Mütter- und Schwangerenforum

Würdet ihr den Namen wieder vergeben?

Gehe zu Seite:
Jeppa
327 Beiträge
06.09.2019 05:26
Bei unserer Tochter würde ich wieder genau den Namen wählen. Bei unserem Sohn wäre es ein anderer. Der jetzige gefällt mir überhaupt nicht mehr
Schokosahne
768 Beiträge
06.09.2019 05:49
Würde ich heute erst Kinder bekommen, würde ich zumindest für meine erste Tochter einen ganz anderen Namen auswählen weil ich mich seit ihrer Geburt sehr viel mit Namen befasst habe und sich andere Vorlieben ausgeprägt haben. Das heißt aber nicht, dass mir ihr Name nicht mehr gefällt, sondern lediglich, dass ich mittlerweile noch viel schönere wüsste.
Aber da ich meine ersten beiden Kinder eben bereits vor Jahren bekommen habe, sind es andere Namen und die passen zu ihnen bzw haben sie den Namen in meinen Augen erst einen wunderbaren Charakter gegeben.

Bei meinem Sohn hatte ich anfangs nach der Geburt Zweifel ob ich richtig gewählt habe weil wir uns sehr schwer getan haben bei der Namenswahl, viele Namen erschienen uns zu lieblich, manche zu hart und es war nicht einfach den passenden Namen zu finden. Dieses "Dieser Name ist es und kein anderer" - Gefühl hatten wir bei ihm nicht, es war nur ein Name der für uns ok und passend war, im Gegensatz zu vielen die nicht ok für uns waren. Als dann Stimmen aufkamen, der Name wäre nicht schön, hat mich das für mein Kind sehr verletzt. Das hat sich aber mit den Monaten gelegt und ich habe den Namen sehr lieben gelernt weil er für eine wunderbare kleine Persönlichkeit steht. Ich könnte mir absolut keinen anderen mehr für ihn vorstellen.
Nickitierchen
26426 Beiträge
06.09.2019 06:03
Weiter sehr zufrieden mit den Namen unserer drei Räuber
Bumasbaby
1869 Beiträge
06.09.2019 06:49
Ich würde den Namen meiner Tochter immer wieder vergeben. Aber heute nicht mehr mit 2. Namen. Der 2. Name gefällt mir heute gar nicht mehr, aber der taucht ja nirgends auf außer in ihrem Ausweis. Ihr selbst gefällt der Name auch nicht und sie sagt immer nur ihren 1. Namen wenn sie gefragt wird.
Arielle30
2955 Beiträge
06.09.2019 06:57
Zitat von Egypt:

Hallöchen
Ich hatte heute ein Gespräch mit einer Freundin, die sagte, sie würde den Namen ihres Sohnes nicht nochmal wählen. Sie findet ihn nicht mehr so schön und zu ihrem Kind passt er (ihrer Meinung nach) auch nicht.
Sie war richtig traurig, dass sie sich damals für den Namen (Christoph) entschieden hat.

Mich würde einfach mal interessieren, ob das bei anderen auch so ist. "Bereut" ihr eure Namenswahl oder seid ihr immer noch zufrieden?

Schönen Abend an euch


Würds wieder tun (David)
Passt perfekt zu ihm. Und gefällt mir immer noch.
Mel-Ann
5657 Beiträge
06.09.2019 07:02
Den Namen unserer Tochter haben wir wortwörtlich erst im Kreißsaal gewählt, quasi unter Zeitdruck. Wir hatten eeeeeewig überlegt. Er stand zwar vorher mal als einer unter vielen auf einer meiner Listen, aber war sofort abgelehnt worden. Ich sag immer, sie hat einen Namen mit A, weil Männe im Kreißsaal im Namensduden nicht weiter als bis A gekommen ist also echt jetzt.
Trotzdem ist es jetzt der perfekte Name, finde ich, also nach all den Zweifeln bin ich super zufrieden und SEHR froh, dass wir dann doch keinen aus der engeren Auswahl von vorher genommen haben! Je länger sie den Namen hat, desto mehr verliebe ich mich ihn ihn.

Bei Sohn ist es eher anders herum. Wir hatten vergleichsweise früh einen Namen, war bei mir einer von vielen, aber der einzige, den mein Mann wollte - er wusste sofort, der isses, und hat das Bauchbaby auch immer schon so genannt. Ich fand den Namen zwar als Mädchen schon total toll, aber mir kamen dann während der Schwangerschaft leichte Zweifel, meine Mutter fand ihn auch gleich schrecklich und wusste ihn sofort zu verballhornen, den Klang hab ich dann nicht mehr aus dem Ohr bekommen. Aber irgendwie hieß das Baby dann eben schon so und mein Mann war einfach zu nix anderem mehr zu bewegen, und ich hatte auch keinen wirklichen Favoriten dem entgegenzusetzen.
Irgendwo finde ich den Namen auch immer noch sehr schön, er ist selten aber altbekannt, hat nur eine total offensichtliche schreibweise - das finde ich alles super. Aber manchmal denke ich trotzdem, hachnee, vielleicht war das doch nicht die beste Idee, den kann man schon verballhornen, wenn man es darauf anlegt. Auch sein Zweitname - aus der Familie meines Mannes - ist mir nicht so "nahe" wie die Zweitnamen meiner Tochter (aus meiner Familie und seit Kindestage klar - nach diesen zwei Menschen wird meine erste Tochter benannt).
Christen
25075 Beiträge
06.09.2019 07:11
Den Name der Großen würde ich heute nicht mehr vergeben, da er inzwischen in der Kevinismus-Schiene ist. Er gefällt mir zwar immer noch, aber heutzutage würde ich nach was anderem suchen.
Der zweite Name der Jüngsten war auch nicht meine erste Wahl, aber ich kann mit leben. Irgendeinen Kompromiss muss man ja eingehen, wenn man schon den ersten Namen durchdrückt
YuYaJu
2169 Beiträge
06.09.2019 07:12
Ich finde die Namen meiner 3Mädels weiterhin wunderschön und auch passend .
lilly555
11927 Beiträge
06.09.2019 07:45
Zitat von -Brünni88:

Zitat von lilly555:

Die namen bereue ich nicht, jedoch das wir dem großen als 2t und 3t Namen die Opas gegeben haben. Nun haben wir noch einen Sohn und der konnte also kein Opa Namen bekommen

Mein Sohn heißt nach meinem Papa und bevor Jana nach meiner Mutter gehießen hätte, hätte sich die Hölle aufgetan. Also ich finde das nicht dramatisch. Aber hier haben auch alle nur einen Namen
den meiner Mutter hätte ich auch nicht vergeben und auch die andren opas wollten wir nicht, da diese nicht so präsent in unserem Leben waren
Es stand schon vor der Schwangerschaft fest das ein Sohn den Namen meines verstorbenen Opas erhält. In der Schwangerschaft war es dann komisch nur den einen zu vergeben, der andere, noch lebende Opa fand das auch traurig. Also bekam er auch von diesem den Namen. Hätten wir vorher genau gewusst das noch ein Junge kommt hätte jeder nur einen davon bekommen
06.09.2019 07:47
Bei dem großen würde ich den Namen zwar wieder wählen, jedoch würde ich mich durchsetzten - denn sein Papa wollte seinen eigenen Namen als 2. Namen beim Kind und das sogar mit Bindestrich. Das finde ich mitlerweile so schrecklich. Seitdem er in der Schule ist, ist sein voller Name auch sein Rufname.

Bei der Maus im Bauch steht der Name, ich hasse es allerdings dass immer jemand was zu „kacken“ hat daran. Das macht mich mitlerweile sauer und so schön ich den Namen auch finde, bin ich wirklich am überlegen noch mal umzuswitchen. Ich glaube aber das würde das selbe Problem hervorrufen mit jeden anderen Namen auch. Es wird zu viel verglichen denke ich.

Insgesamt bin ich aber trotzdem zufrieden.
Janna90
1597 Beiträge
06.09.2019 07:51
Zitat von Schokosahne:

Würde ich heute erst Kinder bekommen, würde ich zumindest für meine erste Tochter einen ganz anderen Namen auswählen weil ich mich seit ihrer Geburt sehr viel mit Namen befasst habe und sich andere Vorlieben ausgeprägt haben. Das heißt aber nicht, dass mir ihr Name nicht mehr gefällt, sondern lediglich, dass ich mittlerweile noch viel schönere wüsste.
Aber da ich meine ersten beiden Kinder eben bereits vor Jahren bekommen habe, sind es andere Namen und die passen zu ihnen bzw haben sie den Namen in meinen Augen erst einen wunderbaren Charakter gegeben.

Bei meinem Sohn hatte ich anfangs nach der Geburt Zweifel ob ich richtig gewählt habe weil wir uns sehr schwer getan haben bei der Namenswahl, viele Namen erschienen uns zu lieblich, manche zu hart und es war nicht einfach den passenden Namen zu finden. Dieses "Dieser Name ist es und kein anderer" - Gefühl hatten wir bei ihm nicht, es war nur ein Name der für uns ok und passend war, im Gegensatz zu vielen die nicht ok für uns waren. Als dann Stimmen aufkamen, der Name wäre nicht schön, hat mich das für mein Kind sehr verletzt. Das hat sich aber mit den Monaten gelegt und ich habe den Namen sehr lieben gelernt weil er für eine wunderbare kleine Persönlichkeit steht. Ich könnte mir absolut keinen anderen mehr für ihn vorstellen.


Zum letzten Abschnitt: vor sowas habe ich Angst, falls wir mal eine Tochter bekommen sollten. Der Jungename steht seit Ewigkeiten fest und bei Mädchennamen macht es einfach bei keinem so richtig "Klick", obwohl ich viele Namen schön finde.

Zum Thema: ich bin noch immer zufrieden mit dem Namen meines Sohnes. Den Namen mochte ich schon als kleines Kind. Komischerweise wird er nun echt häufig vergeben aber das stört mich kaum, weil ich für meinen Teil froh wäre einen allerweltsnamen wie Julia oder Anna zu haben anstatt meinen
Manchmal frage ich mich aber schon, ob mein zweiter Lieblingsjungenname nicht auch zu ihm gepasst hätte. Wäre schon etwas traurig wenn ich den nie vergeben könnte.
EmViMoJa
2444 Beiträge
06.09.2019 07:59
Ich habe 3 Kinder. Ich bereue keinen der Namen.
Allerdings würde ich meiner Erstgeborenen aus heutiger Sicht auch einen Zweitnamen geben, so wie ihn die anderen beiden auch haben.
KleineErdbeere
11229 Beiträge
06.09.2019 08:00
Wir sind nach wie vor sehr zufrieden mit unserer Namenswahl & der Name passt auch sehr gut zum Prinzen
Der Name war/ist etwas beliebter, aber der Prinz ist dennoch im Kindergarten immer der einzige mit diesem Namen & hier bei uns im Norden ist er tatsächlich nicht sehr verbreitet
Tine91
4694 Beiträge
06.09.2019 08:05
Wir sind auch glücklich mit dem Namen unseres Sohnes Manchmal erwische ich mich allerdings beim Gedanken, ob wir nicht lieber einen zweisilbigen Namen hätten wählen sollen. Unser Sohn hat einen einsilbigen Namen, der beim Rufen manchmal so künstlich in die Länge gezogen wird Wisst ihr, was ich meine? Beispiel Max: „Maahaaax!“
Da wir aber einen langen Nachnamen haben, klingt es insgesamt schön und stimmig Der Name ist bekannt, aber dennoch derzeit noch nicht zu häufig zu hören
Redbabyization
10961 Beiträge
06.09.2019 08:08
Zitat von Tine91:

Wir sind auch glücklich mit dem Namen unseres Sohnes Manchmal erwische ich mich allerdings beim Gedanken, ob wir nicht lieber einen zweisilbigen Namen hätten wählen sollen. Unser Sohn hat einen einsilbigen Namen, der beim Rufen manchmal so künstlich in die Länge gezogen wird Wisst ihr, was ich meine? Beispiel Max: „Maahaaax!“
Da wir aber einen langen Nachnamen haben, klingt es insgesamt schön und stimmig Der Name ist bekannt, aber dennoch derzeit noch nicht zu häufig zu hören


Dafür hat man dann den zweitnamen wir haben ja für beide Kinder kurze Rufnamen und beim Zweitnamen dann jeweils was langes (Anna Katharina & Tom Matthias)
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt