Mütter- und Schwangerenforum

Gefühlsstarke Kinder (Nora Imlau)

Gehe zu Seite:
Jaspina1
416 Beiträge
29.01.2019 16:01
Zitat von Carmen43:

Hallo zusammen,
nach langer Zeit kam ich endlich mal wieder dazu, hier zu lesen und zu schreiben und grüße euch alle.

Jetzt brauche ich echt mal einen Rat von den anderen! Und zwar hatte ich ja schon an mehreren Stellen geschrieben, dass unsere Tochter absolut auf mich fixiert ist. Seit über 5 Jahren habe ich abends (mit 2 Ausnahmen, dazu gleich) nicht das Haus verlassen, sie schläft an 27 von 30 Abenden nur mit Körperkontakt ein und verbringt in 29 von 30 Nächten die zweite Nachthälfte bei mir. Mit 2 Jahren musste ich spontan mal eine Nacht im Krankenhaus verbringen.

Das hatte sie (auch dank mehrerer Krankenhausbilderbücher, die wir damals schon oft gelesen haben) zunächst gut ver- und überstanden, dann aber viele Monate lang immer wieder davon geredet. Es muss sie also doch sehr beschäftigt haben.

Im Herbst wollte ich dann zum ersten Mal selbst auf einen Elternabend (wegen der Schule) gehen und habe das dem Kind immer wieder erklärt. Sie war auch einverstanden, hat an dem Abend dann aber doch an mir geklebt und mich erst im letzten Moment aus freien Stücken gehen lassen (sonst wäre ich nicht gegangen). Mit dem Papa hat sie dann noch ein Bisschen Sport schauen dürfen, dann haben sie das normale Abendprogramm gemacht (wobei er sonst ja auch ab und an dabei ist), aber ab dem Moment, wo sie einschlafen wollte, ist sie zusammengebrochen und wollte mich. Hat dann wohl versucht zu verhandeln, er soll im Kindergarten anrufen, er soll mich mit ihr zusammen im Auto abholen usw. und war nicht davon abzubringen. Als ich gegen 21.15 h heim kam, fand ich einen völlig ratlosen und überforderten Mann und ein verzweifelt schluchzendes, zitterndes Kind vor.

Nun ist es leider unumgänglich, dass ich demnächst für 3 - 4 Tage ins KKH gehe. Kein Außenstehender begreift, was für ein Drama das für uns ist! Wir überlegen nun, ob wir es dem Kind schon lange vorher sagen, was ich grundsätzlich wohl den meisten Eltern raten würde. Bei unserem speziellen Kind befürchten wir aber, dass sie sich unendlich hineinsteigern und schon im Vorfeld durchdrehen wird. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll...

Hattet ihr so eine Situation schon mal???

Ich glaube zentral ist wirklich, dass ihr die Ängste erratet: sicher Verlustangst...Dass du nicht mehr wiederkommst? Vielleicht hat euer Kind mal etwas aufgeschnappt von Scheidungen / Autounfällen / Todesfällen? Und dann diese Angst nicht kleinreden.
Ich glaube aber auch, dass es besser ist, erst in der Situation mit der Realität rauszurücken. Vielleicht könnt ihr aber ja auch tatsächlich seinen Bedürfnissen folgen? Dich zum Krankenhaus begleiten, so oft wie möglich da sein. Familienzimmer im Krankenhaus?
Und wenn der Papa dann übernehmen muss immer wieder erklären: Wir verstehen, dass es dich traurig macht. Wir verstehen, dass du Sehnsucht nach Mama hast. Aber Mama braucht jetzt dringen Ruhe, damit sie schnell wieder gesund wird und schnell wieder bei ums zu Hause ist. Ich denke fast, dass es besser funktioniert als beim Elternasprechtag, weil die Notwengikeit viel klarer ist. Beim Elternsprechtag ging es ja "nur" um deinen Willen dahin zu gehen und nicht um deine Gesundheit.
Jaspina1
416 Beiträge
11.02.2019 15:34
Hallo ihr Lieben
Ich schreib mal hier, weil ihr Kinder wie meinen Sohn kennt. Es geht ums Essen. Ich hab ja schon von Essensproblemen geschrieben, aber im Moment spitzt es sich zu. Kurz zur aktuellen Situation. Wir sind seit 3 Tagen bei meinen Eltern und er isst so gut wie nichts. Zuerst habe ich es auf das Fieber geschoben, dass er am Anfang noch hatte, dann auf die Aufregung und das andere Essen. Aber jetzt mache ich mir Sorgen. Morgens 3 Löffel Müsli (war Dinkel-Amaranth statt seine Haferflocken), Brot wollte er auch nicht (ist bei meinen Eltern aber auch immer trocken oder seeehr körnig). Er hat am ersten Tag eine Scheibe Brot gegessen und dann nicht mehr. Sonst isst er 5 pro Mahlzeit. Heute Mittag ging keine einzige Bratkartoffel rein. Sie waren kaum angebraten und er mag Kartoffeln im Normalfall. Ich hatte auch den Eindruck, dass sie nicht anders schmecken als bei uns. Er hat seit Tagen kaum Kohlehydrate. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Habe jetzt ein paar Lieblingssachen gekauft, aber da es ein anderer Laden ist und andere Brotsorten sehe ich da auch ein bisschen schwarz.
Ich bin sehr gegen das Zwingen. Aber was soll ich dann tun? Er ist wahrscheinlich jetzt auch so unterzuckert, dass man nicht mit ihm reden kann. Er hat jetzt 2 Stunden geschlafen und sagt die ganze Zeit ihm ist kalt. Ist das der Kohlehydratmangel? Fieber hat er seit 2 Tagen nicht mehr....
Könntet ihr mir mla bitte helfen meine Gedanken zu sortieren?
Danke!
Tifa
6658 Beiträge
11.02.2019 15:47
Kaufen was er definitiv gerne isst. Vielleicht irgendwas an Obst, Gemüse was als Rohkost funktioniert (was er mag weißt du ja )

Ich würd dann zur Not sogar zum goldenen M fahren, wenn alles nichts hilft (und da bin ich beim besten Willen so gar kein Freund von)

Jaspina1
416 Beiträge
11.02.2019 16:03
Hab ich jetzt gemacht.
Bin mir jetzt unsicher.
Beim Schlafen hat er geschwitzt wie doof und dann gejammert ihm sei kalt.... Doch krank?
Andererseits hat er jetzt die neue Brotsorte gemocht und gerade 3 Scheiben reingehauen. Ich bin gerade total verunsichert. Verziehe ich ihn gerade total?
weiß gerade gar nicht mehr was ich denken soll...
Jaspina1
416 Beiträge
11.02.2019 16:04
Ich will ja auch, dass er im Leben zurecht kommt und da gehört essen definitiv dazu!
shelyra
65657 Beiträge
11.02.2019 16:24
Er hatte fieber und war krank. Nicht jedes kind ist danach sofort wieder fit. Einige brauchen etwas. Besonders wenn es anscheinend noch nicht richtig auskuriert ist.

Da würde ich mir keine grossen gedanken machen. Erst recht nicht wenn es erst 2-3 tage ist wo er so wenig essen mag.

Werd etwas entspannter. Dann wird es dein kind auch.
Jaspina1
416 Beiträge
11.02.2019 16:36
Danke für deine Worte! Ich glaube, dass ist das, was ich gerade gebraucht habe.
Nickitierchen
24752 Beiträge
11.02.2019 20:05
Zitat von Jaspina1:

Ich will ja auch, dass er im Leben zurecht kommt und da gehört essen definitiv dazu!

Ich habe auch ein dünnen Hering, der 3,56 Lebensmittel isst und davon nicht mal viel.
Aber ich glaub, keiner verhungert freiwillig.
Ich glaub in der Pubertät wünschen wir uns solch Zeiten herbei, wenn sie nur noch fressen, weil Wachstum.

Wichtig find ich nur, dass sie ausgewogen essen. Das ist das einzige, wo wir lenken . Erst etwas gesundes, dann naschen. Waage halten.
NiAn
14852 Beiträge
11.02.2019 20:31
Kohlenhydrate werden eh überbewertet und der Mensch kam Jahrtausende ohne zurecht, da schafft dein Spatz auch mal ein paar Tage ohne
Jaspina1
416 Beiträge
11.02.2019 22:22
Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

Ich will ja auch, dass er im Leben zurecht kommt und da gehört essen definitiv dazu!

Ich habe auch ein dünnen Hering, der 3,56 Lebensmittel isst und davon nicht mal viel.
Aber ich glaub, keiner verhungert freiwillig.
Ich glaub in der Pubertät wünschen wir uns solch Zeiten herbei, wenn sie nur noch fressen, weil Wachstum.

Wichtig find ich nur, dass sie ausgewogen essen. Das ist das einzige, wo wir lenken . Erst etwas gesundes, dann naschen. Waage halten.

Sagst du! Bei dem Dickschädel könnte ich mir vorstellen, dass er verhungert!
Nickitierchen
24752 Beiträge
12.02.2019 05:52
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

Ich will ja auch, dass er im Leben zurecht kommt und da gehört essen definitiv dazu!

Ich habe auch ein dünnen Hering, der 3,56 Lebensmittel isst und davon nicht mal viel.
Aber ich glaub, keiner verhungert freiwillig.
Ich glaub in der Pubertät wünschen wir uns solch Zeiten herbei, wenn sie nur noch fressen, weil Wachstum.

Wichtig find ich nur, dass sie ausgewogen essen. Das ist das einzige, wo wir lenken . Erst etwas gesundes, dann naschen. Waage halten.

Sagst du! Bei dem Dickschädel könnte ich mir vorstellen, dass er verhungert!

Joar... könnte sein...
Aber ehrlich, je mehr druck und je mehr Gewicht auf dem Thema essen liegt, desto weniger Spaß macht es. Und essen soll ja guttun. Und Spaß machen.
Ich würde eher mal n Tag Räuber Mittag machen, also mit Fingern oder unterm Tisch essen. Aber nicht ewig viel oder anders kochen.
Jaspina1
416 Beiträge
12.02.2019 08:10
Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

Ich will ja auch, dass er im Leben zurecht kommt und da gehört essen definitiv dazu!

Ich habe auch ein dünnen Hering, der 3,56 Lebensmittel isst und davon nicht mal viel.
Aber ich glaub, keiner verhungert freiwillig.
Ich glaub in der Pubertät wünschen wir uns solch Zeiten herbei, wenn sie nur noch fressen, weil Wachstum.

Wichtig find ich nur, dass sie ausgewogen essen. Das ist das einzige, wo wir lenken . Erst etwas gesundes, dann naschen. Waage halten.

Sagst du! Bei dem Dickschädel könnte ich mir vorstellen, dass er verhungert!

Joar... könnte sein...
Aber ehrlich, je mehr druck und je mehr Gewicht auf dem Thema essen liegt, desto weniger Spaß macht es. Und essen soll ja guttun. Und Spaß machen.
Ich würde eher mal n Tag Räuber Mittag machen, also mit Fingern oder unterm Tisch essen. Aber nicht ewig viel oder anders kochen.

Ich habe schon so oft versucht so wenig Gewicht drauf zu legen. 5 Speisen auf dem Tisch, er darf essen was er will. Es ist mindestens eine Sache dabei, die er mag. Aber er motzt oder jammert jedes Mal auch wenn wir abgemacht haben, dass nicht gemotzt wird. Irgendwas ist immer. Unser Essen stinkt. Es ist zu wenig auf dem Tisch, das er mag. Die Wurst ist aus der falschen Packung. Die Tomaten zu matschig. Die Kartoffeln schmecken irgendwie anders - kann er nicht essen. Die Nudeln will er nicht ohne Sosse. Aber die Sosse mag er nicht. Wenn ich das koche was er mag, mag er es im Zweifelsfall nicht mehr. Und spätestens dann drehe ich durch!
shelyra
65657 Beiträge
12.02.2019 08:23
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

...

Sagst du! Bei dem Dickschädel könnte ich mir vorstellen, dass er verhungert!

Joar... könnte sein...
Aber ehrlich, je mehr druck und je mehr Gewicht auf dem Thema essen liegt, desto weniger Spaß macht es. Und essen soll ja guttun. Und Spaß machen.
Ich würde eher mal n Tag Räuber Mittag machen, also mit Fingern oder unterm Tisch essen. Aber nicht ewig viel oder anders kochen.

Ich habe schon so oft versucht so wenig Gewicht drauf zu legen. 5 Speisen auf dem Tisch, er darf essen was er will. Es ist mindestens eine Sache dabei, die er mag. Aber er motzt oder jammert jedes Mal auch wenn wir abgemacht haben, dass nicht gemotzt wird. Irgendwas ist immer. Unser Essen stinkt. Es ist zu wenig auf dem Tisch, das er mag. Die Wurst ist aus der falschen Packung. Die Tomaten zu matschig. Die Kartoffeln schmecken irgendwie anders - kann er nicht essen. Die Nudeln will er nicht ohne Sosse. Aber die Sosse mag er nicht. Wenn ich das koche was er mag, mag er es im Zweifelsfall nicht mehr. Und spätestens dann drehe ich durch!
wie alt ist er?
Jaspina1
416 Beiträge
12.02.2019 08:28
Zitat von shelyra:

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

Zitat von Jaspina1:

...

Joar... könnte sein...
Aber ehrlich, je mehr druck und je mehr Gewicht auf dem Thema essen liegt, desto weniger Spaß macht es. Und essen soll ja guttun. Und Spaß machen.
Ich würde eher mal n Tag Räuber Mittag machen, also mit Fingern oder unterm Tisch essen. Aber nicht ewig viel oder anders kochen.

Ich habe schon so oft versucht so wenig Gewicht drauf zu legen. 5 Speisen auf dem Tisch, er darf essen was er will. Es ist mindestens eine Sache dabei, die er mag. Aber er motzt oder jammert jedes Mal auch wenn wir abgemacht haben, dass nicht gemotzt wird. Irgendwas ist immer. Unser Essen stinkt. Es ist zu wenig auf dem Tisch, das er mag. Die Wurst ist aus der falschen Packung. Die Tomaten zu matschig. Die Kartoffeln schmecken irgendwie anders - kann er nicht essen. Die Nudeln will er nicht ohne Sosse. Aber die Sosse mag er nicht. Wenn ich das koche was er mag, mag er es im Zweifelsfall nicht mehr. Und spätestens dann drehe ich durch!
wie alt ist er?

6
shelyra
65657 Beiträge
12.02.2019 08:30
Zitat von Jaspina1:

Zitat von shelyra:

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Nickitierchen:

...

Ich habe schon so oft versucht so wenig Gewicht drauf zu legen. 5 Speisen auf dem Tisch, er darf essen was er will. Es ist mindestens eine Sache dabei, die er mag. Aber er motzt oder jammert jedes Mal auch wenn wir abgemacht haben, dass nicht gemotzt wird. Irgendwas ist immer. Unser Essen stinkt. Es ist zu wenig auf dem Tisch, das er mag. Die Wurst ist aus der falschen Packung. Die Tomaten zu matschig. Die Kartoffeln schmecken irgendwie anders - kann er nicht essen. Die Nudeln will er nicht ohne Sosse. Aber die Sosse mag er nicht. Wenn ich das koche was er mag, mag er es im Zweifelsfall nicht mehr. Und spätestens dann drehe ich durch!
wie alt ist er?

6
ok.
In diesem alter testen sie extrem ihre grenzen - zahlückenpubertät

Kann also gut sein, dass er dies bewusst macht weil er weiß das dich dies triggert.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 74 mal gemerkt