Mütter- und Schwangerenforum

Mit Nichte „zerstritten“ - trotzdem einladen?

Gehe zu Seite:
Nina_Nekro
24756 Beiträge
15.06.2020 13:59
Ich würde sie nicht einladen. Aber ich bin da mittlerweile auch hart geworden und möchte mich nur noch mit Menschen umgeben, die ich mag und das gilt nicht nur für Bekannte, sondern auch für Familienangehörige. Und gerade wenn es um meinen Geburtstag oder eine mir andere wichtige Feierlichkeit geht, würde ich nur Menschen einladen, die ich um mich haben möchte.
Gwen85
18361 Beiträge
15.06.2020 14:12
Da du dir ja sehr viele Gedanken um deine Feier machst, eben weil auch dieser Streit noch an dir nagt, würde ich-bevor ich alle Einladungen herausschicke- versuchen reinen Tisch zu machen. Du hast sie vor zwei Jahren tief verletzt und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man da nicht ganz so einfach drüber stehen kann, wenn die Verletzung tief sitzt. Das hat auch dann nichts mit bockig zu tun. Ein Kontaktabbruch / Funkstille ist ein Statement. Unreif ist es lediglich über die betreffenden Personen schlecht zu sprechen.
Zumal jetzt bei euch auch sehr viel Zeit dazwischen lag, um das zu klären. Du hättest dich direkt nach dem Vorfall entschuldigen und dein Verhalten dabei reflektieren müssen.
Wenn dir am Familienfrieden etwas liegt- sowas nagt immer an einem- Schreibe ihr vorab einen Brief, wo du dich entschuldigst für dein Verhalten, du die letzten zwei Jahre Revue passieren lässt und das du es wirklich bedauerst, das dieser Streit zwischen euch liegt, du ihr Verhalten zum Teil nachvollziehen kannst.
Sonst sprich auch mit deinem Bruder noch einmal darüber und lade sie nicht ein, wenn du dich nach wie vor über sie ärgerst.
Es wäre allerdings schön, gerade vor so einer Festigkeit, für klare Fronten zu sorgen.
pinkcat92
28421 Beiträge
15.06.2020 14:58
Zitat von kiki81:

Zitat von pinkcat92:

Ich würde sie auch nicht einladen. Nachher kommt sie doch und es gibt Stress. Ne das wäre es mir nicht wert.

Sprech mit deinem Bruder. Er wird es sicherlich verstehen. Er hat ja auch einiges mitbekommen.
Und genießt eure Feier im Kreise eurer Liebsten.


Danke für deinen Beitrag.
Aber was ist, wenn er's am Ende dann doch nicht versteht oder verstehen will. Es ist ja immerhin sein Tochter. Ich will nicht auch noch Stress mit meinem Bruder haben. Was ist, wenn er mir vorhält: „Auch wenn ihr in der Vergangenheit Streit hattet....dass du M. jetzt bewusst von der Feier ausschließt ist ja wohl das allerletzte!“ (oder Ähnliches). Was soll ich ihm denn darauf antworten? Darauf beharren, dass es meine eigene Entscheidung ist, wen ich zu meiner Feier einlade und wen nicht und dass ich über die Gästeliste mit Niemanden diskutieren werde?! Würde das nicht meinerseits trotzig und engstirning wirken??
Nachher will mein Bruder (und evtl. auch meine Schwägerin/seine Frau) vielleicht dann in Konsequenz und aus Solidarität zu seiner Tochter ebenfalls nicht zu meinem Geburtstag kommen....und leider würde ich meinen Bruder aus Erfahrung durchaus so einschätzen.

Naja es ist deine Entscheidung also ja. Ich würde darauf beharren.
Es ihm vllt im Vorfeld erklären und dann einfach machen. Ich würde das gar nicht einsehen nur weil jemand das möchte, jemanden einladen mit dem ich keinen Kontakt mehr habe.
Zirkonia85
1218 Beiträge
15.06.2020 15:15
Mich interessiert wirklich was du ihr so schlimmes angetan haben musst, das sie dich so hasst?
Wieso hast du ihr nicht mal einen Brief geschrieben?
Es scheint ja kein kinderlitzchen gewesen zu sein, sondern was richtig krasses.

Solange das zwischen euch steht, kannst du sie quasi nicht einladen. Ist blöd für die anderen Verwandten sie zwischen den Stühlen stehen, aber so ist es dann.

Wenn ich überlege wie sich in meiner Familie alle schon beschimpft haben etc, betragen sich immer alle...

nilou
9927 Beiträge
15.06.2020 15:21
Ich würde alle einladen und gut. Wer kommt kommt, wer nicht der nicht. Wer sich schlecht benimmt bei der Feier wird gebeten zu gehen und gut.

Ich finde das alles ein bisschen Kindergarten und zwar von euch allen.

Wir haben demnächst Einschulung und da wird auch jeder aus der Familie eingeladen. Ist halt bei uns so. Zu einigen habe ich sehr selten Kontakt, wir „lieben“ uns nicht alle und es werden sicherlich nicht alle kommen. Aber es gibt einfach „traditionelle“ Familienfeiern bei uns und zu denen werden eben alle eingeladen. Hochzeit, Beerdigung, Taufe, Konfirmation/Jugendweihe, Einschulung.

Meinen 40 zB habe ich hab nur mit denen gefeiert die ich mag, die mir nahe stehen.
Cookie88
34253 Beiträge
15.06.2020 15:33
Zitat von nilou:

Ich würde alle einladen und gut. Wer kommt kommt, wer nicht der nicht. Wer sich schlecht benimmt bei der Feier wird gebeten zu gehen und gut.

Ich finde das alles ein bisschen Kindergarten und zwar von euch allen.

Wir haben demnächst Einschulung und da wird auch jeder aus der Familie eingeladen. Ist halt bei uns so. Zu einigen habe ich sehr selten Kontakt, wir „lieben“ uns nicht alle und es werden sicherlich nicht alle kommen. Aber es gibt einfach „traditionelle“ Familienfeiern bei uns und zu denen werden eben alle eingeladen. Hochzeit, Beerdigung, Taufe, Konfirmation/Jugendweihe, Einschulung.

Meinen 40 zB habe ich hab nur mit denen gefeiert die ich mag, die mir nahe stehen.

Ich hab zu einigen meiner Verwandtschaft seit Jahren keinen Kontakt und fände es sehr irritierend wenn die mich zu irgendwas einladen würden (zB hat meine Cousine geheiratet und nie hätte ich mit einer Einladung gerechnet) und diese Verwandten waren auch weder zu Geburtstagen noch zu den Taufen unserer Kinder eingeladen.

Lieber so als schlechte Stimmung auf den Feiern oder im Vorfeld Angst dass jmd Streit anfängt.

nilou
9927 Beiträge
15.06.2020 15:48
Zitat von Cookie88:

Zitat von nilou:

Ich würde alle einladen und gut. Wer kommt kommt, wer nicht der nicht. Wer sich schlecht benimmt bei der Feier wird gebeten zu gehen und gut.

Ich finde das alles ein bisschen Kindergarten und zwar von euch allen.

Wir haben demnächst Einschulung und da wird auch jeder aus der Familie eingeladen. Ist halt bei uns so. Zu einigen habe ich sehr selten Kontakt, wir „lieben“ uns nicht alle und es werden sicherlich nicht alle kommen. Aber es gibt einfach „traditionelle“ Familienfeiern bei uns und zu denen werden eben alle eingeladen. Hochzeit, Beerdigung, Taufe, Konfirmation/Jugendweihe, Einschulung.

Meinen 40 zB habe ich hab nur mit denen gefeiert die ich mag, die mir nahe stehen.

Ich hab zu einigen meiner Verwandtschaft seit Jahren keinen Kontakt und fände es sehr irritierend wenn die mich zu irgendwas einladen würden (zB hat meine Cousine geheiratet und nie hätte ich mit einer Einladung gerechnet) und diese Verwandten waren auch weder zu Geburtstagen noch zu den Taufen unserer Kinder eingeladen.

Lieber so als schlechte Stimmung auf den Feiern oder im Vorfeld Angst dass jmd Streit anfängt.


Wir haben eine überschaubare Familiengröße und irgendwie über irgendjemanden immer Kontakt zu jeden. Also von daher passt es bei uns so.
Lobulus
1386 Beiträge
15.06.2020 17:13
Ich persönlich würde mit meinem Bruder sprechen und ihm mitteilen, dass ich den Streit ja gerne beigelegt hätte, sie aber nicht zugänglich dafür ist. Und dass du sie aus dem Grund eigentlich nicht einladen würdest, zumal ja auch noch der Lebensgefährte nix mit dir zu tun haben will. Ob das für den Bruder okay ist. Wenn er dennoch möchte, dass seine Tochter eingeladen wird, würde ich auch soweit mitgehen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie kommen würde. Wenn sie doch zusagt, würde ich vor der Feier das Gespräch mit ihr führen wollen.

Und ich frag mich auch, was da wohl vorgefallen sein kann, wenn sie so krass reagiert. Ich vermute mal, das war nicht nur die eine Situation.
Lade
9399 Beiträge
15.06.2020 17:19
Wenn du die Harmonie in der Familie erhalten willst, musst du zumindest guten Willen zeigen. Heißt, du schickst ihr eine Einladung, mit einem Brief, dass du gerne vorher mit ihr sprechen und die Sache aus dem Weg räumen würdest. Wenn sie dann nicht kommt bzw. das nicht möchte, ist es ihre Sache und du kannst das deinem Bruder gegenüber auch so sagen.
Wenn du sie gar nicht dabeihaben möchtest, musst du dazu stehen, das deinem Bruder zumindest bei Nachfrage auch so sagen, aber dann je nach Bruder auch die Konsequenzen tragen.
Ich würde es wahrscheinlich als letzte Chance probieren.
Arielle30
1693 Beiträge
15.06.2020 17:21
Zitat von Alaska:

Nein, auf keinen Fall einladen. Warum auch?


Ganz meine meinung.
zweiermami
470 Beiträge
15.06.2020 17:23
Zitat von kiki81:

Zitat von Engelchen1975:

Du schreibst, dass der Kontakt zum Bruder (ihr Vater) soweit in Ordnung ist. Sprich einfach mit ihm, dass du sie nicht einladen möchtest und euer Verhältnis nicht darunter leiden soll.
An seiner Reaktion erkennest du, ob es Probleme (Sippenhaftung) geben könnte.
Falls ja, lade sie ein(bei vielen Leuten fällt es ja nicht auf, wenn du nicht mit ihr sprichst).
Allerdings denke ich, dass sie wenn sie auf Stur schaltet, ohnehin nicht kommen wird.
Du aber hast keine Troubles mit ihrem Vater...


Vielen Dank für deine Antwort.
Ja, das wäre natürlich eine Möglichkeit, die ich schon selber in Betracht gezogen habe.
Allerdings meinen mein Mann und mein älterer Sohn, dass ich niemanden Rechenschaft darüber abzulegen brauche, wen ich einlade zu meiner Feier oder wen nicht. Auch ihren Eltern gegenüber nicht . Das sei noch immer mein Geburtstag und ich alleine könne über die Gästeliste bestimmen....

Ihre Eltern wissen ja eh auch gut genug, daß sie keinen Kontakt mit Dir haben will. Von daher: nicht einladen.
zweiermami
470 Beiträge
15.06.2020 17:30
Zitat von kiki81:

Zitat von Christen:

Wenn dir wirklich was dran liegt und du Hoffnung hast auf Versöhnung, würde ich es außerhalb einer Familienfeier klären...ohne peinlich berührtes Publikum dabei


Ja, aber wie denn?! Ich hab's doch schon mehrfach in den letzten 2 Jahren seit dem grundlegenden Streit versucht, es mit ihr zu klären und es hat nichts gebracht. Würde jetzt vermutlich auch nicht fruchten. Das Mädel scheint so dermaßen stur und nachtragend zu sein....

Wie wäre es mit Brief schreiben?
Sonce
6587 Beiträge
15.06.2020 19:20
Ich würde sie dennoch einladen und vllt ein paar versöhnende Worte mit in die Einladung schreiben. Wenn sie nicht kommt, ist das ihre Entscheidung. Du kannst dir dann zumindest keinen Vorwurf machen, nicht alles versucht zu haben. Auch dein Bruder hat dann keinen Grund auf dich sauer zu werden.
Aber bewusst ausschließen, während alle anderen Verwandten eingeladen werden, das fände ich nicht so gut...... das würde euch nur noch weiter auseinander bringen und wie du selber auch sagst: könnte einen Keil zwischen dir und deinem Bruder treiben.
-M-Y-A-
22476 Beiträge
15.06.2020 19:38
Warum hinterherlaufen?

Du hast einen Fehler gemacht, du hast ihn eingesehen, du hast versucht dich zu entschuldigen.

Sie ist jetzt am Zug.

Lade sie nicht ein, sprich auch nicht mit der Verwandtschaft drüber, denn es geht sie nichts an. Das ist ein Ding zwischen euch beiden.

kiki81
15 Beiträge
15.06.2020 20:17
Erst einmal vielen Dank für die ganzen Beiträge. Obwohl die Meinungen hier zum Teil echt etwas auseinander zu gehen scheinen. Die einen meinen, ich bräuchte sie nicht einladen, wiederum andere meinen, ich sollte guten Willen zeigen und sie einladen. Aber unterschiedliche Meinungen dürften wohl normal sein....

Einige fragten mich, was denn damals zu diesem Streit geführt hatte. Eigentlich war es nur dieser eine Vorfall vor 2 Jahren. Ich möchte nicht zu sehr ins Detail gehen, da es etwas intim ist, aber es ging bei der Meinungsverschiedenheit um mögliche Gründe, warum meine Nichte bisher einfach nicht schwanger geworden ist (das würde sie wohl gerne mal werden). Ich hatte damals in der Richtung etwas vermutet, was im Nachhinein nicht stimmte und das hat sie offenbar schwer gekränkt. Aber sicher wäre das nichts gewesen, was (meiner Meinung nach) nach einer anständigen Entschuldigung nicht wieder gut gewesen wäre.

Meiner Meinung nach hat meine Nichte da vollkommen überreagiert mit dem sofortigen Kontaktabbruch bzw. tut es noch immer. Aber wie ich schon einmal schrieb: sie ist zu einem recht empfindlichen und schwierigen Menschen im Laufe der Zeit geworden. Das hatte sich in den letzten Jahren so nach und nach erst entwickelt, denn früher als Kind war sie nicht so! In ihrer Jugend hatten wir ein gutes Tanten-Nichten-Verhältnis zueinander. Dies sei nur gesagt, weil auch irgendjemand in einem Post schrieb, dass meine Nichte offenbar in meinem Leben nie eine große Rolle gespielt hätte. Dem ist/war (früher) keineswegs so! Hat sich erst im Laufe der Zeit so langsam aufgelöst bzw. ist jetzt durch den Kontaktabbruch endgültig kaputt gegangen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt