Mütter- und Schwangerenforum

wie seht ihr das?

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 21:32
Zitat von Senami3:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Cogito:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

...

Ich weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommt, einen 13-Jährigen alleine vor der Kirche (?) sitzen und warten zu lassen. Da hätten auch die Eltern eine andere Lösung finden müssen. Aber ja, ich finde das von der Oma richtig - Du scheinst da ein bisschen um Dich selbst zu kreiseln! Was stört Dich denn daran, wenn sie etwas verpasst? Den Platz dann dem Jungen zu geben und damit die Oma vor die Tür zu stellen, finde ich - ich sag's mal vorsichtig - sehr unhöflich.


dank Corona würde ich sagen. Meine Idee ist es nicht, und wenn es nach mir gegangen wäre, könnten alle mit in die Kirche.


Sicher habt ihr vorher erfahren wieviele mitdurfen. Und da hättet ihr als Gastgeber klar stellen müssen wer mit kann. Die Situation, dass der 13-jahrige mit will hatte ich von Anfang an mit Verweis auf die Anzahl Corona unterbunden. Ein 13-jahriger sollte in der Lage sein dass zu verstehen oder ich hatte vorausschauend für die Zeit dann für ihn Spielkamerad/Betreuung gesucht, wenn er im Anschluss dabei sein soll.

Die Oma verhält sich richtig ihn aus Höflichkeit nicht allein zu lassen.

Den Mist in der Planung (von Anfang bis jetzt zum Schluss dem jungen den Platz anzubieten) habt ihr wirklich stark verbockt. Denn nun habt ihr nicht nur der Oma vor den Kopf gestoßen, sondern - solltet ihr jetzt doch noch switchen - stoßt ihr dem Kind auch noch vor den Kopf. Elegant wäre es wenn der Vater des Kindes einsieht, dass es so nicht geht und von sich aus anbietet dann daheim zu bleiben um der Oma die Teilnahme zu ermöglichen.


nein, die Oma kommt nicht mit in die Kirche, das steht schon fest. Ich weiß nicht ob die Absichten tatsächlich so selbstlos sind, aber das ist jetzt ein anderes Thema.
Für meinen Sohn ist es schon schön, dass sein Freund mitkommt, zumindest nach dem Gottesdienst.
Zum Verständnis, die Kirche ist ungefähr 50 m von uns entfernt. Der Gottesdienst wird nicht länger als 1 Stunde dauern. Der Junge könnte sich bei uns gut beschäftigen. Ich weiß nämlich gar nicht, ob ihm der Babysitter überhaupt recht ist. Denn darüber ist er bisher noch gar nicht informiert.
Senami3
1422 Beiträge
09.06.2021 21:33
Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von AniMaxi:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von nilou:

...


noch einmal, das war dem Jungen von vornherein klar gewesen. Er hätte ja nicht mit gemusst. Es macht ihm nichts aus zu warten, sonst hätte er nicht mitfahren wollen.
Daher verstehe ich hier meine Schwiegermutter eben nicht.


Und warum darf deine Schwiegermutter nicht selber entscheiden? Muss sie dich um Erlaubnis fragen? Was wäre wenn sie krank wäre.an dem Tag?


nein, ich habe es doch akzeptiert, dass sie nicht mit möchte. Und deshalb eben den Vorschlag gemacht, dass dann der Junge, worüber sich mein Sohn sehr freut, mit zum Gottesdienst kommt. Dass sie nicht mit will, ist mir persönlich egal. Ich kann es zwar nicht nachvollziehen, weil das für mich auch ein Zeichen von Interesse am Enkel ist, aber gut. Es geht mir hierbei darum, dass nun mein Mann sauer ist, weil seine Mutter allein bei uns warten soll und dafür der Junge mitkommt.


Bist du so unsensibel oder verstehst du es nicht? Sir will ziemlich sicher mit nur ihre Erziehung verbietet ihr den jungen alleine hocken zu lassen. Und das ist sogar verständlich! Das hat nichts aber auch gar nichts mit ihrem Interesse am Enkel zu tun. Da ist drin Mann zu Recht sauer.
Litschi
827 Beiträge
09.06.2021 21:34
Zitat von shelyra:

Ist echt doof gelaufen.
Aber ich kann die Schwiegermutter und deinen Mann verstehen. Das hätte man anders planen können.

Habt ihr überhaupt eine andere Lösung gesucht?
Vielleicht hätte es eine andere Familie gegeben die euch einen freien Platz hätte abgeben können?
Oder dein Sohn hätte bei seinem Freund bleiben können (Teenies haben ja nicht unbedingt Lust auf Kirche)?
Oder oder oder...


Der Sohn ist doch in der Kirche zur Kommunion, oder hab ich das nun falsch verstanden?
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 21:35
Zitat von shelyra:

Ist echt doof gelaufen.
Aber ich kann die Schwiegermutter und deinen Mann verstehen. Das hätte man anders planen können.

Habt ihr überhaupt eine andere Lösung gesucht?
Vielleicht hätte es eine andere Familie gegeben die euch einen freien Platz hätte abgeben können?
Oder dein Sohn hätte bei seinem Freund bleiben können (Teenies haben ja nicht unbedingt Lust auf Kirche)?
Oder oder oder...

l

leider ist das unter Corona nicht so einfach, überhaupt zu planen. Geplant war die Kommunion eigentlich ganz anders gewesen, aber was soll man machen? Außer das beste aus der Situation. Zurzeit muss man leider sehr flexibel sein. Ganz ehrlich? Ich denke mein Sohn freut sich viel mehr über die Anwesenheit des Jungen als die der Oma, die auch ansonsten kein großes Interesse am Enkel zeigt.
Finia20
707 Beiträge
09.06.2021 21:36
Zitat von Cogito:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Finia20:

Also wenn ich mir das alles so durchlesen und es richtig verstanden habe, ist doch einzig und allein der Mann derjenige der sauer ist , oder?
Vielleicht solltest du deine Schwiegermutter mal fragen was sie darüber denkt und deinem Mann dann den Wind aus den Segeln nehmen, denn dein Sohn freut sich ja offenbar über den Jungen und vielleicht möchte die Oma ja auch viel lieber Zuhause warten.
Ein Gespräch mit Mann und Schwiegermutter könnte da sehr helfen.


ja genau. Ich denke auch nicht, dass ihr das was ausmachen würde, wenn anstelle von ihr der Junge in die Kirche mitkommt. Aber mein Mann sieht es anders. Er findet es nicht gut.

Ja, verständlicherweise - kannst ja Deine Mutter ausladen, dann können Schwiegermutter und Junge mit


Man sollte vielleicht mal locker bleiben, schließlich war es nicht die TE die die Oma ausgeladen oder den Jungen eingeladen hat.
Die Situation ist entstanden, da der Pate seinen anderen Sohn mitbringen will.
Der TE das in die Schuhe zu schieben finde ich nicht ganz fair.

Vielleicht kann man noch einen Platz organisieren, wenn man mal die anderen Eltern oder den Pfarrer fragt.
Ansonsten rede mit deiner Schwiegermutter und mit deinem Mann und findet eine gemeinsame Lösung.
Das dein Mann enttäuscht ist daher auch sauer ist, kann man verstehen, schließlich ist es seine Mutter, aber dir die Schuld zu geben weil es ein Gast mehr ist als angenommen ist auch nicht richtig. Dafür kann man nichts.
Jetzt müsst ihr gemeinsam eine Lösung finden, daher redet miteinander
Litschi
827 Beiträge
09.06.2021 21:41
Zitat von Cogito:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Finia20:

Also wenn ich mir das alles so durchlesen und es richtig verstanden habe, ist doch einzig und allein der Mann derjenige der sauer ist , oder?
Vielleicht solltest du deine Schwiegermutter mal fragen was sie darüber denkt und deinem Mann dann den Wind aus den Segeln nehmen, denn dein Sohn freut sich ja offenbar über den Jungen und vielleicht möchte die Oma ja auch viel lieber Zuhause warten.
Ein Gespräch mit Mann und Schwiegermutter könnte da sehr helfen.


ja genau. Ich denke auch nicht, dass ihr das was ausmachen würde, wenn anstelle von ihr der Junge in die Kirche mitkommt. Aber mein Mann sieht es anders. Er findet es nicht gut.

Ja, verständlicherweise - kannst ja Deine Mutter ausladen, dann können Schwiegermutter und Junge mit


Sie hat niemanden ausgeladen.
Wie alle hier plötzlich immer höflich, super verständnisvoll und vor allem ganz dicke mit ihren Schwiegermüttern sind. Ich bin zwar nicht christlich, kann mir aber kaum vorstellen, dass alle Christen ihr komplettes Leben mit allen Menschen christlich umgehen...

Vllt war es eine Ätsch-Aktion, vllt ist da auch noch ein bisschen mehr im Hintergrund gelaufen und solche und ähnliche Aktionen gab es schon häufiger zwischen Oma und Enkel und die TS reagiert sensibler.

Meine Schwiegereltern kamen nicht zur Einschulung unseres ältesten, weil ein halbes Jahr vorher eine Unstimmigkeit zwischen ihnen und mir herrschte (ich erfuhr erst bei der Einladung, dass der Konflikt noch besteht). Und ja, am liebsten hätt ich sie zu keiner weiteren Einschulung mehr gesehen und konnte da bestimmt auch nur "drüber stehen", weil 4 Jahre zur nächsten Einschulung vergingen. Im Affekt hätt ich bestimmt auch unhöflich und kindisch reagiert.
Senami3
1422 Beiträge
09.06.2021 21:44
Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Finia20:

Also wenn ich mir das alles so durchlesen und es richtig verstanden habe, ist doch einzig und allein der Mann derjenige der sauer ist , oder?
Vielleicht solltest du deine Schwiegermutter mal fragen was sie darüber denkt und deinem Mann dann den Wind aus den Segeln nehmen, denn dein Sohn freut sich ja offenbar über den Jungen und vielleicht möchte die Oma ja auch viel lieber Zuhause warten.
Ein Gespräch mit Mann und Schwiegermutter könnte da sehr helfen.


ja genau. Ich denke auch nicht, dass ihr das was ausmachen würde, wenn anstelle von ihr der Junge in die Kirche mitkommt. Aber mein Mann sieht es anders. Er findet es nicht gut.


Und dein Mann kennt seine Mutter wahrscheinlich sein Leben lang und kann sicher besser einschätzen wie sie tickt. Von daher würde ich - wenn ich schon selbst nicht so sensibel bin - wenigsten dem Partner vertrauen.
Marf
24751 Beiträge
09.06.2021 21:44
Wenn das Ganze nur eine Stunde dauert kann der Freund ja drausen im Auto warten.Dann sehen sich die Jungs sofort - während der Feier wird dein Sohn genug zu tun haben,da wird das unwichtig - und Oma kann mit rein.
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 21:45
Zitat von Litschi:

Zitat von shelyra:

Ist echt doof gelaufen.
Aber ich kann die Schwiegermutter und deinen Mann verstehen. Das hätte man anders planen können.

Habt ihr überhaupt eine andere Lösung gesucht?
Vielleicht hätte es eine andere Familie gegeben die euch einen freien Platz hätte abgeben können?
Oder dein Sohn hätte bei seinem Freund bleiben können (Teenies haben ja nicht unbedingt Lust auf Kirche)?
Oder oder oder...


Der Sohn ist doch in der Kirche zur Kommunion, oder hab ich das nun falsch verstanden?


das ist eben die Frage. Ursprünglich war es so geplant gewesen, dass er nicht mit zum Gottesdienst kann. Und damit waren ALLE einverstanden gewesen. Meine Schwiegermutter will aber unbedingt für ihn Babysitter spielen, was ihm vielleicht nicht einmal recht ist? Sie hat es einfach so entschieden. Dass sie dafür dann lieber nicht mit zum Gottesdienst kommt, sondern mit dem Jungen wartet. Daraufhin ebne die Idee, dass der Junge anstelle von ihr mitkommt, was scheinbar keine gute Idee gewesen ist, wie ich mittlerweile mitbekommen habe.
Litschi
827 Beiträge
09.06.2021 21:47
Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Litschi:

Zitat von shelyra:

Ist echt doof gelaufen.
Aber ich kann die Schwiegermutter und deinen Mann verstehen. Das hätte man anders planen können.

Habt ihr überhaupt eine andere Lösung gesucht?
Vielleicht hätte es eine andere Familie gegeben die euch einen freien Platz hätte abgeben können?
Oder dein Sohn hätte bei seinem Freund bleiben können (Teenies haben ja nicht unbedingt Lust auf Kirche)?
Oder oder oder...


Der Sohn ist doch in der Kirche zur Kommunion, oder hab ich das nun falsch verstanden?


das ist eben die Frage. Ursprünglich war es so geplant gewesen, dass er nicht mit zum Gottesdienst kann. Und damit waren ALLE einverstanden gewesen. Meine Schwiegermutter will aber unbedingt für ihn Babysitter spielen, was ihm vielleicht nicht einmal recht ist? Sie hat es einfach so entschieden. Dass sie dafür dann lieber nicht mit zum Gottesdienst kommt, sondern mit dem Jungen wartet. Daraufhin ebne die Idee, dass der Junge anstelle von ihr mitkommt, was scheinbar keine gute Idee gewesen ist, wie ich mittlerweile mitbekommen habe.


Ne, ich meinte deinen Sohn weil hier der Vorschlag kam, beide Teenies könnten draußen warten .
Cogito
234 Beiträge
09.06.2021 21:54
Zitat von Litschi:

Zitat von Cogito:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Finia20:

Also wenn ich mir das alles so durchlesen und es richtig verstanden habe, ist doch einzig und allein der Mann derjenige der sauer ist , oder?
Vielleicht solltest du deine Schwiegermutter mal fragen was sie darüber denkt und deinem Mann dann den Wind aus den Segeln nehmen, denn dein Sohn freut sich ja offenbar über den Jungen und vielleicht möchte die Oma ja auch viel lieber Zuhause warten.
Ein Gespräch mit Mann und Schwiegermutter könnte da sehr helfen.


ja genau. Ich denke auch nicht, dass ihr das was ausmachen würde, wenn anstelle von ihr der Junge in die Kirche mitkommt. Aber mein Mann sieht es anders. Er findet es nicht gut.

Ja, verständlicherweise - kannst ja Deine Mutter ausladen, dann können Schwiegermutter und Junge mit


Sie hat niemanden ausgeladen.
Wie alle hier plötzlich immer höflich, super verständnisvoll und vor allem ganz dicke mit ihren Schwiegermüttern sind. Ich bin zwar nicht christlich, kann mir aber kaum vorstellen, dass alle Christen ihr komplettes Leben mit allen Menschen christlich umgehen...

Vllt war es eine Ätsch-Aktion, vllt ist da auch noch ein bisschen mehr im Hintergrund gelaufen und solche und ähnliche Aktionen gab es schon häufiger zwischen Oma und Enkel und die TS reagiert sensibler.

Meine Schwiegereltern kamen nicht zur Einschulung unseres ältesten, weil ein halbes Jahr vorher eine Unstimmigkeit zwischen ihnen und mir herrschte (ich erfuhr erst bei der Einladung, dass der Konflikt noch besteht). Und ja, am liebsten hätt ich sie zu keiner weiteren Einschulung mehr gesehen und konnte da bestimmt auch nur "drüber stehen", weil 4 Jahre zur nächsten Einschulung vergingen. Im Affekt hätt ich bestimmt auch unhöflich und kindisch reagiert.

Ja, tatsächlich sind mir gepflegte Umgangsformen sehr wichtig (und hier sollte einem auch - von Konventionen mal ganz abgesehen - der innere Kompass doch sagen, dass es nicht ok ist, wie es gelaufen ist. Im Affekt? Die TS sieht sich doch immer noch im Recht und sucht hier vergeblich Bestätigung
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 21:56
Zitat von Litschi:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

Zitat von Litschi:

Zitat von shelyra:

Ist echt doof gelaufen.
Aber ich kann die Schwiegermutter und deinen Mann verstehen. Das hätte man anders planen können.

Habt ihr überhaupt eine andere Lösung gesucht?
Vielleicht hätte es eine andere Familie gegeben die euch einen freien Platz hätte abgeben können?
Oder dein Sohn hätte bei seinem Freund bleiben können (Teenies haben ja nicht unbedingt Lust auf Kirche)?
Oder oder oder...


Der Sohn ist doch in der Kirche zur Kommunion, oder hab ich das nun falsch verstanden?


das ist eben die Frage. Ursprünglich war es so geplant gewesen, dass er nicht mit zum Gottesdienst kann. Und damit waren ALLE einverstanden gewesen. Meine Schwiegermutter will aber unbedingt für ihn Babysitter spielen, was ihm vielleicht nicht einmal recht ist? Sie hat es einfach so entschieden. Dass sie dafür dann lieber nicht mit zum Gottesdienst kommt, sondern mit dem Jungen wartet. Daraufhin ebne die Idee, dass der Junge anstelle von ihr mitkommt, was scheinbar keine gute Idee gewesen ist, wie ich mittlerweile mitbekommen habe.


Ne, ich meinte deinen Sohn weil hier der Vorschlag kam, beide Teenies könnten draußen warten .


ach so, mir raucht schon der Kopf von dem ganzen Thema . Leider gibt es immer solche Problem mit der Familie meines Mannes. Ich beneide wirklich jeden, der ein gutes Verhältnis zu seinen Schwiegereltern hat, das macht vieles einfacher.
Cogito
234 Beiträge
09.06.2021 22:02
Zitat von Marf:

Wenn das Ganze nur eine Stunde dauert kann der Freund ja drausen im Auto warten.Dann sehen sich die Jungs sofort - während der Feier wird dein Sohn genug zu tun haben,da wird das unwichtig - und Oma kann mit rein.


Würdest Du tatsächlich den Jungen eine Stunde im Auto warten lassen? Das würde ich ja bei den 50m Entfernung zwischen Zuhause und Kirche noch schlimmer finden. Die Vorstellung hatte ich nämlich zuerst: das der Junge vor der Kirche warten muss wie ein Hund vor dem Supermarkt (sorry für den blöden Vergleich, aber das Bild hatte ich echt im Kopf). Einen weiteren Freund einzuladen, könnte vielleicht eine Idee sein, bzw. hier in der Stadt hätte man jemanden für ein Eis, eine Stadtrundfahrt, irgendein Programm organisieren können. Einen Gast - ein Kind! - einfach alleine warten zu lassen, finde ich weiterhin befremdlich.
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 22:03
Zitat von Cogito:

Zitat von Litschi:

Zitat von Cogito:

Zitat von Anonym 1 (20687 :

...

Ja, verständlicherweise - kannst ja Deine Mutter ausladen, dann können Schwiegermutter und Junge mit


Sie hat niemanden ausgeladen.
Wie alle hier plötzlich immer höflich, super verständnisvoll und vor allem ganz dicke mit ihren Schwiegermüttern sind. Ich bin zwar nicht christlich, kann mir aber kaum vorstellen, dass alle Christen ihr komplettes Leben mit allen Menschen christlich umgehen...

Vllt war es eine Ätsch-Aktion, vllt ist da auch noch ein bisschen mehr im Hintergrund gelaufen und solche und ähnliche Aktionen gab es schon häufiger zwischen Oma und Enkel und die TS reagiert sensibler.

Meine Schwiegereltern kamen nicht zur Einschulung unseres ältesten, weil ein halbes Jahr vorher eine Unstimmigkeit zwischen ihnen und mir herrschte (ich erfuhr erst bei der Einladung, dass der Konflikt noch besteht). Und ja, am liebsten hätt ich sie zu keiner weiteren Einschulung mehr gesehen und konnte da bestimmt auch nur "drüber stehen", weil 4 Jahre zur nächsten Einschulung vergingen. Im Affekt hätt ich bestimmt auch unhöflich und kindisch reagiert.

Ja, tatsächlich sind mir gepflegte Umgangsformen sehr wichtig (und hier sollte einem auch - von Konventionen mal ganz abgesehen - der innere Kompass doch sagen, dass es nicht ok ist, wie es gelaufen ist. Im Affekt? Die TS sieht sich doch immer noch im Recht und sucht hier vergeblich Bestätigung


Hier sehe ich meinen Sohn als Hauptperson und wollte es für ihn so schön wie möglich gestalten (unter Corona nicht wirklich einfach). Da sowieso nur eine begrenzte Anzahl an Personen erlaubt ist am Gottesdienst teilzunehmen, dachte ich, wäre das eine gute Lösung, den Platz eben besagtem Jungen anzubieten. Mein Sohn war auch gleich begeistert gewesen, was meinen Mann wahrscheinlich auch geärgert hat. Da er zuletzt auch nicht mit zu seine Oma fahren wollte, aber auch das liegt natürlich an unserem Sohn und nicht daran, dass er überhaupt keinen Bezug zu seiner Oma hat. Aber egal, ich ticke da anders. Ich würde unter keinen Umständen solche Ereignisse meiner Kinder oder Enkelkinder verpassen wollen. Aber da tickt jeder anders.
Anonym 1 (206878)
0 Beiträge
09.06.2021 22:05
Zitat von Cogito:

Zitat von Marf:

Wenn das Ganze nur eine Stunde dauert kann der Freund ja drausen im Auto warten.Dann sehen sich die Jungs sofort - während der Feier wird dein Sohn genug zu tun haben,da wird das unwichtig - und Oma kann mit rein.


Würdest Du tatsächlich den Jungen eine Stunde im Auto warten lassen? Das würde ich ja bei den 50m Entfernung zwischen Zuhause und Kirche noch schlimmer finden. Die Vorstellung hatte ich nämlich zuerst: das der Junge vor der Kirche warten muss wie ein Hund vor dem Supermarkt (sorry für den blöden Vergleich, aber das Bild hatte ich echt im Kopf). Einen weiteren Freund einzuladen, könnte vielleicht eine Idee sein, bzw. hier in der Stadt hätte man jemanden für ein Eis, eine Stadtrundfahrt, irgendein Programm organisieren können. Einen Gast - ein Kind! - einfach alleine warten zu lassen, finde ich weiterhin befremdlich.


Der Junge ist 13 Jahre alt und es war sein freier Wille gewesen zu warten. Er ist 13 und nicht 3 Jahre alt. Also ehrlich, man kann es auch übertreiben.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 11 mal gemerkt