Mütter- und Schwangerenforum

Homeschooling Sportunterricht Workout 6. Klasse!! Problem

Gehe zu Seite:
Irgendjemand
759 Beiträge
13.01.2021 20:27
Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Hummelbrummel:

Finde die Aufgaben gut, sucht euch einfache Übungen. Teilweise sind die sogar am effektivsten wenn man es in ein Hiit Programm packt.
Also gibt es in dem Sinne keine „Minderwertigen“ Übungen

Kniebeuge. Beachten: rücken gerade halten, aus den Beinen heraus aufstehen.

Hampelmann: nicht auf die Nase fallen.

Seilspringen: nicht auf die Nase fallen

Radfahren in der Luft

Liegestütz

Ausfallschritte

NICHT empfehlen würde ich:

Crunches (die macht fast jeder falsch und das geht auf den Nacken)


Meinst du Sit-Ups? Die stehen auf dem Plan mit drauf.


Zwischen Crunch und Situps gibt es einen Unterschied. Bei Crunches hebt man nur die Schulterblätter vom Boden ab und wie Hummelbrummel schon schreibt, geht das bei falscher Ausführung auf den Nacken und bei Situps hebt man den kompletten Oberkörper, was bei falscher Ausführung immer auf die Lendenwirbelsäule geht.
Ich sehe das wie du und würde die Aufgabe SO massiv ablehnen. Die Verletzungsgefahr ist viel zu groß. Wie Marf es beschreibt, finde ich völlig okay und das wäre in Ordnung. Das was die da von euch wollen ist ein bisschen überambitioniert. Toll wäre aber, wenn die Lehrerin das mit den Schülern über Videokonferenz macht. So sieht sie jeden. Wahrscheinlich geht das aber nicht... ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ich würde es ablehnen und klar darauf hinweisen, dass du bei einer schlechten Note die Schulbehörde einschalten wirst.
Irgendjemand
759 Beiträge
13.01.2021 20:31
Zitat von shelyra:

Zitat von Christen:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Christen:

...


11. Jahre. 6.Klasse...
ne echt, Hampelmänner, Seilhüpfen,Hullern, ne Runde ums Haus rennen...alles okay. Aber mit SOWAS bist du ja den halben Tag beschäftigt und für Ungeübte wirklich gefährlich


Jumping jacks ist das was man umgangssprachlich Hampelmann nennt

Genauso ein Großteil der anderen Übungen. Die sind wirklich nicht so schwer - wenn man sie langsam und gewissenhaft erledigt. Und am Anfang wirklich nicht zuviele Wiederholungen


Und wie machst du einen Jumpingjack ohne dich zu verletzen? Da gibt es wirklich gewaltige Unterschiede. Ich würde das klar ablehnen. Erst Recht in dem Alter. Ich bin jetzt von einem Teenager in der Oberstufe ausgegangen, aber 6. Klasse und 11? Die haben wohl einen an der Waffel?
JuWu
12467 Beiträge
13.01.2021 21:02
Zitat von Irgendjemand:

Zitat von shelyra:

Zitat von Christen:

Zitat von BlödmannVomDienst:

...
ne echt, Hampelmänner, Seilhüpfen,Hullern, ne Runde ums Haus rennen...alles okay. Aber mit SOWAS bist du ja den halben Tag beschäftigt und für Ungeübte wirklich gefährlich


Jumping jacks ist das was man umgangssprachlich Hampelmann nennt

Genauso ein Großteil der anderen Übungen. Die sind wirklich nicht so schwer - wenn man sie langsam und gewissenhaft erledigt. Und am Anfang wirklich nicht zuviele Wiederholungen


Und wie machst du einen Jumpingjack ohne dich zu verletzen? Da gibt es wirklich gewaltige Unterschiede. Ich würde das klar ablehnen. Erst Recht in dem Alter. Ich bin jetzt von einem Teenager in der Oberstufe ausgegangen, aber 6. Klasse und 11? Die haben wohl einen an der Waffel?
verstehe die Frage nicht. Jeder 4 jährige kann jumpingjacks/Hampelmänner Man recherchiert im Internet, dort gibt es ganz simple Anleitungen, sogar in Phasen unterteilt, kopiert das in word und fertig ist die theorie dazu. Praxis kann doch bitte echt kein Problem sein
JuWu
12467 Beiträge
13.01.2021 21:06
Generell finde ich die Aufgabe zwar komplex, aber absolut machbar. Ist halt Unterrichtsstoff. Sport ist ein Unterrichtsfach und auch da soll man etwas lernen. und das sind grundlegende Fitnessübungen, die die Kids regelmäßig im Unterricht machen und auch mal neu rangeführt werden sollen. Ich seh absolut null Verletzungsrisiko bei einfachen Übungen. Kann man doch selbst wählen und zusammenstellen
Sorry, aber davon das Kind freistellen, ist wie von einer Mathearbeit befreien, weil ich die Malfolgen nicht so gut kann
Hummelbrummel
1304 Beiträge
13.01.2021 21:08
Zitat von JuWu:

Zitat von Irgendjemand:

Zitat von shelyra:

Zitat von Christen:

...


Jumping jacks ist das was man umgangssprachlich Hampelmann nennt

Genauso ein Großteil der anderen Übungen. Die sind wirklich nicht so schwer - wenn man sie langsam und gewissenhaft erledigt. Und am Anfang wirklich nicht zuviele Wiederholungen


Und wie machst du einen Jumpingjack ohne dich zu verletzen? Da gibt es wirklich gewaltige Unterschiede. Ich würde das klar ablehnen. Erst Recht in dem Alter. Ich bin jetzt von einem Teenager in der Oberstufe ausgegangen, aber 6. Klasse und 11? Die haben wohl einen an der Waffel?
verstehe die Frage nicht. Jeder 4 jährige kann jumpingjacks/Hampelmänner Man recherchiert im Internet, dort gibt es ganz simple Anleitungen, sogar in Phasen unterteilt, kopiert das in word und fertig ist die theorie dazu. Praxis kann doch bitte echt kein Problem sein


Meine hat auch mit 4 angefangen Hampelmänner und Liegestütz zu machen sowie climbers. Sah witzig aus jetzt mit 6 sieht das schon ganz gut aus. Mit 8 is es dann „sauber“.

Man sollte hier nicht übers Ziel hinausschießen.

1) Bewegung. Ob da beim Hampelmann die Beine jedesmal wirklich brav zusammen sind und genau parallel landen ist egal.

2) lernen, dass Bewegung wichtig ist. Meiner Meinung genauso wichtig wie das Thema Ernährung

3) selbstständiges suchen von Informationen - gerade in heutiger Zeit das A und O. Schund können sie mit 11 im Internet auch finden, sollen sie halt mal was vernünftiges suchen.

Ich finde die Aufgabenstellung sehr gelungen. Und bis auf Crunches / sit ups hab ich nichts auszusetzen.

Verletzen kann man sich IMMER. Meine große hat sich mit 2 den Fuß beim laufen gebrochen weil sie umgefallen ist. In der Küche. Das ist Pech.

Aber ein gewisses Maß an Beweglichkeit schützt sogar vor einigen unnötigen Verletzungen
JuWu
12467 Beiträge
13.01.2021 21:11
Edit

Klar gibt es viele Sportlehrer, die es sich leicht machen und sagen "malt was aus" oder "lauf zwei Runden um den Block"... Aber auch solche Biolehrer gibt es z. B.

Sei doch froh, dass das eine offensichtlich gute und engagierte Sportlehrerin ist, die den Kids etwas beibringen möchte und der die körperliche Fitness (und somit Gesundheit!!) der Kinder am Herzen liegt. Ich finde das super durchdacht. Ja, komplex, aber ja nicht mit Abgabedatum morgen.

JuWu
12467 Beiträge
13.01.2021 21:13
Zitat von Hummelbrummel:

Zitat von JuWu:

Zitat von Irgendjemand:

Zitat von shelyra:

...


Und wie machst du einen Jumpingjack ohne dich zu verletzen? Da gibt es wirklich gewaltige Unterschiede. Ich würde das klar ablehnen. Erst Recht in dem Alter. Ich bin jetzt von einem Teenager in der Oberstufe ausgegangen, aber 6. Klasse und 11? Die haben wohl einen an der Waffel?
verstehe die Frage nicht. Jeder 4 jährige kann jumpingjacks/Hampelmänner Man recherchiert im Internet, dort gibt es ganz simple Anleitungen, sogar in Phasen unterteilt, kopiert das in word und fertig ist die theorie dazu. Praxis kann doch bitte echt kein Problem sein


Meine hat auch mit 4 angefangen Hampelmänner und Liegestütz zu machen sowie climbers. Sah witzig aus jetzt mit 6 sieht das schon ganz gut aus. Mit 8 is es dann „sauber“.

Man sollte hier nicht übers Ziel hinausschießen.

1) Bewegung. Ob da beim Hampelmann die Beine jedesmal wirklich brav zusammen sind und genau parallel landen ist egal.

2) lernen, dass Bewegung wichtig ist. Meiner Meinung genauso wichtig wie das Thema Ernährung

3) selbstständiges suchen von Informationen - gerade in heutiger Zeit das A und O. Schund können sie mit 11 im Internet auch finden, sollen sie halt mal was vernünftiges suchen.

Ich finde die Aufgabenstellung sehr gelungen. Und bis auf Crunches / sit ups hab ich nichts auszusetzen.

Verletzen kann man sich IMMER. Meine große hat sich mit 2 den Fuß beim laufen gebrochen weil sie umgefallen ist. In der Küche. Das ist Pech.

Aber ein gewisses Maß an Beweglichkeit schützt sogar vor einigen unnötigen Verletzungen


Oh ja und ein gewisses Maß an Muskeln, die man mit genau solchen Übungen langsam aufbauen kann
Hummelbrummel
1304 Beiträge
13.01.2021 21:18
Zitat von JuWu:

Zitat von Hummelbrummel:

Zitat von JuWu:

Zitat von Irgendjemand:

...
verstehe die Frage nicht. Jeder 4 jährige kann jumpingjacks/Hampelmänner Man recherchiert im Internet, dort gibt es ganz simple Anleitungen, sogar in Phasen unterteilt, kopiert das in word und fertig ist die theorie dazu. Praxis kann doch bitte echt kein Problem sein


Meine hat auch mit 4 angefangen Hampelmänner und Liegestütz zu machen sowie climbers. Sah witzig aus jetzt mit 6 sieht das schon ganz gut aus. Mit 8 is es dann „sauber“.

Man sollte hier nicht übers Ziel hinausschießen.

1) Bewegung. Ob da beim Hampelmann die Beine jedesmal wirklich brav zusammen sind und genau parallel landen ist egal.

2) lernen, dass Bewegung wichtig ist. Meiner Meinung genauso wichtig wie das Thema Ernährung

3) selbstständiges suchen von Informationen - gerade in heutiger Zeit das A und O. Schund können sie mit 11 im Internet auch finden, sollen sie halt mal was vernünftiges suchen.

Ich finde die Aufgabenstellung sehr gelungen. Und bis auf Crunches / sit ups hab ich nichts auszusetzen.

Verletzen kann man sich IMMER. Meine große hat sich mit 2 den Fuß beim laufen gebrochen weil sie umgefallen ist. In der Küche. Das ist Pech.

Aber ein gewisses Maß an Beweglichkeit schützt sogar vor einigen unnötigen Verletzungen


Oh ja und ein gewisses Maß an Muskeln, die man mit genau solchen Übungen langsam aufbauen kann


Genau. Vielleicht finden ja einige Kknder sogar gefallen. Sicher, sie sollen jetzt nicht übertreiben wie Bodybuilder oder ähnliches, aber 3 mal die Woche 3 Übungen à 10-25 Wiederholungen. Das sind.... 20 Minuten? 30? Pro „Trainingstag“. Das sollte man erübrigen können. Und wenn man ganz, ganz ehrlich ist, sollte man das nutzen und als Erwachsener gleich mitmachen

Verunfallen ist hier in meinen Augen eher ne Ausrede. Seilspringen wird als ungefährlich definiert, aber außer acht gelassen wie fies man da auf die Nase fallen kann oder Ähnliches. Die Kinder werden diese Übungen schon überleben
Cookie88
33269 Beiträge
13.01.2021 22:21
Zitat von JuWu:

Generell finde ich die Aufgabe zwar komplex, aber absolut machbar. Ist halt Unterrichtsstoff. Sport ist ein Unterrichtsfach und auch da soll man etwas lernen. und das sind grundlegende Fitnessübungen, die die Kids regelmäßig im Unterricht machen und auch mal neu rangeführt werden sollen. Ich seh absolut null Verletzungsrisiko bei einfachen Übungen. Kann man doch selbst wählen und zusammenstellen
Sorry, aber davon das Kind freistellen, ist wie von einer Mathearbeit befreien, weil ich die Malfolgen nicht so gut kann

Die Frage ist ja auch ob die Lehrerin das in dem Maß machen würde wäre Präsenzunterricht.
Wir hatten in der 6. Klasse keinen Theorieunterricht.
Ich finde es halt extrem doof sowas nun auch noch auf Eltern abzuwälzen.
Mathe, Deutsch, Englisch etc lernen kennt man ja. Aber nun zusätzlich au h noch Sportaufgaben zu dem ganzen Blödsinn was eh grad läuft? Ne da wäre meine Geduld auch überstrapaziert. Dann gibt es halt dieses Halbjahr keine Sportnote.
Mel-Ann
5557 Beiträge
13.01.2021 22:42
Ich find es eigentlich ganz cool.
Ich meine, die Sportlehrerin meiner Klasse ist seit Wochen draußen (Risikogruppe) und der Sport fällt für meine Klasse jetzt seit Wochen einfach ersatzlos aus. Da kommt gar nix. Ich finde das total schade und würde mir für meine Schüler*innen wünschen, dass sich jemand die Mühe macht, für sie oder mit ihnen einen Trainigsplan zu erstellen.
Für meine Kinder das gleiche, weder vom KiGa noch von der Schule ist je irgendwas von Sport gekommen, seit März nicht. Wir machen jetzt Albas Sportstunde, ich schleif sie zum Joggen und mein Mann macht mit ihnen Parcours und zwei-gegen-einen Ringen (nicht ganz ernsthaft), aber ich würde mich total freuen, wenn die Schule wenigstens mal was schicken würde zu Sport.

Ich meine, klar - ob sie jetzt unbedingt dazu noch eine Internetrecherche brauchen, darüber kann man jetzt echt diskutieren, und ob Kind nicht auch Hampelmann und Liegstütz machen kann statt Jumping Jack und was war es gleich... aber das Prinzip find ich erst mal cool und für 6.-Klässler auch ohne Eltern machbar, wobei ich da auch Spaß dran hätte. Ich kenne das übrigens von meinen Kollegen durchaus, dass sie auch Theorie mit den Kindern machen und die Kinder lernen, wie man z.B. beim Zirkeltraining alle Muskelgruppen gleichmäßig trainiert und so etwas - ist also nicht ausgeschlossen, dass das an Stoff aus dem Unterricht anschließt.

Und es ist ja auch einfach eine beschissene Situation. Was man macht, ist da eh immer für irgendwen verkehrt. Würde ein Lehrer die Kids vor die Life-Cam bestellen zum Sport, gäbe es auch wieder von vielen Geschrei von wegen Mobbing, Mitfilmen... Macht der Lehrer nix,ist er ein fauler Sack. Sagt er macht selbstständig Sport, gefährdet er die Kinder. Usw.
YellowBird
3389 Beiträge
14.01.2021 00:29
Zitat von Irgendjemand:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Hummelbrummel:

Finde die Aufgaben gut, sucht euch einfache Übungen. Teilweise sind die sogar am effektivsten wenn man es in ein Hiit Programm packt.
Also gibt es in dem Sinne keine „Minderwertigen“ Übungen

Kniebeuge. Beachten: rücken gerade halten, aus den Beinen heraus aufstehen.

Hampelmann: nicht auf die Nase fallen.

Seilspringen: nicht auf die Nase fallen

Radfahren in der Luft

Liegestütz

Ausfallschritte

NICHT empfehlen würde ich:

Crunches (die macht fast jeder falsch und das geht auf den Nacken)


Meinst du Sit-Ups? Die stehen auf dem Plan mit drauf.


Zwischen Crunch und Situps gibt es einen Unterschied. Bei Crunches hebt man nur die Schulterblätter vom Boden ab und wie Hummelbrummel schon schreibt, geht das bei falscher Ausführung auf den Nacken und bei Situps hebt man den kompletten Oberkörper, was bei falscher Ausführung immer auf die Lendenwirbelsäule geht.
Ich sehe das wie du und würde die Aufgabe SO massiv ablehnen. Die Verletzungsgefahr ist viel zu groß. Wie Marf es beschreibt, finde ich völlig okay und das wäre in Ordnung. Das was die da von euch wollen ist ein bisschen überambitioniert. Toll wäre aber, wenn die Lehrerin das mit den Schülern über Videokonferenz macht. So sieht sie jeden. Wahrscheinlich geht das aber nicht... ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ich würde es ablehnen und klar darauf hinweisen, dass du bei einer schlechten Note die Schulbehörde einschalten wirst.


Klar, sofort mit der Schulbehörde drohen. Super Idee

Ich bin auch Lehrerin und ich denke mir hier gerade Folgendes: Wie schön, dass diese Lehrerin sich richtig viele Gedanken gemacht und ihr Fach ernstgenommen hat! Es gibt genügend, die das leider nicht tun. Dass sie so eifrig ist, ist doch grundsätzlich erstmal toll. Die Lehrerin möchte offenbar ihrer Rolle gerecht werden.

Dann wird sie vielleicht auch nett auf Fragen oder Anregungen reagieren, wenn man nicht gleich auf Angriff schaltet.
Christen
22014 Beiträge
14.01.2021 06:34
Zitat von Cookie88:

Zitat von JuWu:

Generell finde ich die Aufgabe zwar komplex, aber absolut machbar. Ist halt Unterrichtsstoff. Sport ist ein Unterrichtsfach und auch da soll man etwas lernen. und das sind grundlegende Fitnessübungen, die die Kids regelmäßig im Unterricht machen und auch mal neu rangeführt werden sollen. Ich seh absolut null Verletzungsrisiko bei einfachen Übungen. Kann man doch selbst wählen und zusammenstellen
Sorry, aber davon das Kind freistellen, ist wie von einer Mathearbeit befreien, weil ich die Malfolgen nicht so gut kann

Die Frage ist ja auch ob die Lehrerin das in dem Maß machen würde wäre Präsenzunterricht.
Wir hatten in der 6. Klasse keinen Theorieunterricht.
Ich finde es halt extrem doof sowas nun auch noch auf Eltern abzuwälzen.
Mathe, Deutsch, Englisch etc lernen kennt man ja. Aber nun zusätzlich au h noch Sportaufgaben zu dem ganzen Blödsinn was eh grad läuft? Ne da wäre meine Geduld auch überstrapaziert. Dann gibt es halt dieses Halbjahr keine Sportnote.
so ist es!Hätten die Kinder das alles schon sachgemäß in ihrem Präsenzunterricht mit ihr geübt, bis alles sitzt...hätte ich auch nix dagegen. Aber kaum, muss sie es nicht lehren, wird der Stoff von gefühlt 2Jahren den Kindern eigentverantwortlich aufgedrückt
shelyra
67775 Beiträge
14.01.2021 07:14
Wenn es euch zuviel erscheint dann bearbeitet eben nur 2 Übungen pro Woche und schreibt es dazu.
Genauso wenn euch eine Übung zu gefährlich erscheint. Begründet es (zb wenn man die Übung nicht sachgemäß ausführt wird Muskel xyz falsch beansprucht und dies kann zu Verletzung abc führen).

Aber im großen und ganzen sind es wirklich keine gefährlichen Übungen und alle Zuhause ausführbar.

JuWu
12467 Beiträge
14.01.2021 07:53
Zitat von YellowBird:

Zitat von Irgendjemand:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Hummelbrummel:

Finde die Aufgaben gut, sucht euch einfache Übungen. Teilweise sind die sogar am effektivsten wenn man es in ein Hiit Programm packt.
Also gibt es in dem Sinne keine „Minderwertigen“ Übungen

Kniebeuge. Beachten: rücken gerade halten, aus den Beinen heraus aufstehen.

Hampelmann: nicht auf die Nase fallen.

Seilspringen: nicht auf die Nase fallen

Radfahren in der Luft

Liegestütz

Ausfallschritte

NICHT empfehlen würde ich:

Crunches (die macht fast jeder falsch und das geht auf den Nacken)


Meinst du Sit-Ups? Die stehen auf dem Plan mit drauf.


Zwischen Crunch und Situps gibt es einen Unterschied. Bei Crunches hebt man nur die Schulterblätter vom Boden ab und wie Hummelbrummel schon schreibt, geht das bei falscher Ausführung auf den Nacken und bei Situps hebt man den kompletten Oberkörper, was bei falscher Ausführung immer auf die Lendenwirbelsäule geht.
Ich sehe das wie du und würde die Aufgabe SO massiv ablehnen. Die Verletzungsgefahr ist viel zu groß. Wie Marf es beschreibt, finde ich völlig okay und das wäre in Ordnung. Das was die da von euch wollen ist ein bisschen überambitioniert. Toll wäre aber, wenn die Lehrerin das mit den Schülern über Videokonferenz macht. So sieht sie jeden. Wahrscheinlich geht das aber nicht... ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Ich würde es ablehnen und klar darauf hinweisen, dass du bei einer schlechten Note die Schulbehörde einschalten wirst.


Klar, sofort mit der Schulbehörde drohen. Super Idee

Ich bin auch Lehrerin und ich denke mir hier gerade Folgendes: Wie schön, dass diese Lehrerin sich richtig viele Gedanken gemacht und ihr Fach ernstgenommen hat! Es gibt genügend, die das leider nicht tun. Dass sie so eifrig ist, ist doch grundsätzlich erstmal toll. Die Lehrerin möchte offenbar ihrer Rolle gerecht werden.

Dann wird sie vielleicht auch nett auf Fragen oder Anregungen reagieren, wenn man nicht gleich auf Angriff schaltet.
Schulbehörde, sehe ich ja jetzt erst...
Mal ehrlich, die wird die nächsten Nächte vor Lachen nicht in den Schlaf kommen.
Wie schrecklich, eine Lehrerin, die ihren Unterricht trotz Distanz weitermacht. Unverschämt.
Marf
24086 Beiträge
14.01.2021 08:00
Was sagt dein Kind dazu?Wie findet sie es?
Für ein Kind mit normalen Bewegungsapparat und Bewegungsdrang sind diese Übungen absolut ok.Hier in der Schule werden im Sport auch theoretisches gelernt.Skelett,Trainingsmethoden etc. Das wird auch getestet und benotet.Also nicht nur das körperliche Können wird benotet.... und jedes Fach sollte wichtig gewertet werden.Schon aus Vorbildgründen.
Der heutige Sportunterricht hat doch nichts mehr mit dem stupiden Bockhupfen von früher zu tun.
Die Kinder fahren Fahrrad,Inliner,Skateboards und zappen sich durch 1000de YouTubeVideos mit seltsamen Inhalten ....also da sollte doch drin sein das man sich über Sport informiert und einige Übungen macht.
Ich würde einfach mitmachen .Zusammen macht es nochmals soviel Spaß.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt