Mütter- und Schwangerenforum

Länger als 24 Stunden von den Kindern getrennt?

Gehe zu Seite:
LuliBubi
1227 Beiträge
01.07.2020 14:36
Zitat von Marf:

TS,jetzt aber mal ehrlich....du lernst einen Mann kennen und willst mit ihm 2,3 Tage verbringen.Natürlich ist dies der erste Grund,aber bitte,wir sind hier alle erwachsen....man bleibt sicherlich nicht über Nacht dort um mit ihm nur SpaceNight zu sehen.

Das habe ich auch niiiiie behauptet. Zum kennenlernen gehört doch so viel mehr als vögeln...
Natürlich läuft es auch darauf hinaus, aber mir hat jemand unterstellt, dass ich zum vögeln dahingehe und das ist schlichtweg falsch. Ich hätte auch nichts dagegen keinen Sex zu haben
_Sophie_
5855 Beiträge
01.07.2020 14:40
Zitat von serap1981:

Zitat von Skorpi:

Vor allem lese ich hier so oft: "Ich mache alles, mein Mann hat keine Zeit dafür, ist von früh bis spät nicht zuhause". Finden natürlich alle Kinder super. Keinerlei Schäden dadurch. Aber wehe, eine Mama macht mal was anderes, als nur Mama zu sein.


Das verstehe ich auch nicht. Ein Vater ist doch mehr als ein Samenspendender Goldesel für das Kind, wenn er im Leben des Kindes aktiv ist?

Und sind schwule Väterpaare demnach ein Schaden für ein Kind?

Das sagst ausgerechnet du!
MissCoffee
11977 Beiträge
01.07.2020 14:57
Zitat von Cookie88:

Zitat von MissCoffee:

Zitat von Cookie88:

Zitat von Reset:

...

Einfach weil ich es nicht wollte. Punkt. Und ja ich war zwecks Stillen tatsächlich unerserzbar.
Ich versteh nicht warum darauf immer rumgehakt wird wenn man einfach voll und ganz Mama ist und nicht ständig von seinen Kinder getrennt sein will oder ohne sie Urlaub machen möchte. Was ist daran so schlimm?


Und genauso wenig schlimm Ist es wenn Die kinder mal 1 Tag nur bei Papa sind.

Ich möchte meine Kinder auch nicht lange allein lassen bzw bei anderen bezugspersonen wenn sie noch so klein sind, aber das ist mein persönliches begehren.
Ich finde es aber gar nicht schlimm wenn andere eltern das so regeln, das die kleinen mal eine nacht nur papa haben.

Hab ich ja auch nicht gesagt dass es schlimm ist wenn andere ihre Kinder bei Papa lassen oder sie jedes Wochenende bei Oma nächtigen etc.

Reset ist mich ja angegangen warum auch immer.


Also ich sehe nicht wo sie dich angegangen wäre. Vlt hast du da etwas reininterpretiert.
Jedenfalls finde ich es genauso ok wenn eine Mama die kids unter 1 Jahr nicht abgeben mag, ebenso wenn der Papa mal auf die Kids schaut.
Elsilein
12392 Beiträge
01.07.2020 15:17
Mütter machen Mütter nieder. Wow. So geht Emanzipation.

Ist es nicht vollkommen wumpe, was man selbst gerne würde oder nicht würde, emotional "gekonnt" oder nicht gekonnt hätte oder welchen Bedürfnis man selbst als Mutter hat(te) oder eben nicht?

Hier ist eine Mama, die sich 24/7 um drei Kinder kümmert, die Betreuung gewährleistet und u.a. dem Nachwuchs zuliebe noch immer mit dem Kindsvater zusammen lebt. Und nun hat sie den Wunsch, sich ab und zu bei gewährleister Betreuung durch eine Hauptbezugsperson(!!!) eine Auszeit zu nehmen - wozu sie diese nutzt, spielt objektiv betrachtet für die Kinder mal überhaupt keine Rolle.

Und es soll den Kindern tatsächlich schaden , wenn der kompetente Vater, der sogar schon 2 Monate (?hab ich das richtig in Erinnerung?) Elternzeit gemacht hat, sich mal für 36 Stunden alleine um die Kinder kümmert?
Ich glaube, hier wird das Wohl der Kinder ganz ganz stark mit eigenen Moralvorstellungen vermischt. Das finde ich der TS gegenüber extrem unfair.
Wie wären die Antworten hier wohl ausgefallen, wenn es nicht um den neuen Partner, sondern um ein anderes beliebiges Beispiel gegangen wäre?

Übrigens: Einer Mama in Ausbildung die Fremdbetreuung vorzuwerfen - ganz großes Kino! Begegnet ihr den Menschen in eurer "realen" Welt auch so fundamentalistisch, oder macht ihr das nur im Internet? Wir reden hier nicht von verschiedenen Meinungen, die man ja durchaus haben und äußern kann. Hier geht es vielmehr um die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensmodelle. Da darf man gerne auch mal über den eigenen Horizont hinaus schauen (und das Ergebnis für sich bewerten, ohne diese Modelle öffentlich zu be- oder verurteilen).

Skorpi : Tolles Video! Das fand ich wirklich sehr interessant und lehrreich!

TS : Ich glaube, das Wohl bzw die Betreuung der Kinder sind nicht wirklich der Grund für den Standpunkt des Kindsvaters. Vielmehr ist es wohl eine weitere Hürde, die eure Beziehung zueinander in Richtung Trennung überwinden muss. Dass du jetzt einen neuen Partner hast, entfernt euch eben noch ein Stück mehr voneinander - aber das ist eine Realität, mit der er sich - ihr beide euch - auseinander setzen müsst.
Floh83
91 Beiträge
01.07.2020 15:18
Zitat von _Sophie_:

Zitat von serap1981:

Zitat von Skorpi:

Vor allem lese ich hier so oft: "Ich mache alles, mein Mann hat keine Zeit dafür, ist von früh bis spät nicht zuhause". Finden natürlich alle Kinder super. Keinerlei Schäden dadurch. Aber wehe, eine Mama macht mal was anderes, als nur Mama zu sein.


Das verstehe ich auch nicht. Ein Vater ist doch mehr als ein Samenspendender Goldesel für das Kind, wenn er im Leben des Kindes aktiv ist?

Und sind schwule Väterpaare demnach ein Schaden für ein Kind?

Das sagst ausgerechnet du!

Und das ist unter der Gürtellinie
MissCoffee
11977 Beiträge
01.07.2020 15:22
Zitat von Elsilein:

Mütter machen Mütter nieder. Wow. So geht Emanzipation.

Ist es nicht vollkommen wumpe, was man selbst gerne würde oder nicht würde, emotional "gekonnt" oder nicht gekonnt hätte oder welchen Bedürfnis man selbst als Mutter hat(te) oder eben nicht?

Hier ist eine Mama, die sich 24/7 um drei Kinder kümmert, die Betreuung gewährleistet und u.a. dem Nachwuchs zuliebe noch immer mit dem Kindsvater zusammen lebt. Und nun hat sie den Wunsch, sich ab und zu bei gewährleister Betreuung durch eine Hauptbezugsperson(!!!) eine Auszeit zu nehmen - wozu sie diese nutzt, spielt objektiv betrachtet für die Kinder mal überhaupt keine Rolle.

Und es soll den Kindern tatsächlich schaden , wenn der kompetente Vater, der sogar schon 2 Monate (?hab ich das richtig in Erinnerung?) Elternzeit gemacht hat, sich mal für 36 Stunden alleine um die Kinder kümmert?
Ich glaube, hier wird das Wohl der Kinder ganz ganz stark mit eigenen Moralvorstellungen vermischt. Das finde ich der TS gegenüber extrem unfair.
Wie wären die Antworten hier wohl ausgefallen, wenn es nicht um den neuen Partner, sondern um ein anderes beliebiges Beispiel gegangen wäre?

Übrigens: Einer Mama in Ausbildung die Fremdbetreuung vorzuwerfen - ganz großes Kino! Begegnet ihr den Menschen in eurer "realen" Welt auch so fundamentalistisch, oder macht ihr das nur im Internet? Wir reden hier nicht von verschiedenen Meinungen, die man ja durchaus haben und äußern kann. Hier geht es vielmehr um die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensmodelle. Da darf man gerne auch mal über den eigenen Horizont hinaus schauen (und das Ergebnis für sich bewerten, ohne diese Modelle öffentlich zu be- oder verurteilen).

Skorpi : Tolles Video! Das fand ich wirklich sehr interessant und lehrreich!

TS : Ich glaube, das Wohl bzw die Betreuung der Kinder sind nicht wirklich der Grund für den Standpunkt des Kindsvaters. Vielmehr ist es wohl eine weitere Hürde, die eure Beziehung zueinander in Richtung Trennung überwinden muss. Dass du jetzt einen neuen Partner hast, entfernt euch eben noch ein Stück mehr voneinander - aber das ist eine Realität, mit der er sich - ihr beide euch - auseinander setzen müsst.


Danke
MissCoffee
11977 Beiträge
01.07.2020 15:27
Zitat von Floh83:

Zitat von _Sophie_:

Zitat von serap1981:

Zitat von Skorpi:

Vor allem lese ich hier so oft: "Ich mache alles, mein Mann hat keine Zeit dafür, ist von früh bis spät nicht zuhause". Finden natürlich alle Kinder super. Keinerlei Schäden dadurch. Aber wehe, eine Mama macht mal was anderes, als nur Mama zu sein.


Das verstehe ich auch nicht. Ein Vater ist doch mehr als ein Samenspendender Goldesel für das Kind, wenn er im Leben des Kindes aktiv ist?

Und sind schwule Väterpaare demnach ein Schaden für ein Kind?

Das sagst ausgerechnet du!

Und das ist unter der Gürtellinie


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
LuliBubi
1227 Beiträge
01.07.2020 15:28
Zitat von Elsilein:

Mütter machen Mütter nieder. Wow. So geht Emanzipation.

Ist es nicht vollkommen wumpe, was man selbst gerne würde oder nicht würde, emotional "gekonnt" oder nicht gekonnt hätte oder welchen Bedürfnis man selbst als Mutter hat(te) oder eben nicht?

Hier ist eine Mama, die sich 24/7 um drei Kinder kümmert, die Betreuung gewährleistet und u.a. dem Nachwuchs zuliebe noch immer mit dem Kindsvater zusammen lebt. Und nun hat sie den Wunsch, sich ab und zu bei gewährleister Betreuung durch eine Hauptbezugsperson(!!!) eine Auszeit zu nehmen - wozu sie diese nutzt, spielt objektiv betrachtet für die Kinder mal überhaupt keine Rolle.

Und es soll den Kindern tatsächlich schaden , wenn der kompetente Vater, der sogar schon 2 Monate (?hab ich das richtig in Erinnerung?) Elternzeit gemacht hat, sich mal für 36 Stunden alleine um die Kinder kümmert?
Ich glaube, hier wird das Wohl der Kinder ganz ganz stark mit eigenen Moralvorstellungen vermischt. Das finde ich der TS gegenüber extrem unfair.
Wie wären die Antworten hier wohl ausgefallen, wenn es nicht um den neuen Partner, sondern um ein anderes beliebiges Beispiel gegangen wäre?

Übrigens: Einer Mama in Ausbildung die Fremdbetreuung vorzuwerfen - ganz großes Kino! Begegnet ihr den Menschen in eurer "realen" Welt auch so fundamentalistisch, oder macht ihr das nur im Internet? Wir reden hier nicht von verschiedenen Meinungen, die man ja durchaus haben und äußern kann. Hier geht es vielmehr um die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensmodelle. Da darf man gerne auch mal über den eigenen Horizont hinaus schauen (und das Ergebnis für sich bewerten, ohne diese Modelle öffentlich zu be- oder verurteilen).

Skorpi : Tolles Video! Das fand ich wirklich sehr interessant und lehrreich!

TS : Ich glaube, das Wohl bzw die Betreuung der Kinder sind nicht wirklich der Grund für den Standpunkt des Kindsvaters. Vielmehr ist es wohl eine weitere Hürde, die eure Beziehung zueinander in Richtung Trennung überwinden muss. Dass du jetzt einen neuen Partner hast, entfernt euch eben noch ein Stück mehr voneinander - aber das ist eine Realität, mit der er sich - ihr beide euch - auseinander setzen müsst.

Eine subjektive, sehr hilfreiche und auf den Grundpunkt gegangene Meinung, danke dafür.
Genau, der Papa hatte zwei Monate Elternzeit genommen und meine Ausbildung hab ich mit dem zweiten Kind beendet, der ist deshalb in die Krippe gekommen.

Das mag gut sein, dass das der Grund ist, darauf angesprochen habe ich ihn, er sagt das wäre lächerlich, er hätte genauso abgeschlossen.
Er möchte sich damit nicht so wirklich auseinandersetzen, weil für ihn (angeblich) kein Problem diesbezüglich besteht, er schiebt es auf das Wohl der Kinder.
Christen
23238 Beiträge
01.07.2020 15:30
Zitat von MissCoffee:

Zitat von Floh83:

Zitat von _Sophie_:

Zitat von serap1981:

...

Das sagst ausgerechnet du!

Und das ist unter der Gürtellinie


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
warum???Sie stellt hier den Vater als wichtige Bezugsperson da, plant aber selbst einen passiven Samenspender für ihr zukünftiges Kind
Ich sehe hier keine Gemeinheit oder Unwahrheit von Sophie, sondern Tatsachen
Reset
3314 Beiträge
01.07.2020 15:31
Zitat von Christen:

Zitat von MissCoffee:

Zitat von Floh83:

Zitat von _Sophie_:

...

Und das ist unter der Gürtellinie


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
warum???Sie stellt hier den Vater als wichtige Bezugsperson da, plant aber selbst einen passiven Samenspender für ihr zukünftiges Kind
Ich sehe hier keine Gemeinheit oder Unwahrheit von Sophie, sondern Tatsachen


Da steht
"....wenn er im Leben des Kindes aktiv ist"

Da hat das eine doch mit dem anderen nichts zu tun
Christen
23238 Beiträge
01.07.2020 15:34
Zitat von Reset:

Zitat von Christen:

Zitat von MissCoffee:

Zitat von Floh83:

...


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
warum???Sie stellt hier den Vater als wichtige Bezugsperson da, plant aber selbst einen passiven Samenspender für ihr zukünftiges Kind
Ich sehe hier keine Gemeinheit oder Unwahrheit von Sophie, sondern Tatsachen


Da steht
"....wenn er im Leben des Kindes aktiv ist"

Da hat das eine doch mit dem anderen nichts zu tun
okay, da magst du Recht haben. Dann hat sie es halt so gemeint. Ich bin altmodisch und setze voraus, dass ein Vater aktiv am Leben seines Kindes teilnimmt. Getrennt oder nicht...
MissCoffee
11977 Beiträge
01.07.2020 15:34
Zitat von Christen:

Zitat von MissCoffee:

Zitat von Floh83:

Zitat von _Sophie_:

...

Und das ist unter der Gürtellinie


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
warum???Sie stellt hier den Vater als wichtige Bezugsperson da, plant aber selbst einen passiven Samenspender für ihr zukünftiges Kind
Ich sehe hier keine Gemeinheit oder Unwahrheit von Sophie, sondern Tatsachen


Ein Vater der im Leben des Kindes als Vater aktiv ist.
01.07.2020 15:35
Zitat von Elsilein:

Mütter machen Mütter nieder. Wow. So geht Emanzipation.

Ist es nicht vollkommen wumpe, was man selbst gerne würde oder nicht würde, emotional "gekonnt" oder nicht gekonnt hätte oder welchen Bedürfnis man selbst als Mutter hat(te) oder eben nicht?

Hier ist eine Mama, die sich 24/7 um drei Kinder kümmert, die Betreuung gewährleistet und u.a. dem Nachwuchs zuliebe noch immer mit dem Kindsvater zusammen lebt. Und nun hat sie den Wunsch, sich ab und zu bei gewährleister Betreuung durch eine Hauptbezugsperson(!!!) eine Auszeit zu nehmen - wozu sie diese nutzt, spielt objektiv betrachtet für die Kinder mal überhaupt keine Rolle.

Und es soll den Kindern tatsächlich schaden , wenn der kompetente Vater, der sogar schon 2 Monate (?hab ich das richtig in Erinnerung?) Elternzeit gemacht hat, sich mal für 36 Stunden alleine um die Kinder kümmert?
Ich glaube, hier wird das Wohl der Kinder ganz ganz stark mit eigenen Moralvorstellungen vermischt. Das finde ich der TS gegenüber extrem unfair.
Wie wären die Antworten hier wohl ausgefallen, wenn es nicht um den neuen Partner, sondern um ein anderes beliebiges Beispiel gegangen wäre?

Übrigens: Einer Mama in Ausbildung die Fremdbetreuung vorzuwerfen - ganz großes Kino! Begegnet ihr den Menschen in eurer "realen" Welt auch so fundamentalistisch, oder macht ihr das nur im Internet? Wir reden hier nicht von verschiedenen Meinungen, die man ja durchaus haben und äußern kann. Hier geht es vielmehr um die Akzeptanz unterschiedlicher Lebensmodelle. Da darf man gerne auch mal über den eigenen Horizont hinaus schauen (und das Ergebnis für sich bewerten, ohne diese Modelle öffentlich zu be- oder verurteilen).

Skorpi : Tolles Video! Das fand ich wirklich sehr interessant und lehrreich!

TS : Ich glaube, das Wohl bzw die Betreuung der Kinder sind nicht wirklich der Grund für den Standpunkt des Kindsvaters. Vielmehr ist es wohl eine weitere Hürde, die eure Beziehung zueinander in Richtung Trennung überwinden muss. Dass du jetzt einen neuen Partner hast, entfernt euch eben noch ein Stück mehr voneinander - aber das ist eine Realität, mit der er sich - ihr beide euch - auseinander setzen müsst.
das ist so viel besser ausgedrückt als ich das hinbekommen hätte genau richtig. Die größten Feinde der Mütter sind tatsächlich andere Mütter
Christen
23238 Beiträge
01.07.2020 15:35
Zitat von MissCoffee:

Zitat von Christen:

Zitat von MissCoffee:

Zitat von Floh83:

...


Das find ich jetz aber auch gemein und unfair von dir Sophie...
warum???Sie stellt hier den Vater als wichtige Bezugsperson da, plant aber selbst einen passiven Samenspender für ihr zukünftiges Kind
Ich sehe hier keine Gemeinheit oder Unwahrheit von Sophie, sondern Tatsachen


Ein Vater der im Leben des Kindes als Vater aktiv ist.
hab's ja jetzt verstanden...Scheiße finde ich es trotzdem
Lade
9399 Beiträge
01.07.2020 15:40
Zu deiner Ursprungsfrage:
Wenn die Kinder von einer ihnen bekannten, in diesem Fall auch geliebten, kompeteten Person betreut werden, glaube ich nicht, dass sie dann irgendeinen Schaden davontragen, wann diese Person mal für eine Weile nicht die Mutter ist.
Der Grund, warum die Mutter nicht da ist, ist für die Kinder egal, solange sie danach zufrieden wieder zurück kommt.
Dürfte also eher ein Problem für deinen Ex sein als für die Kinder...
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 20 mal gemerkt