ich einlade zu meiner Feier oder wen nicht. Auch ihren Eltern gegenüber nicht. Das sei noch immer mein Geburtstag und ich alleine könne über die Gästeliste bestimmen....
pinkcat92
28421 Beiträge
15.06.2020 10:55
Ich würde sie auch nicht einladen. Nachher kommt sie doch und es gibt Stress. Ne das wäre es mir nicht wert.

Sprech mit deinem Bruder. Er wird es sicherlich verstehen. Er hat ja auch einiges mitbekommen.
Und genießt eure Feier im Kreise eurer Liebsten.
kataleia
11240 Beiträge
15.06.2020 10:55
Zitat von DieOhneNamen:

Huhu und herzlich Willkommen hier.

Das muss ja gegessen haben was da zwischen euch lief.

Generell würde ich sie ehrlich gesagt, nicht einladen.
Ihr habt keinen Kontakt, wollt auch keinen, da sehe ich keinen Grund für ne Einladung.

Familie kann man sich nicht aussuchen, Gäste die man mag aber schon.

Alles Liebe


Dem schließe ich mich vollumfänglich an

Ich finde, Fehler macht jeder, du hast deinen eingesehen und es ist in der Tat sehr unreif und zeigt einen schlechten Charakter auf, dass sie nicht einmal mehr dich angehört hat.
cookie23
3543 Beiträge
15.06.2020 10:55
Herzlich willkommen
Also ich muss gestehen (und ich weiß das werden kaum welche so sehen)
Ich bin auch total stur und würde mit 23 wahrscheinlich auch nicht mehr mit meiner Tante reden wenn es mich so getroffen hätte wie sie anscheinend.
Aus deiner Sicht würde ich sie wohl einladen,zeigt ja auch da du Frieden willst aber würde mich nicht darauf verlassen das sie kommt.
Wenn sie deine Anrufe nicht annimmt etc würde ich einfach einen Brief schreiben. Bzw. hätte ich das an deiner Stelle damals gemacht. Ich denke mit Anfang 20 sieht man einiges noch anders und ich finde deine Sicht liest sich teilweise auch sehr stur.
Bis Februar ist ja rum Glück noch Zeit und bis dahin kann sich ja noch einiges ändern
cookie23
3543 Beiträge
15.06.2020 10:57
Zitat von cookie23:

Herzlich willkommen
Also ich muss gestehen (und ich weiß das werden kaum welche so sehen)
Ich bin auch total stur und würde mit 23 wahrscheinlich auch nicht mehr mit meiner Tante reden wenn es mich so getroffen hätte wie sie anscheinend.
Aus deiner Sicht würde ich sie wohl einladen,zeigt ja auch da du Frieden willst aber würde mich nicht darauf verlassen das sie kommt.
Wenn sie deine Anrufe nicht annimmt etc würde ich einfach einen Brief schreiben. Bzw. hätte ich das an deiner Stelle damals gemacht. Ich denke mit Anfang 20 sieht man einiges noch anders und ich finde deine Sicht liest sich teilweise auch sehr stur.
Bis Februar ist ja rum Glück noch Zeit und bis dahin kann sich ja noch einiges ändern

Außer du willst sie selber nicht einladen dann lass es einfach,du musst dich ja vor niemanden rechtfertigen. Deine Feier,deine Gäste
Alaska
17043 Beiträge
15.06.2020 11:07
Nein, auf keinen Fall einladen. Warum auch?
Cookie88
34253 Beiträge
15.06.2020 11:09
Sie scheint dir nicht zu fehlen ubd in deinem Leben keine große Rolle gespielt zu haben. Also lass sie und lad sie nicht ein.

Ich hab mittlerweile oft festgestellt: Blut ist nicht dicker als Wasser.

Menschen die man wirklich vermisst um die sollte man sich sorgen und bemühen. Nur wegen "is doch meine Nichte/Cousine/Tante" sollte man keine Energie verwenden.
15.06.2020 11:12
Das klingt so, als würde sie eh nicht kommen. Von daher würde ich mir den Stress sparen und sie gar nicht erst einladen. Erst recht nicht, wenn dich alles sträubt.
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 11:12
Zitat von cookie23:

Zitat von cookie23:

Herzlich willkommen
Also ich muss gestehen (und ich weiß das werden kaum welche so sehen)
Ich bin auch total stur und würde mit 23 wahrscheinlich auch nicht mehr mit meiner Tante reden wenn es mich so getroffen hätte wie sie anscheinend.
Aus deiner Sicht würde ich sie wohl einladen,zeigt ja auch da du Frieden willst aber würde mich nicht darauf verlassen das sie kommt.
Wenn sie deine Anrufe nicht annimmt etc würde ich einfach einen Brief schreiben. Bzw. hätte ich das an deiner Stelle damals gemacht. Ich denke mit Anfang 20 sieht man einiges noch anders und ich finde deine Sicht liest sich teilweise auch sehr stur.
Bis Februar ist ja rum Glück noch Zeit und bis dahin kann sich ja noch einiges ändern

Außer du willst sie selber nicht einladen dann lass es einfach,du musst dich ja vor niemanden rechtfertigen. Deine Feier,deine Gäste


Danke für deinen Beitrag.
Ja, auf der einen Seite hast du Recht und durchaus wäre das eine Geste des Friedens und des guten Willens meinerseits, wenn ich sie einfach einladen würde. Wenn sie am Ende tortzdem nicht kommen sollte, dann ist das ihre Entscheidung und ihr Pech und fällt ggf. auf sie selber zurück.
Aber andererseits sträubt sich in mir auch so einiges dagegen, sie einzuladen, nachdem was da in der Vergangenheit alles vorgefallen ist. Eine Person, bei der ich nun so dermaßen unten durch zu sein scheine, dass sie mich als Dreckskuh und Miststück vor anderen Leuten betitelt. Da wird doch ziemlich offensichtlich, was die von mir hält. Muss man denn dem äußeren Schein wegen so jmd. zu seiner Feier einladen (egal, ob verwandt oder nicht)....?

Ich schrieb ja schon, dass ich mittlerweile sogar die Befürchtung bekomme, dass sie im Falle der Einladung tatsächlich kommen würde, mit dem Hintergedanken, mir (aus „Rache“ für damals) die Feier zu verderben; vielleicht indem sie da vor den anderen Gästen (oder im Nachhinein) alles schlecht reden würde etc.
Christen
23238 Beiträge
15.06.2020 11:20
Wenn dir wirklich was dran liegt und du Hoffnung hast auf Versöhnung, würde ich es außerhalb einer Familienfeier klären...ohne peinlich berührtes Publikum dabei
MiramitLionel
7209 Beiträge
15.06.2020 11:25
Ich würde mit dem Bruder reden und sie dennoch einladen. Mir persönlich ist Familie sehr wichtig und ich würde trotz allem versuchen, es zu klären. Da ist aber natürlich jeder Mensch anders
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt