Mütter- und Schwangerenforum

Ehevertrag? Wie steht ihr dazu?

Gehe zu Seite:
21.02.2012 09:08
Wir sind nicht verheiratet, aber irgendwann haben wir das schon vor. Momentan denke ich aber überhaupt nicht an einen Ehevertrag, wir leben ja jetzt auch schon seit 11 Jahren zusammen und haben überhaupt keine Verträge, schriftliche Vereinbarungen oder sonstwas. Andererseits ist es wahrscheinlich gar nicht blöd, sich über sowas mal Gedanken zu machen, solange man sich noch mag. Von daher tippe ich mal auf: Ja, Ehevertrag. Allerdings mit dem Vorbehalt, dass mich das noch nicht konkret betrifft.
21.02.2012 09:11
hast du dich mal von einem anwalt beraten lassen? als ob es so einfach wäre, mit dem unterhalt. sogar eine frau mit kleinkindern kriegt NICHT UNBEDINGT unterhalt für sich selbst, wenn die kinder älter als 3 jahre alt sind und sie arbeiten gehen KÖNNTE....
Mutterdingsi
18238 Beiträge
21.02.2012 09:14
Wir haben leider keinen. Den haben wir auch laut Rechtsanwalt nicht gebraucht, weil wir beide etwa gleich viel besaßen. Aber wir werden jetzt ein Testament machen.
21.02.2012 09:17
Zitat von Miku:

ich finde das hat sowas von wegen: ich sage ja aba denke gleichzeitig über unsere trennung nach...kommt bissl traurig rüber

aba gut wer viel geld hat und das will, jedem das seine... für mich wäre es nichts


So sehe ich das auch, wir haben keinen, stand auch nie zur Debatte...
Denn irgendwie plant man dann vor der Hochzeit schon die Scheidung...irgendwie krass
Putsch
26805 Beiträge
21.02.2012 09:24
Also ich halte davon nicht wirklich viel.
Entweder ich heirate, weil ich der Meinung bin, es ist für immer oder ich heirate halt nicht.
Klar, es gibt nie ne Garantie & mit meinem "für immer" kann ich ganz schön auf die Schnauze fliegen..aber damit würde ich dann leben.
Der Sinn der Ehe liegt für mich darin, für immer ein Paar zu sein & nicht darin, nebenbei schonmal für die Scheidung zu planen.
Mein Partner sieht das genauso.
Mutterdingsi
18238 Beiträge
21.02.2012 09:26
Zitat von --soulmates--:

Zitat von Miku:

ich finde das hat sowas von wegen: ich sage ja aba denke gleichzeitig über unsere trennung nach...kommt bissl traurig rüber

aba gut wer viel geld hat und das will, jedem das seine... für mich wäre es nichts


So sehe ich das auch, wir haben keinen, stand auch nie zur Debatte...
Denn irgendwie plant man dann vor der Hochzeit schon die Scheidung...irgendwie krass
Ich sehe das eher so: "Ich habe Dich so lieb. Und wenn es mit uns als Paar einmal nicht mehr klappen sollte, dann will ich nicht, dass wir uns auch noch über die Auflösung der Ehe streiten sollten."
bea2521
4767 Beiträge
21.02.2012 09:30
Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....
Mutterdingsi
18238 Beiträge
21.02.2012 09:34
Zitat von bea2521:

Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....
Wir haben auch grad gekauft und da ist uns folgendes gesagt worden:
Wenn einer der beiden Eltern verstirbt, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Auf Deutsch heißt das, der überlebende Ehepartner und die Kinder erben. Wenn der überlebende Ehepartner etwas an der Erbsubstanz der Kinder ändern möchte (z.B. neue Fliesen im Bad), muss da der Vermögensverwalter der Kinder zustimmen.
Aus dem Grund ist es sinnvoll, das so genannte "Berliner Testament" zu machen. Dabei erben die Kinder erst, wenn beide Eltern verstorben sind. De facto ist das dann einfacher vom Handling.
mütze
12031 Beiträge
21.02.2012 09:41
Zitat von --soulmates--:

Zitat von Miku:

ich finde das hat sowas von wegen: ich sage ja aba denke gleichzeitig über unsere trennung nach...kommt bissl traurig rüber

aba gut wer viel geld hat und das will, jedem das seine... für mich wäre es nichts


So sehe ich das auch, wir haben keinen, stand auch nie zur Debatte...
Denn irgendwie plant man dann vor der Hochzeit schon die Scheidung...irgendwie krass

Das ist kein planen der Scheidung.Dasist eine beiderseitige Abmachung im Falle einer Trennung.Und die wneigsten Ehen halten heute noch ein Leben lang.
In früheren Zeiten gehörte ein Ehevertrag immer dazu,nur die heutigen 'romantischen' Vorstellungen der Ehe haben ihn verpönnt.
Dabei dient er einer guten Sache.
Im Streit um Omas Geschirr hat man oft grundlegende Dinge nicht mehr objektiv im Auge.Sowas vorher,in Frieden,zu regeln ist nur verantwortungsbewusst.
21.02.2012 09:42
Zitat von bea2521:

Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....


Hi,

das Problem ist ja: genau das sagen doch alle, wenn sie zusammen sind: das man sich natürlich einig ist und niemand den anderen wehtun würde wollen zusätzlich bei einer Trennung etc. ... Gegenseitige Rücksichtsnahme, faire Trennung. So reden sicherlich fast 100% der Menschen, die zusammen sind, schauen sich dabei ernst in die Augen und nicken bekräftigend. Fakt ist aber auch, daß bei einer Trennung meistens ne Menge Verletzung im Spiel ist. Oft ist die Trennung ja keine beidseitige Geschichte ohne jeglichen Groll oder eben Verletzung. Und dann sieht das auf einmal ganz anders aus ... und dann ... nun ja ... dann ist es vorbei mit der fairness. Dann fällt es manchmal vielleicht schwer nicht den Punkt noch zu suchen, wo man besonders gut den anderen treffen kann.

Ich habe so viele unschöne Trennungen gesehen ... und alle hätten vorher gesagt: wir trennen uns fair, wollen uns daran nicht bereichern, im Sinne unserer Kinder handeln. Auf einmal sieht das aber jeder anders als vorher. Doch, ich wäre auch dafür vorher Dinge zu klären und schriftlich zu fixieren und zwar nicht um die Trennung schon mal schön zu planen, sondern einfach auch als Form, daß eine Beziehung nicht am Ende so durch den Schmutz gezogen wird.

und noch eine Sache:

Zitat von Julia.u.Joey:

Ich habe auch schonmal eine Trennung hinter mir wo ein Kind im Spiel ist und ich denke auch das ging sauber über die Bühne,das würde ich auch wieder schaffen.Nennt es naiv oder so,ich würde mich mit einem Ehevertrag so "gebunden,gezwungen" o.ä fühlen...

Eine Trennung ist nicht etwas, was Du alleine schaffen kannst. Wenn Dein dann ja nun mal Ex-Partner sich in den Kopf setzt, Dir das Leben dann schwer zu machen (vielleicht weil die trennung von Dir aus ging) ... dann kann man wollen, wie man will. Man wird ne schwere Zeit haben, mit vielleicht sehr viel dreckiger Wäsche.

Viele Grüße,

Anja
bea2521
4767 Beiträge
21.02.2012 09:51
Zitat von Mutterdingsi:

Zitat von bea2521:

Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....
Wir haben auch grad gekauft und da ist uns folgendes gesagt worden:
Wenn einer der beiden Eltern verstirbt, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Auf Deutsch heißt das, der überlebende Ehepartner und die Kinder erben. Wenn der überlebende Ehepartner etwas an der Erbsubstanz der Kinder ändern möchte (z.B. neue Fliesen im Bad), muss da der Vermögensverwalter der Kinder zustimmen.
Aus dem Grund ist es sinnvoll, das so genannte "Berliner Testament" zu machen. Dabei erben die Kinder erst, wenn beide Eltern verstorben sind. De facto ist das dann einfacher vom Handling.


Ich komme aus der Schweiz. Da ist wieder alles anders..... unser grösstes Vermögen ist das Haus, daher liessen wr uns beide eintragen.
bea2521
4767 Beiträge
21.02.2012 09:56
Zitat von Anja_MTK:

Zitat von bea2521:

Wir sind verheiratet, haben aber keinen Vertrag noch sonst was abgeschlossen. Aber wir haben ein Haus gebaut und uns beide eingetragen. Das heisst die Hälfte gehört mir und die andere Hälfte meinem Mann. Das im Falle einer Trennung das fair geregelt wäre. Wir haben 2 Kinder und wenn wir uns trennen würden, möchten wir uns fair trennen und würden etwaiges dann besprechen und klären, damit keiner zu kurz kommt. Wir sind nun 6 Jahre zusammen, haben 2 Kinder und kennen uns nun so gut, dass wir das ohne Vertrag geregelt werden würde zudem lieben wir uns, da müsste sehr viel passieren, dass wir uns scheiden lassen würden.....


Hi,

das Problem ist ja: genau das sagen doch alle, wenn sie zusammen sind: das man sich natürlich einig ist und niemand den anderen wehtun würde wollen zusätzlich bei einer Trennung etc. ... Gegenseitige Rücksichtsnahme, faire Trennung. So reden sicherlich fast 100% der Menschen, die zusammen sind, schauen sich dabei ernst in die Augen und nicken bekräftigend. Fakt ist aber auch, daß bei einer Trennung meistens ne Menge Verletzung im Spiel ist. Oft ist die Trennung ja keine beidseitige Geschichte ohne jeglichen Groll oder eben Verletzung. Und dann sieht das auf einmal ganz anders aus ... und dann ... nun ja ... dann ist es vorbei mit der fairness. Dann fällt es manchmal vielleicht schwer nicht den Punkt noch zu suchen, wo man besonders gut den anderen treffen kann.

Ich habe so viele unschöne Trennungen gesehen ... und alle hätten vorher gesagt: wir trennen uns fair, wollen uns daran nicht bereichern, im Sinne unserer Kinder handeln. Auf einmal sieht das aber jeder anders als vorher. Doch, ich wäre auch dafür vorher Dinge zu klären und schriftlich zu fixieren und zwar nicht um die Trennung schon mal schön zu planen, sondern einfach auch als Form, daß eine Beziehung nicht am Ende so durch den Schmutz gezogen wird.

und noch eine Sache:

Zitat von Julia.u.Joey:

Ich habe auch schonmal eine Trennung hinter mir wo ein Kind im Spiel ist und ich denke auch das ging sauber über die Bühne,das würde ich auch wieder schaffen.Nennt es naiv oder so,ich würde mich mit einem Ehevertrag so "gebunden,gezwungen" o.ä fühlen...

Eine Trennung ist nicht etwas, was Du alleine schaffen kannst. Wenn Dein dann ja nun mal Ex-Partner sich in den Kopf setzt, Dir das Leben dann schwer zu machen (vielleicht weil die trennung von Dir aus ging) ... dann kann man wollen, wie man will. Man wird ne schwere Zeit haben, mit vielleicht sehr viel dreckiger Wäsche.

Viele Grüße,

Anja


Grade weil wir 2 Kinder haben, bin ich mir sicher, dass wir uns fair trennen würden. Und ich kriegte vorallem gute Trennungen mit, die dreckigen waren solche, die noch nicht lange zusammen waren und schon ständig Krisen hatten.

Ja, mein Mann und ich kennen uns schon so lange und gut, dass wir das gut regeln könnten, da bin ich mir ganz sicher..... kann mir sowieso nicht vorstellen das wir uns je trennen, wir haben uns Glück mit 2 Kindern und Haus "gefunden"
mütze
12031 Beiträge
21.02.2012 09:59
Etwas blauäugig.
21.02.2012 11:00
Zitat von bea2521:

Grade weil wir 2 Kinder haben, bin ich mir sicher, dass wir uns fair trennen würden. Und ich kriegte vorallem gute Trennungen mit, die dreckigen waren solche, die noch nicht lange zusammen waren und schon ständig Krisen hatten.

Ja, mein Mann und ich kennen uns schon so lange und gut, dass wir das gut regeln könnten, da bin ich mir ganz sicher..... kann mir sowieso nicht vorstellen das wir uns je trennen, wir haben uns Glück mit 2 Kindern und Haus "gefunden"


Ich glaube (und weiß) unschöne Trennungen sind nicht nur denen vorbehalten, die kurz zusammen sind und schon die ganze Zeit Probleme haben. Und gerade wenn es um die Kinder geht ... dann wird es auch mal schnell sehr unschön. Es gibt auch Beziehungen, die nach vielen Jahren scheitern. Wie gesagt: ein Großteil der Paare lebt doch mit dem Glauben, daß der Partner doch der für den Rest des Lebens sein soll. Um so schlimmer ist es ja, wenn es dann scheitert ... und naja ... manche vergessen dann ihre gute Kinderstube und das kann man nicht immer vorher sehen. Wenn man eh glaubt, daß alles für immer ist, dann kann man doch notfalls auch klären, was in dem unwahrscheinlichen Fall eintritt. Ich versichere mich ja auch gegen Brandschäden und Berufsunfähigkeit. und ich glaube, die Wahrscheinlichkeit für ne gescheiterte Beziehung ist größer

Viele Grüße,

Anja
sunrisefranzi
3810 Beiträge
21.02.2012 11:13
Wir haben einen Ehevertrag. Ich habe darauf bestanden!
Mein ist selbstständ mit einem landwirtschaftlichen Betrieb. Und um sowohl den Betrieb als auch mich zu schützen war mir das sehr wichtig.
.
Und wegen dem Erbe: Alles was man erbt wird so behandelt wie wenn man es schon VOR der Ehe besessen hat. Fällt also NICHT in den Zugewinn. Es sei denn man hat Gütergemeinschaft, dann gehört ja jedem Alles. Bei der normalen Zugewinngemeinschaft ist das nicht so!
.
Wir stecken hier gerade mitten in diesem ganzen Kram drin, da wir jetzt die Hofübergabe hier anstehen haben.
.
Ich finde Eheverträge sobald einer Selbstständig ist absolut notwendig und auch ansonsten nicht schlecht. Wir haben im ZUge des Ehevertrag auch gleich einen Erbvertrag geschlossen und die medizinischen Vollmachten geklärt, so dass bei uns im Falle, das einer nicht mehr selbst entscheiden kann, kein Vormundschaftsgericht eingeschaltet werden muss, sondern wir absolute Entscheidungsgewalt haben.
.
LG, Sunny
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt