Mütter- und Schwangerenforum

Mir ist nicht mehr zu helfen! Oder doch?

Gehe zu Seite:
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 14:49
Hallo Ihr da draußen,

ich bin so aufgeregt!

Seit einigen Jahren, nun schon etwa vier, versuchen mein Freund und ich ein Baby zu bekommen. Zu Beginn eher halbherzig, gemäß dem Motto „Erstmal abwarten was passiert.“, zwischenzeitlich mal verzweifelt und nun wieder optimistisch.

Nachdem etwa ein bis zwei Jahre gar nichts passiert ist, bin ich dann doch mal wieder zu einer Frauenärztin gegangen – jaaa ich gebe zu, ich bin jetzt nicht der größte Fan der frauenärztlichen Untersuchungsmethoden Nach diesem Besuch war ich es noch weniger. Meine FÄ hat direkt auf dem Ultraschall Endometriose gefunden. Ich hatte keine Ahnung was das ist, aber Google ist ja bekanntlich unser aller Freund.

Um die Diagnose bestätigen oder vielleicht auch ausschließen zu können, wurde ich zur Bauchspiegelung überwiesen. Diese fand kurz danach statt. Dabei wurden mir mehrere Endometriose-Herde entfernt; außerdem wurden meine Eileiter auf Durchlässigkeit überprüft. Rechts dicht…na prima Der linke war zu diesem Zeitpunkt noch frei, aber ich habe keinen Schimmer, ob er das auch noch immer ist.

Wie auch immer. Bei der Entlassung aus dem KH hat man mir gute Chancen in Aussicht gestellt, innerhalb des nächsten Jahres schwanger zu werden. Ich war wahnsinnig motiviert! Nach weiteren zwölf Monaten war ich es nicht mehr… Langsam fing ich an, mich mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass ich wohl niemals ein Baby haben würde. Ein sehr schmerzhafter Gedanke.

Drei Monate später. Trotz Knieproblem (auch rechts) gehe ich meinem Lieblingssport nach. Ich laufe. Heute bin ich besonders emotional. Ich bin es ja gewohnt, dass mich die Schönheit der Natur regelmäßig überwältigt, aber so sehr dass ich weinen muss? Ich bin verwirrt. Stehe am Feldrand, schaue in den Sonnenuntergang und heule wie ein kleines Kind. Denke dabei an meine Kinderlosigkeit und weine den ganzen Schmerz raus. Es ist ein Freud/Leid-Weinen.

Am nächsten Tag fällt mir auf, dass meine letzte Mens schon gefühlt ewig her ist. Genau weiß ich es nicht, da ich nichts mehr notiert habe – Nase voll gehabt. Es ist nur so ein Gefühl. Im Büro lästern alle über mich und fragen ob ich in die Wechseljahre gekommen bin, weil mir so heiß ist und ich ständig hechelnd am Fenster stehe. Mich beschleicht eine seltsame Vorahnung. Also schleiche ich mal in die Apotheke Ich mache den Test direkt an diesem Abend. Schwanger! Meine Fresse. "Einfach" so? Ich brauch hier glaube nicht näher beschreiben, wie der Abend weiterging. Ich bin völlig durchgedreht

Ich will von der Schwangerschaft nicht mehr jedes Detail ausgraben. In der achten Woche war sie nämlich leider wieder vorbei. Aufgrund eines relativ großen Hämatoms wurde ich direkt krankgeschrieben; leider hat es nicht viel genützt. Meine Frauenärztin konnte den Herzschlag nicht mehr finden. Es war ein schrecklicher Tag. Es folgte das übliche Programm. Ausschabung, vier lange Wochen unglaublich starke Blutungen und Verarbeitung. Tja, Verarbeitung. Ich muss sagen, dass mich der eigentliche Schmerz erst etwa drei Monate später eingeholt hat. Aber inzwischen ist es für mich in Ordnung.

Das alles ist nun etwa neun Monate her. Ich bin seit dem nicht wieder schwanger geworden, obwohl ich meinen Eisprung auf den Tag genau bestimmen kann und gefühlt auch auf der linken Seite Eisprünge habe. Ich bin nicht verzweifelt, aber ich denke nun ist es an der Zeit, sich helfen zu lassen. Schließlich bin ich auch schon 32 Jahre alt.

Meine Frauenärztin hat mir einen Termin im Kinderwunschzentrum vermittelt – am 27.07. ist es soweit! Und weil ich jetzt so aufgeregt und nervös bin, bin ich mal so egoistisch und lade meinen seelischen Ballast hier in der MC ab, in der Hoffnung jemand von Euch fiebert mit mir mit

Also, Daumen drücken für ein Baby 2016

(PS: Ich würde auch den Klassiker akzeptieren. Zwei Tage vor Termin erfahren, dass ich schwanger bin )
AmyPixie
4492 Beiträge
13.06.2015 14:56
Pakuna Ich werde hier natürlich mitlesen. Und den Klassiker fände ich super
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 15:00
Zitat von AmyPixie:

Pakuna Ich werde hier natürlich mitlesen. Und den Klassiker fände ich super


Hallo Amy Schön, dass Du dabei bist
13.06.2015 15:44

Darf ich auch mitlesen?
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 15:49
Zitat von LittleCurly:


Darf ich auch mitlesen?


Natürlich Freue mich über jeden Mitleser
13.06.2015 15:53
Ganz toll geschrieben

Ich merke mir den Thread auch mal und drücke dir alle Daumen, das sich euer Wunschkind nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 15:57
Zitat von Katha.Strofe:

Ganz toll geschrieben

Ich merke mir den Thread auch mal und drücke dir alle Daumen, das sich euer Wunschkind nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt


Danke Dir! Herzlich Willkommen
LOU09
3200 Beiträge
13.06.2015 16:12
Ist gemerkt
Drücke Dir fest die Daumen dass es bald klappt

Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 16:14
Zitat von LOU09:

Ist gemerkt
Drücke Dir fest die Daumen dass es bald klappt


Hallo LOU Danke fürs hier sein
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 16:22
Meine letzten Zyklen, außer der grad erst abgeschlossene, hatten alle eine relativ kurze zweite Zyklushälfte, was ich schon sehr aufällig fand.

In der Regel sind das bei mir 12 Tage, heißt an ES+13 bekommen ich meine Mens. Im vergangenen halben Jahr war es aber auch gerne mal an ES+11 oder sogar ES+10 Da kommt man natürlich nicht umhin, an eine Gelbkörperschwäche zu denken.

Nach einer Ernährungsumstellung sah es allerdings anders aus - ES an ZT17, Mens an ES+17 Das ist doch mal was

Ich habe das natürlich auch bei meiner FÄ angesprochen. Ich hoffe dennoch, dass sich das bei mir nun eingepegelt hat mit einer längeren zweiten Zyklushälfte, auch ohne dass ich ständig irgendwelche Hormone einnehmen muss

Wie auch immer, ich freue mich, dass es schon so viele Mitleser gibt Ich bibbere diesem Termin entgegen!

Jetzt muss ich nur noch meinem Freund klarmachen, dass wir mal eben schnell heiraten müssen, sonst sieht's eng aus in der Urlaubskasse
sonnenschein1009
4248 Beiträge
13.06.2015 16:33
Thread gemerkt. Daumen sind e. Was sagt sein Freund zum Thema Hochzeit?
Pakuna
5557 Beiträge
13.06.2015 16:38
Zitat von sonnenschein1009:

Thread gemerkt. Daumen sind e. Was sagt sein Freund zum Thema Hochzeit?


Hallo

Da es sich schon länger abgezeichnet hat, dass ich eine Überweisung in die Kiwu bekommen werde, hab ich das schon öfter angesprochen, einfach um ihn sanft aber sicher mental darauf vorzubereiten Wir haben uns dann geeinigt, dass wir kurz und schmerzlos heiraten und uns danach, aus Rache am System, wieder scheiden lassen

Wie Du siehst, bisher war es eher spaßig, aber nun wird es ernst. Ich will da keinen Druck ausüben - step by step Jetzt bringen wir erstmal den Termin hinter uns und sehen, was dort besprochen wird.
sonnenschein1009
4248 Beiträge
13.06.2015 16:48
Das sollte heißen das die Daumen gedrückt sind, blödes Handy
13.06.2015 17:12
Thread ist gemerkt!
Ich finde es toll, das Du trotz der Rückschläge nicht aufgeben hast, und ich hoffe, das es bald wieder klappt bei Dir, und Bauchbewohner dann auch bei Dir bleibt.
13.06.2015 17:15
Ich merke es mir auch und drück euch die Daumen.

Mein Freund soll Anfang Juli eine Spermaprobe beim Urologen abgeben. Ich wurde schon untersucht (Eileiterdurchlässigkeit - wie ging es dir dabei?), Gebärmutterhals vernarbt durch ne Konisation und auch Hormone alles gut.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 92 mal gemerkt