Mütter- und Schwangerenforum

Mit Nichte „zerstritten“ - trotzdem einladen?

Gehe zu Seite:
Traumtänzerin84
4679 Beiträge
15.06.2020 20:29
Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 20:36
Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Ja, das mag ja wohl sein. Und ich schrieb ja auch, dass es mir im Nachhinein damals erst klar geworden, dass ich mit bestimmten Vermutungen wohl etwas zu weit gegangen war und es mir hinterher dann leid tat. Ich wollte mich ja mehrfach entschuldigen, wurde aber immer nur abgewiesen.

Ich kann's jetzt leider auch nicht mehr rückgängig machen. Ich konnte (damals) nur versuchen, meinen Irrtum in Nachhinein einzusehen....
Traumtänzerin84
4679 Beiträge
15.06.2020 20:40
Zitat von kiki81:

Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Ja, das mag ja wohl sein. Und ich schrieb ja auch, dass es mir im Nachhinein damals erst klar geworden, dass ich mit bestimmten Vermutungen wohl etwas zu weit gegangen war und es mir hinterher dann leid tat. Ich wollte mich ja mehrfach entschuldigen, wurde aber immer nur abgewiesen.

Ich kann's jetzt leider auch nicht mehr rückgängig machen. Ich konnte (damals) nur versuchen, meinen Irrtum in Nachhinein einzusehen....
offensichtlich hat sie das ja aber nunmal sehr getroffen, wer weiß wie es mittlerweile ist, vll kann sie deshalb nicht über ihren Schatten springen weils einfach immer noch nicht geklappt hat / klappen will oder sie gar keine kriegen kann.

Das du es nicht mehr rückgängig machen kannst ist richtig, trotzdem versteh ich deine Nichte da irgendwie, ich hab auch Sprüche zu hören bekommen die ich bis heute nicht vergessen kann und auch nie werde, von meiner eigenen Mutter.
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 20:46
Zitat von kiki81:

Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Ja, das mag ja wohl sein. Und ich schrieb ja auch, dass es mir im Nachhinein damals erst klar geworden, dass ich mit bestimmten Vermutungen wohl etwas zu weit gegangen war und es mir hinterher dann leid tat. Ich wollte mich ja mehrfach entschuldigen, wurde aber immer nur abgewiesen.

Ich kann's jetzt leider auch nicht mehr rückgängig machen. Ich konnte (damals) nur versuchen, meinen Irrtum in Nachhinein einzusehen....


Und seitdem bin ich bei meiner Nichte halt die Persona-non-grata; der „Staatsfeind Nr. 1“ sozusagen.

Und nach 2 Jahren habe ich einfach mittlerweile den Kaffee auf!! Weil ich ja mitbekam, dass sie bei jeder Gelegenheit in ganz beleidigender Weise über mich vor anderen Leuten herzieht.
Ich meine, wenn die zu meinem eigenen Sohn schon so Dinge sagt, wie ich (seine Mutter) sei 'ne „blöde Sau“ und ein „verlogenes Miststück“. Ist das etwa normal??
Ich meine, es tut mir ja wirklich leid, dass ich ihr damals Unrecht getan hatte und kann es irgendwo verstehen, dass sie echt sauer ist/war, aber irgendwann ist Schluss. So respektlos lasse ich mich nicht behandeln!!

Hatte mir schon ernsthaft überlegt, dass, wenn ich noch einmal dahinter kommen sollte, dass meine Nichte mich vor anderen Leuten schlecht macht, ich dann tatsächlich zu einem Anwalt gehe, der sie dann schriftlich auffordern soll, das zukünftig zu unterlassen!
Marie2010
2644 Beiträge
15.06.2020 21:04
Vielleicht musst Du auch einfach akzeptieren, dass das, was Du gesagt hast, sie so verletzt hat, dass sie es eben nicht verzeihen kann.

Meine zweitälteste Nichte hat sich, vor ca. sieben Jahren, mir und meiner Familie gegenüber einen Klopfer geleistet, der nicht zu verzeihen geht. Ich habe den Kontakt abgebrochen und habe nicht vor, ihn je wieder aufzunehmen.
Zu meiner ältesten Nichte habe ich ebenfalls seit Jahren keinen Kontakt mehr. In ihrem Fall könnte ich mir allerdings vorstellen zu verzeihen, wenn eine Entschuldigung käme. Da die seit Jahren ausbleibt, denke ich allerdings nicht, dass da noch was kommt. Aber da kann ich auch mit leben.

Was ich sagen will: Manchmal muss man akzeptieren, dass ein Bruch sich nicht reparieren lässt.

Da hast versucht dich zu entschuldigen, sie scheint das gar nicht zu wollen. Damit wäre das für mich erledigt und ich würde mich da nicht mehr aufreiben.
Und das würde ich ihrem Vater auch so sagen, wenn er sich wundert, warum sie nicht eingeladen wird.

Oder Du suchst halt noch ein letztes Mal das Gespräch. Sollte das wieder scheitern, würde ich dann aber einen Haken dran machen.
Sonce
6587 Beiträge
15.06.2020 21:08
Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Vor 2 Jahren war die Nichte aber gerade mal 21 Jahre alt, so lange wird sie zu dem Zeitpunkt ja nicht am kinderwunsch gebastelt haben
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 21:21
Zitat von Marie2010:

Vielleicht musst Du auch einfach akzeptieren, dass das, was Du gesagt hast, sie so verletzt hat, dass sie es eben nicht verzeihen kann.

Meine zweitälteste Nichte hat sich, vor ca. sieben Jahren, mir und meiner Familie gegenüber einen Klopfer geleistet, der nicht zu verzeihen geht. Ich habe den Kontakt abgebrochen und habe nicht vor, ihn je wieder aufzunehmen.
Zu meiner ältesten Nichte habe ich ebenfalls seit Jahren keinen Kontakt mehr. In ihrem Fall könnte ich mir allerdings vorstellen zu verzeihen, wenn eine Entschuldigung käme. Da die seit Jahren ausbleibt, denke ich allerdings nicht, dass da noch was kommt. Aber da kann ich auch mit leben.

Was ich sagen will: Manchmal muss man akzeptieren, dass ein Bruch sich nicht reparieren lässt.

Da hast versucht dich zu entschuldigen, sie scheint das gar nicht zu wollen. Damit wäre das für mich erledigt und ich würde mich da nicht mehr aufreiben.
Und das würde ich ihrem Vater auch so sagen, wenn er sich wundert, warum sie nicht eingeladen wird.

Oder Du suchst halt noch ein letztes Mal das Gespräch. Sollte das wieder scheitern, würde ich dann aber einen Haken dran machen.


Interessant! Ist ja dann gar nicht mal so unähnlich deine Situation, auch wenn der Kontaktabbruch in deinem Fall von deiner Seite ausging.

Darf ich evtl. fragen, a) wie alt deine Nichten sind, b) wie denn deine Schwester(n) oder dein Bruder/deine Brüder mit der Tatsache umgeht/umgehen, dass du mit ihrer(n)/seiner(n) To/öchter(n) nichts mehr zu tun haben möchtest und c) wie du dich ihnen (also den Nichten) gegenüber auf Anlässen verhältst, wo sie auch mal mit dabei sind (Familienfeiern etc.)??
Oder gibt es solche Anlässe bei euch nicht? Habt ihr überhaupt keine Berührungspunkte mehr, wo ihr euch über (mal) den Weg lauft? Wäre dann ja noch einfacher....

Sorry wegen der ganzen Fragerei. Will dir nicht zu nahe treten oder zu persönlich werden. Ich bin nun einfach nur irgendwie neugierig geworden!
Marie2010
2644 Beiträge
15.06.2020 21:34
Zitat von kiki81:

Zitat von Marie2010:

Vielleicht musst Du auch einfach akzeptieren, dass das, was Du gesagt hast, sie so verletzt hat, dass sie es eben nicht verzeihen kann.

Meine zweitälteste Nichte hat sich, vor ca. sieben Jahren, mir und meiner Familie gegenüber einen Klopfer geleistet, der nicht zu verzeihen geht. Ich habe den Kontakt abgebrochen und habe nicht vor, ihn je wieder aufzunehmen.
Zu meiner ältesten Nichte habe ich ebenfalls seit Jahren keinen Kontakt mehr. In ihrem Fall könnte ich mir allerdings vorstellen zu verzeihen, wenn eine Entschuldigung käme. Da die seit Jahren ausbleibt, denke ich allerdings nicht, dass da noch was kommt. Aber da kann ich auch mit leben.

Was ich sagen will: Manchmal muss man akzeptieren, dass ein Bruch sich nicht reparieren lässt.

Da hast versucht dich zu entschuldigen, sie scheint das gar nicht zu wollen. Damit wäre das für mich erledigt und ich würde mich da nicht mehr aufreiben.
Und das würde ich ihrem Vater auch so sagen, wenn er sich wundert, warum sie nicht eingeladen wird.

Oder Du suchst halt noch ein letztes Mal das Gespräch. Sollte das wieder scheitern, würde ich dann aber einen Haken dran machen.


Interessant! Ist ja dann gar nicht mal so unähnlich deine Situation, auch wenn der Kontaktabbruch in deinem Fall von deiner Seite ausging.

Darf ich evtl. fragen, a) wie alt deine Nichten sind, b) wie denn deine Schwester(n) oder dein Bruder/deine Brüder mit der Tatsache umgeht/umgehen, dass du mit ihrer(n)/seiner(n) To/öchter(n) nichts mehr zu tun haben möchtest und c) wie du dich ihnen (also den Nichten) gegenüber auf Anlässen verhältst, wo sie auch mal mit dabei sind (Familienfeiern etc.)??
Oder gibt es solche Anlässe bei euch nicht? Habt ihr überhaupt keine Berührungspunkte mehr, wo ihr euch über (mal) den Weg lauft? Wäre dann ja noch einfacher....

Sorry wegen der ganzen Fragerei. Will dir nicht zu nahe treten oder zu persönlich werden. Ich bin nun einfach nur irgendwie neugierig geworden!


Meine Nichten sind 33 und 30 (werden in den nächsten Wochen 34 und 31).

Mein Bruder hat zu der 30jährigen selber keinen Kontakt. Den hatte er schon vor mir abgebrochen.

Zu der anderen hat er Kontakt. Aber nur sporadisch.
Dass ich keinen mehr habe, ist für ihn ok.

Beide wohnen mittlerweile weit weg und gemeinsame Familienfeiern gab es eh nie. Wir haben null Berührungspunkte mehr.

Mit meinem Neffen (Bruder der 33jährigen) habe ich ab und zu Kontakt. Aber seine Schwester ist da nie Thema.

kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 21:42
Zitat von Marie2010:

Zitat von kiki81:

Zitat von Marie2010:

Vielleicht musst Du auch einfach akzeptieren, dass das, was Du gesagt hast, sie so verletzt hat, dass sie es eben nicht verzeihen kann.

Meine zweitälteste Nichte hat sich, vor ca. sieben Jahren, mir und meiner Familie gegenüber einen Klopfer geleistet, der nicht zu verzeihen geht. Ich habe den Kontakt abgebrochen und habe nicht vor, ihn je wieder aufzunehmen.
Zu meiner ältesten Nichte habe ich ebenfalls seit Jahren keinen Kontakt mehr. In ihrem Fall könnte ich mir allerdings vorstellen zu verzeihen, wenn eine Entschuldigung käme. Da die seit Jahren ausbleibt, denke ich allerdings nicht, dass da noch was kommt. Aber da kann ich auch mit leben.

Was ich sagen will: Manchmal muss man akzeptieren, dass ein Bruch sich nicht reparieren lässt.

Da hast versucht dich zu entschuldigen, sie scheint das gar nicht zu wollen. Damit wäre das für mich erledigt und ich würde mich da nicht mehr aufreiben.
Und das würde ich ihrem Vater auch so sagen, wenn er sich wundert, warum sie nicht eingeladen wird.

Oder Du suchst halt noch ein letztes Mal das Gespräch. Sollte das wieder scheitern, würde ich dann aber einen Haken dran machen.


Interessant! Ist ja dann gar nicht mal so unähnlich deine Situation, auch wenn der Kontaktabbruch in deinem Fall von deiner Seite ausging.

Darf ich evtl. fragen, a) wie alt deine Nichten sind, b) wie denn deine Schwester(n) oder dein Bruder/deine Brüder mit der Tatsache umgeht/umgehen, dass du mit ihrer(n)/seiner(n) To/öchter(n) nichts mehr zu tun haben möchtest und c) wie du dich ihnen (also den Nichten) gegenüber auf Anlässen verhältst, wo sie auch mal mit dabei sind (Familienfeiern etc.)??
Oder gibt es solche Anlässe bei euch nicht? Habt ihr überhaupt keine Berührungspunkte mehr, wo ihr euch über (mal) den Weg lauft? Wäre dann ja noch einfacher....

Sorry wegen der ganzen Fragerei. Will dir nicht zu nahe treten oder zu persönlich werden. Ich bin nun einfach nur irgendwie neugierig geworden!


Meine Nichten sind 33 und 30 (werden in den nächsten Wochen 34 und 31).

Mein Bruder hat zu der 30jährigen selber keinen Kontakt. Den hatte er schon vor mir abgebrochen.

Zu der anderen hat er Kontakt. Aber nur sporadisch.
Dass ich keinen mehr habe, ist für ihn ok.

Beide wohnen mittlerweile weit weg und gemeinsame Familienfeiern gab es eh nie. Wir haben null Berührungspunkte mehr.

Mit meinem Neffen (Bruder der 33jährigen) habe ich ab und zu Kontakt. Aber seine Schwester ist da nie Thema.


OK. Danke für deine Erfahrungen. Ist durchaus mal interessant zu hören, wie das bei anderen Leuten so ist...

Bei mir ist es halt so, dass ich meine Nichte noch regelmäßig auf diversen größeren Feiern (von Dritten etc.) sehe. Anfangs habe ich sie noch ganz normal behandelt; immer gegrüßt und ein paar Mal noch versucht mit ihr ins Gespräch zu kommen. Als dies aber alles nichts half und sie mir gnadenlos die kalte Schulter zeigte (sie grüßte mich nicht mal mehr), wurde mir das irgendwann zu blöd und ich hab's gelassen.
Seitdem ignoriere ich sie ebenfalls in solchen Situationen; beachte sie nicht weiter und rede nichts mit ihr. Klappt bisher ganz gut und ich konnte so die letzten Termine hinter mich bringen, ohne dass böses Blut geflossen wäre.
kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 21:47
[/quote]
Mein Bruder hat zu der 30jährigen selber keinen Kontakt. Den hatte er schon vor mir abgebrochen.
[/quote]

Obwohl, wenn sogar dein Bruder den Kontakt zu seiner eigenen Tochter abgebrochen hat, dann muss die ja echt was Schlimmes ausgefressen haben bzw. ein wirklich unangenehmer Zeitgenosse sein.
Alltäglich ist das jedenfalls nicht, dass sogar ein Vater freiwillig den Kontakt zu seinem Kind abbricht (ist ja meistens eher anders herum)....
YellowBird
3429 Beiträge
16.06.2020 00:23
Zitat von kiki81:

Zitat von kiki81:

Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Ja, das mag ja wohl sein. Und ich schrieb ja auch, dass es mir im Nachhinein damals erst klar geworden, dass ich mit bestimmten Vermutungen wohl etwas zu weit gegangen war und es mir hinterher dann leid tat. Ich wollte mich ja mehrfach entschuldigen, wurde aber immer nur abgewiesen.

Ich kann's jetzt leider auch nicht mehr rückgängig machen. Ich konnte (damals) nur versuchen, meinen Irrtum in Nachhinein einzusehen....


Und seitdem bin ich bei meiner Nichte halt die Persona-non-grata; der „Staatsfeind Nr. 1“ sozusagen.

Und nach 2 Jahren habe ich einfach mittlerweile den Kaffee auf!! Weil ich ja mitbekam, dass sie bei jeder Gelegenheit in ganz beleidigender Weise über mich vor anderen Leuten herzieht.
Ich meine, wenn die zu meinem eigenen Sohn schon so Dinge sagt, wie ich (seine Mutter) sei 'ne „blöde Sau“ und ein „verlogenes Miststück“. Ist das etwa normal??
Ich meine, es tut mir ja wirklich leid, dass ich ihr damals Unrecht getan hatte und kann es irgendwo verstehen, dass sie echt sauer ist/war, aber irgendwann ist Schluss. So respektlos lasse ich mich nicht behandeln!!

Hatte mir schon ernsthaft überlegt, dass, wenn ich noch einmal dahinter kommen sollte, dass meine Nichte mich vor anderen Leuten schlecht macht, ich dann tatsächlich zu einem Anwalt gehe, der sie dann schriftlich auffordern soll, das zukünftig zu unterlassen!


Wenn du sogar überlegst sie einzuladen, tust du doch genau das. Du hast nicht in der Hand, was sie über dich erzählt. Aber ob du es an dich heran lässt, das kannst du sehr wohl entscheiden.

Ich würde sie auf keinen Fall einladen, solange das nicht geklärt ist. Und wenn sie das nicht klären möchte, ist das halt so. Und wenn sie sich dann aufregt, dass sie nicht eingeladen wurde, ist das halt auch so. Sie würde sich sicherlich genauso aufregen, wenn sie eine Einladungskarte bekäme.

Serafinchen
4389 Beiträge
16.06.2020 07:55
Zitat von kiki81:

Zitat von Christen:

Wenn dir wirklich was dran liegt und du Hoffnung hast auf Versöhnung, würde ich es außerhalb einer Familienfeier klären...ohne peinlich berührtes Publikum dabei


Ja, aber wie denn?! Ich hab's doch schon mehrfach in den letzten 2 Jahren seit dem grundlegenden Streit versucht, es mit ihr zu klären und es hat nichts gebracht. Würde jetzt vermutlich auch nicht fruchten. Das Mädel scheint so dermaßen stur und nachtragend zu sein....

Was doch auch vollkommen ihr Recht ist, anscheinend hast du sie so sehr verletzt, dass sie nunmal nichts mehr mit dir zu tun haben möchte.
Ich würde das einfach akzeptieren und sie in Ruhe lassen. Sie muss dir nicht verzeihen.
Serafinchen
4389 Beiträge
16.06.2020 07:59
Zitat von kiki81:

Zitat von kiki81:

Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Ja, das mag ja wohl sein. Und ich schrieb ja auch, dass es mir im Nachhinein damals erst klar geworden, dass ich mit bestimmten Vermutungen wohl etwas zu weit gegangen war und es mir hinterher dann leid tat. Ich wollte mich ja mehrfach entschuldigen, wurde aber immer nur abgewiesen.

Ich kann's jetzt leider auch nicht mehr rückgängig machen. Ich konnte (damals) nur versuchen, meinen Irrtum in Nachhinein einzusehen....


Und seitdem bin ich bei meiner Nichte halt die Persona-non-grata; der „Staatsfeind Nr. 1“ sozusagen.

Und nach 2 Jahren habe ich einfach mittlerweile den Kaffee auf!! Weil ich ja mitbekam, dass sie bei jeder Gelegenheit in ganz beleidigender Weise über mich vor anderen Leuten herzieht.
Ich meine, wenn die zu meinem eigenen Sohn schon so Dinge sagt, wie ich (seine Mutter) sei 'ne „blöde Sau“ und ein „verlogenes Miststück“. Ist das etwa normal??
Ich meine, es tut mir ja wirklich leid, dass ich ihr damals Unrecht getan hatte und kann es irgendwo verstehen, dass sie echt sauer ist/war, aber irgendwann ist Schluss. So respektlos lasse ich mich nicht behandeln!!

Hatte mir schon ernsthaft überlegt, dass, wenn ich noch einmal dahinter kommen sollte, dass meine Nichte mich vor anderen Leuten schlecht macht, ich dann tatsächlich zu einem Anwalt gehe, der sie dann schriftlich auffordern soll, das zukünftig zu unterlassen!

Dann sprecht sie doch einfach nicht mehr darauf an, dann kann äußert sie so etwas auch nicht mehr....
jenjae
3818 Beiträge
16.06.2020 10:56
Ich würde ihr wohl einen Brief mit all meinen Gedanken schreiben.
Dass es mir leidtut und ich das ihr gegenüber leider nie wirklich kommunizeren konnte. Dass ich mir eine Klärung wünsche, egal ob gut oder schlecht.
Es steht ihr ja frei, dir zu verzeihen oder den Kontaktabbruch bestehen zu lassen. Aber dann weißt du wenigstens, woran du bist und kannst sie zukünftig in Ruhe lassen und musst nicht bei jeder Feier überlegen "Lade ich sie ein?" "Grüße ich sie?"

Traumtänzerin84
4679 Beiträge
16.06.2020 13:19
Zitat von Sonce:

Zitat von Traumtänzerin84:

Naja wenn man vll schon seit Jahren einen unerfüllten Kinderwunsch hat und dann was gesagt bekommt was einen da trifft kann ich das schon verstehen das man da nachtragend ist.

Manchmal ist es gerade bei dem Thema einfach besser seine "Meinung" für sich zu behalten.


Vor 2 Jahren war die Nichte aber gerade mal 21 Jahre alt, so lange wird sie zu dem Zeitpunkt ja nicht am kinderwunsch gebastelt haben
woher willst du das wissen? Wenn sie mit 18 angefangen hätte zb 3 Jahre, die meisten hier dürften wissen wie es ist auf sein Wunder zu warten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt